Stärkeres Infektionsrisiko von Dampfern?

    • Wer offen für einen homöopatischen Selbstversuch für ungefähr 6 € ist kann gerne mal ein Selbstexperiment machen. Man kaufe sich ein 10g Gläschen Globulis in der Potenz C30 mit dem Inhaltsstoff Sulphur (Schwefel) und nehme davon mehrmals täglich ungefähr 4 Globulis über einen längeren Zeitraum ein. Es wird dann nach ein paar Tagen zu einer sogenannten Arzneimittelprüfung kommen, welche in dem Fall zwar relativ harmlos ist, aber doch zunehmend unangenehmer werden wird. Danach kann man die Wirkweise zwar auch noch nicht erklären, aber man sieht doch sehr deutlich, dass es sehr wohl etwas im Körper bewirkt.

      Trotz der bei homöopathischen Mitteln so unmessbar hohen Verdünnungen muss wohl doch noch eine Art geistige Information existent sein.

      Ich kann es nicht genau erklären, aber mal ein etwas abwegiges :schweinkram1: Beispiel, dass es etwas derartiges durchaus zu geben scheint. Man kann dies als Mann jeden Tag mehrfach feststellen und ich frage mich immer, wie die Frauen das eigentlich merken:

      Man(n) fährt auf einer vielbefahrenen Straße in seinem Auto und sieht am Gehweg eine schöne Frau. Da kann man(n) es sich manchmal einfach nicht verkneifen, ihr mal schnell und unauffällig auch auf die Möpse zu schauen. Und siehe da, etwa 90% der Frauen merken das sofort und zwar aufgrund der unzähligen Autos ohne überhaupt zu wissen, woher der Blick nun eigentlich kommt.

      Die unmittelbare Reaktion ist jedenfalls fast immer, dass die bewunderte Frau sofort sich selbst zu begutachten beginnt und sicherheitshalber gleich mal schaut, ob auch alles richtig sitzt. Man kann diesen Test beliebig oft wiederholen. Es funzt fast immer.

      Die Frau hat mich also gar nicht direkt gesehen bzw. überhaupt sehen können, trotzdem hat sie aber scheinbar eine wohl wissenschaftlich bis dato noch nicht erklärbare Info von mir oder durch mich erhalten, aufgrund dessen bei ihr unwillkürlich eine Art Kontrollmechanismus anläuft.

      Gibt es hier eine Frau, die mir das mal bitte erklären kann? :bawling:
      LG wolf :thumbup:
    • steamy schrieb:


      Bitte, bitte, bitte jetzt keinen Glaubensrieg Homöopathie vs. Schulmedizin!
      Glauben trifft es, denn wissenschaftlich bewiesen ist da nix. Falls ich falsch liege, lasse ich mich gerne mit Fakten eines Besseren belehren.
      Krieg gab es bisher auch keinen, nur Meinungsaustausch. Und das ist ja der Zweck von Foren, oder?



      steamy schrieb:

      Warum also nicht weiter darauf vertrauen?

      Warum nicht auf Spaghettimonster vertrauen, oder auf Thor und Freya, oder auf den großen grünen Arkelanfall?
      Will sagen: kein so wirklich gutes Argument.



      steamy schrieb:

      Also lasst euch gegenseitig stehen und habt euch lieb.

      Wir haben uns doch lieb. :grins:
      Es muss aber erlaubt bleiben, über unterschiedliche Meinungen offen zu reden.
      Reden ohne persönliche Attacken, aber eben offen reden.
      Sollte das hier nicht gehen, dann kann ich auch ins Nannyforum gehen, wo mir eine {zensiert} meint vorschreiben zu können, was ich schreiben darf und was nicht.

      So. Und zum "wenns hilft": wenn ich zu 20 Erkälteten gehe und meine Hand auflege und die magische Formel "umma-gumma-damfan-imma" spreche, ist fast sicher bei 2 oder 3 am nächsten Tag die Erkältung weg oder fast weg. Das liegt aber nicht an meinen magischen Kräften, das ist ganz normale Selbstheilung. Dazu käme noch der Placeboeffekt, der, wie man heute aus wissenschaftlichen Studien weiß, bei bis zu 40% der Patienten einen positiven Effekt hat.

      Und natürlich kann es sein, dass Homöopathie wirklich hilft, man es aber bisher noch nicht wissenschaftlich bewiesen hat. Kann sein, die Wahrscheinlichkeit ist aber sehr gering.
      Zweifelsfrei bewiesen ist jedoch der Placeboeffekt.

