Dampfen und Asthma

    • Dampfen und Asthma

      Hallo liebe Dampfgemeinde,

      ich wende mich an euch, weil ich derzeit bzw. so ca. seit 4 Wochen recht irritiert, wenn nicht sogar verzweifelt bin, was mein dampfen angeht. Vorausschicken sollte ich, dass ich Asthmatiker bin, täglich mein Symbicort rein pfeife. Im Juni/ Juli habe ich mit dem dampfen angefangen, erst parallel zum rauchen, wodurch ich schon mal von 3 Päckchen Tabak auf eines pro Woche herunter gekommen bin. Im März habe ich dann eine Bronchitis bekommen und die Chance ergriffen ganz von den Pyros weg zu kommen. Angefangen hab ich dann mit der Pico 25 und dem Crown III (wurde mir beim Händler so empfohlen). Gedampft habe ich dann bei so ca. 30 bis 40 Watt und selbstgemischten Liquids, als Base hatte ich 68/32 VG/PG. Alles lief super, ich war selbst erstaunt, dass es mir so leicht viel von den Pyros weg zu kommen. Ich hatte keine Beschwerden, der Geschmackssinn wurde schon nach kurzer Zeit deutlich besser. Zu der Pico 25 kam dann noch der Istick mit 200 Watt und letztlich der OBS Bat Mod, für den Istick 200 habe ich den Crown III, den dampfe ich bei 50 Watt, für den OBS Bar auch den Crown aber aktuell mit 55 Watt (vorher bei 75 Watt), den Pico dampfe ich inzwischen mit dem Mello 4 und 35 Watt.

      Vor ca. 4 Wochen hatte ich dann quasi von heute auf morgen so eine Art Atemnot, nicht täglich, aber immer mal wieder, morgens beim aufstehen nichts, im Laufe des Tages kommt es dann. Es ist vom Gefühl her so, als würde ich das Asthmaspray nicht mehr nehmen, es fühlt sich eingeengt an. Wie gesagt es ist nicht täglich und es gibt auch mal zwei drei Tage am Stück, wo gar nichts auftritt. Ich habe dann hin und her überlegt, woran es liegen könnte. Meine erste Idee war, dass vielleicht der Dampf zu heiss ist, also habe ich die Wattzahl herunter geregelt. Da hatte ich dann tatsächlich zwei bis drei Tage Ruhe, es kam dann aber wieder. Die zweite Idee war die Base, die jetzt nicht mehr 68/32 war sondern 50/50. Da ich gelesen habe in einigen, auch internationalen, Foren, dass es, gerade bei Asthmatikern, eine Überempfindlichkeit gegen PG geben kann, wie sich die Überempfindlichkeit äußert habe ich aber bisher nicht herausgefunden, könnte mir aber vorstellen, dass es genau diese Atemnot ist. Ich habe dann mal ein Liquid mit 80VG/20PG angemixt und hatte am letzen Wochenende und sogar bis Dienstag/ Mittwoch Ruhe, gestern ging es dann aber wieder los.

      Ich weiß, dass Ihr mir keinen medizinischen Rat geben könnt, das wäre meinerseits auch vermessen, dass zu wollen oder zu erwarten. Meine ansonsten sehr gute Hausärztin, wird sofort sagen „hören sie auf zu dampfen“, da sie sehr negativ gegenüber dem dampfen eingestellt ist. Zitat „Es ist ungesund, da sie Öle über die Lunge aufnehmen“.

      Warum ich den langen Text schreibe? Mich würde es interessieren, ob hier in diesem, übrigens super tollen Forum, auch Asthmatiker gibt, die vielleicht ähnliche Erfahrungen gemacht haben, mir einen Tip geben können bezüglich der PG Empfindlichkeit, wie sich diese Empfindlichkeit offenbart. Ob es vielleicht jetzt nach der ja noch nicht soooo langen Zeit in der ich Dampfe einfach eine Phase ist, die auch wieder weg geht (Stichwort Etzug der ganzen anderen doofen Bestandteile einer Pyro) Einfach Erfahrungen. Im Moment bin ich drauf und dran, allein für Testzwecke mal wieder ne Woche zu rauchen, obwohl ich es eigentlich nicht möchte.

