Ersteindruck HCigar VT75D - Akkuträger 2x 18650

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Ersteindruck HCigar VT75D - Akkuträger 2x 18650

      Alles was ich in meinen Reviews schreibe basiert grundsätzlich auf meinen eigenen Erfahrungen!

      Mit meiner Minikin V2 war ich nie so zufrieden, sie ist einfach ein dickerer Brummer und in einer Jackentasche trägt sie doch ziemlich auf. Zudem jetzt zuletzt auch noch der 510er Anschluß beginnt sich mit zu drehen ist nach nur 7 Monaten Nutzung schon das Ende der Lebensdauer des Gerätes erreicht. Für 75€ im Offliner ein teurer Spaß.

      Also auf die Suche nach Ersatz gemacht und mit der HCigar VT75D ein hochinteressantes Gerät ausfindig gemacht. Evolv 75C Chipsatz, etwas kompaktere Maße mit ebenfalls 2x 18650 als die Minikin und ein ansprechendes Äußeres ließen mich bei GB für 52€ (ich hatte noch ca. 10€ in Bonuspunkten dort herumliegen) zugeschlagen.



      Die Specs:
      • Ausgabeleistung: 1.0-75W
      • Ausgabe Volt: 0,2-9,0V
      • Lowest TC Resistance 0.15Ω
      • Temperaturbereich: 100°C-300°C
      • Batterietyp: Dual 18650 Battery
      • Größe: 85mm*39mm*35mm
      • 0,91" Farb TFT
      • Material Zinklegierung
      • USB Ladeport
      • Umfangreiche Sicherheitsfunktionen implementiert (über Chip und auch in der Hardware)
      • Verfügbare Farben mattschwarz, silber
      • Maße: 85 mm x 39 mm x 35 mm


      Verarbeitung:
      Eine wichtige Frage vorab: Würde ich mir das Gerät für den wahrscheinlichen deutschen Marktpreis von 110€ kaufen? Sehr schwer zu beantworten und ich stehe da im Augenblick bei 50/50. Die Verarbeitung ist gut bis sehr gut. Der 510 ist im Gehäuse verschraubt, der Akkufachdeckel ist fest verbaut und hat sich bei mir bisher nicht aus Versehen geöffnet (bei einem Freund schon 1x). Die Buttons machen einen sehr wertigen Eindruck, das Farb-TFT ebenso. Dem einen oder anderen sind die Plastikteile an den Seiten sicher zu billig, aber ich habe schon wesentlich Abschreckenderes besessen. Die Chipqualität ist meiner Erfahrung nach erstklassig, TC-Dampfen macht hier richtg Laune (auch wenn DJLSB Vapes empfiehlt einen anderen Materialkoeffizienten für SS316 im Profil zu hinterlegen).
      Kratzer habe ich natürlich auch schon. Bisher nur am Boden und das schon seit dem ersten Tag. Die beste Widerstandsfähigkeit kann ich der Oberfläche des AT leider nicht attestieren.



      Handhabung:
      HINWEIS: Ab Werk war der Chip mit einer älteren SW-Version ausgeliefert. Escribe hat mich gleich auf ein verfügbares Update hingewiesen.
      Die Bedienung der Einstellungen finde ich zu 100% erstklassig. Ich liebe mittlerweile die 3 Knöpfe (+, bestätigen, -) zur Änderung aller Einstellungen. Im Vergleich zur Therion 167 muss ich mir keine Tastenkombinationen merken, um die Einstellungen zu ändern, das klappt mit den 3 Buttons ohne auch nur einen Blick in die Bedienungsanleitung geworfen zu haben. Zusätzlich kann escribe so gut wie alles in der Software geändert werden, da besteht wirklich maximale Freiheit.
      Der Akkuwechsel ist etwas schwieriger als bei Modellen mit Magnet-Akkudeckel. Der Verschluß unten geht nur mit sanfter Gewalt auf, der Pin mit der Kuhle in der Mitte sorgt für einen satten Widerstand beim Öffnen. Zuerst hatte ich regelrecht Angst den Deckel zu schrotten. Interessant ist, dass die Akkufächer sehr eng gebaut sind und die Akkus teilweise nur mit schütteln aus der Fach zu bekommen sind. Meine LG HG2, Samsung und Sonys gehen alle gut rein und wieder raus. Wenn man aber beschädigte Akkuhüllen hat, diese mit Klebeband abklebt, sieht das anders aus. Diese Akkus bekomme ich fast nicht mehr raus.



      Dampfen:
      Ich konnte bisher nicht alle Modi der Software testen und werde es auch nie, da ich einige der Coilmaterialien noch nicht einmal besitze. Aber SS316 im TC-Modus und der Wattmodus an sich funktioniert einwandfrei. Bei TC spüre ich keine Unterschiede während eines Zugs, die Dampftemp erscheint mir immer gleich und ein DryHit war mir nicht möglich. Wie Eingangs schon gesagt, ist die Bedienung ein Kinderspiel und ging mir sofort in Fleisch und Blut über.
      Der 510er verträgt VDs bis max 25mm, dann stehen sie schon minimal über. Bis 24mm geht einwandfrei. Die nach hinten abgeschrägte Bauweise und der nicht mittige 510er begrenzen die Möglichkeiten hier einfach. Aber da der AT eh nur bis 75 Watt Leistung abgeben kann wird ein Käufer dies nicht unbedingt als Einschränkung empfinden. Mir ist es vollkommen egal, da ich nie über 50 Watt dampfe und meine VDs max 25mm haben.

      Fazit:
      Toller AT, der erstklassig in meiner (großen) Hand liegt, sich kinderleicht bedienen lässt und einen astreinen Chipsatz einsetzt. Das Batteriefach ist sicher verschlossen. leider ist die Farbe nicht ganz stainless steel, sondern etwas grauer gefärbt. Das wird deutlich sichtbar, wenn man Corona oder einen Aromamizer in stainless aufsetzt.
      Einzige negativen Punkte bisher: Die Bedienungsanleitung ist nicht online als PDF verfügbar und die Oberfläche ist nicht sonderlich resistent.


      Empfehlenswerte Videos aus meiner Sicht: