Die Anfänge im Sqounken

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Die Anfänge im Sqounken

      Hallo liebe Dampfer-Gemeinde! :klatsch:

      Durch das Forum hier bin ich auf das Sqounken aufmerksam geworden. Nun würde ich das gern probieren und jetzt stellt sich mir die Frage nach dem passenden Set-Up.

      Welche Mods und RDA´s könnt Ihr empfehlen für einen Einsteiger auf diesem Gebiet? :)

      Für Vorschläge wäre ich sehr dankbar.
    • Elke schrieb:

      RDA MtL oder DL?
      Ich dampfe sowhl als auch, lieber jedoch DTL aber um himmelswillen kein Open Draw. Als Referenz: dampfe den Kay 5 mit der Airflow auf der zweiten Stufe bei moderaten 25 Watt DTL


      -: Thomas :- schrieb:

      Wenn du sowieso noch ganz frisch bei der Dampferei bist würde ich dir einen geregelten Squonk-Mod empfehlen wie z. B. den Pico Squeeze.
      Ich dampfe schon länger, seit 2016. Nur was das sqounken angeht bin ich völlig ahnungslos, ungeregelt gedampft hab ich aber ebenso noch nie.

      Worin liegt denn der genaue Unterschied zwischen geregelt und ungeregelt, macht das für mich als Nutzer einen Unterschied beim Geschmack oder der Dampfentwicklung?
    • Vapebastian schrieb:

      Worin liegt denn der genaue Unterschied zwischen geregelt und ungeregelt,
      Geregelt hast du einfach mehr Sicherheit. Ungeregelt kannst du die Leistung nur noch über den Widerstand der Wicklung anpassen. Und musst ansonsten eben auch sehr aufpassen bezüglich Kurzschlüssen und Akkusicherheit. Da ist einfach keine Elektronik mehr die das absichert. Nur du und der Strom sozusagen.

      Natürlich kannst du es auch mechanisch versuchen. Wir können dir da schon auch helfen. Zumal mechansiche Squonker für relativ wenig Geld zu bekommen sind. Wie z.B. das Athena Squonk Kit/Pulse Squonk Kit das hier viele haben. Mit dem Pulse habe ich auch angefangen.

      Edit:

      Ansonsten noch so als Zwischenschritt einen ungeregelten Squonker nehmen wie z.B. den Luxotic von Wismec. Der hat noch eine Elektronik die bei 100 Watt abregelt und zudem vor Kurzschluss schützt.

      Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von -: Thomas :- ()

    • Okay, klingt als wäre es mit ein wenig Risiko verbunden aber no risk no fun :)

      dann werd ich mich wohl mal die Tage ein wenig zu mechanischen AT´s belesen.

      Nun zu meiner eigentlichen Frage nochmal: welche AT´s (abgesehen von dem Athena Kit, welches übrignes verdammt gut aussieht ) und vor allem VD´s gibt es die da für michgeeignet wären?
    • Wie gesagt: Athena und Pulse sind definitiv geeignet und gehen nicht gleich so arg aufs Portemonnaie. Schau erstmal wie du damit klar kommst. Der Markt ist riesig.

      Beliebte VD:

      Gorge
      DPRO
      Wasp
      Dead Rabbit
      Pulse
      Recurve
      Drop
      ...

      Und dann gibt es ja auch noch die gehobene Klasse. Das sind 100e. Fang besser erstmal mit einem Kit an und teste. Die VD sind schon ok. Der Rest ist nur noch Detail.

      Mit den AT fange ich erst gar nicht an:

      Zeigt her eure Bottom Feeder!

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von -: Thomas :- ()

    • @Vapebastian Lies dich mal HIER ein wenig ein, da ist das ganz gut zusammengefasst. Und dann stell hier ruhig die Fragen, die dann auftauchen.

