Der Off-Topic-Fred

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Der Off-Topic-Fred

      Hier in diesen Fred kommen die Beiträge rein, die in anderen Themen OT sind, die aber nicht einfach gelöscht werden sollen.
      (Man kann ja nicht alles in den Stuhlkreis verschieben, da wird ja "ernsthaft" geblödelt :zwinker:)

      Wenn Euer Beitrag also mal plötzlich irgendwo fehlt, dann werdet Ihr ihn hier finden.
      Wenn zwischen den Themen plötzlich privat hin und her diskuttiert wird, wird es hier landen. Ihr dürft das dann natürlich hier auch weiterführen, kein Problem. Ist ja in dem Fall im richtigen Bereich :dampf:

      Nit bös gemeint, einfach nur wegen der Ordnung.

      Liebe Grüße
      Axi
      .
      .
      .
      .
      .
      Wenn der Bug brennt, bin ich zur Stelle :jaajaa:
    • @ chephe ja, aber es war wieder bild zeitungs tauglich. Ich komme mit nem sogenannten kampfhund und der beißt natürlich. Das ist mir noch nie passiert. Der cocker kam von hinten und wollte auf spike aufreiten. Spike war an der leine und das war ein problem. Ich hab noch versucht ihn wegzuziehen aber 65kg muskelmasse bekomme auch ich nicht mehr wegbewegt.

      Jetzt will die halterin mich Anzeige j weil ich ja meinen hund nicht nter kontrolle hätte. Ich versteh es einfach nicht und es macht mich stinkend wütend. Warum zum henker leint man seinen hund nicht an wenn man ihn nicht abrufen kann. Ich bin einfach verzweifelt weil spike soetwas noch nie passiert ist. Er ist absolut ruhig und verträglich mit allem was kreucht und fleucht. Nur gestern ist ihm die sicherung durchgebrannt. :mad:

      Gesendet von meinem MZ601 mit Tapatalk 2
    • Also wenn ich einem friedlichen Hund ein wenig Auslauf gönnen würde und der beim Beschnuppern mit einem anderen Hund so agressiv gebissen werden würde wäre ich auch sehr verstimmt. Ich weiss gar nicht, warum solche Kampfhunde überhaupt existieren. Wenn die sich nicht unter Kontrolle haben (und die Halter scheinbar auch nicht immer alles unter Kontrolle haben..), haben sie auf der Straße bwz. in der Öffentlichkeit nix zu suchen, sorry. Es gibt viele gutmütige Hunderassen, warum muss man überhaupt solche Kampfviecher halten? Hab ich noch nie verstanden. Lustig ist bei Berichten, wo mal wieder so ein braves Kerlchen völlig grundlos auf ein kleines Kindchen etc. losgegangen ist, dass sie sich immer gleichen. "Sowas hat er noch nie gemacht, er ist sonst immer ganz friedlich".

      P.S.: Die Bild lese ich nicht;-)
    • @ Cutbert: Ich bin auch kein Freund von Kampfunden, aber man muss doch mal unterscheiden wie eine Situation enstanden ist.
      In diesem Fall war es ja so, dass deren Hund nicht angeleint war, dass deren Hund nicht auf ein Komando gehört hatte und somit ist die Besitzerin sehr wohl für das geschehene selbst verantwortlich. Was anderes wäre es gewesen, wenn Max seinen Hund frei laufen gelassen hätte und dieser wäre dann auf den anderen Hund zu und hätte dann plötzlich durchgedreht. Hier in berlin lassen so viele ihre Kampfunde ohne Leine laufen - das finde ich viel schlimmer, denn man kann keinen Hund - egal welcher Rasse!!! - einschätzen wenn man ihn nicht kennt und ich habe auch schon so manchen kleinen Dackel in der Hand hängen gehabt, weil der ja angeblich nichts tut
      Jeder spinnt auf seine Weise, der eine laut, der andere leise.......
      Und hier gibt es so meine täglichen "Spinnereien": Blog :tanz2:
    • @ Cuthbert ich werde dir aus höflichkeit antworten. Erstmal zum thema freundlich schnuppern. Der cocker kam von hinten und wollte auf spike aufreiten. Das hat mit freundlich nichts zutun. Daraufhin hat spike sich erschrocken. Die halterin war nicht in der lage ihren hund abzurufen. Wenn ich meinen hund nicht beherrsche gehört er an die leine. Mein hund reagiert auf vorbeilaufende hunde nicht mal. Ich könnte ihn abgeleint laufen lassen. Ich mache es aber nicht da mich die reaktionen der menschen aufregt.

