schlechter Zeitpunkt für den Dampf-Einstieg

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • schlechter Zeitpunkt für den Dampf-Einstieg

      Moin,
      habe heute endlich mein seit einigen Tagen gierig herbeiersehntes Vape-Equipment bekommen. Da ich gerade eine Art Neulings-Euphorie verspüre, dachte ich, ich bringe meine wenige Stunden alte Erfahrung hier mal zu Papier ;). Vielleicht hilft es ja sogar mal wem, denn noch heute mittag war ich recht skeptisch, was das Dampfen angeht.
      Zum Dampfen animiert hat mich eine neuliche Begenung mit mehreren alten Bekannten, von denen zwei mittlerweile Dampfen. Hatte Dampfen zuvor immer eher als eine esoterische "Modeerscheinung" wahrgenommen für "Leute, die zu schwach sind, um richtig mit dem Rauchen aufzuhören". Ich bin seit früher Jugend lange Zeit starker Raucher gewesen, habe aber zwischenzeitlich mal knappe 4 Jahre komplett aufgehört und in dieser Zeit auch eher mitleidig auf "Dampfer" gesehen. In den letzten 4 Jahren hat bei mir die Pyro-Qualmerei allerdings wieder total Überhand genommen und das spontane entschlossene von-einem-auf-den-anderen-Tag Aufhören wollte nicht erneut so gut gelingen wie beim ersten Mal...
      Zudem hat es sich beruflich bei mir ergeben, daß ich doch vermehrt im "Homeoffice", dh in dem Fall Küchentisch, sitze und mich konzentrieren muß; bei mehreren Rauchstoppversuchen war das immer der Knackpunkt, an dem es gescheitert ist. Lange Rede kurzer Sinn: der Gedanke, auch "Indoor" was Qualmen zu können, was a) nicht die ganze Bude mit Übelgeruch durchzieht, b) nicht auf die Kondition geht und c) mir beim Konzentrieren hilft (Nikotin + motorische Hintergrundhandlung + was im Mund haben) kam mir, ausgelöst durch die o.g. Begegnung (beide Bekannte handeln das ganz ähnlich und arbeiten häufig von zuhause aus) in den letzten Wochen plötzlich nicht mehr abwegig, dann sinnvoll, dann sehr erstrebenswert vor ;-).

      Also habe ich erstmal eine Woche lang Youtube geguckt und ein paar Forenbeiträge gelesen um zu dem Entschluß zu kommen, daß ein Selbstwickler RTA hermuß, möglichst simpel und robust, dabei nicht zu teuer. Wobei es mir im Grunde eh nur zwei Preiskategorien zu geben scheint: normal (~35€) und teuer (normal+100€).

      Nach einem aufwendigen Onlineshopmarathon (die Vielfalt an nahezu identischen Produkten kann einen schon irritieren, irgendwie) ist die Wahl dann auf einen Geekvape Ammit + istick Pico gefallen (+Draht, Watte usw). Weil ich für dieses Wochende ohnehin ein Projekt für die Arbeit mitheimnehmen wollte, hatte ich mich nun schon darauf eingestellt, es in großen Fruchtdampf-Wolken vom Rechner sitzend zu verbringen. Leider gibt, wohl wgn TPD, gerade überall Lieferverzögerungen... Ammit noch nicht angekommen. Also hab ich mir heute kurzentschlossen offline einen Griffin 25 plus mit eleaf Aster Akkuträger gekauft. Statt produktiv zu werden, habe ich jetzt natürlich den ganzen Tag mit Wickeln, Dampfen und Youtube verbracht :klatsch: .

