Dampfen in Kapstadt

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Dampfen in Kapstadt

      Seit Sonntag Morgen zurück aus Cape Town und folgendes fiel mir dort im Vergleich zu DE auf:

      Wenige Vaper in Cape Town gesehen. Die, welche mir auffielen, waren meist einwandfrei Touristen.
      Überall wo Rauchverbot war, gab es zusätzlich auch den Hinweis "No e-cigarettes". Wenn ich in der
      Marina Dampfwolken schmiss, haben besonders die Einheimischen fasziniert geschaut. Das Rauchen
      scheint generell nicht so verbreitet zu sein. Zumindest habe ich nur wenige Einheimische beim Rauchen
      gesehen.

      Ein Grund hierfür kann sein, dass Arbeitskräfte sehr billig sind. Aussage eines Kellners: "wir bekommen
      häufig nur 1000 bis 2000 ZAR (ca. 60 bis 120 EUR). Arbeitgeber sagt, warum soll ich mehr bezahlen?
      Ihr bekommt doch Trinkgeld!"

      Das macht sich bemerkbar, denn alle Restaurants, Bars, Shops haben eine recht hohe Anzahl an Angestellten,
      welche sich umgehend um Gäste / Einkäufer kümmert. Die Freundlichkeit der Menschen bzw. Einheimischen
      ist enorm und wirkte auf mich nicht gekünstelt. Dadurch, dass das Essen und Trinken (für EURoländer) so
      billig war, haben wir dafür mehr Trinkgeld gegeben. Einen ganzen Nachmittag/Abend Essen und Trinken für
      1500 ZAR (100 EUR) von 16:00 bis 24:00 mit meistens mehreren Flaschen Wein. Eine Flasche Pinotage kostete
      im Restaurant 12 EUR!!! Eine Taxifahrt die mich in Köln 10,- kostet war in CT für umgerechnet 2,40 zu haben...

      Das angebotene Vape Gear in den Malls waren Anfänger Geräte im Stile der AIOs. Hersteller
      mir unbekannt (Twisp). Selbst in den Zigaretten Shops hatten die fast nur AIO ähnliche Devices
      und Cig-a-likes (GreenSmoke). Die SA Top-3 und der Rest ist Online. Auswahl ist nicht sehr
      umfangreich bei den meisten aber Ausnahmen bestätigen die Regel.

      Es gibt auch Offline Vape Shops aber deren Auswahl war nicht so, dass es mich zu sehr in den Fingern
      gejuckt hat. Dafür haben die die Wände voll mit Liquids aus Eigen- oder mir unbekannten Produktionen.
      Die Preise sind im Bereich von der Hälfte bis zum Doppelten der Kosten wie bei uns. Besonders Importe
      sind doch Recht teuer (Ein Rimowa Koffer der hier 450,- kostet, war dort doppelt so teuer). Daher wohl
      auch die enorme Anzahl an Eigen-Kreationen. Ein Shop hatte eine 6m lange Wand voll mit Liquids (Post 6).

      Darum sind meine Mitbringsel auch nur minimal:

      Die HexOhm v3, Vaporesso Tarot 160w, Jokers Delight und eine Handvoll Liquids.
      Und natürlich der obligatorische Kühlschrank-Magnet...
      Bilder
      • IMG_1813.JPG

        1,89 MB, 3.264×2.448, 49 mal angesehen

      Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von DagBO ()