      Jetzt mal zum thema kampfhund. In schleswig-holstein ist man soweit die liste wieder abzuschaffen da keine statistik ine notwendigkeit vorweisen kann. Die hunde mit der geringsten beisshemmung stehen ironischerweis gsrnicht auf der liste. Wenn man das so auslegt muss alles ab 40cm als listenhund geführen werden.

      Es passieren soviele beissattacken in verbindung von schäferhunden und golden retrievern. Von den redet aber niemand. Es sind immer nur die bulldog halter die als dumme prolls beschimpft werden.

      Achso mein hund wird auch nirgends auf der liste geführt. Nur die all so klugen hundehalter sehen ihn als kampfhund weil er ein knautschgesicht hat. Der ist so gefährlich das er 3 mal die woche sich von omis in dem altenheim wo meine freundin arbeitet umgarn lässt
    • Nee chephe. Kleine Kinder sind auch nicht angeleint. Stell Dir mal vor ein kleines, sehr aktives Kindchen wäre dem Hund entgegengelaufen und er hätte es gebissen. Dann hätte man auch nicht argumentieren können, dass es nicht angeleint war und ja selbst schuld daran sei.
      Ich glaub ich bin da der Falsche, wenn ich sowas höre, dann kotzt mich das an. Wenn so ein Tier bissig ist, dann sollte es einen Maulkorb tragen.
      @max
      Aus Höflichkeit werde ich nichts mehr hinzufügen.
    • Leut, kein Tier ist von Grund auf böse! Meiner Meinung nach ist das von der Pieke auf Erziehungssache. Guter Halter, gutes Tier. Verkorkster, grausamer Halter, verkorkstes Tier.
      Die meisten lassen sich vom Visuellen beeinflussen, wenn sie einen "Kampfhund" sehen. Mein Bruder hatte einen Leonberger, der gute 80kg auf die Waage brachte. Sieht aus wie ein riesen Teddy, und alle "ooooch schaut der süüüüüüüüüüüß!" Trotzdem hat er einem Kind ein Stück aus der Wade gebissen und musste eingeschläfert werden. Dass das Kind ihm schrecklich weh getan hat, hat niemanden interessiert. Logischerweise. Ein Pitbull schaut auch süüüüüß, wenn man sich mal die Zeit nimmt, ihn genau anzusehen.

      Es sind die Menschen, und ausschließlich diese, die der Rasse "Kampfhund" den Namen und den Ruf gegeben haben.
      Was Max hier passiert ist, ist meinem Knödel auch schon passiert. Der Dackel meines Cousins kam angestürmt, Gezeter ohne Ende, Knödel angemacht und ihm in den Unterbauch gebissen (ihr wisst was da noch an Körperteilen ist). Knödel hat sich den Dackel geholt, geschüttelt wie ein Kissen und ins Feld geworfen. Dackel konnte 14 Tage nicht mehr gehen, Knödel war der Böse.
      :( So einfach isses nicht! :stop:
      .
      .
      .
      .
      .
      Wenn der Bug brennt, bin ich zur Stelle :jaajaa:
    • Genau das meine ich - man muss immer auch ein bisschen die Umstände betrachten. Jedes Tier, dass sich erschreckt langt zu - selbst meine Katzen und die sind nun wirklich nicht auf irgendeiner Gefahrenliste. Wenn der Hund von Max so eine "Bestie" wäre, dann hätte der Cocker es nicht überlebt, denn die Viecher, die Durchdrehen hören nicht mehr auf.
      Ich kann mich noch an den Hund bei meinen Eltern in der Nachbarschaft erinnern - ein Dackel-Rottweilermischling (ja, echt jetzt) der leider das Gebiss vom Rottweiler hatte. Das Tier hat so viele Hunde schon schwer verletzt und wollte auch mich nur zu gerne beißen, aber die Halterin lief dennoch immer nur mit Langlaufleine und ohne Maulkorb damit rum

