Entscheidungshilfe kompakter DNA Mod/ Weitere Optionen?

  • Entscheidungshilfe kompakter DNA Mod/ Weitere Optionen?

    Hallo Matrosen,

    Ich spiele gerade mit dem Gedanken mir einen kompakten DNA(75) Mod zuzulegen; nein: ich werde mir einen kompakten DNA(75) Mod zulegen.
    In der engeren Auswahl habe ich den HCigar VT75 nano und den SBody Macro 75. Preislich spielen die beiden in der gleichen Liga und auch qualitativ sollte es – nach meiner Recherche – keine großen Unterschiede geben (wenn man den neueren Macro 75 betrachtet). Liege ich da richtig?

    Mir gefallen beide und ich finde außer der Optik kein Kriterium für den einen oder den anderen. Hat einer von euch was für einen der beiden in die Waagschale zu werfen?
    Oder (und jetzt komm die gefährliche Frage):
    Hat jemand noch eine andere Idee?

    Ansprüche, die ich an den Akkuträger habe:
    • DNA Chip (weil ich’s ausprobieren möchte)
    • 60 oder 75 Watt (sind ausreichend)
    • Kompakt (1 x 18650)
    • Optisch passend zu silbernen 22/23mm VD (ich weiß, subjektiv…)
    • Nicht über 100,00 €



    Danke schon mal und
    Gruß,
    Carsten
    Am Anfang (wenn es einen solchen gab), schuf Gott Newtons Bewegungsgesetze samt den notwendigen Massen und Kräften. Dies ist alles. (A. Einstein)
    :jaajaa:
  • @Ronsard, ich habe gerade den Hcigar VT 75 Nano in der Hand ...
    Qualitativ ganz ordentlich gemacht. Der AT ist vollständig zerlegbar und es gibt auch Ersatzteile dafür zu kaufen (aus England).
    Wermutstropfen: Der Deckel vom Accufach ist mit Feingewinden geschraubt. Das Frame ist aus Alu und der Deckel aus Edelstahl.
    Entweder lässt man die nötige Sorgfalt beim Accuwechsel walten oder lädt über USB ;)
    Leider scheint diese Vorgehensweise öfter bei DNA Accuträgern in der Leistungsklasse vor zukommen.

    "Man könnte zur Auffassung gelangen, dass die Aktivitäten von Frau Dr. Pötschke-Langer als Massenmord zu bezeichnen sind."
    (Prof. Bernd Mayer , 21.12. 2015 auf Facebook)
  • Die VT75 nano habe ich. Würde ich aber aus folgenden Gründen nicht wieder kaufen:

    1. Der Akku-Deckel wird geschraubt und hat ein relativ feines Gewinde, was sich schnell verkantet und sehr fummelig ist. Ist also relativ nervig den Akku zu tauschen. Lädt man über USB hat man das Problem natürlich nicht.

    2. Im Vergleich zu einem iStick Pico mit Arctic Fox Firmware machen die Akkus im DNA75 relativ schnell schlapp. Selbst bei 40-50 Watt kommt da teilweise bei ~40% Restladung schon "Weak Battery" und der Mod feuert nicht mehr mit voller Leistung. Könnte evtl. auch an meinen Akkus liegen, da es nicht mehr die neusten sind. Gefühlt halten die gleichen Akkus aber in genanntem Pico + Arctic Fox wesentlich länger.

    3. Die Möglichkeiten eines DNA-Chips sind schon ganz nett. Wirklich brauchen tue ich sie aber nicht, da ich eh nur im Watt-Modus dampfe. Möchte man solche Spielereien haben, kann man mittlerweile auch fast alle aktuellen Akkuträger von Eleaf, Joyetech und Wismec per Arctiv Fox Firmware entsprechend aufrüsten.
    Dampfende Grüße
    René
  • Vielen Dank euch beiden.

