Kayfun 5 Clone

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Ich kann dir mit dem Kit nicht helfen.
      Allerdings kursieren im Web teilweise wahnwitzige Anleitungen um die Airflow zu reduzieren: Zurechtgeschliffene Verdampferköpchenteile und zugelötete oder -geklebte Luftkanäle.

      Meine Favoriten sind aber:
      • Für den schnellen Backenverdampfer zwischendurch einfach die AFC auf die kleinste Stufe und - bei abgeschraubtem Oberteil - eine Öffnung des Lufteintritts von Innen (am Rand des Unterteils) verstopfen. Ich habe dafür optisch unauffällige, mittelgraue Schaumohrstöpsel stramm passend zugeschnitten, Watte geht aber auch. Achte dann aber darauf das der Stopfen nicht nach oben ragt, da sonst das Oberteil nicht ganz aufgeschraubt werden kann und die Liquidcontrol nicht schließt. Vapor Frank hat ein kurzes Filmchen dazu gemacht.
        Ein kleiner Nachteil ist hierbei das die Coil von einem relativ langsamen Luftstrom getroffen wird und der Flash tendenziell höher ist als mit nachstehender Variante.
      • Für den sparsamen MTL-Dampfer ein Meshröllchen in gewünschter Stärke im Loch unter der Coil verklemmen. Ich habe einige Kollegen die den Kay so konfiguriert haben. Von "Golfball durch Gartenschlauch" bis "offener Nautilus" geht da alles, da ist ausprobieren angesagt.
      EDIT: Ich muss schneller schreiben lernen...

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von einMichl ()

    • v5 Clone Meine Meinung

      Hy,wollte auch mal was loswerden.
      Vor 3 wochen kam mein kay V5 Clon von FT. Und er sifft wie nix. :kopfkratz:
      Erstmal hat im Topcap die kleine Dichtung ( im Kamin) gefehlt und unter der AF kam mir beim zerlegen ein
      O-Ring in Einzelteilen entgegen, da war ich schon etwas verärgert. :bawling:
      Also bei SM originale Dichtungen bestellt und alle mal getauscht.
      Seitdem hab ich ihn echt liebgewonnen, dicht, geschmacklich fast so gut wie mein Wotofo Konquereor, dafür nicht so zickig beim wickeln.
      AF auf stufe 2, Kantal Clapton 2,0 Ohm bei 10Watt, drin und sehr ausgewogener Guter geschmack, Zugwiederstand passt (mir)
      niedriger Liquidverbrauch, auf dem Pico nur 2 Akkus über den Tag bei ca. 4,5 Tanks, für Nichtdampfer akzeptabele Wolkenbildung, bei mir passt er als MTL. :jaajaa:
      Bin ja auch gerade erst vonSmok TFV8 weggekommen, und mein TFV4 hat nun Reduzierstück und 0,85 Ohm, ich mutiere wohl zum Teilzeit - MTL.
      .....KF V4 ist auch im Zulauf.. :whistling: und irgendwannmal das Original....
      Gruß Chopper

      Freiheit ist immer die Freiheit der Anderen :thumbsup: . Ich begrüße alle Neuen diwo ich einzeln vergess hatte.
    • Hellraizer schrieb:

      Ich rate dir aus eigener Erfahrung zum SXK Clone. Ein Restrisiko bleibt bei Kopien zwar immer, aber wenn schon ein Clone, dann mit Namen :lol_klopp:
      leider stehen keine herstellernamen dabei. die Artikelbeschreibung ähnelt sich bei allen die angeboten werden.

      edit: nach genauem suchen hab ich den sxk gefunden. werd dann mal bestellen. danke

      Sent from the 36 Chambers
      sent from the 36 Chambers

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Slim K ()

    • Habe ja den Tobeco Kay V5 Clone von Peter.
      Da meine Frau ihn mir immer öffter entwendet hat hab ich ihr einen von SXK bestellt.
      Also wenn ich die beiden vergleiche muß ich sagen das der von Tobeco viiiiel Hochwertiger verarbeitet ist als der von SXK !