      Und wer wirklich wissenschaftlich sauber durchgeführte Studien kennt, die belegen, dass Homöoathie hilft, der poste bitte diese Studien.
      Fakten bringen uns alle weiter.
    • damfan schrieb:

      Sollte das hier nicht gehen, dann kann ich auch ins Nannyforum gehen, wo mir eine {zensiert} meint vorschreiben zu können, was ich schreiben darf und was nicht.
      Ich habe dich nicht persönlich angeschrieben und auch nicht persönlich angegriffen. Ich habe dich noch nicht mal erwähnt!

      Aber ich finde deinen latent agressiven Unterton unpassend.


      damfan schrieb:

      Warum nicht auf Spaghettimonster vertrauen, oder auf Thor und Freya, oder auf den großen grünen Arkelanfall?
      Eben. Warum nicht? Lass doch jeden glauben, was er möchte. Wenn es ihm hilft und glücklich macht.
      Du glaubst es eben nicht, was genauso in Ordnung ist.



      *nannymodus an* Ich hab hier auf dem Kahn schon erlebt, dass aus so unwesentlichen Themen Lawinen entstanden sind, dem wollte ich einfach vorbeugen. Wir schippern hier grad auf so ruhiger See. *nannymodus aus*
      Lächle und sei froh, es könnte schlimmer kommen.
      Und ich lächelte, und ich war froh- und es kam schlimmer.
      :blumen:
    • steamy schrieb:

      Ich habe dich nicht persönlich angeschrieben und auch nicht persönlich angegriffen.
      Hat das wer behauptet? Ich habe es jedenfalls nicht als persönlich aufgenommen.
      Alles easy. So lange wir sachlich miteinander reden. :klatsch:



      steamy schrieb:

      Lass doch jeden glauben, was er möchte. Wenn es ihm hilft und glücklich macht.
      Von mir aus mag jeder glauben, was er will. Die Pastafari z.B. glauben ans Spaghettimonster.

      Wenn aber jemand schreibt "das ist so", also Dinge behauptet, dann darf man doch hoffentlich noch darauf antworten "neee, isses nicht, zumindest gibt es bisher keinerlei Beweise dafür".
      Und beweisfrei irgendwas behaupten, das ist in etwa so sinnhaft wie wenn ich als Handaufleger mit dem magischem umma-gumma-damfan-imma auftreten würde.

      Z.B. Steve Jobs glaubte auch an Wunderheiler. Er starb letztlich dran, denn als er merkte, dass der ganze Eso-Hokuspokus seinen Krebs weder heilt noch dessen Wachstum stoppt, da war es bereits zu spät, da konnte ihm die Schulmedizin auch nicht mehr retten.
    • Auch wenn niemand damit konform geht. So helfen Globuli doch.
      Denn, Kinder, Säugling und Tiere glauben sicher nicht und die Dinger helfen.
      Ich kann es mir auch nicht vorstellen das ein Tropfen "Irgendwas" im Ozean, gut durchgemischt, und ein noch kleinerer Tropfen der Mixtur auf ein Kügelchen Zucker getropft etwas bringt. Aber scheinbar ist es so.
      Es soll ja auch kein Leben retten, aber Leiden lindern.
      Zur Schulmedizin sei noch angemerkt, die Hilft auch nicht immer. Aber das sollen wir glauben.
      Und bitte, anonym streiten? Dafür ist das Forum nicht da.

      P8 lite
      Dampfen soviel ich kann exraucher.lima-city.de/storys/ Dampferberichte :flüstern:
    • Smarty160484 schrieb:

      Bei mir ist es andersrum, seit ich dampfe werd ich weniger krank bzw. ist schneller vorbei!
      Erging mir auch gerade so: Erkältung eingefangen, nach 3-4 Tagen wieder wohlgefühlt.
      Noch kleine Nebenhöhlenentzündung behalten. Die ist dann nach ca. einer Woche in die Bronchien runtergerutscht.
      Das war der Punkt an dem zu Pyrozeiten 4-6 Wochen übler Raucherhusten folgten.
      Jetzt: Drei Tage leichter Husten und das wars. ;-)
      Das Schöne am Dampfen: Wenn der Hals grad empfindlich ist - einfach Leistung/Flash runterdrehen und geht wieder. :zaehne:
      Edit will auch noch was sagen: Dampfen kratzt unter Umständen bei Husten stärker im Hals als Pyros weil im Rauch Stoffe sind, die den Hustenreiz (während des Rauchens) unterdrücken. Die fehlen beim Dampfen.
      heute ist morgen schon wieder von gestern. 8|

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Soma69 ()

    • Ich kann auch nur aus eigener Erfahrung berichten- und mir geht´s seit ich dampfe ganz ähnlich wie vielen anderen, die hier im Thread geschrieben haben:

      Zu Raucher- Zeiten mindestens 2-3x jährlich flachgelegen mit grippalem Infekt vom Feinsten- incl. massiver Beteiligung der Lunge.