      Vielleicht kann der/ die eine oder andere mir und auch anderen Asthmatikern Tips oder Erfahrungen mitteilen. Vorab schon mal vielen lieben Dank und sorry für diesen langen Text und die mit Sicherheit vorhanden Schreibfehler.

      LG
      Der Chris
      Wenn der Bauer nicht schwimmen kann, ist die Badehose schuld. :metal:

    • Ahoi!

      wie viel ml Liquid verdampfst Du ca. täglich? Welche Aromen?
      Ich bin kein Asthmatiker, reagiere aber auf manche Aromen allergisch und hatte z.T. mit dem Dampfen auch Probleme. Mit dem Rauchen nie :)

      Du könntest grundsätzlich probieren, ob Du auf MtL umsteigst und damit klarommst bzw. es Deine Lunge besser verträgt. Die Liquidmenge ist bei MtL ja auch erheblich geringer. Und Du könntest mal paar Tage nur Base dampfen (mit Nikotin, aber ohne Aromen), um zu gucken, ob es evtl. an einem Aroma liegt.

      An Deiner Stelle würde ich tatsächlich auf Dauer anstreben, auch das Dampfen zu lassen. Das meine ich langfristig, kannst ja ganz sanft und langsam immer weiter runter mit dem Nikotin.

      Gute Besserung!
      MtL only
      Justfog Q16, Vaporesso Aurora, Aspire Nauti 1 (Stahltank), iJoy Elf, Ehpro 101 Mod (2).
    • Salü @call_box

      Gerade wollte ich auf Deine Geschichte antworten, da war auch schon @VBDampferin dran :)
      Ja, damit stimme ich völlig überein.

      Mein erster Gedanke beim Lesen Deines Textes war: Müssen das soviel Watt sein? Ich bin, was mein Kehlkopf und Bronchien betrifft, superempfindlich in verschiedene Richtungen. Vor allem aber auif heissen Dampf. Das ist für mich mörderisch für die Schleimhäute.

      Nach einigen Jahren täglich Dampfen, selber Wickeln, selber Mischen bin ich zu Schluss gekommen, dass wenn ich beim Dampfen bleiben will, so dampfen muss, wie ich es jetzt tue. Das sind ca. 8 bis 10, manchmal 15 Watt. MTL sowieso und entsprechend auch etwas hochohmiger. Nikotin darf ruhig etwas höher als üblich sein, damit ich kein "craving" auf Pyros oder Schockolade bekomme :D Auch dürfen die Schleimhäute eine Pause haben zwischendurch. Schleimhaut erholt sich sehr schnell, wenn man sie nicht stört. Das sind die Worte eines Arztes.

      Meine vielen verschiedenen MTL-Geräte schmecken mir hervorragend - kurzum - bin happy damit.
      JE SUIS
      DAMPFER
    • Huhu und und vielen lieben Dank für eure Antworten,

      die Liquidmenge würde ich so auf 10 bis 15 ml beziffern, iich dampfe entweder Fruchtmixe, Erdbeer Kram oder aber so was in die Richtung Kuchen, Karamell, Nüsse etc. pp. Das mit nur Base dampfen, werd ich auf jeden mal ausprobieren und das MTL dann am besten auch, muss ich mal schauen ob ich nen entsprechenden Verdampfer auftreibe. Komplett aufhören ist (erstmal) keine Option, da ich es ja dann doch sooooo gerne mache und es nun halt auch ein tolles Hobby ist mit allem drum und dran. Ah...MTL...ich hab noch ne diese E-Leaf IStick Basic, die kann ich glaub ich dann gut zum MTL testen nehmen. Bin im Moment auf 3 mg Nik..

      Mit dem Selbstwickeln habe ich noch keine Erfahrungen gemacht, trau mich da nicht so recht ran.

      Nochmal vielen Dank!
      Wenn der Bauer nicht schwimmen kann, ist die Badehose schuld. :metal:

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von call_box ()

    • Die E-Leaf IStick Basic ist super um MTL zu Dampfen. Kannst dort die Airflow etwas schliessen, damit Du einen etwas strengeren Zug hast. Mit genug Nikotin fühlt es sich dann eher an, wie wenn Du eine Pyro rauchen würdest.

