Wenn die Wicklung "dicht" ist ...

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Wenn die Wicklung "dicht" ist ...

      Moinsen ...

      mich würde mal interessieren, was ihr zu dem Problem zu sagen habt :

      Meine CE4+ wickel ich grundsätzlich mit vier Windungen 0,16er Kanthal auf doppelt gelegtem 2mm-Docht.

      Nun habe ich das Problem, dass bei meinem 24er Liquid (Tobstone von Highendsmoke) die Wicklung nach 3 - 4 Tagen dicht ist, d.h. verkrustet und wie karamelisiert.

      Mit nem 18er Tobacco-Coffee dagegen dampfe ich bereits seit mehreren Wochen auf ein und der selben Wicklung fröhlich vor mich hin.

      Woran liegt´s nun ?

      - Nikotingehalt ?
      - Sweetner ?
      - Andere Ursachen ?
      Falls ja : Welche ?

      Mat
    • Ganz sicher liegt es *nicht* am Nikotingehalt.

      Eher an den Stoffen, aus denen die Aromen sind. (Und Sweetener kann ein Übriges dazu tun... aber den verwende ich nie, ich dampf ja fast keine Fertigliquids... aber normalerweise verkleben die alle früher oder später. Viele Fertigliquids haben Vanille als Sweetener drin .. besonders die aus Chinesien.. die bauen die standardmäßig mit ein.)
      Liebe Grüße, Hazel

    • mamamia schrieb:

      Viele Fertigliquids haben Vanille als Sweetener drin .. besonders die aus Chinesien.. die bauen die standardmäßig mit ein.
      Öhm ... also Vanille als Aromenauszug mit Ethanol ist alles andere als süß - es sei denn der Kram wird mit Zuckersirup versetzt.
      Ob man das dann dampfen kann wage ich aber zu bezweifeln ... :blink:
    • Naja in manchen Liquids wird sogar Zuckercouleur in kleinen mengen beigesetzt.
      In Englischsprachigen Foren gibts ganze Listen was alles zugesetzt wird.
      Bedenklich finde ich das aber nicht nur die Wicklung geht halt schneller hopps.

      Edith sagt:
      Hier mal ne Liste aussem ECF:
      e-cigarette-forum.com/forum/di…ete-ingredients-list.html

      Mit so sachen wie:
      Maple Sugar
      Caramel Color
      Citric Acid
      usw.
    • Mat, da hast du schon recht. Aber die Vanille als Geschmackskomponente dient schon zur Unterstützung der Süße oder dazu, eine süße Wahrnehmung hervorzurufen. Der Alk verfliegt ja in so einer Mixtur schlussendlich, zurück bleibt die Vanille.


      Drago: Vielen Dank für den Link ins ECF! Sowas interessiert mich *immer*. :)
      Liebe Grüße, Hazel

    • provAxi schrieb:

      das kann ich so auch nicht unterschreiben. Ich hab ein Apfel-Liquid, ziemlich dunkel, verklebt aber die Wicklung nicht.
      Allerdings mag ichs auch nicht :zwinker:
      :vogel1: Also wenn Du es nicht magst... :ne: dann dampfst Du es auch nicht...?! :dampf: Und wenn Du Dein Apfelliquid nicht dampfst....kann Deine Wicklung auch nicht verkleben ???!!! :breit:
    • Ich hab die Erfahrung gemacht das bei vielen Kaufliquiden sich die Wicklung sehr schnell zu setzt, egal auf welchen Verdampfern.
      Bei meine Selbstgemischten die auch dunkler werden ist das nicht der Fall.
      Habe hier 2 Vivi Nova in einem Haselnuss selbstgemischt und in dem anderen Kirsch Kaufliquid. Bei dem mit Kirsch ist nach 20 ml schluss und der Kopf muss gerreinigt/gewickelt werden.Der mit Hselnuss dampft jetzt seit gut 60 ml ohne spürbare abstriche.
      >
      <

      Wir sind so gern in der freien Natur, weil sie keine Meinung über uns hat.
      Friedrich Nietzsche (1844 -1900), deutscher Philosoph, Lyriker und Schriftsteller
    • mamamia schrieb:

      Mat, da hast du schon recht. Aber die Vanille als Geschmackskomponente dient schon zur Unterstützung der Süße oder dazu, eine süße Wahrnehmung hervorzurufen. Der Alk verfliegt ja in so einer Mixtur schlussendlich, zurück bleibt die Vanille.
      Nö !

      Als alkoholischer Auszug würde Vanille scharf und durchdringend riechen/schmecken ... aber ohne eine Spur von Süße.
      Macht also in der Dampfe wenig Sinn.

      Und eine Aromenkomposition, welche nach Vanille riecht oder schmeckt, hat mit einer Vanilleschote ungefähr so viel zu tun wie ein Wagenrad
      aus der Zeit des römischen Reiches mit einer hochmodernen Niederquerschnittsbereifung.

      Also muss die Süße von einem Sweetner herrühren.
    • Nö Mat, ich stelle mir mein Vanillearoma mit Vanillin und Etanol selber her. Wie mama schon sagt, der Alk verfliegt. Da ich 8 bis 11 Volumenprozent dieser Mischung als Aroma zu gebe, kann ich dir versichern das man den Alk nicht bemerkt. Natürlich könnte man das Vanillin auch in PG auflösen, das ist aber sehr langwierig.
      deutsch -> richtig

      Watt-Wert -> Leistung
      Volt-Wert -> Spannung
      Ohm-Wert -> Widerstand
    • Natürlich könnte man das Vanillin auch in PG auflösen, das ist aber sehr langwierig.
      nö, ist es nicht. Wenn man das PG etwas erwärmt, dann löst sich das kristaline Vanillin sofort auf. Dieser Zustand bleibt auch über viele Wochen so erhalten - man kann also auf den Alk komplett verzichten (so mach ich es zumindest).
    • Also ich benutze für meine verfeinerte Basis beides --- zum einen Vanillin-PG (das ist eben dieses Vanillin in PG aufgelöst) und zum anderen auch einen Alkoholauszug aus Vanilleschoten. Letzterer bringt durchaus in frisch angemischtes Liquid einen alkoholischen Geruch, aber wenn man es während der Reifezeit 1 Nacht offen stehen lässt, ist der Alkoholgeruch komplett verflogen.

      Aber das soll's dann jetzt auch von mir zu diesem Thema gewesen sein ....
      Liebe Grüße, Hazel