Help request von Anfänger an Profis

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Help request von Anfänger an Profis

      So, ich probiere es mal hier, ansonsten bin ich dankbar, wenn der Faden ins richtige Board geschoben wird.

      Habe in meiner Vorstellung heute Mittag ja schon beschrieben, wie meine bisherigen Dampfversuche geendet sind. Nun soll es klappen. Langfristiges Ziel ist natürlich, weg vom Nikotin, aber den Genuss werde ich mir wohl nicht abgewöhnen. Will ich auch nicht. Problem war bisher: zu wenig Dampf, zu viel Genuckel. Ich kann zwar auch ne Bong bedienen, aber ich denke, die Mund-zu-Lunge Gewohnheit werde ich am Anfang erstmal beibehalten. Probieren beim Händler meines Vertrauens war nicht, weil ich Dauernachtschicht habe. Die Beratung im Shop lief eher schleppend und ich wollte doch langsam anfangen, also hab ich mir gedacht, kaufe ich einen möglichst universellen Mod und dazu einen brauchbaren Verdampfer, der mir alle Möglichkeiten offen lässt, da es für den Nebula keine hauseigenen hochohmigen Kerne gibt. Ich möchte anfangs mit normalen Backenzügen eine brauchbare Rauchmenge erzeugen, denke aber schon, dass ich langfristig eher direkt inhalieren werde. Die Backenzüge sind eher die Macht der Gewohnheit. Die Rauchmenge darf moderat blieben, aber es soll schon deutlich mehr sein, als meine Nautilus prodzieren konnte. Ich drehe locker ohne Filter und ziehe schon reell an meiner Kippe und in etwa so soll es auch erstmal beim dampfen sein. Ob ich dann nachher größere Wolken erzeugen möchte, lasse ich mal offen, aber ich denke, aus dem Showdampf-Alter bin ich eher raus.

      Lange Rede, kurzer Sinn:
      Vor mir liegen nun ein Vaporesso Nebula tc mit Veco One Plus Tank, 1 EUC Clapton 0,2 Ohm, 1 EUC Ceramic 0,6 Ohm, daneben ein Joyetech Cubis Pro mit 1 Notch 0,25 Ohm DL, 1 BF SS316 0,5 Ohm DL, 1 LVC Clapton 1,5 Ohm MTL und 1 QCS Coil 0,25 Ohm. Ich habe noch massig Liquids, natürlich mit zu viel Nikotin zum sub-ohm dampfen, aber ich habe Basis mit 0mg und ein paar Aromen mitbestellt.


      Nun habe ich mir das so vorgestellt, dass ich mich durch die Verdampferkerne probiere, bis ich eine angenehme Technik und Rauchmenge gefunden habe. In einem zweiten Schritt versuche ich dann, mir was zusammenzumixen, dass mir schmeckt und den entsprechenden Nikotingehalt hat. Schritt drei wäre dann, die passenden Kerne zur gefundenen Technik nachzukaufen, bevor der einzig verfügbare durchbrennt. Und damit das nicht schon beim ersten Versuch passiert, brauche ich euch. :D


      Wider Erwarten habe ich nämlich bisher keine hinreichende Erklärung gefunden, wie ich mit den ganzen Modi umzugehen habe, die mir mein neuer Nebula bietet. Zwar finde ich, zB hier im Lexikon, die ganzen Begriffe und Abkürzungen erklärt. Und in der Anleitung zum Nebula wird mir natürlich erklärt, welche Tasten ich wie oft drücken muss, um einen Modus einzustellen und wie ich dann und in welchem Bereich zB die Spannung ändern kann. Aber nur, weil ich euch jetzt erkläre, was ne Sequenz, ne Frequenz und ne Amplitude ist und dann, an welchem Knopf du drehen musst, um irgendwas davon zu ändern, heißt das ja noch lange nicht, dass ihr aus dem Synthesizer auch nur einen der Töne rausholt, die ihr euch vorstellt.