      .... und übrigens Pyros raucht man normalerweise auch nicht Päckchenweise an einem Stück, ausser man ist Marathon-Ketten-Raucher. Ich finde, man könnte sich angewöhnen, diese üblichen Pausen auch beim Dampfen zu machen und auch immer wieder etwas Flüssigkeit trinken, in Deinem Fall, da Symbicort den Hals austrocknet und zusätzlich reizt.
      JE SUIS
      DAMPFER
    • Ah die liebe @vaporetta, meine Dampf-Zwillingsschwester :) Ich kann mich ihr da nur anschließen.
      Ich verdampfe mit MtL ca. 3-4 ml am Tag mit derzeit 12-14 mg Nikotin. Klingt viel, ist aber nicht mehr als 3mg und 15 ml = 45 mg Nikotin am Tag. Ich lieg bei ca. 40 mg rum, bin knapp 3 Monate rauchfrei. Das Nikotin ist nicht das Problem.....

      Zum Selbstwickeln rate ich Dir bestimmt nicht :D
      Ich bestreike das nämlich, ist eh Blödsinn, für 3-4 ml täglich zig fette Verdampfer zu betreiben.
      Hol Dir evtl. dazu einen ijoy elf, nicht teuer und sehr guter Geschmack. Dampf den bei 10 Watt mit den 1,6 Ohm Nautilus Coils, die gehen da hinein.

      riccardo-zigarette.de/iJoy-ELF…earomizer-20-ml-22-mm-%D8
      riccardo-zigarette.de/Aspire-N…VC-Verdampferkopf-5-Stück

      Und dann laß es Dir schmecken.
      Geh ruhig auf 12 mg Nikotin hoch, mit mehr Nikotin muß man weniger dampfen. Bei mir gibt es inzwischen oft schon 3 Stunden oder mehr am Tag, in denen ich gar nicht dampfe. Einfach so, ohne, daß mir was fehlt. Da können sich auch Bronchien erholen.

      Viel Erfolg!
      MtL only
      Justfog Q16, Vaporesso Aurora, Aspire Nauti 1 (Stahltank), iJoy Elf, Ehpro 101 Mod (2).

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von VBDampferin ()

    • Du hast ja prinzipiell recht, @VBDampferin,
      aber was hat Selbstwickeln zwangsläufig mit zig fetten Verdampfern zu tun?

      Aber zurück zum Thema: Ich würde auch im Ausschlussverfahren versuchen, der Ursache auf den Grund zu kommen...
      Erstmal nur Base dampfen, Temperatur und Leistung wechseln - wurde ja eigentlich schon alles gesagt .
      In fünf Jahren wird keiner mehr vom Auto reden, ich setze aufs Pferd. (König Wilhelm II.)
    • @Elke - ich hab den Smiley dahinter vergessen - war nicht bös gemeint :)
      Ich wollte etwas den Druck rausnehmen bzw. die Sorgen, daß Ratschläge zum Selbstwickeln kommen - was hier ja normal schon schnell geht :D

      @call_box google auch mal zum Thema: E Zigarette - Aromen - Gesundheit, da gibt es viel zu lesen. Vanille und Erdbeere z.B. sind schädlicher als manch anderes Aroma für die Lunge.
      aponet.de/aktuelles/forschung/…oma-besonders-giftig.html
      MtL only
      Justfog Q16, Vaporesso Aurora, Aspire Nauti 1 (Stahltank), iJoy Elf, Ehpro 101 Mod (2).
    • Ich bin kein Asthmatiker, das vorweg. Was ich aber von verschiedenen Menschen, die dieses Problem mehr oder weniger ausgeprägt haben und die vom Rauchen aufs Dampfen umgestiegen sind höre, ist, dass sie weniger von ihrer Suspension benötigen, als zuvor noch beim Rauchen.

      Faktum ist ganz sicher, dass das Rauchen die Atemwege weit mehr belastet, als der Dampf einer E-Dampfe es vermag. Faktum ist auch, dass sowohl dein Spray als auch der Dampf die Schleimhäute reizt und austrocknet.
      Insofern ist a) genug Wasser zu trinken immer eine gute Idee und b) ggf. tatsächlich auf MTL zu switchen und moderate Leistungen mit dafür mehr Nikotin im Liquid zu dampfen aber insgesamt weniger Liquid zu verdampfen, sowie c) natürlich das vorgeschlagene Ausschlussverfahren zu testen, womöglich ist es eines deiner Aromen, wer weiß!?

