Ehpro Mod 101

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Ehpro Mod 101

      Vor einer Stunde ist der Ehpro Mod 101 aus England hier eingetroffen.

      Ich muss @Heinerichs Eindruck bestätigen. Der versenkte Deckel an der Unterseite ist suboptimal bzw. ist der eigentlich schon ok, aber der untere Rand der Tubehülse(n) ist sehr scharfkantig. Schneiden konnte ich mich aber auch mit viel Druck nicht daran. Der Feuertaster klappert beim drüberfahren etwas. Beim Schütteltest klappert er nur wenn man von oben nach unten schüttelt. Die Haptik ist ansonsten in Ordnung. Die Oberfläche ist ganz leicht geriffelt, sodass keine Fettfinger zu sehen sind. Die Übergänge der einzenen Hülsen sind kaum sichtbar und auch kaum zu erfühlen.

      Mit dem Tobeco K5 bleibt ein kleiner Spalt durch den man zwar nicht durchschauen kann, der aber sichtbar ist. Obwohl ein Glasflashi einen größeren Durchmesser als die 22mm Tube hat, macht er durch seine Rändelung am 510er eine gute Figur auf dem Teil. Die 24mm Taifune sehen darauf aber eher nicht so ästhetisch aus.

      In einem ersten Kurztest funktionierte die Temperaturkontrolle mit Edelstahldraht normal. Power und Bypass Mode funktionieren wie man es erwarten kann. Man muss die Röhre vor der Akkuentnahme ausschalten sonst sind alle gemachten Einstellungen weg.

      Meiner Meinung nach für den Preis von knapp unter 45 Euronen und mangels Alternativen im mittleren Preissegment sicher kein verkehrtes Gerät.
      "Die Realität ist in der Wirklichkeit eine Illusion"
      Heinz Becker
    • Ich bekomme meinen vom Sohnemann zu Weihnachten...bestellt bei dampf-licht.de (aktuell lagernd)

      Lassen sich die "scharfen" Kanten evtl. schleifen?
      Gruß vom Teddy

      Ruhrpott-Stammtisch in Marl am 25.11.2017 - Infos & Anmeldung


      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Teddy ()

    • Teddy schrieb:

      Lassen sich die "scharfen" Kanten evtl. schleifen?

      Das überlege ich auch. Problem dürfte das direkt am Rand beginnende Gewinde sein. Wenn man da was verhunzt... aber mit entsprechendem Werkzeug, das ich leider nicht habe, wird das schon machbar sein.
      Es ist aber auch nicht sooo schlimm wie man es sich vielleicht vorstellt. Hab das Teil nun schon die ganze Zeit in der Hand und mich schon dran gewöhnt.
      "Die Realität ist in der Wirklichkeit eine Illusion"
      Heinz Becker
    • damfan schrieb:

      ab welcher Akku-Leerlaufspannung schaltet der Mod 101 ab?

      Kann ich noch nix zu sagen, weil noch keinen leergedampft damit. Eventuell ist es heute Avebd soweit.

      Die Leistung scheint im Wattmodus etwas schwächer zu sein als angezeigt bzw. eingestellt. Mit der Temperatur scheint es sich ähnlich zu verhalten. Hab mich aber noch nicht wirklich ausgiebig damit beschäftigt.
      "Die Realität ist in der Wirklichkeit eine Illusion"
      Heinz Becker
    • MK-Sven schrieb:

      Könntest du ein paar Bilder posten?

      Hab momentan für Bilder leider nur ein mieses Handy hier. Sonst hätt ich schon welche gemacht.
      Mal sehen, ixh werds morgen mal probieren wenns hell ist.

      Der Pluspol ist gefedert, 5,5mm sind es von Oberkante 510er bis Ende des Federwegs.
      "Die Realität ist in der Wirklichkeit eine Illusion"
      Heinz Becker
    • Nix zu danken @MK-Sven und @schmocke.