      Seit ich dampfe: Nie wieder.

      Meine Frau hat vor 3 Wochen einen heftigen grippalen Infekt gehabt, und ich war fest überzeugt: So jetzt bin ich auch fällig, wegen Tröpfcheninfektion und so... Läßt sich ja kaum verhindern.

      Nichts. Nicht das geringste.

      Ich denke auch, daß das irgendwie logisch ist. Eine Erkältung = grippaler Infekt kommt ja nicht von der Kälte, sondern von einem durch die Kälte geschwächten Immunsystem in Kombination mit einem Erreger, der gerade "umgeht" und infolge des schwachen Immunsystems auf fruchtbaren Boden fällt.

      Mit der Kiippe haben wir soviel Giftzeugs, freie Radikale, sonstigen Mist aufgenommen, das noch kombiniert mit schwacher Lunge und Verlust der Flimmerhärchen in den Luftwegen... da war der Körper so damit ausgelastet, daß für die Immunabwehr nicht allzuviel übriggeblieben ist.

      Beweisen kann ich´s nicht, aber es beruhigt... :zaehne:
    • Ich habe vor einigen Wochen eine Studie über Erkältungskrankheiten und das Dampfen gelesen. Darin wurde berichtet, dass durch die inhalative Anwendung von Propylenglykol die Schleimhäute der Atemwege dahingehend geschützt werden, dass die bis zu 117 unterschiedlichen Rhinoviren keine bzw. kaum eine Chance haben, ins Gewebe einzudringen. Sie können sich dort dann nicht weiter vermehren und das Gewebe schädigen, da die Schleimhaut durch diesen "Schutzfilm" die Viren abwehren kann.

      Viele inhalativ angewendete Arzneimittel beinhalten als Trägermaterial Propylenglycol, damit die Wirkstoffe schnell und effektiv an den Bronchien wirken können.
      Somit ist hier trotz widersprüchlichen Aussagen eine Schutzfunktion erkennbar.

      In dieser Erkältungssaison durfte ich selbst drei mal den tödlichen Männerschnupfen miterleben, jedoch ohne Konsequenzen. Ich habe mich weder angesteckt, noch hatte ich Halsschmerzen oder andere Symptome ;-)

      Ergo: Dampfen kann vor grippalen Infekten vielleicht schützen. :blinzel:
      Sind besondere "Momente" jene Augenblicke, die Kürze suggerieren und Ewigkeiten meinen?

      Viele Grüße, Mia :winke: :happy2:
    • Ich hatte seit ich dampfe (3 Winter habe ich jetzt dampfend erlebt) keine Grippe, keine Bronchitis und keinerlei Erkältungskrankheiten mehr, obwohl dieses Jahr die Grippe um mich herum wirklich getobt hat.

      Ob es am Dampfen liegt, kann ich nicht sagen, aber früher gab es keinen Winter, in dem ich nicht mindestens einmal Schnupfen und starken Husten gehabt habe.
      Liebe Grüße von der Lotte.
    • Ich hatte kurz nach dem Umstieg aufs dampfen eine heftige Erkältung (November 2011), die sich zu einer ausgewachsenen Bronchitis ausweitete.
      Meine Hausärztin meinte damals, dies sei sehr gut, da jetzt der ganze Dreck nach dem Rauchstopp rauskommt.

      In den Jahren danach keine Erkältungen, ab und zu mal einen Schnupfen, der aber nach 2 bis 3 Tagen vorbei war.
      Kein großer Husten, kein Schleim.

      Letztes Jahr im Sommer hat es mich umgehauen, dicker Husten, keine Stimme mehr, Halsschmerzen, Fieber und die Nase lief aus.
      Habe einen Tag gar nicht gedampft und es hat mir auch nicht besonders gefehlt.
      Auch diese richtig dicke Erkältung war nach wenigen Tagen vorbei.

      Zu Rauchzeiten habe ich selbst bei kleinen Erkältungen noch wochenlang heftigen Husten gehabt.
      Zum Ghostship-Bundesliga-Tippspiel geht es hier entlang >> kicktipp.de/dampferboard-fubuli/ << :tor:
    • Zu Raucherzeitenwar ick ooch ständig krank.
      Seit dem. Beginn meiner Dampferkarriere hat das schlagartig abgenommen. Auch die Schnupfen meiner 3 Frauen zuhause lassen mich relativ kalt.
      Mag allerdings auch durchaus an meiner nächtlichen Beatmung liegen (Schlafapnoe), weil meine Nasenschleimhaut dadurch feucht gehalten wird, aber die hatte ich schon zu Raucher Zeiten.



      Gekritzelt von meinem Huawei Mate 8