      Es ist immer auch ne Erziehungssache, ich hatte wie gesagt schon genug Dackel in der Hand und auch 3 Schäferhunde in den Fersen hängen OHNE das ich irgendwas gemacht habe um die Tiere zu verärgern. Daher bin ich generell eher zurückhaltend bei Hunden. und was Kinder angeht: Sorry, aber ich habe meine Tochter als sie klein war nicht alleine auf wildfremde Hunde zurennen lassen, da war ich dann doch immer schneller als sie :ja:
      Jeder spinnt auf seine Weise, der eine laut, der andere leise.......
      Und hier gibt es so meine täglichen "Spinnereien": Blog :tanz2:
    • Also wenn ich einem friedlichen Hund ein wenig Auslauf gönnen würde und der beim Beschnuppern


      Du kannst also beurteilen wievieo freilauf mein hund hat. Find ich stark:thumbup: wusste net das du mich so gut kennst.



      agressiv gebissen werden würde wäre ich auch sehr verstimmt.


      Wenn er aggressiv gebissen hätte würde ss anders aussehen. Mensch warst du dabei oder wie kommt es zu der aussage?

      Ich weiss gar nicht, warum solche Kampfhunde überhaupt existieren.


      Weil sie genau wie du ein anrecht auf leben haben

      warum muss man überhaupt solche Kampfviecher halten?


      Weil es hunde sind mit einem sehr sehr festen wesen. Und eine extrem hohe tolleranz grenze haben


      Hab ich noch nie verstanden.


      Das wundert mich jetzt nicht so wirklich.

      Lustig ist bei Berichten, wo mal wieder so ein braves Kerlchen völlig grundlos auf ein kleines Kindchen etc. losgegangen ist, dass sie sich immer gleichen. "Sowas hat er noch nie gemacht, er ist sonst immer ganz friedlich".


      Wie erkläst du dir das? http://m.focus.de/panorama/welt/familien-hund-greift-kleinkind-an-golden-retriever-beisst-zweijaehrigen-in-den-kopf_aid_734145.html ist der retrieve denn kein familienhund?

      P.S.: Die Bild lese ich nicht;-)



      Das lass ich mal kommentarlos so stehen

      Traurig ist das die hundehalter die am lautesten schreien genau die, die ihre hunde nicht im griff haben. Wie oft kommen mir leute entgegen und sehen das ich meinen angeleint habe und lassen ihren laufen. Man kann denen 3 mal freundlich sagen nehmen sie bitte ihren an die leine sie sehen doch das meiner auch an der leine ist. Und was kommt dann? Nee nee der macht ja nichts. Komisch ich habe meinen immer an der leine. Zum toben habe ich 1200qm garten;-)

      Eltern die ihre kinder auf nen wildfremden hund zu stürmen lassen besitzen m.M.n wenig geistige reife sry tut mir leid

      Gesendet von meinem MZ601 mit Tapatalk 2
    • Da ich ja auch zwei Bulldoggen, allerdings der kleineren Sorte habe, kann ich nur Axi total bepflichten.
      meine Doro wiegt nur 9,5 kg, aber wenn sie an der Leine ist dürfte auch kein fremder Hund versuchen aufzureiten Das hat ja in dem Moment
      nichts mit Fortpflanzung zu tun sondern mit Dominazverhalten. Und ein selbstbewuster Hund lässt sich das nicht gefallen, schon gar nicht an der Leine.
      Für den angeleinten Hund ist das der Horror, da er sich nicht zurückziehen kann und er darum eigentlich nur nach vorn gehen kann.

      @Max, ich glaube nicht das dir da was passiert, denn dein Hund war ja angeleint.

      @ Cutnbert
      dieses Beispiel mit den Kindern hinkt ganz gewaltig. jeder sollte nämlich sein Kind auch soweit erziehen das es weiß das man nicht an fremde
      Hunde von hinten herantritt oder ihn gar irgendwie provoziert. Ein normal erzogener Hund wird niemals einfach zubeißen wenn ein Kind an ihm vorbei geht.
      Liebe Grüße aus Meck/Pomm :moinmoin: bin ich nicht hier dann bin ich
    • max844 schrieb:

      Ich hab noch versucht ihn wegzuziehen aber 65kg muskelmasse bekomme auch ich nicht mehr wegbewegt.