      Klare Empfehlung für den Tobeco Clon, der SXK Clon liegt schon bei mir rum da ich trotz USB Bad diesen eigenartigen geschmack nicht raus bekomme.

      lg. Oliver69
    • Also wenn Fasttech der Händler deines geringsten Misstrauens ist und es ein SXK Clone sein soll, dann ist der hier der richtige.
      Tobeco sowie SJMY sollen auch sehr gut sein, von denen habe ich aber keine VD. FT bietet auch deren K5 nicht an soweit ich weiß.

      Und bei FT hast du unter dem Preis nochmal die Modellbezeichnung. Wenn du da draufklickst, hast du je nach VD eine lange Liste verschiedener Ausführungen.
      Da steht dann (in diesem Fall) bei einem SXK.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Hellraizer ()

    • Wie vor einiger Zeit von mir schon mal erwähnt ...

      Für diejenigen die vorab schon wissen das sie kein MTL Kit für Ihren Clone brauchen empfehle ich den Kay 5 Clone von Coppervape.

      Ich habe 2 Stück von denen. Gewinde, O-Ringe, Finish ... alles tadellos für einen Clone. Seit ca. 1 Jahr ständig in Gebrauch
      und keine Probleme bis jetzt. Noch nicht mal einen O-Ring getauscht.

      Der Coppervape hat halt nur 2,8 mm Luftdurchlass unter der Coil statt 3 mm wie beim Original.
      Und deshalb würde das Original MTL Mit nicht passen.
      Bei dem sehr guten Finish muss man aber schon froh sein das Coppervape die Logos weg gelassen hat. :zaehne:
      Liebe Grüße, Marcus

      Aber Achtung:
      Dieser Beitrag wurde in einem toleranten Fertigungsbetrieb hergestellt in dem aber auch öfters Sarkasmus verarbeitet wird.

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von ted ()

    • Gibt's gar keinen Thread zu den 5² Clonen? :kopfkratz:

      Heute kam mein ULTON KF 5² von 2fdeal an. Top verarbeitet. Gibt's nichts dran auszusetzen.
      Fix mit ner Clapton bestückt (0,4 Ohm) und auf die Noisy Cricket 2 geschraubt. Dampft und schmeckt wie die 22mm Version hervorragend. Bietet aber auf größter AFC noch etwas mehr Luft (aber immer noch leicht restriktiv).
      Gefällt mir :jaajaa:
      Liebe Grüße
      Nina
    • Erste KF 5 Clone Erfahrung

      Vorgestern hab ich aus dem Chinesenland 2 KF 5 Clone bekommen.
      Geliefert von Hermes

      Verarbeitung ist top, bisher nix zum nacharbeiten gefunden. Vergleich zu nen Original hab ich zwar nicht, aber ich kann von der Verarbeitung her echt nix aussetzen.

      Handhabung ist für mich scheins gewöhnungsbedürftig, da ich die letzten 2 Tage des öfteren Liquid aufgewischt habe, was ich die 5 Wochen vorher gar nicht hatte.
      Dies scheint mir aber kein technisches Problem zu sein sondern Unaufmerksamkeit meinerseits.
      z.B.
      - beim abschrauben der Tankeinheit zerlegt sich der Tank
      - nach dem nachfüllen von Liquid suppt es unten raus, weil ich die TopCap nicht gleich wieder drauf gemacht hab
      - ich füll den Tank nach, ohne das er auf der Basis ist
      - und noch so manches

      Ich verbuche dies unter "Kennenlernphase" und glaube eigentlich, das ich mit den Beiden auch noch warm werden werde.

      Luftzug ist auch auf kleinster Einstellung zu offen für MtL, ich bin meinen FeV gewohnt, und so will ich das haben, aber das krieg ich schon hin mit Aderendhülse und O-Ringen
      Geschmack ist einwandfrei
      Dampf ist mehr als ich gewohnt bin, geht aber noch (für mich ist weniger Dampf mehr, also mir lieber so)
      Verbrauch an Sosse hat sich etwa verdoppelt

      Hier die Wicklung
      Edit: Draht Kantal D 0.25mm bei 6 Windungen mit 2,07 Ohm befeuert bei 8 Watt nach etwa 2 Tankfüllungen
      solong
      der Gerhard aus der Oberpfalz

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von McBuchi ()

    • Der Kayfun hat eine Liquidkontrolle. Sieh dir mal ein paar Videos an(Beispiel).
      Nach dem Auffüllen und Verschluss der Topcap den Kayfun auf den Kopf stellen, warten bis die Luftblase nach oben gestiegen ist.
      Erst dann die Liquidcontrol öffnen. Du kannst den Druckausgleich hören.

      Damit sollte der Löwenanteil des Auslaufens Geschichte sein.
      Viel Erfolg - es lohnt sich!

      Für später: Für meinen Geschmack hat deine Wicklung zu wenig Oberfläche. (auch für 8W)

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von deldenk ()

    • Jepp, Liquidcontrol (kurz LC) Funktion beachten und nutzen. Vielleicht 0.30er Draht nehmen und gerne sechs bis acht Umdrehungen um die 2,5mm zwirbeln (generell haben sich Abstände in Drahtstärke zwischen den einzelnen Windungen bei spaced coils bewährt) - und etwas mehr Watte; die beiden Taschen dürfen keine "Lücken" (wie rechts auf deinem Bild zu sehen) aufweisen, wegen der Dichtigkeit usw.
      Viel Erfolg.

      P.S.: unterhalb des Glases anfassen, wenn du die LC bedienst und beim Öffnen der Topcap zum Nachfüllen, so bleibt der Tank auch generell verschraubt - und klar, LC immer ganz schließen, bevor du die Topcap öffnest - sonst Flutung.
      Die LC ist nach zwei kompletten Umdrehungen komplett geöffnet, für ca. 10 Watt sollte eine Umdrehung genügen, einfach mal ran tasten.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von schmocke ()

    • deldenk schrieb:

      Der Kayfun hat eine Liquidkontrolle. Sieh dir mal ein paar Videos an(Beispiel).
      Nach dem Auffüllen und Verschluss der Topcap den Kayfun auf den Kopf stellen, warten bis die Luftblase nach oben gestiegen ist.
      Erst dann die Liquidcontrol öffnen. Du kannst den Druckausgleich hören.

      Damit sollte der Löwenanteil des Auslaufens Geschichte sein.
      Viel Erfolg - es lohnt sich!

      Für später: Für meinen Geschmack hat deine Wicklung zu wenig Oberfläche. (auch für 8W)
      ja deldenk,
      ich hatte die Gebrauchsanweisung auch gelesen und wusste das, aber die Missgeschicke sind dennoch passiert, deshalb habe ich das hier auch angeführt, trotz dem Wissen ist es passiert.
      die 5 Wochen vorher mit dem Flash e Vapor und dem Siren 2 und dem Peerless Tröpfler und den 2 Cubis pro, da hatte ich nicht einmal irgendwas aufwischen(-saugen) müssen

      HAKI schrieb:

      2.07 Ohm ist auch bisserl hoch ;-)
      HAKI ... du hast absolut recht, ich hatte auch nur 1,8 Ohm angepeilt beim Wickeln ... naja ... alles noch innerhalb der Toleranz

      schmocke schrieb:

      Jepp, Liquidcontrol (kurz LC) Funktion beachten und nutzen. Vielleicht 0.30er Draht nehmen und gerne sechs bis acht Umdrehungen um die 2,5mm zwirbeln (generell haben sich Abstände in Drahtstärke zwischen den einzelnen Windungen bei spaced coils bewährt) - und etwas mehr Watte; die beiden Taschen dürfen keine "Lücken" (wie rechts auf deinem Bild zu sehen) aufweisen, wegen der Dichtigkeit usw.
      Viel Erfolg.