      Morgen kommen die Akkus. Die werden geladen und dann geht es los. Aber was tue ich dann? Womit fange ich an? Wie gehe ich am besten vor? An welchem Rädchen drehe ich? Fragen über Fragen... :help:
    • Als erstes stellst du den Modus auf "Watt"...nix temperaturgesteuert oder irgendwelche anderen Spielerein. Beschränk dich auf das wesentliche!
      Dann feuchtest du die eingesetzte Coil durch die Liquidöffnungen ordentlich mit deinem Liquid an, baust alles zusammen, füllst den Tank mit dem gleichen Liquid und stellst die untere auf der Coil angegebene Wattzahl ein (oder auch daraunter).
      Dann dampfst du los und steigerst die Wattzahl bis es dir schmeckt...oder eben soweit bis es nicht mehr schmeckt und drehst dann wieder runter.
      Die Ceramiccoils sollte man etwas länger vollsaugen lassen, da sie diesbezglich träger sind als Watte.

      Was die Einstellungen am Gerät angeht: Damit solltest du dich erst beschäftigen, wenn das dampfen im Wattmodus passt.
      Gruß vom Teddy

      Ruhrpott-Stammtisch in Marl am 29. September ..... KLICK
    • Moin, was Teddy sagt und:
      da du es offensichtlich genau nimmst, gewöhn' dir bitte direkt an beim Dampfen nicht von entstehendem Rauch zu sprechen - die Begrifflichkeiten haben wir alle anfangs durcheinander geworfen, da bist du nicht allein. ;-)

      Des weiteren frage ich mich, wieso der Nautilus MTL nicht geklappt hat bei dir. Millionen Leute nutzen den genau dafür und haben wenig Probleme, jedoch garantiert (ob mit oder ohne Probleme) mit mehr Dampf, als eine Selbstgedrehte Kippe Rauch erzeugt.

      Das wird auch bei allen deinen erworbenen Coils (nicht Kerne, versteht heute kaum jemand mehr) so sein, das vorweg.
      Der Vaporesso Tank ist offenbar nur für den Bong-Style, also DTL konzipiert, der Cubis ergibt MTL nur mit dem LVC Clapton Sinn, alle anderen Coils sind ebenfalls für DTL gemacht.

      Mal eben schnell was anmischen und erwarten, dass es direkt schmeckt birgt deine nächste "Stolperfalle", gemischte Liquids brauchen eine gewisse Standzeit, bis sich das Aroma, die Aromen in der Basis verteilt haben - manche mehr, manche weniger lang. Gute Faustregel ist ca. eine Woche zu warten, bevor man die Selbstgemischten dampft.

      Ich tippe mal, dass der Vaporesso Veco DTL entschieden besser laufen wird, als der Cubis - es gibt zwar Fans des letzteren, die sind aber rar gesät - für MTL hattest du bereits die Fertigcoil Referenz mit dem Nautilus, was in die Hose ging - weshalb auch immer. Vielleicht probierst du noch den NAutilus 2 aus oder gehst ins DTL Land, dafür hast du ja genügend Coils zum Ausprobieren da.

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von schmocke ()

    • Teddy schrieb:

      Als erstes stellst du den Modus auf "Watt"...nix temperaturgesteuert oder irgendwelche anderen Spielerein. Beschränk dich auf das wesentliche!
      Das hört sich schlüssig und so mache ich es gleich. Akkus sind da, leider nicht vorgeladen, aber das ist bei den fetten Dingern wahrscheinlich Absicht.

      schmocke schrieb:

      Moin, was Teddy sagt und:
      da du es offensichtlich genau nimmst, gewöhn' dir bitte direkt an beim Dampfen nicht von entstehendem Rauch zu sprechen - die Begrifflichkeiten haben wir alle anfangs durcheinander geworfen, da bist du nicht allein. ;-)

      Des weiteren frage ich mich, wieso der Nautilus MTL nicht geklappt hat bei dir. Millionen Leute nutzen den genau dafür und haben wenig Probleme, jedoch garantiert (ob mit oder ohne Probleme) mit mehr Dampf, als eine Selbstgedrehte Kippe Rauch erzeugt.
      Immerhin hab ich mich beim Verb ja schon dran gewöhnt ;)
      kp, was beim Nautilus nicht klappt, aber man kann nur Volt und Luftmenge einstellen. Und das lief eben wie beschrieben. Vielleicht unterschätzt du meine Selbstgedrehten. Die ähneln mir: dick und locker.

      Es geht erstmal nur um die Art, dran zu ziehen und die Menge erzeugten Dampfes. Und dafür reicht ja die Basis. Ansonsten habe ich mal einen Laborschüttelmixer bei ebay erstanden, mit dem ich Modellbaufarben gemischt habe. Nach 2min hat da jedes Atom alle anderen begrüßt. Atom ist Atom. Sollte mich schon schwer wundern, wenn es da einen Unterschied gäbe. Aber den muss ich erstmal suchen, den hab ich ewig nicht gesehen.

      Wie auch immer, Dank euch beiden. Ich starre noch ein bisschen auf das Ladegerät, rauche noch ne letzte Kippe und verrate euch nachher, ob ich noch lebe :)
    • TNTKokser schrieb:

      Ansonsten habe ich mal einen Laborschüttelmixer bei ebay erstanden, mit dem ich Modellbaufarben gemischt habe. Nach 2min hat da jedes Atom alle anderen begrüßt. Atom ist Atom. Sollte mich schon schwer wundern, wenn es da einen Unterschied gäbe. Aber den muss ich erstmal suchen, den hab ich ewig nicht gesehen.
      unterschätz das nicht...
      Aromen sind zwar rein physikalisch auch nur Atome, aber die Verbindungen sind Komplexer.
      Man kann Reifezeit verkürzen, durch wärme etc. Manche machen das auch (gerne im leicht beheizten Ultraschallbad - LEICHT BEHEIZT!!!) ander (wie ich zb) machen das nicht, und warten einfach.
      Als kleinen dezenten Richtwert ist es so, das oft (nicht immer) Fruchtige Aromen recht schnell dampfbar sind; cremig-süße Sachen, auch Kuchen Sachen usw brauchen meist etwas länger, um wirklich "Rund" im Geschmack zu werden.
      Es gibt Aromen, die sind im Prinzip direkt nach zusammenkippen und gut mischen dampfbar, es gibt aber auch welche, die man besser erst mal in den Schrank stellt und nen paar Wochen "vergisst".
      Dummerweise ist das aber immer etwas unterschiedlich und - wie bei allem, was das Dampfen betrifft - sind die Geschmäcker immer verschieden!
      Ich persönlich lasse meine angemischten Sachen auch normal immer so etwa eine Woche stehen, bin damit bisher recht gut verfahren.
      --- auf unbestimmte Zeit nur noch lesend anwesend, wenn überhaupt! ---

      :popel:
    • YMG schrieb:


      unterschätz das nicht...
      Nein, ich werde mich hüten.
      Geht nur einfach jetzt erstmal darum, meine Technik zu finden. Der Geschmack ist noch egal. In Spanien muss ich auch mit Ducatos klar kommen, in Kroatien mit F57, schmecken ekelhaft, hab ich trotzdem geraucht, wenn es nix anderes gab. Habe aber auch gerade festgestellt, dass die meisten meiner Fluids schon abgelaufen sind. Und da da sogar 20mg Dinger bei waren, habe ich das meiste gerade entsorgt. Aus einer frischen, mir gut schmeckenden Tabaksorte, Vanille und Karamel habe ich mir nun mit der 0mg Basis etwas gemischt, das etwa 5mg haben sollte. Mabe gerade den 1,5 Ohm MTL im Cubis Pro probiert, schmecken tut das Zeug erstmal. Aber wie @schmocke schon befürchtet hat: is für'n Arsch.

      Nun tränkt gerade der 0,8er von Vaporesso im hauseigenen Veco Plus Tank durch, mal sehen, was da durch kommt. Ich halte euch auf dem laufenden...
    • :metal: :jump:

      Wie geil ist das denn?! Ich bin begeistert!
      Also, erstmal hab ich mich wohl verlesen, es ist natürlich ein 0.6 Ohm SS316L. Bei 30W und 3/4 geöffneter Luftschleuse ist der Dampf angenehm warm und weich. Ich habe instinktiv direkt inhaliert, die Dampfmenge ist ideal für mich, deutlich mehr als bei meinen Selbstgedrehten, aber noch lange nicht mit einer Bong zu vergleichen. Und was ich mir da zusammengemixt habe, schmeckt auch geil :tanz:
    • Okay, dann wissen wir und vor allem du ja jetzt, wohin die Reise gehen wird: ins DTL Land, Ziel Bong Style und mehr! :jaajaa:
      Hierzu gibt's folgende Optionen, nur kurz umrissen: Akkuträger mit zwei oder mehr Akkus, ein performanter Tröpfler deiner Wahl, was zwangsläufig mit Selbstwickeln verbunden ist - und dann, wohlschmeckender Nebel, überall! :thumbsup:

      Bis dahin wünsche ich viel Spaß beim Antesten der Möglichkeiten mit Vaporessos Fertigteilen. ;-)
    • schmocke schrieb:

      Okay, dann wissen wir und vor allem du ja jetzt, wohin die Reise gehen wird: ins DTL Land, Ziel Bong Style und mehr!


      Geahnt hatte ich es ja schon, deshalb die Testreihe. Nur dass es so schnell ging, wundert mich jetzt doch. Aber irgendwie ist DTL echt die natürliche Methode für das Gerät, selbst meine Frau hat ohne zu überlegen ihren Testzug gnadenlos durchgezogen :blink:
      Somit war der Cubis Pro auch nicht rausgeschmissen. Sie will abwarten, ob ich tatsächlich aufhöre, und wird dann wohl auch umsteigen. Dann bekommt sie einen dezenteren Akkuträger dazu und gut. Sie wird kaum mit so einem Totschläger rumlaufen, raucht eh auf der Arbeit kaum und braucht deshalb auch weniger Power unterwegs.


      Hierzu gibt's folgende Optionen, nur kurz umrissen: Akkuträger mit zwei oder mehr Akkus, ein performanter Tröpfler deiner Wahl, was zwangsläufig mit Selbstwickeln verbunden ist - und dann, wohlschmeckender Nebel, überall! :thumbsup:
      Bis dahin wünsche ich viel Spaß beim Antesten der Möglichkeiten mit Vaporessos Fertigteilen. ;-)


      Komm, komm, mach ihn nicht so schlecht. Ich hab zwei 26650er Akkus, und so, wie ich ihn bisher betreibe, scheine ich mit einem über den Tag zu kommen. Habe mich noch an den 0,2 Ohm versucht, aber bei den Nikotinstärken, die ich hier noch habe, hat mich das einfach nur aus den Socken gehauen und war auch nicht angenehm. Ich komme mit dem 0,5er Keramilk Coil hier ganz wunderbar klar, davon bestelle ich erstmal einen Satz nach und dann ist erstmal Urlaub angesagt. Bis dahin dürft ihr mir aber gerne erzählen, an welchem Rädchen ich denn man schrauben könnte, welchen Effekt das hätte usw. Hier gibt's ja sogar ne Software, mit der ich irgendwelche Temperaturkurven einstellen kann. Und die icons auf dem Display ändern :dancingkämmi:
    • Ich schrieb ja auch nur von einem eventuellen Fernziel, womöglich bietet sich bei Zeiten auch ein sog. RDTA bzw. Topcoiler statt Tröpfler an - oder beides. ;-)

      Der ganze Softwarekram ist größtenteils als Spielerei zu verstehen; die verfügbaren TC Modi sind mit zu vielen Unwegbarkeiten verknüpft, Stolperfallen, die keinen Spaß machen - bleib' wirklich im Watt Modus, lies dich nach und nach schlau und genieße den Dampf.