      Jetzt endlich der Erfahrungsbericht.
      Ich bin im Vorfeld schon zu der Auffassung gekommen, daß es für mich sowas wie 1,2 Ohm mit möglichst spartanischem Setup, dh sowas wie normaler Kanthal oder besser noch Edelstahldraht mit 'normaler' Wicklung, am besten single coil, sein soll. Im Laden habe ich mir dann aber doch vorsichtshalber noch nen 10er Pack fertige coils mitgenommen. Fertigcoils gabs in der Form (simpler Kanthal mit ~1 Ohm) nicht, sondern 0,6Ohm Clapton-Kanthal waren die hochohmigsten Coils, die es dort gab. Der Verkäufer war eine Aushilfe und wußte vom Selbstwickeln, wie er auch zugegeben hat, gar nichts. Eher ein Vaper aus der jüngeren Generation. Den Rest des Equipments dann auch gleich mitgekauft, Wickelhilfe usw. und noch ne Packung Biowatte vom dm aufm Heimweg mitgenommen :D
      Nun war ich doch etwas skeptisch, weil es über den Griffin (wie allerdings über alle anderen RTA auch...) ja doch einige "der sifft immer" Berichte gab. Das produktive Dampfwochende schien gefähredt, falls sich das Wickeln als zu schwierig und das Siffen als Realität herausstellen sollten.
      Der "Einbau" der Fertigcoils - ich habe dann gleich dual coil gemacht, weil der Griffin in allen Youtube-Videos so bestückt wurde und ich mich erstmal am Standard orientieren wollte - ging völlig problemlos. Als Träger habe ich die dm-Watte genommen, nicht die Muji-Watte. Dadrauf Zazo Limette-Zitrone Fertigliquid.

      Dann erstmal ohne Tank kurz gefeuert und mir den Dampf zugewedelt und erster Schreck: gräßlicher Hustenanfall noch ohne einmal gezogen zu haben. Ich war mir sicher, daß die Watte "kokelt", weil, was sollte einen starken Raucher wie mich sonst zum Husten bringen? Also nochmal neue Watte und Liquid, Liquid, Liquid drauf. Immer noch Husten. Ob das "Aroma" kokelig war oder nicht, hätte ich nicht benennen können. Dann nochmal ein Versuch mit neuer Watte, diesmal weniger Watte und wieder vieel Flüssigkeit drauf: immer noch Husten. Ein wenig Recherche und es stellt sich heraus: Vapen ist nicht per se "total mild im Hals", auch nicht für den starken Raucher. Das war auf jeden Fall eine Fehleinschätzung meinerseits. Hätte ich nicht erwartet, sondern eher befürchtet, daß es im Hals nicht genug knallt.

      Immerhin, daß das Problem nicht nur auf die Hardware oder Wickelfehler zurückzuführen war, war ermutigend. Also dann nochmal geguckt, daß alles ordentlich liegt und den Tank drauf und ein Drittel gefüllt. Niedrige Watt, wie von Philgood empfohlen :) eingestellt und vorsichtige Inhalationsversuche.

      Die Hustenattacken waren so krass, daß ich direkt total entmutigt war und dachte, daß Dampfen für mich wohl nicht funktioniert. Nach ein paar weiteren Versuchen festgestellt, daß "der Griffin tatsächlich übel sifft", Tank leer und alles auf dem Akkuträger. Obwohl ich doch so genau drauf geachtet hatte, die Watte wie in Youtube beschrieben nur aufzulegen usw.. Zusätzlich zu meiner Dampfuntauglichkeit hatte ich jetzt auch noch die Befürchtung, daß ich auch noch 40 Euro für ein fehlkonstruiertes oder schlampig hergestelltes Siff-Gerät ausgegeben habe, bei dem ich jetzt alle Dichtungen wechseln und Materialfehler suchen, oder es gleich in die Tonne werfen darf. Während aber das ganze Zeug rausgesifft ist, konnte ich immerhin mal ein oder zwei Züge nehmen, ohne gleich vor Husten vom Stuhl zu kippen. Was wiederum etwas Hoffnung gemacht hat, daß es vielleicht doch klappen könnte.

      Also alles abgewischt, getrocknet, neues Liquid rein. Statt Zitrone-Limone jetzt eine neuer Versuch mit "Mr Sparrow" von ?? vom Wühltisch des Händlers. Irgendwas in Richtung Ananas. Dann mit trial-and-error allmählich ein paar Züge machen können, die nicht gleich wieder ausgehustet wurden. Das Ananasliquid auch sehr viel milder im Hals.

