Langzeiterfahrungen Steampipes Corona V1 und V8

    • Langzeiterfahrungen Steampipes Corona V1 und V8

      Hat jemand den Corona auf einer Dicodes mit dem Resistherm NiFe30 Draht im Einsatz und funktioniert das oder läuft der nur Sub Ohm mit größeren Wattzahlen richtig. Meine SQuapes sind mit VA und 1.5 Ohm bei 14W bzw. NiFe30 mit 0,45 Ohm und 15W beide Singlecoil unterwegs und haben richtig Geschmack.
      Drahtlänge 2.5mm mal 7 Windungen NiFe30 und 2.5mm mal 10 Windungen VA.
      Danke schon mal im voraus.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Rennelch ()

    • Da ich in einem anderen Thread versprochen habe den aus meiner Sicht existierenden qualitativen Unterschied des Corona-Originals zum Ulton Clone zu zeigen, hier jetzt drei Videos. Ich kann immer nur von meiner Hardware ausgehen, es mag Clone und Originale geben, bei denen das alles anders ist!!!

      LINK1: Zeigt den Biegetest der Topcap des Original V8. Kaum eine seitliche Neiguing ist zu erreichen.

      LINK2: Deutlich mehr Spiel beim Biegetest des Clones. Die Topcap hat deutlich mehr Spiel

      Link3: Hier zeige ich den Widerstand der Topcap beim Ziehen an derselben. Das Original sitzt satt und sicher, vor allem die innere Cap mit der Regelung der AFC. Mir ist vor 2 Tagen das erste mal eine Dichtung der AFC-Cap kaputt gegangen, diese habe ich ausgetauscht und jetzt ist die Cap sowas von störrisch, dass es so auch nicht im Sinne des erfinders sein kann. Das war mit der ersten Dicjhtung zwar straff, aber wenigstens sicher vor dem Verlust der Cap. Das kann ich vom Ulton so definitiv nicht behaupten. Die sitzt mir viel zu locker.

      Grüße
      Matthias