      -: Thomas :- schrieb:

      Wenn du sowieso noch ganz frisch bei der Dampferei bist würde ich dir einen geregelten Squonk-Mod empfehlen wie z. B. den Pico Squeeze.
      Die Pico Squeeze ist nicht geregelt. Wenn dann die Pico Squeeze 2. ;-))

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Ingo ()

    • Die Risiken sind überschaubar:
      • der Akku kann entgasen
      • der Akku kann explodieren
      und bei richtiger Handhabung kein Problem. Sonst würden ja nicht so viele Dampfer das mechanische Dampfen bevorzugen.

      Der Akku hat eine Leistungsgrenze die es zu beachten gilt. Das ist schon alles. Entnimmst du dauerhaft zu viel Leistung, besteht die Gefahr, dass er dir im allerschlimmsten Fall explodiert. Da muss man dann aber sehr sehr viel falsch gemacht haben. Hat man das im Blick, steht dem mechanischem Dampfen nichts im Wege.

      Daher nehmen wir bei den 18650ern entweder die Sony Konion VTC4 oder VTC5a (nicht VTC5 und auch nicht VTC6!). Beide lassen sich bis zu 30 Ampere dauerhaft belasten. Das bedeutet, dass man sicher bis ca. 100 Watt ist. Deine Wicklung sollte also nicht viel weniger als 0,15 Ohm haben. Besser wird es dann im Bereich 20700+. Da sind dann 35 Ampere und mehr drin. Was nicht bedeuten soll, dass man die Akkus kurzfristig nicht auch höher belasten kann. Aber davon sollte man prinzipiell eigentlich Abstand nehmen und als Anfänger erst recht!

      Die Formel dafür ist sehr einfach:

      U/R=I (Spannung/Widerstand=Strom)

      Als Spannung nimmt man bei den üblichen Lithium-Ionen-Akkus 3,7 Volt. Frisch geladen liefern die 4,2 Volt, die aber sehr schnell einbrechen.

      4,2V/0,15=28A
      3,7V/0,15=24,7

      Mit 0,15 Ohm liegt man also im sicheren Bereich.

      Die Leistung berechnet sich dann folgendermaßen:

      U²/R=P (P = Watt oder auch Leistung)

      4,2V²/0,15=117W
      3,7V²/0,15=91,3W

      Je geringer der Widerstand wird desto mehr Strom wird dem Akku entnommen. Was bedeutet das, wenn der Widerstand gegen 0 geht? Genau: die Stromentnahme überfordert den Akku und dann: bumm. Deswegen ist peinlichst darauf zu achten, dass man keinen Kurzschluss hat oder dass z.B. auch die Isolierung des Akkus absolut intakt ist.

      Zudem muss man seine Akkus auch im Auge haben. Wie ist Lade- und Entladeverhalten? Bei dem geringsten Zweifel muss der Akku entsorgt werden!

      Ingo schrieb:

      Wenn dann die Pico Squeeze 2
      Jo, den meinte ich. :schaem:

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von -: Thomas :- ()

    • Moin :winke:

      Ich hatte versehentlich hier auch aus Neugierde wie sqounken ist,
      eine ungeregelte Coppervape adoptiert
      Und mich eingelesen, auf die 'Profis' gehört und probiert ;-))
      Foto Coppervape und Hadaly mit Sqounk Pin


      Dat mechanische war nicht so mein Ding, flößte mir auch ein wenig zusehr Respekt ein.
      Stieg ich auf eine geregelte Box um
      Kein Bild zur Hand daher >> Vandy Vape Pulse


      Ich sqounke nicht sooft, weil ich immer vergesse die Buddel zu drücken :whistling:
      Werd mich aber wieder mehr damit beschäftigen :D
      Liebe Grüße, Erika :dreirad:



      Flash Gordon Muddis Loverboy (FeV 4.5), Jurij dat dicke Briederchen (Kayfun5²),
      der Windjammer das Segelschulschiff (Taifun GT III), Godewind der gute Wind (Taifun GT IV),
      Halali der Jäger der Wolke (Hadaly Tröpfler), Seth der Ägyptische Chaos Gott (Geekvape Ammit MTL)
      Aha der Ägyptische Gott der Musik/Tanzes (Geekvape Ammit MTL)

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Frau_Tetzlaff ()

    • Mit Deinem Beitrag reduzierst Du das Problem aber auf die Belastungsgrenze des Akkus, @-: Thomas :-

      @'Ingo's Link wiederhole ich hier einfach noch einmal, weil dort viele weitere sehr wichtige Aspekte erwähnt werden!