      Tja, die unvermeidbaren Kleinigkeiten. Ich empfinde das mit der scharfen Kante am unteren Ende zwar nicht als K.O.-Kriterium, frage mich allerdings wie man sowas so konstruieren und für gut befinden kann. Das wär für mich als Chef ein klarer Kündigungsgrund.
      Ob dann noch statt angezeigten 14 Watt nur 13 rauskommen ist mir auch wurscht.
      "Die Realität ist in der Wirklichkeit eine Illusion"
      Heinz Becker
    • Mahlzeit,

      dat Dingen gefällt. Ist ja noch Charge 1, sollen wohl auch noch Kupfer u. Messing als Farben geplant sein.
      @pyrex: in Deutschland vllt. ein Kündigungsgrund aber doch nicht in China! Auch so wird das Plansoll erfüllt od. wie war das?

      P.S. Bin mal gespannt wann es die ersten Clone gibt, Ach nee sieht ja fast selbst wie einer aus................ :zaehne:
      "Erst wenn Löwen ihre eigenen Geschichtsschreiber haben, werden Jäger aufhören Helden zu sein!"
    • So, hier mal die versprochenen Fotos. Sind aber wie gesagt qualitativ nicht sonderlich gut.

      Der scharfkantige untere Rand bei zugeschraubtem Akkudeckel




      mit Glasflashi






      mit einem Kay4 Clone




      mit einem GSL Clone




      und die Anzeige ist im Displays ist etwas schief geraten. Erkennbar am unteren Rand

      "Die Realität ist in der Wirklichkeit eine Illusion"
      Heinz Becker
    • Endlich bin ich mal dazu gekommen, gewürzt mit ein paar Fotos, meinen Senf auch in diesem Thread zu platzieren ..... :D

      Es kann zwar sein, dass die Ähnlichkeit zum Dicodes Dani rein zufällig ist aber dass glaube ich nicht wirklich!
      Auf dem ersten Bild seht ihr einen Größenvergleich.

      Von links nach rechts: Vamo, Ehproh MOD 101, Dicodes Dani Extreme V3:



      Wie man ebenfalls erkennen kann, ist der Taster des MOD 101 größer, als beim Dicodes TubeMod.

      Die Ähnlichkeit zeigt sich auch beim OLED-Display, mit dem sowohl der Mod 101, als auch der Dani ausgestattet sind.



      Das MOD 101 Display erscheint größer. Ehpro gibt 0,49 inch an.
      Genaue Angaben zur Größe des Dani-Displays hab ich nirgends gefunden.

      Der MOD 101 ist aus insgesamt 4 Teilen aufgebaut:



      Die Länge beträgt insgesamt (gemessene) 118 mm, in der 18650er-Version.
      Der Dani V3, in der Größe "L" (18650er Version) hat 106 mm. Ebenfalls per Schieblehre rausgefunden.
      In der 18350er-Version misst der MOD 101 73 mm.
      In einem Bericht, in einem Nachbarforum, wird beschrieben, dass auch eine 18500er-Version geschraubt werden kann.
      Mangels entsprechendem Akku kann ich das leider nicht überprüfen.
      Die Bedienungsanleitung schweigt sich dazu aus.

      Kommen wir zu einem Kritikpunkt, nämlich dem Verschluss der Röhre(n).
      Auf dem nächsten Bild eine Nahaufnahme, mit eingesetztem 18650er-Akku:



      Man erkennt deutlich die "offene" Form und auch die umlaufende Kante.

      Im Gegensatz zum Dani, der, um den 510er-Anschluss Einfräsungen hat, ist der MOD 101 vollkommen glatt.
      Das könnte, bei Verdampfern, die ihre Luftzufuhr unten an der Basis haben, ggf. zu "Schwierigkeiten" führen.