      MTL mit mehr Nikotin bei niedriger Leistung hat zudem den Vorteil, dass du automatisch schneller gesättigt bist und die Dampfe 'ne Weile weg stellst, bis du wieder Nachschub brauchst. So frisch vom Rauchen und mit 3mg DTL dauert das schon einige ml mehr.
    • Menthol kann bei Asthmatikern zu einem Anfall führen, daher solltest du diesen Zusatz in deinen Liquids bitte meiden. Vielleicht ist das mit einer der Ursachen der Beschwerden und des Engegefühls.

      In vielen Fertigliquids (Früchte) ist ein klein wenig Menthol drin, um die eigentlichen Aromen besser hervorzuheben. Leider ist das bei den meisten Herstellern nicht deklariert.

      Mischst du deine Liquids selbst oder kaufst du diese fertig in einem Shop?
      Falls letzteres zutrifft würde ich dir raten, einige Aromen solo zu mischen und sehen, wie du darauf reagierst.
      Herrlan hat eine super Qualität und wenn du diese gut verträgst, könntest du die Aromen auch miteinander kombinieren.

      Zu PG bin ich sehr positiv eingestellt, da dieser Stoff auch Träger für viele Asthmasprays in aerosolform ist. Bei der Pulverinhalation wie das Symbicort ist es jedoch nicht enthalten.

      Wie meine Vorrednerinnen schon geschrieben haben würde ich erst mal reine Base ohne Aromen aber mit Nikotin dampfen, um diese Ursache ausschließen zu können. Wenn das gutgeht und du beschwerdefrei bleibst, kannst du es ja mit Soloaromen versuchen.

      Ich drücke dir die Daumen und bitte berichte uns, wie es bei dir weitergeht
      Sind besondere "Momente" jene Augenblicke, die Kürze suggerieren und Ewigkeiten meinen?

      Viele Grüße, Mia :winke: :happy2:
    • Nur kurze Antwort:
      Öle durch Liquids in die Lunge => BULLSHIT!!!

      Such mal nach Riccardo Polosa. Er hat eine Langzeitstudie mit Asthmatikern gemacht, welche vom Rauchen aufs Dampfen umgestiegen sind. Hierbei gibt es sogar eindeutige Zahlen, dass es zu einem "Harm Reversal" kommt. Das dauert aber mehr wie ein paar Monate.

      Deine H
      ausärztin ist keine Pneumologin. Ich würde mich hier an einen Pneumologen wenden, welcher auch den Unterschied zwischen Dampfen und Rauchen kennt und weiss, was die Vorteile sind. Diesen ggf. über die Studie von Riccardo in Kenntnis setzen.
    • puh...wow....hammer....echt Leute vielen Danlk, ich bin ziemlich platt über eure tolle Resonanz!!!!! DANKE :)

      ich hoffe, ich vergesse jetzt nichts. also.....trinken....mache ich schon immer eben wegen symbicort...allein während der Arbeitszeit vernichte ich so ca. 2,5 bis 3 Liter Wasser. Ich hatte an und für sich das Gefühl, zumindestt tagsüber nicht zu viel zu dampfen, wir haben bei uns im Betrieb in jeder Stunde ein 6 minütige Bildschirmpause und so wie ich sie früher zum rauchen genutzt habe, habe ich sie nun zum dampfen genutzt. ich würde meinen so ca. 10 Züge. Allerdings muss ich zugeben, dass ich abends vor der Glotze schon eher in die Richtung Dauernuckler gegangen bin.

      Zu den Aromen....also gaaanz am Anfang habe ich Fertigliquids gedampft. Mit den Subohmern dann angefangen selbst zu mischen, das erste Aroma war das Eisaroma Erdbeer-Sahne, Club der Dampfer Fruchtmix, Vanille Coustard V2 z.B. Jetzt bin zu diesen sogenannten Shake n' Vapes übergegangen. Dummerweise, wenn ich eure Ausführungen lese genau mit den falschen Inhalten, Vanille, Erdbeere, Menthol.....hmpf....

      Auf die PG Überempfindlichkeit bin ich gekommen bzw. drauf gestoßen, da ich schon mehrfach gelesen habe, dass es diese Überempfindlichkeit gerade bei Asthmatikern geben soll.

      Meiner Hausärztin habe ich den Driss auch nicht geglaubt, dafür habe ich mich in den letzten Monaten schon genug schlau gemacht und auch viele Erfahrungen durch dieses Forum gesammelt.

      Ich werde auf jeden Fall eure Tipps und Ratschläge befolgen. Heute habe ich bereits damit angefangen, in dem ich auch zu Hause das dampfen "nicht übertreibe", das ziehe ich jetzt über das Wochenende erstmal durch. Ab Montag oder Dienstag werde ich dann die Base mit Niktoin pur dampfen für einige Tage oder eben so lange bis die Atemnot (hoffentlich nicht) wieder kommt. Die I-Stick Basic habe ich auch schon raus gekramt um das MTL auszutesten.

      Ihr habt es auf jeden Fall geschafft, dass ich mich vom Kopf her besser fühle und der Rest kommt sicher auch noch, bin jetzt scohn zuversichtlicher als in den letzten Tagen und wenn ich dann bei einem moderaten Dampfen mit MTL und mehr Nikotin endet bin ich auch super zufrieden, denn rauchen will ich definitiv nicht mehr.

      Euch alllen vielen vielen Dank!!! Ich werde euch auf jeden Fall weiterhin berichten. Sollte ich eine Frage von euch nicht beantwortet haben...stoßt mich einfach mit der Nase drauf :D

      lg
      der Chris
      Wenn der Bauer nicht schwimmen kann, ist die Badehose schuld. :metal:

    • Neu

      @call_box

      Hi
      Bin gerade wieder fündig geworden über ein Video eines Lungenfacharztes, in welchem er sehr einfach erklärt was mit der Lunge und deren Reinigungssystem passiert, wenn man mit dem Rauchen von Pyros aufhört. Nach meiner Erfahrung kann das Monate, sogar Jahre dauern, bis das System wieder funktioniert. Da darf man sich nicht wundern und ungeduldig werden. Es ist eine normale Reaktion des Körpers und die ist natürlich bei jeder Person anders. Wichtig finde ich, dass man ein bisschen Bescheid weiss über die Funktion der Lunge um das Ganze besser zu verstehen.

      Vielleicht wurde das Video schon mal gepostet hier, hab's noch nicht gefunden.

      youtube.com/watch?time_continue=217&v=CDYfeqwf7yM


      :winke:
      JE SUIS
      DAMPFER

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von vaporetta ()

    • Neu

      Also ich bin Asthmatiker. Ich hatte die gleichen Probs zum Anfang. Immer schön Atemnot wenn ich den Tag über gedampft habe.. Rum experimentiert mit Pg und Vg, mit den
      Liquids ( Menthol ist wirklich nix für Asthmatiker!), mit der Wattzahl.. Nix geholfen...
      Zum Lungenarzt gegangen.. der sagte: Alles Ok und dampfen ist besser als Rauchen.
      Ich habe das Nikotin in Verdacht.. Denn als ich jetzt größten Teils ohne Nikotin dampfe, ist besser geworden. Ich habe eine separate Mtl Dampfe nur mit Nikotin, die ich bei
      Bedarf benutze.
      Raucht mit Smok alien crown3, Voopoo Dragbox Vaporesso Veco & Eleaf Pico Nano

      "Immer locker bleiben"
    • Neu

      huhu zusammen und auch wenn ich mich wiederhole, vielen vielen Dank an alle!!