      Die Pico Squeeze ist zwar ungeregelt, hat aber einige wichtige Sicherheitsfunktionen (deshalb nicht mechanisch). Ich hab drei Stück davon, bin aber nicht sooo begeistert... ist ok, aber der Spass kommt erst mit besseren BF-Mods.

      @Vapebastian
      Ich würde Dir empfehlen, einen BF-tauglichen RDA auf Deinen Akkuträger zu schrauben und mal probehalber um ca. 3,7V zu tröpfeln
      (Bitte die andere Schraube rein, haben schon erfahrene Dampfer ihren AT geflutet :jaajaa: )
      Wenn Dir das gefällt, hol Dir gleich einen guten BF-Mod.

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von Elke ()

    • Elke schrieb:

      Mit Deinem Beitrag reduzierst Du das Problem aber auf die Belastungsgrenze des Akkus
      Ja sicher. Weil das erstmal das Wichtigste ist. Dampfwolkes Beitrag war auch mein Einstieg. Und das war sehr mühsam weil für mich Vieles zu abstrakt war.

      Tiefenentladung, Arcing, ... Das sind wichtige Themen, aber für einen Anfänger nur schlecht nachvollziehbar. Dafür bekommt man erst mit etwas Erfahrung ein Gefühl.
    • Tiefenentladung ist sicherlich das geringste Problem, weil es vorher schon nicht mehr schmeckt.

      Kurzschlusssicherheit halte ich z.B. für ein wichtiges Thema. Wenn Du die sicherheitsrelevanten Aspekte beim mechanisches Dampfen auf das Ohmsche Gesetz / Belastungsgrenze reduzierst, ist das m. E. fahrlässig.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Elke ()

    • So richtig wohl ist mir nicht dabei, einem Einsteiger das mechanische Dampfen nahe zu bringen. Und wenn es gute Erfahrungen mit dem Squonken werden sollen, würde ich dir folgendes empfehlen:
      Dieser Coil überlastet im Recurve den Akku zu keiner Zeit und ist daher in Summe eine sehr gute Kombi.

      Macht zusammen ca. 90€

      Sollte die Kombi nicht gefallen, kansnt du sie mit geringen Verlusten schnell weiter verkaufen.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Matthias ()

    • Moin :winke:

      Bei dem Recurve sind Coils dabei (3 Stück) und diese passen prima,
      toller Geschmack, tolles Dampfverhalten ;-))
      Box Vandy Vape und Recurve :thumbsup:
      Liebe Grüße, Erika :dreirad:



      Flash Gordon Muddis Loverboy (FeV 4.5), Jurij dat dicke Briederchen (Kayfun5²),
      der Windjammer das Segelschulschiff (Taifun GT III), Godewind der gute Wind (Taifun GT IV),
      Halali der Jäger der Wolke (Hadaly Tröpfler), Seth der Ägyptische Chaos Gott (Geekvape Ammit MTL)
      Aha der Ägyptische Gott der Musik/Tanzes (Geekvape Ammit MTL)
    • Um im Mechanischen sicherer zu werden benötigt man ja eigentlich nur einen RDA und einen AT der Bypass beherrscht.

      Für restriktives DTL bieten sich ja so einige 22mm RDA an.

      Um das mal zu probieren muss man eigentlich nicht gleich 100 Euro in die Hand nehmen. Squonken ist dann ja nur noch tröpfeln von unten.
    • Ihr seid ja der komplette Wahnsinn!!! :schock:
      Danke an jeden einzelnen von euch für die Tipps und Empfehlungen.
      Ich werde mir jetzt erstmal den Beitrag von Wolke101 in Ruhe zu Gemüte führen und dann entscheiden wie ich weiter verfahre.

      Zu allererst werde ich wohl mal das angesprochene Versuchen mit dem Bypass beim jetzigen AT und zu entscheiden ob Sub-Ohm-Dampfen überhaupt was für mich ist, da ich ausschließlich klassisch dampfe zwischen 1,1 und 1,5 ohm i.d.R.

      Trotzdem, ich kann mich gar nicht genug bedanken für eure Hilfe.
      Allein dafür hat sich die Anmeldung hier locker gelohnt - Ihr seid Super :thumbsup:
    • am Montag habe ich auch zum ersten mal Pulle gedrückt, aber da mir das Mechanische noch zu viel zum lernen auferlegt habe ich mir ne G-Box gegönnt für 36,xx Dollar.
      Ist mir erstmal sicherer zum Testen und kann bei nichtgefallen auch nen normalen RTA aufschrauben da genug Leistung vorhanden.
      Mit dem beigefügten Radar RDA oder dem 22er Pulse macht das schon Spaß.

      Muss mich auch mal mit der Thematik der Mechanik näher befassen. Die G-Box ist schon ein richtiger Klopper von der Größe
      LG

      Balu

      Es gibt kein schlechtes Wetter, nur unpassende Kleidung.


    • Neu

      Ich hatte in einem anderen Bereich bereits folgendes beschrieben: (hier die Kurzform)

      Einen MTL-Tröpfler bestellt, nicht gesehen, dass es ein Tröpfler ist aber er ist auch als Squonk-VD zu verwenden.

      Mit Squonkern hatte ich mich bisher nur am Rande beschäftigt.

      Der Geschmack eines Tröpflers mit den Vorteilen eines Tanks ..... hört sich gut an. War aber irgendwie nicht mein Ding (schon wieder was Neues, ich bin doch gerade erst ein paar Monate Voll-Dampfer).

      Aaaaber... ich habe schließlich ein "Vermögen" für den Cayman mtl Tröpfler bezahlt. Da muss ich ja dem Squonken wenigstens eine Chance geben.

      Also einen habe ich einen preiswerten, gebrauchten aber häßlichen Squonker-AT erworben und dachte schon: Es ist sooo einfach.

      Nee, ist es nicht.

      Leider kann ich das mit den Fotos nicht verdeutlichen (bin zu blöde hier Fotos einzustellen).

      Der VD hat im unteren Gewinde die (eine von zwei) "goldenen" Schraube, die man herausdrehen kann um z.B. den Kontakt zum AT perfekt herstellen kann. Wenn die ganz raus ist, ist dort ein Loch und ich dachte das reicht. Nee, die steckte in einer weiteren goldenen Schraube, die aber nicht durchgängig hohl ist.

      Also die 2. Schaube ganz raus genommen und natürlich keinen Pluspol mehr gehabt. Also die 2. Schraube wieder rein, so halb locker weil ich dachte, dass sich das Liquid da irgendwie nach oben durchdrücken würde... ist aber nicht.

      Und jetzt steh ich da wie ein Depp und komme nicht weiter.

      Mache ich den Weg frei für das Liquid, hab ich keinen Kontakt und der VD wird nicht erkannt.
      Warum zum Teufel hat der Einsatz kein durchgehendes Loch bzw. eine Stellschraube?

      Kann jemand mit meiner Beschreibung des Problems etwas anfangen ? Kann mir jemand auf die Sprünge helfen?
      ~ Gruss Dieter ~
    • Neu

      oft ist es so......

      du bekommst einen Tröpfler, in dem nur der geschlossene Pluspol eingebaut ist.
      Optional bekommst du den Squonkerpin dazu.
      Der Tröpflerpin besteht oft aus 2 Teilen. Der Einschraubhülse für den eigentlichen 510er und dem geschossenen 510er Pin.
      Wenn du jetzt den Tröpflerpin einbauen möchtest, musst du erst den 510er Pin ausschrauben und dann die Halterung desselben.

      Danach schraubst du den Squonkerpin ( der ist länger ) in den Verdampfer. Die Hülse brauchst du nicht dafür.

      Hab ich dich und hast du mich verstandem ? :zaehne:

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Joerg65 ()