      Durch den gefederten Pluspol lassen sich Verdampfer, auch mit unterschiedlich langen Anschlüssen, ziemlich plan aufschrauben.
      Es ist, hier mit einem Melo 3 Mini, lediglich ein winziger Spalt zu erkennen.



      Hier einige Vergleichswerte (z.T. selbst ermittelt) von MOD 101 und Dani Extreme V 3:

      Ehpro Mod 101 / Dicodes Dani V3 (L)
      Durchmesser: 22 mm / 22 mm
      Länge (18650): 118 mm / 106 mm
      Länge (18350) 73 mm / --
      Gewicht: 117 g / 122 g
      Ohm-Bereich: 0,1 - 3,0 Ω / 0,05 - 5,0 Ω ; 0,17 -2,1 Ω (bei 60 W)
      Leistung: 0,5 - 8,0 V / bis zu 12 V
      Watt (max.): 5 - 50 / 60
      Pluspol: 510 (gefedert) / 510 (gefedert)


      Der MOD 101 kann in den Modi VW, TC (NI, Ti &SS) sowie Bypass betrieben werden.
      Abgesehn von den Einstellmöglichkeiten, für die beschriebenen Modi, kann nichts weiter programmiert werden (z.B. Akkuschlussspannung).
      Ebenso wie der Dani, werden die Einstellung per "Ein-Knopf-Bedienung" durchgeführt.
      Ich empfinde die Menüführung beim Dani "logischer". Kann aber sein, dass ich mich halt schon besser gwöhnt habe.

      Bisher habe ich nicht feststellen können, ob der MOD 101 eine automatische Abschaltung hat. Es scheint, als würde dies nur manuell möglich sein.
      Ebenso wie @pyrex, habe ich den Eindruck, dass die eigestellte Wattzahl nicht zutreffend ist. Verglichen habe ich das mit identischen Verdampfern (Melo 3 Mini) auf dem MOD 101 und dem Dani V3.

      Die Vrarbeitungsqualität ist m.E. durchaus niedriger als beim Dani. Beim größeren Zwischenstück ist ein "absolut winziger" Rand zu spüren. So als wäre dort nicht vollständig/richtig entgratet worden.
      Ich werde dem Bereich mal mit einem ultrafeinen Schleifvlies zu Leibe rücken.
      Hauptkritikpunkt bleibt bei mir, nach nun etwa einer Woche Gebrauch, der untere Rand. Ich habe mich nicht, wie durchaus erhofft, daran gewöhnt.
      Daran würde m.M.n. auch feinschleifen nichts ändern. Der Rand ist nämlich nicht scharfkantig oder (auch) schlecht entgratet, sondern, durch den dusseligen Verschluss, einfach "unangenehm" in der Hand.

      Die Bedienungsanleitung liegt, als kleines Heftchen, ausschließlich in Englisch, vor. Ein, gar mehrsprachiges, Dokument habe ich bisher nicht finden können.

      Der Preis liegt in Deutschland bei etwa 40 €uronen. Vom Preis-Leistungsverhältnis ist der MOD 101 daher durchaus interessant.
      Akkuträger: Dani Extreme V3, EhPro MOD 101, eVic VTC Mini, iStick Pico 75, Vamo V2
      Verdampfer: Tobeco Kayfun V5, Tobeco Kayfun Mini V3, Shenray FeV V4, Tf GT 3 (Taifun GT3 Clone), Aspire Cleito (+RBA), Eleaf Melo 3 (+RBA), Uwell Crown


      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Heinerich ()

    • Moin Heinerich

      Heinerich schrieb:

      Der Rand ist nämlich nicht scharfkantig oder (auch) schlecht entgratet, sondern, durch den dusseligen Verschluss, einfach "unangenehm" in der Hand.
      Nur so ein Gedanke
      Kann es sein,das es nicht unbedingt der Verschluß selber ist,sondern eher der Material bedingt schmale Rand der Tube?
      Wenn ja könnte vielleicht ein Akku mit Knubel Abhilfe schaffen, da hier ja der Verschluß weiter nach unten kommen müßte.
      Wie gesagt nur ein Gedanke. ;)
      Greets aus dem valley
      Stefan
      Alba gu brath



