Mit Vorsicht zu genießen...

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Mit Vorsicht zu genießen...

      ... ist ja in der heutigen Fehl-"Informationsgesellschaft" so ziemlich alles.
      Wenn es so ein Normalbürger wie ich (seit über 30 Jahren geschätzter Kunde der Tabakindustrie) innerhalb von wenigen Wochen problemlos schafft mit Dampfen seinen Tabakkonsum auf nahezu Null zu reduzieren* gibt's auf der anderen Seite zwangsweise milliardenschwere Interessengruppen die alles in Bewegung setzen um ihre Zielgruppe bei der Stange zu halten. Hetzkampagnen und Fehlinformationen sind da noch der billigste Weg (Reizwort "Studien" :facepalm: ).
      Nehmt die Berichte über die Nach- (und Vor-) teile vom Dampfen zur Kenntnis aber denkt gründlich darüber nach bevor ihr sie glaubt. Sich zusätzliche Informationsquellen anzuschauen schadet nie. Heutzutage sollte man sich bei jeder interessanten Information fragen "Wer profitiert davon?" um ihren Wahrheitsgehalt einschätzen zu können. :opa:
      Meine persönliche Meinung: Dampfen ist nicht der heilige Gral der Gesundheit aber besser als Rauchen ist es allemal - egal was die Medien sagen. Und irgendwie machts auch deutlich mehr Spaß (und das ist nicht zuletzt eure Schuld)... :jump:
      Ist doch wahr. :schlag2:



      *hab schon viel probiert um aufzuhören - nix hat auf die Dauer funktioniert.
      heute ist morgen schon wieder von gestern. also was solls? 8|
    • @Joerg65 nimm das bitte nicht persönlich aber diese Communitiy ist definitiv "pro Dampfen", d.h. 100%ig objektive Informationen sind auch hier nicht zu erwarten.
      Trotzdem muss man sich ja irgendwo mit Dampferwissen eindecken und da ist so ein Forum mit einem umfassenden Erfahrungsschatz wie dieses noch die beste Adresse.
      Kompetenz ensteht ja aus Erfahrung. :thumbsup:
      Ich würde jetzt nicht bei Philip Morris oder B.A.T. nach Informationen übers Dampfen suchen... :gehweg:
      heute ist morgen schon wieder von gestern. also was solls? 8|
    • Ob unsere Community hier pro oder contra Dampf ist, ist fast irrelevant inzwischen, wenn renommierte Forscher aus aller Welt (abseits der sog. Junk-Science, die sich recht leicht erkennen lässt, wenn man im Thema ist) seit Jahren nichts gravierend Schlechtes daran für die Gesundheit feststellen können. Der Rest ist Kohle, Macht, Deutungshoheit und Politik - und da wird's schmutzig.
    • schmocke schrieb:

      Der Rest ist Kohle, Macht, Deutungshoheit und Politik - und da wird's schmutzig.
      Wörd! Heute wird einfach die Glaubwürdigkeit von Informationsquellen überbewertet. Wenn ich hier behaupte "Trump hat ansteckenden Hodenkrebs." interessiert das keine Sau. Wenn ich es schaffe, diese Information über eine Nachrichtenagentur oder soziale Medien zu verbreiten ist es plötzlich wahr. So läuft das Spiel eben... :kopfkratz:
      Wir werden mit so vielen Informationen zugebombt, dass wir gar keine Möglichkeit (und auch keine Lust) mehr haben den Wahrheitsgehalt zu überprüfen. Und wer's nicht besser weiß muss es halt glauben...
      Da tuts gut sich (hier) in einem Umfeld zu tummeln das zum Großteil praktische Erfahrungen wiedergibt. :lieb:
      heute ist morgen schon wieder von gestern. also was solls? 8|
    • Joa, so in etwa kann das laufen.
      Die Informationsflut, gepaart mit der Tatsache, dass sich im Netz Gerüchte und Falschmeldungen sehr schnell verbreiten (lassen) trägt ihr übriges dazu bei.
      Will man einem Thema auf den sprichwörtlichen Zahn fühlen, muss man einerseits Zeit und Muße mitbringen, andererseits gute Quellen auftun (können, Stichwort Recherche) usw. usf.