      @vaporetta das Video werde ich mir umgehend ansehen, du hast Recht, es braucht seine Zeit, habe ich auch woanders ereits gelesen, aber der Kopf spielt halt auch eine große Rolle und meiner einer und Geduld....oh je, zwei Welten treffen aufeinander. Es klingt aber schon einleuchtend, 30 Jahre Raucher gewesen, seit 25 Jahren Asthma, da sollte man nach wenigen Monaten keine Wunderdinge erwarten. An dich auch ein großes Dankeschön ;-) :lieb:

      @Turbotorsten

      schön auch eine Meinung und Erfahrung eines Leidensgenossen zu lesen. Bei mir ist es so, dass ich morgens kaum Probs habe, je länger es in den Tag geht, desto blöder wird es. Heute z.B. hatte ich bis so gegen 16 Uhr null Probleme und dann fing es so langsam an. Ich werde dann mal meine Null Nikotin Proben dampfen, mal schaun was bei mir dabei rauskommt. Habe in den letzten Tagen vermehrt meinen Peak Flow Meter benutzt und der Wert ist mit 700 völlig in Ordnung. Gerade den Nautilus bestellt, den ich dann auf meine Pico 25 schrauben. Vielen Dank auch für dein Statement, bringt mich nach vorne. :)

      @alll.....danke für eure Unterstützung :-*
      Wenn der Bauer nicht schwimmen kann, ist die Badehose schuld. :metal:

    • Neu

      Hi @call_box,

      ich bin seit Geburt an Asthmatiker.

      Zu den ehemaligen Pyrozeiten musste ich verschiedene Medikamente (Apsomol und Viani) mehrmals am Tag einnehmen. Ebenfalls habe ich mit dem Pari Boy das Emser Salz inhaliert, um die Bronchien "frei" zu bekommen. Dennoch hatte ich Probleme wie Lungenpfeifen bzw. Rasseln und habe mir nie selber eingestanden, das es am Rauchen lag. (Wie doof von mir)

      Letzten Monat hatte ich mein halbjähriges Gespräch bei meinem Pneumologen, der sehr begeistert war. Der Lungenfunktionstest war "gut" (in den Pyro Jahren war er immer "miserabel" gewesen)
      Er hat meine Medikation nun so geändert, das ich nur noch nach Bedarf mein Notfallspray (Apsomol) und mit Emser Salz inhalieren soll. Das Kortison Viani durfte ich nun komplett absetzen.

      Ich selber dampfe, wie es mir gerade gefällt (70 VG / 30 PG bei 4-6 ml/mg Nikotin) . Es gibt Tage da dampfe ich nur 10 ml und an anderen Tagen auch mal 20-30 ml. Es kam auch letzte Woche mal vor, das ich auf einer Party (Jo, ich war besoffen und der Akku war leer) mir ne Schachtel Kippen (Gauloises Blau) gekauft und weggequarzt habe.
      Dies habe ich aber auch direkt am nächsten Tag, mit Lungenpfeifen / rasseln gemerkt. Mir ging es da echt dreckig und musste auch deutlich mehr Apsomol nehmen, als sonst.

      Bei Aromen mache ich ebenfalls keine Unterschiede. Red Astaire, was mit Menthol ist, habe ich ehrlicherweise sogar gerne in der Pyro --> Vape Umsteigzeit gerne gedampft, weil das Menthol, die Bronchien frei gemacht hat und ich sogar mehr Luft bekam. Derzeit fahre ich auf Liquids mit Koolada wie die von Bangjuice voll ab.

      Ich weiß, bisher konnte mein Post dir vermutlich nicht weiterhelfen, aber kann es sein das du Allergiker bist bzw. geworden bist?
      Die Natur explodiert gerade und selbst mein Vater, der eigentlich kein Allergiker ist, hat Beschwerden wie Augen jucken etc.
      Dies würde vielleicht auch erklären, warum du heute gegen 16 Uhr (zum Feierabend?) Probleme bekommen hast.
      Ich würde dir empfehlen, mal deinen Lungenarzt aufzusuchen und auch mal nach einem Allergietest zu fragen.

      Vielleicht hilft dir auch ein leichtes Histamin um deine Luftprobleme in den Griff zu bekommen.
      Viele Grüße

      Benni

      Derzeitiges Lieblings-liquid: Kola Cannonball von Bang Juice
    • Neu

      Hi @Benni,

      stimmt,habe ich noch nicht erwähnt, ich bin Allergiker, nehme täglich Cetirizin. Allergietest habe ich schon vor Jahren erfolglos/ erfolgreich absolviert. Hamster darf ich züchten, aber das nur nebenbei :D

      Rasseln habe ich im Moment bzw. seit dem Dampfen nicht, eher halt dieses Gefühl (nicht von Anfang an), als würden Steine auf dem Brustkorb liegen. keine Ahnung, ob ich das richtig beschreibe, aber für mich fühlt es sich so an.
      Wenn der Bauer nicht schwimmen kann, ist die Badehose schuld. :metal:

    • Neu

      Cetirizin ist ein wenig low. Ich bin ebenfalls Allergiker und muss täglich Ebastel nehmen. Wenn nicht, dann habe ich ein beklemmendes Gefühl auf den Bronchien.
      Sonst werf dir doch Abends noch eine zweite Cetirizin ein. Wenn es dann weg geht, dann weißt du ja Bescheid.

      Allerdings kann dir da ein Arzt oder vielleicht ein Apotheker besser helfen.
      Viele Grüße

      Benni

      Derzeitiges Lieblings-liquid: Kola Cannonball von Bang Juice
    • Neu

      Hast Du mal ohne Aroma ne Weile gedampft @call_box? Bei mir sind es manche Aromen, die allergische Reaktionen auslösen, ich muß jedes Aroma da drauf testen. Mir läuft dann die Nase wie Hölle, gefolgt von Nies-Orgien, dabei hab ich gar keinen Heuschupfen und bin nur auf wenige Dinge sonst allergisch. Tabletten brauch ich auch keine.
      MtL only
      Justfog Q16, Vaporesso Aurora, Aspire Nauti 1 (Stahltank), iJoy Elf, Ehpro 101 Mod (2).
    • Neu

      Hi all also ich dampfe wegen pollenallergie. Vg70 pg30. Aber auf was ich verzichte. Kanthal, ni, liquids und Aromen mit menthol, Ethanol. Diese lösen Kreuz Allergien aus und können zu Asthma führen bei chronischer Bronchitis und chronischen Asthma. Auch cooler, die zu 90% die gleichen sind wie in rasierwasser sind genauso gefährlich. Seit ich da aufpassen ist alles im grünen Bereich. Als Tipp. Abend Nase Spray gegen Allergien nehmen und Asthmaspray vor dem ins bett gehen. Dies ist auch für Schlafapnoe Patienten mehr als ratsam. Dies sind meine Erfahrungen und Feststellungen durch Tests von Ärzten an mir. Hoffe ich konnte helfen. Zum Schluss ich dampfe nur v2a und ss316 coils

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von dampferteufel ()

    • Neu

      huhu @dampferteufel

      dann sollte ich zusätzlich schauen, welche coils ich im crown III habe, ist glaub ich kanthal, sind die 0,4 ohmer, nasenspray und asthmaspray nehme ich jeden abend und morgen......da gibt es ja einiges was ich testen muss/kann/will......danke dir vielmals
      Wenn der Bauer nicht schwimmen kann, ist die Badehose schuld. :metal:

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von call_box ()

    • Neu

      Kanthal reizt die Bronchien? Das kann ich als Asthmatiker nicht bestätigen. Wie soll das auch gehen? Bestimmt saugt man ein paar Partikel ein. Aber ob diese Menge relevant ist?

      Bei mir war das am Anfang meiner Dampferkarriere auch relativ unangenehm. Zumal ich PG-lastig dampfe was ja sowieso etwas mehr reizt. Aber man gewöhnt sich dran.

      Ich weiß, als Asthmatiker ist man immer auf der Suche nach irgendwelchen Auslösern. Aber meiner Meinung nach bringt das nichts. Es sei denn, man glaubt dran. Ist nicht böse gemeint. Meine Empfehlung: Sport. Verbessert die Lungenfunktion ungemein.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von -: Thomas :- ()

    • Neu

      Das mit Kanthal/Nickel mag ich auch nicht so recht glauben, zumal z.B. in V2A / V4A ja auch Nickel und Chrom enthalten sind.
      Was an Kanthal (FeCrAl) jetzt so gefährlich sein soll, verstehe ich nicht?

      Zumal die Mengen an "Metall" die durchs dampfen aufgenommen werden m.E. verschwindend gering sind.
      Zum Thema aufgenommenes Blei beim Dampfen gibt es Hier einen ganz schönen Artikel - ist allerdings etwas polarisierend geschrieben.

      Bin allerdings ebenfalls kein Asthmatiker, aber sowas macht mich irgendwie stutzig um ehrlich zu sein.

      EDIT: Um die wirkliche Ursache rauszufinden, wird es wahrscheinlich nur helfen die o.g. Vorschläge alle einzeln nacheinander und nicht alle auf einmal auszprobieren.
      Ohne Dampf kein Kampf!

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von knecht ()

    • Neu

      Ich kann es nur aus meiner Erfahrung schildern. Ich wurde immer wieder heißer und husten. Nach dem ich einen Allergietest gemacht hatte also inkl Bluttest wurde mir empfohlen bei v2a und v4 zu bleiben. Geringste Mengen können Kreuz Allergien auslösen. Kanthal war es hauptsächlich husten und bei ni war ich richtig heißer.

      Mit v2a und v4 geht alles top.

      Gn8
    • Neu

      Na denn ist ja alles gut - nicht falsch verstehen, sollte kein Angriff oder so sein.
      Ich bin nur bei so Aussagen imer etwas stutzig, vielleicht auch weil ich sie für mich gleich wieder pauschalisiert habe.
      Schon krass, wie unterschiedlich die Körper darauf reagieren.
      Mit Allergien habe ich zum Glück nix am Hut.

      Wobei man auch die Reaktionen des Körpers auf den Rauchstopp auch auf längere Zeit nicht unterschätzen sollte!
      Bei mir hatte sich nach dem Rauchstopp meine Neurodermitis, die Vorher kaum noch bemerkbar war, wieder extrem verstärkt.
      Ich hatte ein halbes Jahr lang rote, entzündete Unterärme.
      Sie hat sich danach aber wieder in den "Normalzustand" zurückgezogen.
      Hatte das auch mit meiner Hautärztin besprochen und sie meinte, dass das bis zu einem Jahr nach dem Rauchstopp auftreten/anhalten kann.
      Aber mein Körper hat allgemein auf den Rauchstopp sehr heftig reagiert.
      Ich hatte Wochenlang mit starken Kopfschmerzen und Schwindel zu kämpfen, trotz "schleichendem" Ausstieg.
      Hat bei mir irgendwie alles durcheinander geschmissen.
      Ohne Dampf kein Kampf!
    • Neu

      Alles gut sehe das nicht als a Griff. Ich denke unserer Körper ist so komplex das die Ärzte gerade mal 20% verstehen können bei den chemischen Reaktionen. Als Beispiel ich konnte Jahrzehnte nicht auf hören zu rauchen bis dann der Arzt mir sagte rauchen sie weiter sind sie in zwei Wochen tot. Linke Halsschlagader fast zu wegen dem rauchen. Sofort aufgehört ohne entzug. Irre. Das dampfen habe ich Jahre später angefangen da VG ja die Bronchen weitet und man besser Luft bekommt. Aber die Allergien nerven echt teils. Manchmal so heftig das man fast erstickt und dann wieder nichts. Aber naja so wie ich es jetzt mache klappts.
    • Neu

      -: Thomas :- schrieb:

      Kanthal reizt die Bronchien? Das kann ich als Asthmatiker nicht bestätigen. Wie soll das auch gehen? Bestimmt saugt man ein paar Partikel ein. Aber ob diese Menge relevant ist?

      Bei mir war das am Anfang meiner Dampferkarriere auch relativ unangenehm. Zumal ich PG-lastig dampfe was ja sowieso etwas mehr reizt. Aber man gewöhnt sich dran.

      Ich weiß, als Asthmatiker ist man immer auf der Suche nach irgendwelchen Auslösern. Aber meiner Meinung nach bringt das nichts. Es sei denn, man glaubt dran. Ist nicht böse gemeint. Meine Empfehlung: Sport. Verbessert die Lungenfunktion ungemein.
      Dito! Ich denke auch, das es von Mensch zu Mensch verschieden ist.. Und bei Asthmatikern ist auch ein bisschen Phobie dabei. Man horcht permanent in sich rein..

      Meist lösen sich die Probleme mit der Zeit. Ansonsten geben Ärzte auch ein wenig Sicherheit.
      Raucht mit Smok alien crown3, Voopoo Dragbox Vaporesso Veco & Eleaf Pico Nano

      "Immer locker bleiben"