      P.S.: unterhalb des Glases anfassen, wenn du die LC bedienst und beim Öffnen der Topcap zum Nachfüllen, so bleibt der Tank auch generell verschraubt - und klar, LC immer ganz schließen, bevor du die Topcap öffnest - sonst Flutung.
      Die LC ist nach zwei kompletten Umdrehungen komplett geöffnet, für ca. 10 Watt sollte eine Umdrehung genügen, einfach mal ran tasten.
      Dankeschön

      LC achte ich sehr darauf und bei mir reicht 1 Umdrehung auch vollkommen ... dazu die wenige dünne Watte so wie auf dem Bild, da hat nix gesifft oder geblubbert oder sonst was unerwünschtes getan.
      Das hat genau so gepasst.


      Vielen vielen Dank für die vielen Ratschläge,
      ich hab aber doch kein Bedienungsproblem mit dem Clon, ich hab ein Problem mit der Handhabung.
      OK ... anderer Erklärversuch anhand eines Beispiels

      Ich habe abends sehr dem Pils zugesprochen und ich will irgend was machen, mir z.B.

      - mal die Watte angucken beim FeV, wie schwarz die schon ist
      - Liquid nachfüllen
      - naja, mehr gibts da eigentlich auch nicht zu tun beim FeV, auch nicht bei seinem Clon

      also halt keine erwähnenswerte Vorkommnisse bei dem vorherigen Fuhrpark, anders die letzten 2 Tage mit dem Kayfun 5 Clon, dessen Bedienung identisch ist mit dem Original, das hab ich schon nachgeprüft
      man sollte einfach etwas wacher sein, dann wischt man vermutlich weniger
      Zur Widerholung
      ich will hier weder den KF5 oder dessen Clon schlecht machen und meine Erfahrung damit schildern

      Freuen tun mich die 2 neuen absolut und werden täglich im Gebrauch sein
      solong
      der Gerhard aus der Oberpfalz
    • Ich habe den Kayfun 5 im Original hier, sogar mit MTL Kit (drei Hülsen mit unterschiedlichen Durchmessern sind das, die in die Luftführung des Decks gesteckt werden - und eigentlich m.E. direkt in der Packung sein sollten), er liegt derzeit aber rum, ungenutzt - er ist zwar nicht kompliziert im täglichen Gebrauch, aber meine Flashys sind halt noch weniger komplex und funktionieren einfach so gut. :)

      Na ja, die drei Hülsen (MTL Kit) sind jedenfalls äußerst empfehlenswert, wenn man einen vernünftigen, strafferen Zug möchte - oder eben selbst was basteln, wie du schon angedeutet hast.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von schmocke ()

    • schmocke schrieb:

      Ich habe den Kayfun 5 im Original hier, sogar mit MTL Kit ... - er ist zwar nicht kompliziert im täglichen Gebrauch, aber meine Flashys sind halt noch weniger komplex und funktionieren einfach so gut. :)
      Na ja, die drei Hülsen (MTL Kit) sind jedenfalls äußerst empfehlenswert, wenn man einen vernünftigen, strafferen Zug möchte - oder eben selbst was basteln, wie du schon angedeutet hast.
      Hätte ich das Original würde ich mir sicher das MtL Kit kaufen, für den Clon tuts auch die Aderendhülse

      Mein Flashy ist aber absolut unerreicht.
      Da gabs noch kein siffen, kein was gibts noch so alles? .... keine Ahnung, der funzt einfach, der FeV
      Seit etwa einer Woche hat er seinen Stammplatz auf nen Nemesis Clon gefunden
      Der Clon war defekt ... also Garantiefall

      Habe dieses Bild zu Fasttech geschickt und die haben mir Ersatz zugesagt. Den verklemmten Ring hab ich entfernt, den Träger etwas optimiert und jetzt ist das der Stammplatz meines FeV´s
      solong
      der Gerhard aus der Oberpfalz