      Jetzt sitze ich hier mit meiner vierten Tankbefüllung heute (Melone-Icecream, 18mg Nikotin!) mit einem furztrockenen Griffin (mit einer selbstgewickelten 1.12 Ohm standard Kanthal Coil im Single-Coilbetrieb) und dampfe bei 17,5 Watt gemütlich (für mich) relativ große Wolken bei einer Tasse Kaffee (ja, ist 1 Uhr nachts, ich weiß) und die Küche riecht leicht melonig. Das noch immer spürbar vorhandene Kratzen im Hals verhindert, daß ich irgendwie Lust auf "Kippe" hätte. Es kommt dem, wie ich es mir als Vaping-Idealzustand vorgestellt habe, schon sehr nahe und begeistert mich gerade ziemlich (wie man an dem ausschweifenden Erfahrungsbericht wohl erkennen kann...).

      Was ich meine, über den Tag gelernt zu haben:

      a) Hustenattacken sind nicht unüblich, sondern eher normal, wenn ich das richtig sehe
      b) das PG und Nikotin kratzt doch ganz ordentlich im Hals! Vielleicht auch das VG. Der Dampf als solcher jedenfalls. Die Niktionmenge scheint bzgl. Hustenanfall *nicht* egal zu sein. Weniger Niktion -> milderes Erlebnis, zumindest nach meinem Gefühl. Als erstes Liquid ist vermutlich eins mit wenig Nikotin geeigneter als ein 18er.

      Prinzip des Siffens:
      c) wenn ich es richtig verstehe ist, wenn man mal von intakten Dichtungen ausgeht und annimmt, daß kein Material- oder Herstellerfehler vorliegt, der einzige Weg, wie das Liquid ein Siffen verursachen kann, der Weg über die Luftzufuhr. D.h. aus dem Tank auf den Träger kann es eigentlich nur über die Luftlöcher direkt unter der Wicklung kommen. Bitte korrigieren, wenn das nicht richtig sein sollte. So verstehe ich jedenfalls die Kontruktion des Tankverdampfers.
      d) d.h. Siffen tut der Verdampfer dann, wenn der Füllstand im Deck höher ist als die Erhöhungen der Luftzufuhrlöcher. Das würde z.b. dann passieren, wenn man *gar keine* Watte in den Tank gibt, den Tank aber komplett befüllt und die Liquidzufuhr offen lassen würde. Die Watte hat also neben dem Liquidtransport auch die Funktion, den Tank nach unten hin abzudichten.
      e) wenn man nicht ordentlich zieht aber dennoch viel Dampf erzeugt, kann es sein, daß der Dampf nicht aus der Kammer gezogen wird und quasi in der Verdampferkammer wieder kondensiert und durch die Luftzufuhr nach unten entweicht
      Man liest zwar immer wieder "ja, wenn die Watte nicht gescheit verlegt ist, kokelt oder sifft der Verdampfer", aber über das genaue Zusammenspiel habe ich (ohne zu suchen meine ich) wenig bis nichts gelesen. Habe ich das, so wie oben beschrieben, mir ungefähr richtig zusammengereimt?
      f) Watte quillt z.T. noch auf. Siffen kann mit etwas abwarten weniger werden, wenn man der Watte etwas Zeit gibt um aufzuquellen und dadurch "nach unten hin" besser abzudichten.

      g) siehe e), aber hinsichtlich des Hustenreizes: nicht zu vorsichtig ziehen
      h) vorsichtig feuern ;). Taste schon loslassen, bevor der Hustenreiz kommt ;)
      i) nach dem Befüllen die Liquidzufuhr erstmal nur ein bißchen aufmachen (-> f)) und generell ein paar Minuten abwarten, bevor man anfängt, wirklich Stoff auf den Verdampfer zu geben.


      Nachdem ich jetzt eine funktionierende Konfiguration hinbekommen habe, freue ich mich jetzt drauf, ein bißchen mit den Liquids, Wattzahlen und dann bald auch mit dem schon bestellt Ammit + Pico rumspielen zu können. Muß sagen, das tropicale "Mr Sparrow" Liquid hat mir bis jetzt am besten geschmeckt und es waren schon einige echt leckere und befriedigende Wolken dabei. Melon-Icecream ist gerade auch ganz ok, kratzt aber sehr viel stärker. Entweder wegen Niktion (wieder 18mg/l) oder wegen der Wicklung? Das werde ich durch Experimentieren in den nächsten Tage rausfinden.

      Was ja übrigens echt übel ist beim Dampfen: der "Technik-Gadget"-Spieltrieb, der insb. Männern innewohnt, kann hier viel stärker getriggert werden als bei öden Tabakprodukten. Ich merke schon, wie ich Lust bekomme, noch lustige Verdampfervarianten zu kaufen und Akkuträger in Farbe etc. etc. Eigentlich müßte das Dampfen, auch aus Vermarktungsgründen, für Anbieter ja ein echtes Gottesgeschenk sein. Daß das Ganze noch nicht längst von irgendeinem klassischen Tabakkonzern mit großen Investitionen zum Marketinghype gemacht wurde, wundert mich. Aber das kommt bestimmt bald. Womit ich nun zur Betreffzeile meines Beitrags zurückschwenke. Traurig, daß gerade jetzt, wo ich Begeisterung fürs Dampfen entwickle, die Möglichkeiten, sich günstig und kreativ als Hobbybastler alles selbstzusammenzukaufen und -mischen so stark eingeschränkt werden. Habe eigentlich keine Lust, jetzt noch panisch weiteres Geld zu verbraten, um mir irgendwo in den nächsten 2 Wochen noch Basisprodukte zu hamstern... sehr ärgerlich was da für eine Änderung bevorsteht :facepalm:


      Melonige Grüße :)

      Stephan
    • Na das nenne ich doch mal einen ausführlichen Bericht mit allem drum und dran zum Thema "Ich fange an zu dampfen" :klatsch:

      Nach allem, was man von dir lesen kann, du bist absolut auf Kurs und auch der Umstand, dass du mit Eigeninitiative auf Jagd nach Information im Vorfeld warst, Chapeau! Sowas ist heute leider nicht mehr selbstverständlich...

      zu a) Wenn der Dampf selbst schmeckt, dann ist soweit alles Ok. Ja, dampfen ist nicht rauchen, es fehlen im Dampf die der Zigarette zugesetzte Chemie zum unterdrücken des Hustenreizes. Also alles normal, da sind wir als durch und die gute Nachricht dazu, das gibt sich recht fix. Vergiss das Trinken nicht beim dampfen, denn der Dampf trocknet die Schleimhäute sonst aus.

      zu b) Ja, PG kratzt, ebenso sorgt Nikotin für dieses Gefühl. Die Nikotinmenge des Liquid musst du für dich herausfinden, aber da hilft dir dein Körper mit deutlicher Rückmeldung. Wenn es bereits nach wenigen Zügen an der Dampfe im Kopf schwummerig wird, dann ists Nikotin zu hoch dosiert.
      Dem kratzen kannst du auch mit dem Verhältnis VG zu PG entgegenwirken, mehr VG macht den Dampf weicher. Aber das ein Thema für später, wichtiger ist das einpendeln des Nikotin.

      zu c) So allgemein passt es nicht, es gibt verschieden Konstruktionen von Verdampfern. Allgemein passt deine Aussage aber, insbesondere bei Verdampfern mit Unterdruckprinzip.

      zu d) siehe "zu c)"

      zu e) Ja, Zugtechnik ist wichtig. Nicht zu hastig aber auch nicht zu sachte. Deine Beschreibung passt, wenn man zu sachte zieht und Dampf kondensiert, dann kann dies zu Sifferie führen.

      zu f) Watte ist nur Baumwolle, dennoch aber gerne eine Glaubensfrage unter Dampfern. ;) Watte kann quellen, aber es git auch Watte die mit der Zeit noch zusammenfällt. Oder aber, Watte die sich im Grunde kaum verändert...
      Hier hilft nur beobachten und nach den eigenen Erkenntnissen dann die Watte verlegen. Also pauschal etwas weniger, weil sie noch quellen könnte, zB.

      zu g) Schau mal Video, besser kann man es kaum erklären



      zu h) Ausprobieren, so wie du klarkommst, so ist es für dich richtig.

      zu i) Ob ein vorsichtiges aufdrehen der LC nach einem Befüllvorgang Sinn macht, denke nicht. Wenn der Verdampfer problemlos lief, dann läuft der auch nach einem nachfüllen so weiter. Etwas abwarten, bevor man wirklich Leistung gibt, ja, wenn die Watte zB gerade frisch verlegt wart. Nach einem nachfüllen eines bereits eingelaufenen Setup, nö.

      ;)
      ...die Einatemleistung würde zum Überleben reichen...
    • Da hat sich aber jemand richtig Gedanken gemacht und rein gekniet, coole Sache @3legged dog. :klatsch:
      Ich schließe mich meinem Vorschreiber an, du tüftelst in die korrekten Richtungen.

      Zum Einstieg hast du dir aber auch direkt was nicht ganz so simpel zu bestückendes gegönnt mit dem Griffin. Hut ab, dass du am Ball geblieben bist. Jedoch, der Griffin ist für dicke Wolken und viel Leistung gebaut und designt worden, sachte dran ziehen führt unweigerlich zu mehr Husten und zu wenig Leistung zu kaum Dampf.
      Die 18mg/ml Nikotin und der hohe PG Anteil in deinem Liquid tun ihr übriges.

      Solche Konzentrationen sind eher für weniger leistungshungrige Setups gedacht, die so zwischen 8 und vielleicht 15 Watt traditionell (also erst langsam in den Mund, dann in die Lunge) gedampft werden - diese Zugtechnik ist aber mit dem Griffin nicht zufriedenstellend machbar, mit dem Ammit auch nicht - also: Nikotin auf z.B. 6mg/ml reduzieren, Liquid mit höherem VG Anteil (z.B. PG/VG 50/50 oder 30/70), "normale" Drähte versuchen und das dann genüsslich bei vielleicht 20 Watt +- X und direkt auf Lunge antesten.

      Das wird, bleib' dran! :viktory:

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von schmocke ()

    • Moin.....18mg Nikotin? Uiiiii, bin seid zwei Monaten aufs Dampfen umgestiegen. Seid frühster Jugen stark geraucht, 35Jahre. Aber 18 mg bekomm ich heut noch nicht gedampft, bin DL und da ist mir um die 10 mg, was auch das Nevenkostüm angeht, völlig ausreichend. Angefangen mit Pico und Melo2 und 3, mir gefällt der 2er besser, jetzt Ammit und OBS Engine angekommen. Freundliche Anfänger Base.
      Was mir nur aufgefallen ist, der Ammit schmeckt mir mit normalen ss316 besser als ne Claptoncoil von Geek
      %5Burl=http://www.rauchfrei.x-pressive.com/%5D%5Bimg%5Dhttp://www.rauchfrei.x-pressive.com/footer1493560733_17224.png%5B/img%5D%5B/url%5D
    • Ich bin nach 50 Jahren ohne Filter auf´s Dampfen umgestiegen. Angefangen mitt 12 mg/ml Nikotin und nach 2 Monaten auf 9 mg/ml reduziert. Die 12er Mischung ist mir heute schon zu heftig (MtL).
      Husten am Anfang der Damperkarriere war bei mir auch, hat sich aber binnen Tagen gelegt - aus meiner Sicht also "normal".

      So wie ich das sehe machst du alles richtig. Willkommen am Board, viel Spass beim Testen und probieren. Viel Erfolg beim Dampfen, bei den Anschaffungen von Hardware und der Bevorratung der Flüssigkeiten, solange es noch zu vertretbaren Kosten geht. Die TPD 2 schlägt zu - schlag ihr noch reichtzeitig ein Schnippchen.

      Gruß
      Dieter
      [/img][/img] MtL-Dampfer mit iSticks Pico 75, mit eXpromizern V3 Fire, SXK - KF Prime
    • Hallo,

      an deiner Stelle würde ich auch sofort ( so lange noch was zu haben ist) zum Selbstmischer beginnen, um auch hier heraus zu finden welche Base und Menge an Aroma dir am besten zusagt. Zur Watte, ich hatte 2 Tage mit der Watte vom DM gewickelt. Mit der Evod und EMOW hat dies super funktioniert. Jetzt wo ich den Ammit und die Pico habe ( wobei das egal ist welchen Verdampfer in dieser Kategorie hat) geht die DM-Watte garnicht! Die hat meiner Meinung nicht so gute Saugwirkung und fällt zusammen, was den Nachfluß auch behindert. Hab mir dann am Freitag vom Kollegen hoch die chinesische Puffwatte besorgt und seitdem ist Ruhe :D .
      Das vorhin angesprochene Selbstmischen macht schon alleine deswegen Sinn, wenn dir die momentane Mg-Stärke zuviel wird ( auch ich hab vor 2 Jahren mit 18 mg auf Evod begonnen und bin kurz danach schon schrittweise runter gegangen) kannst du das Liquid problemlos runterdosieren ohne was wegwerfen zu müssen. Kurz noch eine Erfahrung: Wie gesagt hätte ich letzte Woche die neue Dampfe bekommen und hatte vorher noch die EMOW. Die EMOW habe ich mit 9mg gedampft um einen für mich passenden Flash zu haben. Habe dann die neue Dampfe auch mit 9mg befüllt und dachte fühlt sich doch gut an. Jetzt nach 5 Tagen bin ich auf 3 mg gelandet, denn ich dachte mir zerlegt es bei 9 mg und später bei 6 mg den Schädel. Wie es weitergeht bin ich auch noch gespannt. Hätte ich jetzt nichts zum selbstmischen da würde ich auf dem Schlauch stehen und gezwungenermaßen das höher dosierte Liquid dampfen. Bekommst du jetzt den Ammit und die Pico noch, weil du ja den Griffin und den anderen Akkuträger hast?

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von Diddle ()

    • @3legged dog, nach dem tollem Bericht noch eine kleine Vorwarnung (obwohl du das von deinem vorherigem Rauchstopp noch kennen könntest):
      Wenn du vom Rauchen komplett auf das Dampfen umsteigst können in der Entgiftungsphase (i.d.R. innerhalb der ersten 4 Wochen) Nebenwirkungen (Husten mit dunklem Auswurf; aber kein Blut!, Durchfall, leichte Kreislaufstörungen, Gereiztheit) auftreten, die aber innerhalb weniger Tage wieder verschwinden.
      Das ist nicht ungewöhnlich, da dein Metabolismus darauf eingestellt ist ständig geringe Mengen hochgiftige Chemikalien zu "verarbeiten", die plötzlich "fehlen" ... Also nicht sofort panisch werden und zum Arzt rennen, denn wenn der mit den (leider) üblichen Fehlinformationen der (leider finanz-, politisch- mächtigen) interessierten Kreise versorgt wurde, stuft der Dampfen als extrem schädlich ein. Im schlimmsten Fall würdest du danach wieder rauchen!

      Übrigens: Nicht darüber wundern das nach einiger Zeit des Dampfens alles anders riecht und schmeckt ... Total Normal ... Grund steht oben :jaajaa:

      Will nur noch freundliche Signaturen sehen!

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von rollerfahrer () aus folgendem Grund: Typo

    • 3legged dog schrieb:

      Habe eigentlich keine Lust, jetzt noch panisch weiteres Geld zu verbraten, um mir irgendwo in den nächsten 2 Wochen noch Basisprodukte zu hamstern...

      Solltest du aber. Wenn auch noch keine Panik angesagt ist. Eher zügiges Handeln. Die Alternative ist nach dem 20. Mai den mindestens 5-6 fachen Preis zu zahlen.

      War zwar lang, aber ein toller Bericht.
      "Die Realität ist in der Wirklichkeit eine Illusion"
      Heinz Becker
    • Moin und erstmal Danke für den netten Empfang von allen hier :-).
      Das 18mg habe ich nur deswegen gekauft, weil der Händler grad einen Liquidwühltisch hatte und die 18mg/l waren die einzigen, die es als 20ml gab, also nochmal halb so teuer wie der Rest. Mir war nicht klar, daß das auch einen "throat hit" verursacht, also hab ich rein ökonomisch gedacht ;-). Sind ja auch erstmal nur Test-Liquids. Hab aber gestern immerhin nen drittel Tank weggehauen, ohne daß ich einen Schweißausbruch bekommen hätte.

      So, heute morgen gleich nochmal Coils und Liquid gewechselt :D
      Jetzt folgendes Setup: 2* Kanthal 7 Windungen auf 3mm, Widerstand zusammen 0.62 Ohm, bei 37.5 Watt mit nem 4mg/l "Tahiti Vanilla" von "Flavour Art". Noch nie habe ich die Zigarette zum Kaffee weniger vermißt! Ein herrliches Geschmackserlebnis, das mir sogar fast noch *besser* als eine Selbstgedrehte Zigarette zum Kaffee schmeckt. Wow. Das Setup lasse ich glaub ich erstmal so.

      Hab gleich mal Bilder gemacht *euphorisch sei*

      Coils:


      Biowatte von der Drogerie :thumbsup: :


      Liquid drauf und Watte plaziert:



      LC einen Spalt weit auf und erstmal 10 Minuten stehen gelassen, derweil nochmal Kaffee gemacht


      0.62 Ω, die Watt stehen da noch vom Ausglühen



      Perfekt!

      Der Tank steht natürlich über den Träger, aber die Ästhetik ist mir im Moment jetzt nicht gaanz so wichtig ;-)
      Und ja, ihr habt wohl recht, es wäre wohl sinnvoll, noch so viel Nikotin wie möglich einzulagern.

      Cheers und nen schönen Sonntag euch allen! Werde in Zukunft bestimmt immer mal wieder reingucken :)

      Stephan
    • Moin Stepan,

      herzlich willkommen auf dem Dampfer. Sehr schöner bericht über die Schwierigkeiten in den Anfängen. Wegen der Bunkerbase mach Dir mal keinen Kopf. Bei Riccardo bekommt man sie noch mit 25% Abschlag. Nach dem 20.05. bekommt man auch noch alles, nur in kleineren Gebinden und wahrscheinlich etwas teurer. Oder man meldet ein Gewerbe an - Handel mit Waren aller Art - dann gelten die Bestimmungen nicht mehr, denn diese greifen nur zwischen Handel und Endverbraucher, nicht zwischen Gewerbetreibenden. Man muss halt nur regelmäßig seine Umsatzsteuervoranmeldung machen. So werde ich das machen, denn in meinem Umfeld haben die wenigsten an Bunkerbase gedacht. Die müssen versorgt werden.
      Keine Pyro´s mehr seit 15.07.2016, aber habe dafür die HWV - Plage. :kopfklopf:


      Viele Grüße
      Holger
    • Diddle schrieb:


      Bekommst du jetzt den Ammit und die Pico noch, weil du ja den Griffin und den anderen Akkuträger hast?
      Jo, den Griffin hab ich ja nur gekauft, weil die Bestellung nicht bis zum WE angekommen war. Und natürlich möcht ich dem Onlinehändler jetzt nicht, wenn ich es dann bekomme, deswegen so kurz vor tpd2 sein Zeug retournieren. Obwohl ich nen weiteren Akkuträger und vor allem den Wickelsockel eigtl. wirklich überhaupt nicht mehr brauche... evtl. kann ichs ja gegen Liquid oder Base tauschen, das versuche ich vielleicht. Mal gucken wie kulant der Shop sich zeigt. So wie sich das anlässt passt mir der "Aster"-Akkuträger eigtl ganz gut, den pico habe ich halt damals bestellt, weil er so verbreitet ist und es Videos drüber gab. Kann aber grade, ohne daß ich den Pico jetzt in den Händen gehabt hab ;-), keinen Nachteil, ausser ggf. ästhetischen Aspekten, am Aster erkennen. Selbe Leistung, selber Akku drin, Tank passt drauf... ist eher noch besser für mich als der Pico, weil auf den Pico nix passt, das größer als 23mm ist, wenn ich das richtig sehe. Im Zweifelsfall behalt ichs aber natürlich alles, verdirbt ja nicht :D
    • Ja, das ist der kleine Nachteil an dem Pico. Aber als Einsteiger/Umsteiger ist er halt ( in meinen Augen) genial einfach zu bedienen.
      Das ich den Pico wollte war mir von Anfang an klar nur welcher Verdampfer. 4 Wochen hat's gedauert bis ich mich letztendlich für den Ammit entschieden habe. Wenn dir das Geld nicht schmerzt, würde ich ihn behalten. Denn lass den Fall eintreten es geht bei dem jetzigen Verdampfer was kaputt oder der Akkuträger wird defekt (Sonntag morgen bei einer Tasse Kaffee :wtf: )
      Wär eine Überlegung wert.

      Gruß Michael

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Diddle ()

    • Also den Verdampfer selbst behalt ich auf jeden Fall, der war ja auch meine erste Wahl. Hab jetzt halt aus "Verlegenheit" noch den Griffin vorab geholt, weil ich unbedingt dieses Wochenende Dampfen wollte und mir dann, da ich nun eh schon nen zweiten geholt hab, nicht das selbe Modell holen wollte. Bin mit dem Griffin aber grad sehr zufrieden.
      So, jetzt hol ich mir ein Liquid. Bei mir um die Ecke gibt's einen der berlintypischen "Spätis". Die haben an der Eingangstür einen Sticker mit "Tante Dampf-Liquids" :D :D :D .
      Der Vanilletank ist durch, mal gucken, was der Späti so da hat. :D
    • 3legged dog schrieb:

      0.62 Ω, die Watt stehen da noch vom Ausglühen
      Ausglühen solltest du eher mit weniger Power, als später gedampft wird, nicht andersherum - wenn du nur sehr kurz "pulst", ist es aber auch so kein Problem.
      Jetzt verrate mir bitte noch, wie man das Ohm Zeichen in der Windows Tastatur eingibt, bislang konnte es mir niemand verraten, wie ich es hier ausschreiben kann. :)

      3legged dog schrieb:

      Obwohl ich nen weiteren Akkuträger und vor allem den Wickelsockel eigtl. wirklich überhaupt nicht mehr brauche...
      Vertu' dich nicht, man braucht sowas schneller, als man denkt. ;-)
    • schmocke schrieb:

      Ausglühen solltest du eher mit weniger Power, als später gedampft wird, nicht andersherum - wenn du nur sehr kurz "pulst", ist es aber auch so kein Problem.
      Nein, ich habs tatsächlich ordentlich aufglühen lassen, die Wicklung hat sich dabei auch sichtbar verformt. Werd's beim nächsten Mal mal etwas sachter angehen, danke für den Tip!

      schmocke schrieb:

      Jetzt verrate mir bitte noch, wie man das Ohm Zeichen in der Windows Tastatur eingibt, bislang konnte es mir niemand verraten, wie ich es hier ausschreiben kann.

      Also ich mach's immer so, daß ich das Gesuchte + "ascii" oder "unicode" in Google eingeb und das erste markierbare Ergebnis nehme und strg+c-strg-v. In dem Fall eben "Ohm" "ascii" in Google eingeben. Funktioniert normalerweise. Hier könnte man auch "omega" suchen, wobei da bestimmt viel Müll als Ergebnis ausgespuckt wird ;)
    • Erfinder der Tastatur? :kopftisch:
      Übrigens fällt mir gerade auf, habt ihr auch Schwankungen der Ohm? Ich hab manchmal 0,49 dann 0,50 oder 0,51.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Diddle ()

    • @Diddle ja das ist ganz normal das der Ohmwert schwankt, je nach Drahtsorte. Bei Edelstahldraht sogar ein bisschen mehr.
      Sorgen würd ich mir erst machen wenn du zb eine 0,5 Ohm-Wicklung drinnen hast und dir der AT einen weitaus höheren zb 0,8 - 0,9 aufwärts, oder niedrigeren Wert zb 0,2 anzeigt.
      "UNTIL WE GO DOWN"
      ---------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
      "Leben"heißt rückwärts gelesen "Nebel". Kein Wunder dass ich nie durchblicke.... :guggus:
    • Da hab ich ja dann Glück gehabt. Hab einfach mal ne Wicklung gemacht. 0,4 Edelstahl 316, innen 0,3, 7 Wicklungen. Komme auf eben die o.g. Ohm.
      In Zukunft werde ich mal den Wickelrechner von steam engine benützen.