      Sorry, ob nun Kampfhund oder nicht, aber dann bist Du als Halter NICHT geeignet! Ich kann einen Hund nur halten, wenn ich ihn jeder Zeit auch unter Kontrolle behalten kann. Hat jetzt gar nichts mit der Kampfhundproblematik zu tun.
    • Du willst mir ernst erzählen das du 65kg masse bewegt bekommst wenn der hund völlig panisch wird? Hmm dann kannst du mehr als jeder tiertrainer. Zu mal das bruchteile von sekunden waren da der andere hund ausm hinterhalt kam

      Gesendet von meinem MZ601 mit Tapatalk 2
    • Noch mal zur verständnis der hund kam aus dem hinterhalt. Ich hatte nur bruchteilenvon sekunden um zu reagieren. Und da behaupte ich schafft es niemand zu reagieren.

      Edith sagt: ich hätte natürlich den anderen wegtreten können. Aber ich wollte den kleinen ja so doof wie ich bin noch schützen.

      Gesendet von meinem MZ601 mit Tapatalk 2
    • Genau. Und deswegen sollten solche Hunde, die niemand bändigen kann, in der Öffentlichkeit einen Maulkorb tragen und nicht beim Hund ein Wesenstest vorgenmommen werden, sondern beim Halter!

      Dann gäbs gar keine Probleme.
    • Mal ein Tipp Max: Wenn Du wieder mal in solch eine Situation kommst, lass die Leine los, dann schaffst Du Gleichberechtigung unter den Tieren. Ein Hund mit solch einem Gewicht den interessiert das Zerren an der Leine überhaupt nicht. Er nimmt Deine "Panik" auf und verteidigt Dich (und sich) nur noch mehr. Auch lautes Rufen bringt überhaupt nix. Dazwischengehen schon gar nicht.

      Wir hatten mal einen Fall, dass Knödel mit einer alten Bobtail-Hündin gemeinsam ging, alles lief wunderbar, doch plötzlich sprang ihn die Hündin an und hing ihm an der Kehle. Kehle bedeutet beim Hund Tötungsabsicht. Die Halterin der Hündin hat geschrien, getobt und als Knödel der Hündin schließlich in den Arsch zwickte, trat ihn die andere Hundehalterin in den Bauch. Die Situation wurde immer kritischer. Ich besann mich auf die paar Tricks, die ich bei "animal learn" mitgenommen hatte und ging einfach weg und zog die kreischende und tretende Dame mit mir.
      10 Meter von dem Geschehen entfernt pfiffen wir den Tieren und siehe da... sie kamen. Knödel blutete. Ich zitterte wie Espenlaub.
      Die Dame beschuldigte meine Hund, er hätte die Hündin mit "Signalen" provoziert... :blink: - mag ja sein.
      Moral von der Geschicht: Ich leine ab, wenn ich über eine große Strecke keinen anderen Hund sehe und wenn einer auftaucht, dann drehen wir ab.
      Basta.
      .
      .
      .
      .
      .
      Wenn der Bug brennt, bin ich zur Stelle :jaajaa:
    • Das phänomänale in der Tierwelt ist, dass der 70-Kilo-Hund nicht weiß, dass er ein Riesenkoloss ist und der Zwergpinscher nicht weiß, dass er die Vorspeise des Frühstücks für einen solchen darstellt. Im Kampf fühlen die sich einander ebenbürtig und dann siehts für den 5-Kilo-Hund halt meist nicht so gut aus.
      Deshalb hat mein Hund auch mega Angst vor unseren Katern, obwohl er die mit einem Wisch erledigt hätte. Aber die fauchen halt und pimpen sich auf. hihi

      Wüsste ein Pferd wie groß und schwer es ist, würde es den Menschen an den nächsten Baum hängen :lol:
      .
      .
      .
      .
      .
      Wenn der Bug brennt, bin ich zur Stelle :jaajaa: