Vandy Vape Kylin RTA

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Vandy Vape Kylin RTA

      So, mein erstes Review.

      Bei Rückfragen stehe ich euch gerne zur Verfügung.


      Wie im Titel genannt, geht es um den Kylin RTA von Vandy Vape.



      Da der Gründer von Vandy Vape ein ehemaliger Angestellter von GeekVape war, erklärt das auch die vielen Gemeinsamkeiten der beiden Hersteller. :D

      Technische Details:
      • Top Filling-System
      • Liquid-Control
      • Höhe: 48mm
      • Durchmesser: 24mm
      • Kapazität: 2ml oder 6ml (durch Kaminerweiterung und 6ml Glas)
      • 510er Anschluss
      • Bottom Airflow System (3-Klick-Einstellungen)
      • Single- und Dualcoil
      • Postless Deck :jaajaa:

      Lieferumfang:
      • 1x Vandy Vape Kylin Tank
      • 1x 6ml Glas + entsprechende Verlängerung zur Tankerweiterung
      • 1x 2ml Glas
      • 1x Ersatzteileset
      • 3x Drip Tip (unterschiedliche Größen)
        • 9.5mm Bore Delrin Drip Tip
          • 13mm Outer Diameter

        • 11mm Bore Delrin Drip Tip
          • 16.5mm Outer Diameter

        • 10mm Bore Delrin Drip Tip
          • 18mm Outer Diameter
      • Anleitung (auch in Deutsch, aber spartanisch übersetzt)



      Bild 1: In dieser Verpackung kommt das gute Gerät an.


      Bild 2: Geöffneter Zustand der Verpackung


      Bild 3: Zubehör und Anleitung


      Bild 4: Das Top-Filling-System. Nicht schlecht, man muss halt die Kappe oben abdrehen. Ich komme damit klar. Was mich gewundert hat ist, dass der Kylin ohne Befüllvorrichtung vorgestellt wurde. Das ist also wohl die überarbeitete Version und ich find's gut.


      Bild 5: Ganz wichtig!!! Es handelt sich um ein Postless Deck. Hab ihn Dual mit CoilArt Claptons bei 0,25 Ohm gewickelt. Wie gesagt, Single ist auch möglich. Wollte aber Dual um die 3D-Airflow voll zu nutzen und den Geschmack zu testen. Und was soll ich sagen... schmeckt wirklich verdammt gut.


      Bild 6: Ausgeglüht, da ich den gestern schnell Probegewickelt habe.


      Bild 7: Watte rein, ausgedünnt. Ausgedünnt, weil ich gestern testen wollte was geht, wenn ich nicht so ausdünne. Da kann es passieren, dass Liquid nicht schnell genug nachläuft. Hab es dananach nochmal ausgedünnt und gekürzt, dass nur die Watteenden in den Liquidwanne in der Luft hängen und das Liquid darunter Platz findet. Dann prutzelt es aber, weil zu viel Liquid befördert wird und der Kylin mutiert zu einer extremen Saufziege.


      Bild 8: Also Watte nach unten verlegt. Ausgedünnt wie gesagt und locker reingelegt mit "ein wenig" Spiel.


      Bild 9: Watte befeuchtet...


      Bild 10: Kappe drauf. Man beachte das vorhandene Liquid Control Fenster. Ist ok, dass es da ist, aber wenn man die Watte richtig verlegt ist es m.M.n. überflüssig. Für den Transport oder lediglich für das Gefühl für manche vielleicht eine Tolle Sache. LC lässt sich durch einfach drehen des Tanks öffnen, schließen, minimieren.


      Bild 11: Tank (hier 2ml) befüllt, LC geöffnet, Bläschen steigen auf.


      Bild 12: Voila, Kylin RTA mit 2ml Tank auf SMOK Alien.


      Bild 13: Eindampfen...


      Bild 14: Bei 66,6 Watt...


