Tilemahos Armed Eagle von Golden Greek

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Joa, schön, dass der Mann wieder ein neues Video hat und ihm nach 60 vermurksten Wicklungen der Tank gefällt.

      Bei mir regt sich nach wie vor der HWV rein gar nicht, was da von Innovationen geredet wird, stellt sich für mich bloß als over-engineered dar. Die ganze Fummelei mit der Luft, Plastik und Stahl Gewinde um das Teil irgendwie fest zu machen zum Wickeln usw. usf. Nö, lass' mal stecken.

      Aber hey, Phil ist Fanboy der ersten GG-Stunde, es sei ihm gegönnt.
    • Das sieht wirklich ziemlich kompliziert bescheuert zu bedienen aus. Zumal ich den optisch auch nicht wirklich gut finde. Das Driptip spricht mich aber an. :D

      Wirkt bisschen wie: Innovation der Innovation willen.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Connor ()

    • Euren Eindruck habe ich zu 100% geteilt, als ich mir gleich nach Veröffentlichung das Original gegönnt habe. Vor allem das Wickeln in der Hand (mit eigener Wicklung fast ein Muss, weil man die Wicklung sonst kaum tief genug platzieren kann) ging mir ordentlich auf den Sack. Habe ich wieder verkauft, weil ich genug Halbgares rumliegen habe.

      Was soll ich sagen? Habe mir dann doch noch mal den Ulton Clone zugelegt - und gestern den zweiten bestellt. Dampfe das Teil derzeit dauernd mit eine 1,6 Ohm Kanthal-Wicklung mit 14 Watt und der TAE ist dabei, dem Kayfun Prime den Rang abzulaufen. Allerdings auch, weil er optisch zu z. B. dem Asmodus Colossal verdammt gut passt, absolut perfekten Dampf generiert und (wenn man ihn verstanden hat) super einfach zu händeln ist. Nur das Wickeln in der Hand bleibt blöd - wobei man das vielleicht auch anders hinbekommt.

      Ich würde mir nur einen PC-Austauschtank wünschen, der den Außendurchmesser auch in maximales Füllvolumen ummünzt.

      Edit: Philgoods Aussage mit den 60 Wicklungen kann ich halb nachvollziehen, wobei ich mich nicht annähernd mit dem MtL-Gott auf eine Stufe stellen will. Kleiner Wermutstropfen: Ich habe die Rändelmutter einfach nicht fest genug bekommen nach dem Drehen der Base. Musste beim Clone erst den Isolierring durch einen 7x1,5 O-Ring tauschen, seitdem auch da kein Problem mehr.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Scamps ()