Selbstwickeln: Ich drehe durch

    • Selbstwickeln: Ich drehe durch

      Hallo liebe Dampfer,

      ich dampfe jetzt seit August. Die meiste Zeit benutze ich den Smok tfv8 cloud beast mit den Q4 Fertiigcoils auf der Smok Alien und war bisher eigentlich immer zufrieden.
      Seit ca. einer Woche versuche ich mich nun beim Selbstwickeln. Bisher leider ohne Erfolg.
      Ich habe jetzt drei verschiedene Verdampfer probiert und bei allen das gleiche Ergebnis, ein unbeschreiblich komischer Geschmack. Es schmeckt nicht verbrannt, eher ein ganz komischer
      Nachgeschmack. An den meinen Liquids (Premium Liquid oder selbst gemischt) kann es nicht liegen, da im Smok alles normal schmeckt.

      Die Verdampfer die ich hier habe: OBS Engine, Fumy Tech Windforce und den Wotofo Troll V2 25mm.
      Als Draht nehme ich SS316L+KA1 26ga+32ga Clapton Wire. Ich mache 6 Windungen und komme bei einer Dual Coil aus ca. 0,25 Ohm.
      Ich habe die Cotton Bacon V2 als Watte, aber auch die Angorabbit ausprobiert, weil ich mir diesen Geschmack nicht erklären kann.

      Ich hänge jetzt mal ein paar Bilder an vom aktuellen Versuch (auf dem Windforce Velocity Deck).

      Ich gebe es zu die Wicklung sieht noch nicht so schön aus. Auch habe ich Probleme mit den äußeren Wicklungen, da die sich irgendwie immer verziehen.
      Liegt es wirklich am Watte verlegen? Oder an der Wicklung und Watte?
      Kann es am Draht liegen?

      Könnt ihr mir helfen? Ich bin schon kurz vorm Aufgeben.

      Danke :)
      Bilder
      • IMG_5638.jpg

        58,29 kB, 480×640, 113 mal angesehen
      • IMG_5639.jpg

        61,38 kB, 480×640, 79 mal angesehen
      • IMG_5640.jpg

        60,76 kB, 480×640, 81 mal angesehen
      • IMG_5641.jpg

        61,81 kB, 480×640, 95 mal angesehen
    • Die Watte sieht in der Tat recht üppig aus. Zieht die sich arg fest durch die Coils?

      Hast du deine Coils vor der Wattierung ausgeglüht und auf Hotspots kontrolliert? Die Wicklungen selbst sehen so erstmal gut aus, aber je Coil konnte das noch ein oder zwei Loops mehr vertragen. So breit wie die Luftzufuhr unten, so wäre solch Coil ideal.
      ...die Einatemleistung würde zum Überleben reichen...
    • Danke für die Antworten :)

      @iDampfer: Ja, die Coils wurden ausgeglüht und auf Hotspots kontrolliert.
      Die Watte konnte ich eigentlich ohne Mühe durch die Coils ziehen. Ich habe darauf geachtet, dass ein leichter Widerstand vorhanden ist, wenn ich an
      der Watte ziehe. Sollte ich die Breite an den Enden noch mal ein wenig reduzieren, damit die Watte nicht zu üppig an den Seiten wird?

      Erklärt die üppige Watte auch diesen konmischen Geschmack?

      Danke nochmal :)
    • Vielleicht bringt es dich weiter, zunächst mit "normalen", einfachen CoilS aus Standarddraht zu beginnen.
      Hier fängst du ja gleich in der Königsklasse an.

      Hotspots hattest du ja schon ausgeschlossen.
      Wie sieht es aus mit dem gleichzeitigen Erwärmen der Coils? Glühen sie identisch beim Glühen ohne Watte?
      Um letzteres auszuschließen kann man auch mit Singlecoil starten.

      Zum Thema "Watte" wurde bereits geschrieben. Ich würde zustimmen, dass es nach einer großen Menge aussieht.
      Anbei mal ein Beispielbild, wie es bei mir aussieht. (hat sicher noch Raum für Verbesserung, z.B. bei der Ausrichtung)
      ...aber hier gehts ja um die Watte.



      Edit meint: Bloß nicht aufgeben!!!

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von deldenk ()

    • Könnte es vielleicht sein, dass du den Wattegeschmack an sich meinst?
      Der ist bei den ersten paar Zügen, eventuell auch dem ersten Tank voll, wahrnehmbar. Verschwindet dann aber von alleine, sobald die Watte „eingedampft“ ist.
      Wenn nichts kokelt, einfach mal nen Tank voll durchjagen, bevor du permanent frisch bewattest und wieder den Geschmack von neuer Watte hast...
    • So wie du es beschreibst, hast die Watte richtig durch die Coil gezogen ( ich meine von der Menge ). Sinnvoll ist es aber die Enden etwas auszudünnen danach, so liegt sie fluffig locker in bzw auf den Löcher. Zuviel Watte an den Enden preßt dir die Watte zusammen und es fließt nicht genug Liquid nach, was sich natürlich auf den Geschmack auswirkt.
      :zaehne: "Mir scheiß egal, wer dein Vater ist, wenn ich angel läuft hier niemand übers Wasser." :zaehne:
    • deldenk schrieb:


      Hotspots hattest du ja schon ausgeschlossen.
      Wie sieht es aus mit dem gleichzeitigen Erwärmen der Coils? Glühen sie identisch beim Glühen ohne Watte?
      Um letzteres auszuschließen kann man auch mit Singlecoil starten.

      Zum Thema "Watte" wurde bereits geschrieben. Ich würde zustimmen, dass es nach einer großen Menge aussieht.
      Anbei mal ein Beispielbild, wie es bei mir aussieht. (hat sicher noch Raum für Verbesserung, z.B. bei der Ausrichtung)
      ...aber hier gehts ja um die Watte.



      Edit meint: Bloß nicht aufgeben!!!
      Danke für deine Hilfe. Die Coils glühen identisch. Ich werde heute abend mit der Watte üben müssen.
      Irgendwann muss es doch mal schmecken ;-)
    • Wie @Celtic oben schon schrieb, kann es vllt. auch der Wattegeschmack als solcher sein? Ich habe Cotton Bacon oder Angora noch nicht verwendet, aber bei der Muji-Watte, die ich nehme, ist es schon so, daß so ca. den ersten Tank lang noch ein leichter Eigengeschmack mitkommt. Der ist auch nicht wirklich schlimm, aber er spielt auf jeden Fall mit rein. Nach einem Tank ist er dann komplett weg. Ansonsten: Coils vorweg ausglühen (aber wenn Du nach Hotspots geguckt hast, hast Du ja schon ausgeglüht.
    • Ich hätte jetzt auch auf Hotspots getippt. Hat die Coil von der Mitte an nach außen angefangen zu glühen?

      Ansonsten musste ich auch schon erleben, wie schnell es durch die Finger zu ekligem Geschmack kommen kann. Da reicht es schon, wenn man kurz ins Gesicht fasst, dass es komisch schmeckt.
      Liebe Grüße von der Lotte.
    • Niederrhein-Dampfer schrieb:

      Hm. Täuscht das am Handy oder sehen die Coils von ihm arg dunkel aus?
      Das hab ich bei sehr süssen Liquids. Verkrustungen halt.
      täuscht wohl... am Rechner ist kein hauch von verkrustung zu erkennen... ;)

      Ich würde auch auf a) Wattegeschmack oder b) was an den Fingern (jaaa, das passiert schnell und schmeckt bähh - eigene Erfahrung) tippen.
      Oder - Was sind das für Coils? @ketanestic Also Material? Kanthal? Wenn ja - versuchs mal mit Edelstahl. Auch, wenn du nicht genau weißt ob Kanthal drinne ist. Kenne mehrere mittlerweile, die Geschmacksprobleme mit Kanthal haben.
      #Vapeon #VapeSafe #Vapeviel #VapeGarden

      :thumbsup: #VapingHearts :thumbsup:
    • Hallo,
      danke für die zahlreichen Antworten. Leider hatte ich gestern abend mein Internetanbieter eine Störung.
      Ich habe es gestern abend noch drei mail versucht. Leider immer noch dieser miese Geschmack. Ich konnte aber beobachten, dass die Watte an den äußeren Windungen doch leicht trockener ist, als beim Rest der Watte. Ich habe es mal auf die Smok tfv12 RBA versucht und dort habe ich bisher keine Probleme.

      Um die eure Fragen zu beantworten, ich achte immer darauf, dass ich mir mit sauberen Händen arbeite. Der Draht wird ausgeglüht und die Coils glühen gleichzeitig von der Mitte nach außen auf.


      YMG schrieb:

      Niederrhein-Dampfer schrieb:

      Hm. Täuscht das am Handy oder sehen die Coils von ihm arg dunkel aus?
      Das hab ich bei sehr süssen Liquids. Verkrustungen halt.
      Oder - Was sind das für Coils? @ketanestic Also Material? Kanthal? Wenn ja - versuchs mal mit Edelstahl. Auch, wenn du nicht genau weißt ob Kanthal drinne ist. Kenne mehrere mittlerweile, die Geschmacksprobleme mit Kanthal haben.

      Ich nutze den SS316L+KA1 26ga+32ga Clapton Wire. Also Edelstahl und Kanthal.
      Kann es doch am Draht liegen? Die Smok Wicklungen sind ja auch Nickelchrom, wenn ich mich nicht irre.

      Ich werde es am Wochenende noch mal versuchen und halte euch auf den laufenden.

      Danke :)
    • Hallo liebe Dampfer,
      wie versprochen kommt heute mein Update.
      Leider habe ich es noch nicht geschafft, die Watte perfekt zu verlegen.
      Ich habe mir zusätzlich zu meinem Windforce und OBS Engine noch den Griffin 25 zugelegt.
      Mit meiner ersten Wicklung war ich Anfangs sehr zufrieden :) Der Geschmack einfach Klasse. Ab dem Zweiten Tank finden dann die Probleme an. Egal auf
      welcher Wattzahl, ab 2 Sekunden ziehen hatte ich einen leichten kokeligen Geschmack im Mund.
      Ich vermute, dass ich auch beim Griffin zu viel Watte benutzt habe. Das erste Liquid war ein 50/50, das Zweite ein 80/20. Beim 80/20 war wohl der Nachfluss nicht
      richtig gegeben.

      Ich habe den Griffin jetzt neu mit Watte bestückt. Jetzt habe ich gleich zwei Probleme. Das erste ist dieser leicht komische Nachgeschmack. Dafür kokelt nichts mehr beim
      80/20 Liquid. Das zweite Problem, mir spritzt jetzt definitiv zu viel Liquid in den Mund beim Ziehen.

      Langsam verstehe ich das alles nicht mehr. Es kann doch nicht so schwer sein die Watte richtig zu verlegen. Die Coils an sich scheinen ok zu sein.
      Mein offline Shop hat sich die auch noch mal angeschaut und konnte keine Fehler erkennen.

      Im Anhang sind noch die Bilder vom ersten und zweiten Versuch.

      Danke und LG :)
      Bilder
      • IMG_5697.jpg

        44,44 kB, 480×640, 45 mal angesehen
      • IMG_5698.jpg

        45,4 kB, 480×640, 40 mal angesehen
      • IMG_5709.jpg

        61 kB, 480×640, 41 mal angesehen
      • IMG_5710.jpg

        61,64 kB, 480×640, 47 mal angesehen
    • Meine Erfahrung zum Griffin.
      Ich hatte 2 Videos mir angeschaut.
      Video eins sagte "bloß kein fitzelchen Watte in den Kanal" - oh, gemacht - gekokelt.
      Nächstes Video sagte "Kanal muss voll Watte sein" - Ok, probiert - lief aus.
      Das war der Moment, an welchem ich genervt war. Hab den erst mal zwei Tage zur Seite gelegt, und dann einfach mal probiert. Watte leicht in die Kanäle drapiert, so wie ich es nach gefühl für Gut bezeichtnet hätte. Und siehe da - trocken.
      Griffin ist ein Verdampfer, für den man bei der Watteverlegung ein bißchen das Gefühl bekommen muss.
      Hat man es aber mal raus, belohnt er einen ;)
      Ganz wichtig - es darf kein einzelnes fusselchen oder so von der Watte im Luftkanal hängen. Reicht zum auslaufen.
      #Vapeon #VapeSafe #Vapeviel #VapeGarden

      :thumbsup: #VapingHearts :thumbsup:
    • Ich hätte auf die Drähte getippt...
      Kanthal schmeckt mir überhaupt nicht...
      Aber du hast ja Edelstahl auch probiert...
      Komischer warmer Nachgeschmack hat ja meistens mit Nachfluss zutun...
      Ich hätte mal echt wenig Watte rein getan, möglichst fluffig und ausgekämmt...
      Mit wenig Leistung angefangen, da die Gefahr besteht das die Watte in sich zusammen fällt und du gleich Freie Stellen hast...
      Sind die Legs der Coils gut mit Watte abgedeckt?