Einstieg ins Dampfen mit Lynden Vox

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Einstieg ins Dampfen mit Lynden Vox

      Hallo Dampfer,

      Ich habe mit überlegt jetzt auch mal ein paar Zeilen zu meinem Einstieg ins Dampfen zu schreiben.

      Meine erste Erfahrung mit dem Thema war vor ca. einem Jahr. Damals habe ich mir online ein Mtl Gerät bestellt (ich glaube joyetech Aio oder so) und habe das Liquid gleich selbst gemischt (auf 1,5 mg/ml) :oops: . Wenn man so liest, was die Mtl Dampfer unter euch so an Nikotin stärken dampfen, war das wohl nicht so das optimale. :bloed:
      Es ist also nicht verwunderlich, dass daraus nichts wurde.

      Letzte Woche bin ich dann auf die Idee gekommen, es nochmal zu versuchen. Also habe ich mich mich erst mal informiert, wo denn der nächste Offline Händler ist.
      Gesagt, getan und wirklich einen gefunden, der nur 18 km von Zuhause entfernt ist. :klatsch:
      Mittwoch war es dann soweit und ich habe den Laden betreten, mit dessen Betreiber ich schon am Dienstag mal über Facebook geschrieben habe. Dort konnte ich mir verschiedene Geräte anschauen und Beraten lassen. Das Gerät, das mir angeraten wurde war die Lynden Vox (ein Aio Gerät, dass man dtl dämpft), welche ich auch direkt vor Ort testen konnte. Und ich war sofort nach dem ersten Zug überzeugt, so fiel die Entscheidung. Dann noch einige Liquids durchprobiert (hierzu wurde ein Tröpfelverdampfer bereit gestellt) :thumbsup:

      Am Ende bin ich dann mit der Lynden Vox und 60ml Liquid (Taboo Laguna 3ml/ml) nach Hause gegangen und bis jetzt läuft es sehr gut mit dem Dampfen. Gestern hab ich dann noch ersatcoils und 2 weitere Liquids gekauft. :jaajaa:
    • Tach auch....


      Lynden Vox war auch mein Einstieg zum Ausstieg... Ich habe als Aussteiger, die Wärme in der Lunge durch den Dampf, das haptische Gefühl des Rauchens und natürlich das Nikotin gebraucht. Ich konnte durch die Lynden Vox sehr gut von den Ziggaretten loslassen und habe fast garnix mehr vermisst. Sehr gut hat mir hier die Option gefallen, mal ein, zwei Gänge, hochzuschalten. Wenn ich auch meistens bei 30 geblieben bin. Ab und zu kam der Wunsch nach der Kippe. Hier wurde mir aber schnell klar, das es eben nur der Wunsch und nicht die Sucht war, die rief.. Ab und zu, rieche ich den Zigarettenrauch der anderen. Ab und zu, wie ein Impuls, kommt dann, 'Ich auch', aber in den meisten Fällen, und mit zunehmender Zeit mehr, kommt eigentlich mehr der Igitt Impuls. Wobei ich den Rauch gut aushalten kann und nicht schreiend wegrenne... Aber man merkt eben, wie beissend das gestunken hat. Wichtig finde ich bei dem Prozess noch, das du dich nicht unter Druck setzt. An dem einen Tag mag es gut klappen und an dem anderen halt nicht. Das Endziel ist wichtig, die Etappen dorthin, sind Dein Weg und niemand anders, weiss wie du Ihn zu gehen hast. Wenn du also zwischendurch Rúckfällug wirst, schmeiss nicht alles hin, der Kippenmann (odse war es eine Kippenfrau), ist Engelchen und Teufelchen zugleich...


      Gruss

      LARSIE :troll:
      Dampf oder kein Dampf, das ist nicht die Frage.