Parallel gewickelt vs. gezwirbelt gewickelt

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Parallel und verzwirbelt sind 2 unterschiedliche längen.
      Der zwirbel Draht wird kürzer als der parallel gelegte Draht durch das verdrehen.
      Dadurch ist eigentlich mehr Oberfläche zu erwarten, aber, parallel ist locker nebeneinander und twised ist fest miteinander verdreht. Kein Platz mehr für Liquid an dem Punkt wo sich die zwei Drähte berühren.
      Ergo :twised ist mehr Widerstand
      Parallel ist mehr Oberfläche.

      Meine Gedanken.
      Dampfen soviel ich kann exraucher.lima-city.de/storys/ Dampferberichte
    • Ich glaub ich habe wirklich ein Dachschaden bei dem Unfall den meine Mutter mit mir hatte als sie schwanger war......krieg das nicht so ganz in mein Schädel.

      Hab jetzt mal mehrere Rechner angewandt. Da ist der getwistete Draht immer länger also mehr Draht. Nicht unbedingt mehr Fläche da an den Kreuzungen der Drähte kein oder weniger Watte Berührung entsteht.
      Beim twisten legt sich immer ein Draht über den anderen.... :kopfkratz: also sollte es auch länger werden und mehr widerstand haben als das parallele, da die Pole ja die benötigte Länge vorgibt.

      Ich geh mal bisschen Rudern..... :zaehne:
      Was kommt hier noch gleich hin ???....... :popcorn2:


      Die Erinnerung ist das Fenster, durch das wir sehen können, wann immer wir wollen.
    • Ich denke, dass ist "Pottwiedeckel" - beides funktioniert, egal ob der Draht nun länger oder kürzer wird, parallel oder getwisted.

      Hauptsache, es schmeckt - Dann hat man alles richtig gemacht. Da hat auch die Wissenschaft keine Antworten.

      Man kann ja, während man rudert, beides ausprobieren :zaehne:
      Bin Dampfer seit 08.06.2015 - 16:10 Uhr

      Dampfende Grüße :winke:

      vAPORIx :dampf:

      Je älter ich werde, desto seriöser werde ich. Ich muss nur lernen, besser zu lügen
    • Nimm 20 cm Draht. 4 Stück.
      2 Stück legt nebeneinander. Die zwei bleiben bei der Länge
      Die anderen 2 verdrehst. Durch das verdrehen werden aus den 20 cm Länge 18 cm.
      Wenn Du jetzt den Draht zur Coil Wickelst hast Du mehr Draht verwendet, gekürzt durch das verdrehen auf zb 4mm gewickelt.
      Ist schwer zu erklären.
      Nimm 2 Drähte und verzwirbel die. Mess vorher und nach dem verdrehen.
      Je mehr Du verdrehst desto kürzer wird es.
      Dampfen soviel ich kann exraucher.lima-city.de/storys/ Dampferberichte
    • daldorfer schrieb:

      Je mehr Du verdrehst desto kürzer wird es.
      Richtig, genau das ist es doch. Die Länge von 20cm verkürzt sich also wenn ich 20 cm gezwirbelt brauche benötige ich mehr Material.... :kopfkratz:
      Was kommt hier noch gleich hin ???....... :popcorn2:


      Die Erinnerung ist das Fenster, durch das wir sehen können, wann immer wir wollen.
    • Ihr Zwei meint das Gleiche.

      Im Ergebnis hat der verzwirbelte Draht bei gleicher End-Länge wie der parallele Draht natürlich einen etwas höheren Widerstand, da etwas mehr Material verbaut wurde.



      Guido schrieb:

      Reisverschluss Coil
      Habe heute mal die von Guido empfohlene Zipper-Coil gebaut. Da ich aber mit dem Widerstand nicht zu tief kommen wollte, hab´ ich mal 0,2er NiCr genommen. 1x linksrum + 1x rechtsrum gezwirbelt und das Ganze mit 0,122er NiCr im Parallelzustand "festgezurrt".

      Auf 3mm mit 6 Windungen kamen da 0,69 Öhmchen heraus.

      Perfekt für den Flashi .
      Dank dem aufgebohrten Luftloch entwickelt er sich nunmehr zum Krawall-Bruder. Allerdings reichen schon 28 Watt um smoothe, wohlschmeckende Dampfwolken zu produzieren. Die Wicklung spricht sehr schnell an.

      Ab 35 Watt wird der Dampf allerdings mir etwas zu warm.



      Edith schreit: Ganz vergessen zu sagen, bei Dual-Coilern werde ich aber bei normal gezwirbeltem Draht bleiben, da ich sonst in den "Jörg-Ohm-Bereich" .::Granate::. ( gell @Joerg65) komme und da will ich eigentlich nicht hin :help_1: :help_1:

      "Alle Menschen sind schlau ! Manche vorher, andere nachher."