      Mein Fazit:

      Geiler Tank, geschmacklich wie auch optisch. Hab bisher nur die 2ml Tank-Version beansprucht. Warum? Weil ich es einfach geiler finde, wenn der VD so klein auf dem AT aussieht. Sowas wie der BT ist mir einfach viel zu groß.
      Das Postless Deck finde ich persönlich klasse.
      Was ich oben nicht angesprochen habe, ist die verstellbare AirFlow. Die hat Raster. Das heißt, sie klickt bei offen, 1/3, 3/4 und zu. Find ich ebenfalls gut. Das Gerüch ist m.M.n. leise, egal auf welcher AirFlow-Stellung.

      Kaminerweiterung sowie das Glas habe ich mal zusammengesetzt um zu sehen ob es ohne Probleme klappt. Funzt. Sorry, dass ich hiervon vergessen habe Bilder zu machen.

      Des Weiteren entschuldige ich mich für die schlechte Qualität der Bilder. Mein fu**ing Sony Xperia ärgert mich derzeit und will zeitnah ersetzt werden.

      Wie gesagt, wenn ich was vergessen habe oder generell noch Fragen bestehen, ich stehe jedem hier gerne zur Verfügung.

      So mein erstes Review... beendet.

      Vape on, vape safe... :thumbsup:
    • Björn,
      Die Probleme beim Ammit und Kylin sind sehr ähnlich. Ich hab auch etwas gebraucht und hab die Ammits inzwischen staubtrocken.

      Die Dinger sind Wattezicken - hast Du zu wenig drin läuft er unter Umständen über und durch die AFC aus. Hat's zu viel Watte und mehr als nur lose aufliegend läuft er auch aus und kriegt zudem gerne Abrisse.
      Im kleinen 22er befeuern ich grad wieder ne Clapton bei 0.3 Ohm mit 60Watt. Schmeckt Bombe, wirft Wolke satt - und säuft Liquid wie die Jungs das Feierabend Bier am Stammtisch.... ex und Hopp.

      Nicht verzagen.... irgendwann hat man's


      Spliff: schöner Bericht
    • Also...

      gestern Watte ausgetauscht. Seit Erhalt des Kylin, einmal Watte rein zum Starten. Danach nochmal Watte gewechselt um zu schauen ob man die Watteenden in die Wanne hängen lassen kann (= spritzt und verbraucht mehr). Danach direkt wieder auf Standard zurück.

      Hierbei wurde Cotton Bacon V2 verwendet.

      Mit der Liquidcontrol gespielt. Von ganz auf bis fast zu... Ganz auf geht immer, wird aber durstig. Halb bzw. 1/3 ist ausreichend und nichts wird trocken.

      Gestern wollte ich den Kylin eigentlich mal mit einer Single Juggernaut bestücken. Davor war mein Plan sogar mal eine Fused Clapton mit Innendurchmesser von 1cm als Singe einzupflanzen. Hatte aber Probleme den Draht sauber um eine Schraube zu drehen. Vielleicht kann mir einer mal sagen, wie man die Geekvape-Drähte gut verarbeiten kann. Mit der Wickelhilfe ging auch nichts.

      Also gestern dann nur mal die bereits verbauten Dualcoils ausgeglüht und diesmal mit Giant Cotton von Vapor Giant bewattet. Die Watte hat eine ganz andere Konsistenz als Cotton Bacon V2. Lässt sich schwer beschreiben. Fühlt sich fester und irgendwie wertiger an. Beim Ausdünnen ist mir aufgefallen, dass die förmlich abreist - und sogar fast in optimaler Länge. Musste vielleicht noch 4mm absschneiden und perfekt für die Wanne. Keine Nachfluss-Probleme, kein Kokeln.

      Fazit: (leider noch keinen Bock gehabt auf Single umzurüsten)

      Bis heute, KEIN einziges mal gesifft. Nicht mal einen Tropfen. Watte von Vapor Giant ist interessant und kann durchaus mal getestet werden. Kylin hat heute einen Sturz aus ca. 45cm gehabt. Kein Kratzer, Glas ohne Beschädigung.

      Wenn ich mal motiviert bin und den Single wickel, meld ich mich nochmal.


      PS: Wenn mir jemand mit der Problematik der Geekvape-Drähte helfen kann, bin jedem Rat dankbar. Rolle SS Fused Clapton 26ga*2, 30ga hier und krieg sie nicht verarbeitet. ;(
    • Hab auch seit ner guten Woche den Kylin. Hab ihn mit 2 Coils mit je 7 Windungen 0,5 mm Edelstahl gewickelt. Anschließend mit Jelly Cotton bewattet. Da hab ich dann aber die Watteenden so verlegt, dass ich sie durch LC klar und deutlich sehe. Also doch in die Liquidkanäle gesteckt. Läuft gut und schmeckt auch lecker bei 40W.

      Gesendet von meinem SM-T819 mit Tapatalk

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Gainiac ()

    • Vandy Vape Kylin RTA

      Besondere Mitteilung für @Mia

      Allgemein: Wie vorhin erwähnt, wollte ich den Kylin ja mal Single Coil wickeln. Absicht war es mit 1cm Durchmesser. Würde niemals passen, wurde mir schnell klar. Aber ich wollte einfach mehr Durchmesser. Warum? Weil ich den 2ml Tank in Verbindung mit dem Kylin mag und nicht den größeren verbauen möchte. Ich wollte also wissen, ob ich durch einen größeren Durchmesser die Möglichkeit habe, mehr Liquid in der Watte zu lagern plus das Liquid im Tank als Volumen zu haben. Und siehe da... Ich habe 0,5er Durchmesser und habe ihn gerade mal eingedampft. Bis der Tank mal angefangen hat sein Liquidinhalt zu minimieren, hatte ich schon einige Minuten lang gedampft.

      Bilder sagen mehr als Worte:

      Bild 1 & 2: 0,5cm Durchmesser, 4,5 Windungen mit 316er SS Fused Clapton spaced bei 0,318 Ohm.




      Bild 3: Schon ausgeglüht...



      Bild 4 & 5: Die vorhin genannte Giant Cotton von Vapor Giant. Dick durch die Coil




      Bild 6: Enden ausgedünnt. Seltsamerweise wurden die Watte beim Ausdünnen wie von Geisterhand auf die Länge gekürzt. Habe lediglich 3mm mit der Schere abgeschnitten um es gerade zu haben.



      Bild 7: Watte in die Liquidwanne. Danach mit PJ Empire Thai Chai Bobba On The Roxx eingesifft, Cap drauf und noch mehr davon in den Tank gekippt. Lecker...



      Bild 8: Bei 66,6 Watt stehe ich irgendwo hinter dem Dampf



      Fazit zum Single Coil:

      Geschmacklich meiner Meinung nach kein Unterschied. Am Anfang "spratzelte" etwas Liquid in meinen Mund, was ich aufgrund des guten Geschmackes nicht ganz so schlimm fand. Hörte aber nach paar Minuten auf.


      Des Weiteren entschuldige ich mich für die großen Bilder. War so faul die auf den PC zu laden und entsprechend zu verkleinern.


      Freundliche Grüße

      Ich halt...

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von spliff ()

    • Vandy Vape Kylin RTA

      Gestern aus Wickellaune mal eine Juggernaut Singlecoil bei 0,32 Ohm reingehauen. Zu Beginn hatte ich erst etwas Probleme mit dem Nachfluss. Hab die Watte im Becken ein wenig angehoben, dass die Spitzen das Liquid problemlos nach oben befördern. Kein Spritzen, jedoch ein leichtes bruzzeln, was der Juggernaut Rechnung trägt.

      Gesendet von meinem D5803 mit Tapatalk

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von spliff ()

    • @spliff Du scheinst mir ja ein Experte in Sachen Kylin zu sein.

      Habe meinen seit 3 - 4 Monaten in Betrieb. Schmeckt ja wirklich sehr gut. Einziges Manko: Er sifft unten am AFC-Ring auf den AT wie ein inkontinenter 100-jähriger im Altersheim.

      Habe schon alles mögliche ausprobiert, Dichtungen gewechselt, mehr Watte in die Wanne, LC nur 1/2 aufdrehen .....hilft alles nix.

      Nach 5 Minuten steht er im eigenen Saft.

      Ach ja, dampfe ihn mit einer Dual-coil 0,5 Ohm bei 50 Watt.

      ´ne Idee was ich noch ausprobieren könnte ?

      "Alle Menschen sind schlau ! Manche vorher, andere nachher."
    • Vandy Vape Kylin RTA

      Das ist ein Problem vom vandy Vape. Hab das beim Berserker auch. Hab Kylin und Berserker auf alle Arten neu gewickelt. Watte ausgedünnt, gestopft,... Alles. Zu Beginn dachte ich, der vd schwitzt. Keine Ahnung wo das durch soll. Nervt mich auch. Hab den Berserker vor einer Woche an einem Tag ca 5 mal neu gewickelt um eine Lösung zu finden. Dann kam der siren 2 und der ist Staubtrocken.

      Kann dir also leider auch nicht helfen. Wenn du die Lösung findest, Teil sie mal mit. Wir gesagt, Kylin, Berserker habem das Problem bei mir. Leider...
    • @spliff

      Also, habe gestern mal ein wenig gegoogelt in YT. Einfach mal "Kylin leak" eingeben, dann erscheinen diverse Vids, auch viel Mist, wo nur gezeigt wird, dass er sifft.
      Aber 2 waren interessant.
      In einem hat der Youtuber gemeint, es läge am Pluspolisolator. Diesen hat er ausgebaut + schließlich mit einem Kleber wieder eingebaut.
      Das war mir doch etwas zu riskant, von wegen Kleber und so.....

      In einem anderen Video wurde gezeigt, dass man den oberen Teil der Base ( wo die Luftführungen + coil sitzen) im Uhrzeigersinne auf dem unteren Teil der Base ein kleines bisschen fester drehen kann. Das hat er mittels zweier Rohrzangen demonstriert.

      Letzteres habe ich heute mal ausprobiert. Habe die Base in den Schraubstock gespannt ( vorsichtig !!!) und mit einer Rohrzange die obere Base um ca.....2-3mm im Uhrzeigersinn fester geschraubt.

      Vorsicht, nicht zuviel, denn sonst ist nur noch 50% der LC möglich. Hatte zunächst auch etwas zuviel reingeschraubt, dann waren die Liquidlöcher nur noch zur Hälfte offen. War ein bisschen zu wenig Zufluß. Also , nur gabz wenig, so 2, max.3mm festerdrehen.

      Jetzt stehen mir zwar nur noch 3/4 der Liquidlöcher zur Verfügung, aber....oh Wunder....bisher ist alles dicht. :klatsch:

      Ob es nur ein Phyrrussieg ist, wird die Zeit zeigen. ;-)

      Probier es aus + gib´ Bescheid, ob es bei Dir auch klappt.

      "Alle Menschen sind schlau ! Manche vorher, andere nachher."
    • Greenspan schrieb:

      Du redest von diesem Video,
      :ja: und das andere ist dieses:

      youtube.com/watch?v=26Oc6_0o2L0



      spliff schrieb:

      Ich warte mal ab, ob deiner dicht bleibt.
      Also, nach weiteren 2 Tankfüllungen, muss ich sagen, es ist schon mal deutlich besser. Noch nicht 100%ig, d.h. er schwitzt immer noch ganz leicht zwischen Base + AFC-Ring. Aber bei weitem nicht mehr so viel, wie vorher.
      Die LC ist noch zu etwa 80% nutzbar.

      Ich lass´das mal vorerst so. Sollte es wieder schlimmer werden oder mich nerven, werde ich das Teil mal total auseinander nehmen. Das heißt dann aber "Totaloperation" !!!! Dann werde ich auch versuchen, die Base völlig in ihre Bestandteile zu zerlegen. Vielleicht läßt sich das irgendwie , mittels Teflonband oder so abdichten. Wäre ja gelacht, wenn wir den nicht trocken kriegen.

      Möglich ist natürlich dann auch, dass er völlig kaputt geht. Dann R:I:P: :winke:

      Sollte ich den OP-Kittel anziehen, berichte ich natürlich wieder.

      "Alle Menschen sind schlau ! Manche vorher, andere nachher."
    • Ich werde wohl um einen OP-Termin nicht herum kommen. :bawling:

      Nach ein paar Tagen der Ruhe, habe ich ihn heute mal wieder angefeuert. Vorher mal vom AT runtergeschraubt und siehe da, er hat mal wieder gepullert. Deutlicher Liquidring unterm VD.