      Ich bin sicher kein Generalskeptiker, und hohle "die da oben, wir da unten" Phrasen liegen mir ebensowenig, wie stumpf alles zu glauben, was ich so lese, höre und sehe.
      Durch die nunmehr fast dreijährige Beschäftigung mit dem Thema Dampfen (global, aber sicher nicht allumfänglich) kann ich aber aktuell überzeugt sagen, dass da 'ne ganz miese Nummer läuft, initiiert und vorne weg von der WHO und ihren Schergen, was dann oft zum Selbstläufer wurde und wird.

      Dennoch, die simple Wahrheit lässt sich zum Glück von Mensch zu Mensch transportieren und wirklich jeder, der alleine nach Hause findet, versteht die Tatsache, dass verbrannte Pflanzenteile nichts gutes zum Einatmen darstellen, vernebeltes, erhitztes Aerosol also wesentlich weniger schadet.
      Und nahezu alle Umsteiger berichten von deutlichen, positiven gesundheitlichen Veränderungen; sowas spricht sich herum.
    • schmocke schrieb:

      Und nahezu alle Umsteiger berichten von deutlichen, positiven gesundheitlichen Veränderungen; sowas spricht sich herum.
      Eine Aussage die ich glauben kann. Bei mir zumindest im Ansatz nachvollziehbar:
      Leichte Magenbeschwerden (weil ich die Nikotinmenge noch nicht so im Griff hab?). Aber dafür nach drei Wochen Dampfen schon mehr Luft beim Treppensteigen und deutlich selteneres Husten. Ich glaube meine Lunge vermisst das Kohlenmonoxid schon sehr. :bawling: Aber die drückt sich da nicht so klar aus.
      Die nach Rauchstopp zu erwartende Veränderung von Geruchs- und Geschmackssinn kann ich selbst noch nicht bestätigen.
      Auch ist mir (frischer) Rauchgeruch nicht unangenehmer als früher. Gut für meine Raucherkumpels... :rolleyes: ...aber die bring ich auch noch zum Dampfen. :iwu:
      Aschäbäschä-Mief konnte ich als Raucher auch schon nicht leiden.
      heute ist morgen schon wieder von gestern. also was solls? 8|
    • Gerade BAT bewirkt einiges mit der Lobbyarbeit. Ihre Studie wird in England anerkannt und besagt dampfen ist über 95% weniger schädlich.
      Wenn schon die Zigarettenindustrie von der Kippe abrückt und als Alternative Dampfgeräte oder eigene Entwicklungen (Philipp Morris) auf den Markt bringt, dann muß doch was dran sein. Warum die WHO da nicht mitgeht ist die Lobbyarbeit der Pharmaindustrie.
      Mach dir keine zu große Hoffnungen, deine Kumpels zum dampfen zu bringen. In meiner Firma klappt es nicht.
      Gesundheit und ein langes Leben
      Max

      MtL-Dampfer
      Equipment: eGo AIO, Cubis Pro, Nautilus, Subtank nano, FeV4 Style, K3 mini Style
      eVic Vtwo mini, iStick Pico, Aster


    • Raucher aus Leidenschaft schrieb:

      Gerade BAT bewirkt einiges mit der Lobbyarbeit. Ihre Studie wird in England anerkannt und besagt dampfen ist über 95% weniger schädlich.
      Wenn schon die Zigarettenindustrie von der Kippe abrückt und als Alternative Dampfgeräte oder eigene Entwicklungen (Philipp Morris) auf den Markt bringt, dann muß doch was dran sein. Warum die WHO da nicht mitgeht ist die Lobbyarbeit der Pharmaindustrie.
      Mach dir keine zu große Hoffnungen, deine Kumpels zum dampfen zu bringen. In meiner Firma klappt es nicht.

      Bei mir würde ich anfangs ausgelacht, inzwischen Dampfen ca. 70% der Kollegen, manche aber leider nur bei der Arbeit, aber der erste Schritt ist gemacht
    • Der Richtigkeit halber sollte erwähnt werden, dass die Studien, die BAT durchgeführt hat, nichts mit den besagten "mindestens 95% weniger Schädlichkeit" zu tun haben, denn diese Feststellung kommt vom Royal College of Physicians, einer weltweit sehr angesehenen Wissenschaftsgesellschaft in England, deren Urteil in Fachkreisen höchst geschätzt wird und deren Reputation über jeden Zweifel erhaben ist in Wissenschaftskreisen.