      Mit dem Verstellen der Wattzahl findest du deinen sog. Sweetspot - den Punkt, wo dir das Lioquid in dem Tank mit dem Coil am besten schmeckt und der Dampf stimmt, das machst du ja gerade ausgiebig.
    • Moin schmocke

      schmocke schrieb:

      Des weiteren frage ich mich, wieso der Nautilus MTL nicht geklappt hat bei dir.
      Das liegt ganz einfach daran das zwar viele MTL rauche/ dampfen, aber eben nicht alle. ;)
      Pauschal einem Anfänger einen Nautilus zu empfehlen ist imho genauso verkehrt wie ihm einen TFV12 anzudrehen. ;)

      Bei mir hätte es auch nicht funktioniert, da ich mir beim rauchen schon den Umweg über die Backe gespart habe. :zaehne: :zaehne: :zaehne:
      Warum einen Umweg machen, wenn der direkte Weg eine Gerade ist? :renn:
      Greets aus dem valley
      Stefan
      Alba gu brath



      Lieber ein hipper Dripper als ein toter Quarzer. :zaehne: :zaehne: :zaehne:
      Auf der mechanischen Seite der Macht ich bin. :jaajaa:
      Ich grüße alle neuen Matrosinen und Matrosen an Board. :)
    • So, mal sehen, wie das Board auf dem Handy läuft...
      Bis jetzt alles tutti hier. Habe bemerkt, dass sich nach einiger Zeit etwas Suppe innen am Tip sammelt, die auch den Weg zur Zunge findet. Allerdings erst nach einem halben Tag etwa. Bin jetzt 2W höher gegangen deswegen. Passt vom Dampf, weiß aber noch nicht, ob sich was daran ändert. Ist das normal, muss ich irgendwas höher oder niedriger drehen?
    • Um das etwas zu minimieren, einfach nach dem Loslassen des Feuerschalters noch 1-2 Sec nachziehen. Dann wird es weniger oder kann sogar ganz aufhören

      Ich kenne das eigentlich nur von FertigCoil-Verdampfern, bei mir ist es der Melo 3, der gerne Kondensat abgibt. Bei meinen SWV (SelbstWickelVerdampfer) ist das noch nie passiert
      Sind besondere "Momente" jene Augenblicke, die Kürze suggerieren und Ewigkeiten meinen?

      Viele Grüße, Mia :winke: :happy2:
    • So, liebe Dampfer, nu will ich mal ein bisschen spielen. Ich habe mir lecker Naschereien gemixt, am besten kommen die mit den Keramik Coils bei 48 Watt. Jedenfalls geschmacklich. Dampf ist auch satt, einzig... Ich würde eigentlich noch ein bisschen länger ziehen, aber dann verbrenne ich mir meine zarte Schnute. Nun kann mein Ding ja jede Menge Modi, und das tc steht ja wohl für temperature control oder sowas. Sicher kann ich da dich irgendwie was einstellen, das dem entgegen wirkt. Tipps willkommen.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von TNTKokser ()

    • habe einen Modus entdeckt, bei dem ich die Temperatur anfangs hoch und dann immer niedriger werden lasse. Fange nun bei 210° an und gehe innerhalb 3s auf 180 runter, dann bis Ende der Skala (10s) 160. Kommt interessanter Weise mehr Dampf zusammen und schmeckt deutlich intensiver, wobei der Geschmack bei den niedrigen Temperaturen offenbar zulegt
    • TNTKokser schrieb:

      Atom ist Atom. Sollte mich schon schwer wundern, wenn es da einen Unterschied gäbe
      Du wirst Dich wundern:
      Du weißt doch sicherlich, das je länger man z.B. Wein lagert, um so besser wird er, gleiches gilt für Whiskey.
      Es wird nichts dazu gegeben und auch nichts entnommen.
      Die Menge bleibt immer gleich und bei nem 12 Jahre altem Whiskey haben sich die Atome wohl zwischenzeitlich mehrfach gegrüßt.
      Und mit jedem Jahr älter werden verändert sich der Geschmack.
      Genauso verhält es sich auch mit den Liquids...wobei ich allerdings jetzt noch nicht weiß, wie ein 12 jähriges Liquid schmecken wird, da ich erst seit 2 Jahren selber mische...aber ich arbeite daran, versprochen.

      Über das Reifen-lassen der Liquids streiten sich die Geister: manche denken wie Du: ab in den Mixer und sofort in die Dampfe und die anderen lassen das Liquid ein bis zwei Wochen stehen...
      Letztendlich bleibt es jedem selbst überlassen, ob er sich an die Empfehlungen der Hersteller und/oder der erfahrenen Dampfer hält oder nicht.
      Du kannst ja mal einen Selbstversuch starten: gleichzeitig ein und das selbe Liquid in 2 Flaschen anmischen, das eine in den Mixer und gleich in die Dampfe und das andere nur mal kurz schütteln und ne Woche oder 2 stehen lassen.


      Bekennender M2L Dampfer

      Leg Dich nie mit einem Camper an!
      Er kennt Orte, wo Dich keiner wiederfindet... :totenkopf:



      2x Vamo 7, VTC Mini, 3 x VTWO Mini 75 Watt, Joyetech Primo 80Watt, Mini Volt, 2 x iStick Pico 75W, Cubis 1, 2x Cubis Pro, 4x Kanger Sub-Tank Mini, 3 x Kanger Top-Tank Mini, Melo 2, Vaporesso Target
    • Zum Atome spalten / äh Mischen :zaehne:

      Also ich mixe ... Kleinmengen mit dem Milchaufschäumer ... ab 100 ml im Mixer.
      Dann bekommen die angemischten Liquids noch 3 - 4 Tage jeweils ca. 12 Stunden ca. 30° Grad Wärme auf der
      Aquariumabdeckung (tagsüber wenn das Licht brennt).

      Und selbst nach diesem Prozedere sind Liquids dabei die danach noch bis zu 4 Wochen stehen/reifen müssen.
      Avoria Waldmeister ist. zb. so ein 4 Wochen Kandidat hier.

      Aber grundsätzlich verkürzt Wärme und das gute Durchmischen schon bei manchen Liquids die Reifezeit.
      Liebe Grüße, Marcus

      Aber Achtung:
      Dieser Beitrag wurde in einem toleranten Fertigungsbetrieb hergestellt in dem aber auch öfters Sarkasmus verarbeitet wird.
    • ted schrieb:

      Avoria Waldmeister ist. zb. so ein 4 Wochen Kandidat hier.
      Oh ja, das unterschreibe ich sofort! Ohne Wärme, und sonstigen, sondern nur reinem Zusammenkippen, durchmischen, stehen lachen (zwischendrinne noch mal gut schütteln) rühre ich das nicht vor 6 Wochen Standzeit an.
      Vorher hab ich das Gefühl, ich dampfe Lösemittel pur, dann - lecker Waldmeister! (ist das einzige reine Waldmeisteraroma, welches ich mag...)
      --- auf unbestimmte Zeit nur noch lesend anwesend, wenn überhaupt! ---

      :popel:
    • YMG schrieb:

      lecker Waldmeister! (ist das einzige reine Waldmeisteraroma, welches ich mag...)
      Kennst du das Waldmeister von CBV!? Das ist angeblich der König im Waldmeisterland und sehr ergiebig dazu.
      Ich selbst hatte es auch noch nicht hier und ich frage deshalb, weil ich von dir noch keine CBV Reviews gelesen habe.

      Link zum Hersteller
    • @schmocke selbst nutze ich keien CBV liquids. Sind halt vorrangig einzelaromen, die die haben, und ich verwende vorrangig mixturen. ;) Das ein oder andere von denen konnte ich schon mal hier und da probieren. Bis dato war mein Fazit "gut, Kochen aber auch nur mit Wasser" und da es einzelaromen waren, fehlte mir immer das gewisse etwas... ;)
      --- auf unbestimmte Zeit nur noch lesend anwesend, wenn überhaupt! ---

      :popel:
    • Ich glaube euch das ja. Mit Whisky zu vergleichen hinkt allerdings doch etwas, weil ich zum Beispiel meine Liquids kaum in alten Sherry Eichenfässer lagern werde :D

      Wie auch immer: ich will ja JETZT dampfen und nicht in 4 Wochen. Bleibt mir also nix anderes übrig als der Mixer. Ist übrigens kein Mixer, sondern ein Laborschüttler. Ich habe aber jetzt einige Sachen angesetzt und werde eurem Rat folgen. Ich merke aber jetzt schon, dass ihr Recht haben werdet. In der Tat schmeckt mein Tabak Lakritz Mix ziemlich genauso wie mein Tabak Limette :whistling:
    • Mein Senf zu den Cubis-Köpfen:
      Für MTL ok, d.h. alles was 0,6Ohm oder mehr hat. Nur den Clapton-Kopf mit der LC möchte ich hier ausnehmen.
      Ich hab hier im Büro gerade die Ego Aio mit 1Ohm und die Ego Aio Pro mit 0,6Ohm im Gebrauch. Tadellos.
      Die Cubis-BF-Verdampfer haben alle das Blubber-/Spritz-Problem. Das ist im MTL-Bereich noch harmlos, wird bei höherer Leistung (0,5 Ohm und weniger) aber sehr unangenehm.
      heute ist morgen schon wieder von gestern. 8|
    • TNTKokser schrieb:

      Ist übrigens kein Mixer, sondern ein Laborschüttler
      Ein Vortex? ;-)) :renn:

      Japp - es gibt wirklich Liquids, die in Fässern gelagert werden und was auch immer.
      Das hier "Its a beautiful cigar flavor thats steeps for 90 day’s with real Montecristo cigars" steht zb bei einem meiner DIY-Liquids beim Hersteller auf der Seite... :grosseaugen: :renn:
      --- auf unbestimmte Zeit nur noch lesend anwesend, wenn überhaupt! ---

      :popel:
    • Soma69 schrieb:



      Die Cubis-BF-Verdampfer haben alle das Blubber-/Spritz-Problem. Das ist im MTL-Bereich noch harmlos, wird bei höherer Leistung (0,5 Ohm und weniger) aber sehr unangenehm.
      oh ja, das habe ich auch schon bemerkt. Dachte schon, ich mach was verkehrt. Spritzt richtig heiß auf die Lippen

      YMG schrieb:

      Das hier "Its a beautiful cigar flavor thats steeps for 90 day’s with real Montecristo cigars" steht zb bei einem meiner DIY-Liquids beim Hersteller auf der Seite..
      Wir haben doch alle einen Knall :lach:
    • So, ich wollte mich mal wieder melden und Rückmeldung geben. Zunächst mal: seit meinem Umstieg habe ich tatsächlich nicht mehr geraucht. Ohne auch nur im Ansatz irgendwie darüber nachgedacht zu haben. Im Urlaub, vom crno vino benebelt, habe ich mir vor meiner Frau mal eine gedreht, zweimal gezogen und die Welt nicht mehr verstanden, was mir daran fast 40 Jahre lang geschmeckt hat. Eeeeeekelhaft! Dementsprechend bin ich von irgendwelchen Tabakaromen auch schon komplett runter, die eh alle nicht mal im Ansatz einer locker gedrehten Pueblo nahe kamen. Nikotin ist bereits auf 3mg gesenkt und ich glaube, ich würde es nicht mal mehr merken, wenn gar nichts drin wäre. Aber es sind halt jetzt erstmal so an die 2 Liter gemischter Fluids zu vernichten, wobei ich da aber schon bei einigen, die zu intensiv oder zu lasch rüber kamen, mit anderen Aromen und 0mg Basis gemischt welche stehen habe, die kaum noch Nikotin enthalten dürften.

      Wie dem auch sei, die 2 Liter werden doppelt so schnell verbraucht sein, wie geplant, denn durch meinen unerwartet schnellen und erfolgreichen Umstieg ist auch meine Frau inzwischen umgestiegen. Und saugt wie ne Große 0,3 Ohm DL bei 40W. :dancingkämmi:

      Das haben wir auch ganz geschickt gelöst. Ich bin mit meinem Vaporesso Nebula tc super mega zufrieden, angesichts des Preises, der Haltbarkeit, der Qualität und der Bandbreite an verfügbaren coils sehe ich im Moment keinen Grund, warum ich selbst wickeln sollte. Jedenfalls hat meine Frau nun einen Vaporesso Veco one plus, ein etwas dezenteres Gerät, das aber den gleichen Tank benutzt. Damit kommt sie hervorragend klar und so gerade über den Tag. Ich benutze im Lkw nun die für ihr Gerät vorgesehenen 0,3 Ohm coils, die nur mit 40W anstatt 75, mit denen ich bisher meine 0,6 Ohm coil betrieben hatte. Dadurch reicht mir nun auch ein Akku für die Nachtschicht, auch wenn ich ein bisschen doller ziehen muss und der Dampf nicht ganz so dicht ist. Alles in allem ist es so aber sehr effizient. Ein zweiter Veco wird jetzt angeschafft, um einen zweiten Akku für meine Frau und grundsätzlich einen kompletten Tank als Ersatz zu haben, falls es mal Bruch gibt. Diese EUC coils in der Keramik Version halten übrigens, was sie versprechen. Es schmeckt definitiv weicher als die entsprechenden Watte Versionen und ich habe meine erste 0,6 Ohm Wicklung vor ein paar Tagen nach über 2 Monaten das erste Mal ausgetauscht. Nicht, dass die irgendwie den Eindruck machte, durch zu sein. Es war eher das leicht ekelige Gefühl, dass das Ding da nun seit so langer Zeit in der Brühe dümpelt. Schmecken tat es damit noch wie am ersten Tag.

      Was gibt es noch zu berichten? Natürlich, meine Brühe-Mischereien. Ja, ihr hattet Recht. Bin zwar ziemlich sicher, dass das weit weg ist von dem, was man beim Wein oder Whiskey als reifen bezeichnet, es wird einfach ordinäre Diffusion sein, die eben ihre Zeit braucht, aber es kommt natürlich aufs Gleiche raus: die Brühe sollte stehen, bevor man sie verköstigt, das ist verblüffend enorm, was das ausmacht. Sogar die Farbe verändert sich.

      Einen Grund, mir einen Tröpfler zuzulegen, habe ich aber trotzdem gefunden. Neben meinen Übungen als Chemiker habe ich mich natürlich durch die gesamte Breite des Fluidangebotes gedampft und verblüfft festgestellt, dass ich wider Erwarten mit fruchtigen Aromen nicht so gut klar komme, sondern ausgerechnet süße, insbesondere nussige es mir angetan haben. Fast schon irritiert hat mich, dass die Menthol/Ice Schiene mich anspricht. Jetzt nicht als every day fluid, aber für zwischendurch durchaus. Den Ausschlag gab natürlich Heisenberg, das wahrscheinlich jeder mal ausprobieren will. Aber machen wir uns nix vor: die coil ist für nix anderes mehr zu verwenden, auch der dritte Kopf Nuss schmeckt noch nach der blauen Plörre. Und da ich natürlich auch versuche, selbst kreativ zu sein, hätte der Tröpfler ganz klar einen Vorteil.

      Lange Rede, kurzer Sinn: ich bleib dabei. Werde aber nur sporadisch hier posten, eben Themen bezogen, aber gelegentlich mitlesen, um Anregungen zu kriegen. Liegt einfach daran, dass mein Diskussionsbedarf bereits seit vielen, vielen Jahren in anderen Foren zu anderen Themen abgedeckt ist und man hat ja auch noch ein bisschen real life gelegentlich ;)