      Die kleine Drecksau ! Coil + Watte sind noch relativ frisch. Aber vor dem nächsten Wechsel, wird operiert. :ja:

      "Alle Menschen sind schlau ! Manche vorher, andere nachher."
    • So, heute war rum mit lustig. OPERATIONSTERMIN war angesagt !

      Der Patient: Kylin
      Der Operateur: Prof. Dr.Dr. Holzwurm
      Das Leiden: Inkontinenz

      Da die Ursachendiagnose trotz zweier Videos ( siehe oben post 19 + 22 ) nicht eindeutig war, ein kleiner Eingriff gemäß Anleitung Video Post 19 war bereits ergebnislos verlaufen, waren 2 Eingriffe erforderlich ( beide ohne Narkose des Patienten, er war bereits mehrfach ergebnislos vorgewarnt worden ) :

      1.) Die Base besteht insgesamt aus 3 Teilen :

      Dem vergoldeten Wickeldeck.
      Der aufgesteckten (!) Hülse mit Außengewinde oben.
      Und dem Rest inkl. AFC-Ring + Pluspol.

      Ich nenne es tatsächlich Hülse, da es kein Gewinde haben kann. Läßt sich drehen bis zum Sanktnimmerleinstag. Inzwischen sogar per Hand + sehr leicht. Insofern war Video Nr.1 oben eigentlich für die Katz.

      Allerdings scheiterten meine Bemühungen, diese Hülse gänzlich herunter zu bekommen. Mit roher Gewalt wollte ich es dann doch nicht machen. Scheinbar ist sie aufgepreßt, vielleicht ist innen auch ein O-Ring in einer Nut, keine Ahnung.
      Auf diese Hülse schraubt man ja die Verdampferkammer auf.

      Dennoch bleibt immer ein kleiner Spalt zum eigentlichen Wickeldeck, der auch immer mit Liquid umspült wird. Also, mögliche Fehlerquelle Nr. 1.

      Lösung: Ein schmales Stück Teflonband um das obere Teil des Gewindes + den Spalt überdeckend gelegt. Damit ist der Spalt abgedichtet.

      2.) Dann hat sich der Operateur an den 2. Eingriff gemäß Video 2 gemacht.

      Pluspolpin entfernt. Die darunterliegende Pluspolschraube entfernt. Damit läßt sich oben im Wickeldeck der Pluspol inkl. dem Peekisolator entfernen.

      Es besteht der Verdacht, dass der Peekisolator ( ist ja hart + kein Gummi) nicht abdichtet. Daher diesen ebenfalls mit einem Streifen Teflonband "ummantelt".
      Von einem "Einkleben", wie im obigen Video beschrieben, wurde abgesehen.

      Das "Ummanteln" ist sehr filigran + eine Sysiphus-Arbeit.

      Nach dem Wiedereinsetzen + Befestigen des Pluspols inkl. Isolators, muss das überstehende Teflonband sauber & akkurat entfernt werden. Dürfte ansonsten geschmacklich suboptimal sein .


      Der Patient hat beide Eingriffe überlebt. Nach "Durchfluß" von 2 Tankfüllungen ist bislang keine weitere Inkontinenz zu beobachten.
      Ob dies von Dauer ist, bleibt abzuwarten.

      Der Operateur

      gez. Prof.Dr.Dr. Holzwurm

      "Alle Menschen sind schlau ! Manche vorher, andere nachher."
    • Also egal was irgendwo geschrieben wird, ich habe eine andere Meindung, warum der Kylin immer unnerum feucht ist: Der LC Ring geht bis unten durch, damit ist dort eine Fuge. Das was alle nun auf dem AT haben ist das Liquid, was an sich an der LC niederschlägt oder durch Spritzer in die LC geht und was dann nach unten durchläuft, bzw durch Kapillarwirkung da hineingezogen wird.

      Der Konstruktionsfehler ist, dort unten kein O Ring gesetzt zu haben, bzw die LC nicht auf eine Basisplatte aufzusetzen sondern diese zu umfassen. Beim Ammit ist z.B. die Base grösser und der LC Ring liegt auf. Da ist das Problem nicht