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von holzwuermle ()

    • Etwas zu warm...
      Sagt einer, der einen ganzen Wald pro Jahr verheizt... :lach:

      Und Kurt, hast mal eine parallele gewickelt, so eine unkomplizierte? Das war doch die Ausgangsfrage für den Faden hier.. ;-))
      Gruß Armin


      "Nicht das Erreichte zählt - das Erzählte reicht." Alfred Dorfer, österreichischer Kabarettist und Schauspieler


      Das schöne am Dampfen ist ja, das dabei jeder seinen eigenen Weg zum Ziel findet.

    • Ich hab da mal eine Frage zum parallel Wickeln:

      hab das schon zwei Mal ausprobiert und hatte dann immer Probleme mit schwankenden Ohmzahlen bzw. auch Kurzschlusswarnungen. Anscheinend, dann wenn die Drähte nicht genau parallel in die Pfosten geschraubt sind ...also wenn die Drähte in den Posts übereinander gedrückt werden - wenn z.B. die Verschraubung von der Seite ist.

      Kann mir das jemand bestätigen, dass die Drähte einer Parallelwicklung bis in die Pfosten peinlich genau nebeneinander liegen müssen? Oder ist mein geregelter Akkuträger da etwa überempfindlich?

      Habe gesehen, dass Dampfwolke (der Youtuber) parallel wickelt und dann die Beine der Coils verzwirbelt ...das macht für mich Sinn, würde ich gerne mal ausprobieren, muss mir dafür aber erstmal Spitzzangen/Krokodilzangen kaufen. Hat hier jemand mit der Methode schon Erfahrungen gesammelt?

      Flavourtechnisch macht für mich eine Parallelwicklung absolut Sinn (besonders auf Single-Coil RDA/RDTA) aber solange ich da wegen Kurzschluss nicht absolut sicher bin, würde ich mir das nicht in meine Mech Tube schrauben.

      LG, Bianca
    • Ungifted schrieb:

      und dann die Beine der Coils verzwirbelt
      :ja:

      Das mache ich auch so. Ist einfacher zu befestigen in den meisten Verdampfern.
      Nur bei Verdampfern wo ich den Draht um die Schrauben herum ziehen kann spar ich mir das.
      Liebe Grüße, Marcus

      Aber Achtung:
      Dieser Beitrag wurde zwar in einem toleranten Fertigungsbetrieb hergestellt, in dem aber öfters auch Sarkasmus verarbeitet wird.
    • Das habe ich jetzt auch mal probiert, hatte bis jetzt keinen Erfolg bei dem Ehpro Tröpfler, diesen als Mtl zu nutzen.

      War allerdings meist im oberen Ohmbereich, jetzt mal runter auf 0,35 Ohm und ca 16 bis 25 Watt, je nach Liquid und es funktioniert nun um weiten besser und der Geschmack kommt gut rüber als Mtl....
      Mit einer einfachen 0,4er coil im Vergleich war das nicht drin.... :kopfkratz:





      Werde in der Richtung weiter experimentieren.
    • Ungifted schrieb:

      schwankenden Ohmzahlen bzw. auch Kurzschlusswarnungen.
      Meiner bescheidenen Meinung nach, muss das andere Ursachen habe.

      Schwankende Ohmzahl könnte sein, wenn ein (!) Drahtende nicht ordentlichen Kontakt hat. Die Drahtenden verzwirbeln dürfte die beste Lösung dafür sein, um dieses Problem zu umgehen.

      Kurzschlusswarnung .....?????????

      "Alle Menschen sind schlau ! Manche vorher, andere nachher."
    • Habs jetzt nochmal mit Parallel versucht:
      Erst KA1 Clapton 26+32ga 5 Wicklungen und dann 24ga SSL Runddraht exakt dazwischen gewickelt und die Beine gewissenhaft verzwirbelt.
      Interessant war, der SSL sprang zuerst an, der Clapton zieht langsam nach. Beim Vapen merkt man richtig, wie es erst warm und dann wieder dann kälter wird.
      Habs dann aber wohl übertrieben, dem Nachfluss nicht genug Zeit gegeben und, länger als 5 Sekunden dran gezogen und dann einen Wüstenwind verschluckt.



      Bin jetzt wieder back to normal und stelle auch keinen großen Flavourunterschied fest.
    • Ungifted schrieb:

      Interessant war, der SSL sprang zuerst an, der Clapton zieht langsam nach
      Logisch, da der viel weniger Masse hat als die Clapton.

      Eigentlich baut man parallel ja auch identisch auf, bei Dual Coil verwendet man in der Regel ja auch identische Coils.

      Aber interessant ist so was schon, gell? ;-))
      Liebe Grüße, Marcus

      Aber Achtung:
      Dieser Beitrag wurde zwar in einem toleranten Fertigungsbetrieb hergestellt, in dem aber öfters auch Sarkasmus verarbeitet wird.
    • Schöne Idee @Ungifted so könnte man ne Kanthal Clapton schneller auf Temperatur bringen.. :thumbsup:
      Edith meint. Du hast ja eine KA verwendet :peinlich2:
      Was kommt hier noch gleich hin ???....... :popcorn2:


      Die Erinnerung ist das Fenster, durch das wir sehen können, wann immer wir wollen.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Guido ()

    • Ihr bringt mich wieder auf Ideen...

      Der V5S wollte gerade sowieso gewickelt werden. Da hab ich in der Ecke noch ein wenig Zwirbeldraht gefunden.
      Dachte eigentlich es war 2x0,28er Kanthal D, nach dem Wickeln stellte sich raus, es war 0,36er Kanthal A1.
      Einfach getwistet wäre ja langweilig, deswegen hab ich den getwisteten parallel gewickelt (4Wdg um 3mm)

      Somit 0,22 anstatt der angepeilten 0,32 Ohm. Auf Kurzen getestet und ab auf die 2.5er Tube (Falls nachmachen, bitte vernünftige Akkus verwenden, es liegen rund 20A an)

      Schmeckt vorzüglich, besser als die vorherige Wicklung (2x 0,40er NiCr parallel, 4Wdg. um 3mm, 0,32 Ohm), mag aber u.A. auch an der höheren Leistung liegen.
      Springt schnell an und brutzelt schön vor sich hin, allerdings wird der Dampf der höheren Leistung geschuldet auch wärmer - beim nächsten mal werde ich mal 2x0,28er zwirbeln.
      Ich mag es tendentiell eher kühler und der V5S ist so doch schon ziemlich durstig :zaehne:

      Hier noch ein Foto der Panzerkette:

      Ohne Dampf kein Kampf!
    • @Ungifted Sehr interessante Wicklung + Idee, den Runddraht quasi als preheat für die clapton zu nutzen. :thumbsup:

      Bis die clapton aber auf Betriebstemp. ist, ist der Runddraht schon kurz vor der Kernschmelze :lach:

      Das sollte man dann beim Dampfen bzw. Ziehen berücksichtigen. :lol:

      Vielleicht macht es mehr Sinn, den Kerndraht der Claptoncoil als "Nacktdraht" dazwischen zu bauen, wg. gleichem Widerstand ?

      Aber Deine Idee finde ich klasse :jaajaa:

      "Alle Menschen sind schlau ! Manche vorher, andere nachher."
    • So ... hab dann mal den direkten Vergleich gezogen, MTL im VG M5.

      Einmal parallel und einmal getwistet. Als Versuchsdraht diente 0,2 mm um 3mm SS316L.

      Bei Leistungen zwischen 8 und 14 Watt und dem dünnen Drähtchen kann ich zum Anspringen nix sagen, die sind beide sofort da. Beim Geschmack gefällt mir die Twisted Coil tatsächlich besser, nicht unbedingt mehr Geschmack. Aber nuancierter, ich schmecke die einzelnen Aromen deutlicher heraus.

      Parallel zwar nicht so "zugekleistert"wie bei manchen Claptons, aber halt mit der Tendenz dazu.
      Ich denke Ihr wisst was ich damit meine.

      Noch was, auch wenn ich bei der parallelen Variante mit der Leistung runter ging war die nicht so nuancenreich.
      Ich dachte das vielleicht die Hitze die Ursache dafür sein könnte, aber anscheinend nicht.
      Wenn ich heute Abend die Zeit finde versuche ich das ganze auch noch mal DTL, restriktiv und gleichzeitig in 2 Flashys mit identischem Liquid.
      Liebe Grüße, Marcus

      Aber Achtung:
      Dieser Beitrag wurde zwar in einem toleranten Fertigungsbetrieb hergestellt, in dem aber öfters auch Sarkasmus verarbeitet wird.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von ted ()

    • Habe mich mal von euch inspirieren lassen.

      Draht ist 0,4mm SS304, je 8 Windungen, parallel. Kommen 0,18 Ohm raus. Sehr viel länger hätten die Coils auch nicht sein dürfen :D

      Nicht schön aber selten :viktory:

      Wollte das eigentlich nur mal ausprobieren. Der Geschmack ist aber so gut und klar, dass die erstmal drin bleiben.