      Lieber ein hipper Dripper als ein toter Quarzer. :zaehne: :zaehne: :zaehne:
      Auf der mechanischen Seite der Macht ich bin. :jaajaa:
      Ich grüße alle neuen Matrosinen und Matrosen an Board. :)
    • PokerXXL schrieb:

      Nur so ein Gedanke
      Kann es sein,das es nicht unbedingt der Verschluß selber ist,sondern eher der Material bedingt schmale Rand der Tube?
      Nein, sehe ich nicht so. Das Material selbst müsste dann ja deutlich dicker sein, falls ich Dich richtig verstanden habe.

      PokerXXL schrieb:

      Wenn ja könnte vielleicht ein Akku mit Knubel Abhilfe schaffen, da hier ja der Verschluß weiter nach unten kommen müßte.
      Woher wusstest Du, dass ich genau den Test grad gemacht habe ..... :D

      Mit einem Akku, mit "Knubbel", steht zwar die Kappe leicht über aber es fühlt sich, in der Tat, angenehmer an.
      Und so sieht es dann aus:



      Akkuträger: Dani Extreme V3, EhPro MOD 101, eVic VTC Mini, iStick Pico 75, Vamo V2
      Verdampfer: Tobeco Kayfun V5, Tobeco Kayfun Mini V3, Shenray FeV V4, Tf GT 3 (Taifun GT3 Clone), Aspire Cleito (+RBA), Eleaf Melo 3 (+RBA), Uwell Crown


    • Moin Heinerich

      Heinerich schrieb:

      Das Material selbst müsste dann ja deutlich dicker sein, falls ich Dich richtig verstanden habe.
      Yöpp hattest du. ;)
      Allerdings hätte ich besser geschrieben Abmessungs bedingt wegen dem 22er Außendurchmesser. ;)

      Heinerich schrieb:

      Woher wusstest Du, dass ich genau den Test grad gemacht habe .....
      Hehe das liegt vielleicht daran das wir beide kleine Improvisationen vom Speakerbau her gewöhnt sind. ;)

      Auf deinen Bilder sieht das so nach einem Höhenunterschied beim Akku ohne Knubel von ca. 2mm aus?
      Falls der Verschluß es innen zuläßt (glatt und magnetisch) könnte vielleicht so ein 1mm starker Neodymmagnet in Scheibenform helfen?
      Greets aus dem valley
      Stefan
      Alba gu brath



      Lieber ein hipper Dripper als ein toter Quarzer. :zaehne: :zaehne: :zaehne:
      Auf der mechanischen Seite der Macht ich bin. :jaajaa:
      Ich grüße alle neuen Matrosinen und Matrosen an Board. :)
    • PokerXXL schrieb:

      Hehe das liegt vielleicht daran das wir beide kleine Improvisationen vom Speakerbau her gewöhnt sind. ;)
      Interessante Überlegung! :zaehne:

      PokerXXL schrieb:

      Falls der Verschluß es innen zuläßt (glatt und magnetisch) könnte vielleicht so ein 1mm starker Neodymmagnet in Scheibenform helfen?
      Hab kein Magnetchen. Bin bis jetzt immer ohne ausgekommen ... :D
      Da ich aber sowieso "Knubbelakkus" habe, belasse ich es erst mal dabei.
      Akkuträger: Dani Extreme V3, EhPro MOD 101, eVic VTC Mini, iStick Pico 75, Vamo V2
      Verdampfer: Tobeco Kayfun V5, Tobeco Kayfun Mini V3, Shenray FeV V4, Tf GT 3 (Taifun GT3 Clone), Aspire Cleito (+RBA), Eleaf Melo 3 (+RBA), Uwell Crown


    • Arash schrieb:

      Ich hätte den jetzt auch nicht für höhere Leistungen genommen,
      aber sowas sollte nicht eigentlich nicht sein.
      Hmmm, da war doch was???
      Ich hatte, bei 35 Watt mal das vage Gefühl, als würde der Akku unten deutlich Wärme entwickeln. Allerdings war das ziemlich vage. Der Akku selbst erschien mir, nachdem ich ihn rausgenommen hatte, nicht warm ....
      Daher habe ich das, in meiner Beschreibung, nicht erwähnt.

      Ich bin mit dem Mountainprophet in Kontakt und er wird das Teil, sobald er die Zeit findet, testen. Auf dieses Phänomen und das Video werde ich ihn aufmerksam machen.
      Vielleicht findet er was!?
      Akkuträger: Dani Extreme V3, EhPro MOD 101, eVic VTC Mini, iStick Pico 75, Vamo V2
      Verdampfer: Tobeco Kayfun V5, Tobeco Kayfun Mini V3, Shenray FeV V4, Tf GT 3 (Taifun GT3 Clone), Aspire Cleito (+RBA), Eleaf Melo 3 (+RBA), Uwell Crown


    • Moin Heinerich

      Vielleicht ist es einfach nur eine nicht ganz saubere Kontaktstelle am Verschluß der Tube?
      Dadurch wäre dann höherer Übergangswiderstand gegeben.
      Dagegen hilft z.B. ein Kontaktspray (Tunerspray oder ähnliches), wenn das Phänomen danach weg ist, war es das schon. ;)
      Greets aus dem valley
      Stefan
      Alba gu brath



      Lieber ein hipper Dripper als ein toter Quarzer. :zaehne: :zaehne: :zaehne:
      Auf der mechanischen Seite der Macht ich bin. :jaajaa:
      Ich grüße alle neuen Matrosinen und Matrosen an Board. :)
    • Hallöle,

      habe seit heute auch eine Ehpro Tube Mod 101.
      Scheint eine neue Batch zu geben. Unten ist die Verschraubte Base am Rand nicht mehr scharfkantig, und ist Gülden. Habe mal mit Sony Konion 5a eine viertel Std. gedampft u. nix wird heiß bei 50 Watt, da haben sie wohl was geändert! Auch am Feuerknopf wurde verbessert, er wackelt leicht, aber nicht übermäßig viel, auch das ist Positiv aufgefallen.
      Negativ aufgefallen ist mir, dass die Ohmzahl leicht anders angezeigt wird. Wicklung hat 0.64 Ohm, angezeigt wird mal 0.58 Ohm oder 0.60 Ohm oder was dazwischen, mal so mal so. Auch scheint manchmal die Wattzahl um 1-2 Watt abzuweichen. (Bin mir nicht ganz sicher).

      Fazit: Für den Preis absolut empfehlenswert. Bezahlt habe ich 44, 95 € im Offliner. Sehr gut verarbeitet. :jaajaa:
      Fotos folgen noch.
      "Erst wenn Löwen ihre eigenen Geschichtsschreiber haben, werden Jäger aufhören Helden zu sein!"

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Hakenfelder Dampfer ()

    • Hallöle,

      Foddos Teil 1:





      Foto 1 Draufsicht
      Foto 2 Komplett hereigedrehte Schraube (Die Schraube lässt sich ld. nicht komplett entfernen.)
      Foto 3 Innenansicht

      Edith sagt Foddos leicht unscharf, man kann aber erkennen das nix scharf ist. Hat auch ein gutes Handgefühl das Ganze. Mit eingelegtem Akku ist die güldene Schraube fast bündig, ganz leicht eingedreht.
      "Erst wenn Löwen ihre eigenen Geschichtsschreiber haben, werden Jäger aufhören Helden zu sein!"

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Hakenfelder Dampfer ()