    Also ein dicker Minuspunkt für den VT75 nano: Feingewinde im Akkudeckel und Alu auf Stahl...

    zu den weak battery Meldungen bei DNA Chips hatte ich noch gar nichts gelesen. Ist das denn generell ein Problem?

    Edit sagt: Hab zu lange gebraucht... Ein normaler tut's. Danke für den Link, aber der sagt mir optisch nicht so zu.
    Am Anfang (wenn es einen solchen gab), schuf Gott Newtons Bewegungsgesetze samt den notwendigen Massen und Kräften. Dies ist alles. (A. Einstein)
    :jaajaa:

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Ronsard ()

  • Ronsard schrieb:

    weak battery Meldungen bei DNA Chips
    Die Meldung kommt bei den DNA75 tatsächlich "früher" als bei einer VTC Mini. Dafür gibt es einen einfachen Grund: Die VTC Mini verringert die Ausgangsleistung wenn der Accu relativ weit entladen ist um bei einer Leerlaufspannung von unter 3,3 Volt (je nach FW und Einstellung) nach einer Nachladung zu verlangen.
    Der DNA75 meldet Weak Battery bei einer Spannung von ~3,3 Volt unter Last und verringert die Ausgangsleistung nicht.
    Beide Methoden sind zulässig und nicht schädlich, da der Accu nicht tiefentladen wird (unter 2,5 Volt unter Last).

    Vorteil bei der VTC Mini: du hast ein paar Züge mehr, aber am Ende nicht mit voller Leistung.
    Vorteil beim DNA: Du hast immer die volle Leistung, aber ein paar Züge weniger.

    "Man könnte zur Auffassung gelangen, dass die Aktivitäten von Frau Dr. Pötschke-Langer als Massenmord zu bezeichnen sind."
    (Prof. Bernd Mayer , 21.12. 2015 auf Facebook)
  • Weiterer Nachteil (ist aber nur meine Meinung): Akkufresser im Standby, ist echt ärgerlich.................
    "UNTIL WE GO DOWN"
    ---------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
    "Leben"heißt rückwärts gelesen "Nebel". Kein Wunder dass ich nie durchblicke.... :guggus:
  • Moin,

    habe nur eine HCigar VT 75, die tut auch mit dem Feingewinde seit 1Jahr klaglos ihren Dienst. (auch keinerlei Kratzer, ist ld. bei Chinaware nicht selbstverständlich!)
    Die Nano wird nicht schlechter sein.
    Das einzige was mich bei allen DNA Boxen stört ist, dass man sie nicht komplett ausschalten kann, wie @Juley79 schon erwähnte.
    "Erst wenn Löwen ihre eigenen Geschichtsschreiber haben, werden Jäger aufhören Helden zu sein!"

    Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von Hakenfelder Dampfer ()

  • Neu

    Euch allen vielen Dank für die Infos. Die "Sollbruchstelle", so will ich den Akkufachdeckel mal nennen, war für mich vorerst das entscheidende Kriterium. Wie es Sollbruchstellen nun mal an sich haben, muss nichts passieren, aber es ist wahrscheinlicher, dass etwas passiert...
    Der SBody Macro wird mein zweiter DNA Akkuträger.

    Ja, zweiter - nachdem ich am Samstag meine VT inbox erhalten habe (hatte ich schon fast vergessen), bin ich von der Temperaturregelung begeistert. Finde ich sogar noch besser als ArcticFox auf Pico und Co. Bis jetzt konnte ich noch keine (wesentlich) geringere Akkulaufzeit feststellen als bei meinen anderen geregelten Boxen.

    Da mir die VT nano optisch aber auch sehr gut gefällt, wird die bestimmt auch noch irgendwann einziehen (wenn nicht die Steam Engine DNA75 Box dazwischenfunkt).
    Am Anfang (wenn es einen solchen gab), schuf Gott Newtons Bewegungsgesetze samt den notwendigen Massen und Kräften. Dies ist alles. (A. Einstein)
    :jaajaa: