Restaroma im VD neutralisieren - Salz und Ethanol?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Restaroma im VD neutralisieren - Salz und Ethanol?

      Hallo zusammen,

      ich bekämpfe z.Z. das Restaroma in einem VD. Jetzt kam mir das gängige Vorgehen aus der Pfeifenwelt in den Sinn:

      Wurden in einer Pfeife Aromate geraucht (also z.B. Tabake mit Kirschgeschmack) und man wollte zukünftig in der gleichen Pfeife ab jetzt nur noch Kiwitabak rauchen, war es teilweise möglich die alten Kirsch-Aromen auszulaugen, indem man den Pfeifenkopf mit Salz füllte, und mit Ethanol (die Vodka-Fraktion mit Vodka) tränkte, sodass das Salz bis oben feucht war, aber nicht nass. Über Nacht saugte sich das Salz eben mit den ganzen Aromen voll. So war es wohl möglich (sorry ich selbst nie gemacht, mochte keine Aromate), in mehreren Durchgängen die Pfeife wieder (fast) neutral zu bekommen.

      Verdampfer und Edelstahlseile werden vielleicht neutralisiert oder auch nicht, aber was ist mit den Dichtungen - greift Ethanol+Salz sie an?

      Schöne Grüsse,
      Martin

      P.S.: Um der schönen Pfeifen Willen - ein nicht weggewischter Tropfen Ethanol auf dem Holz, und die Pfeife hat einen Fleck, der u.U nur sehr schwer reparierbar ist! Mit Sorgfalt reinplörren ;)
    • Ich zerlege meine Verdampfer gelegentlich (oder wenn Neue eintreffen, dann erstmal vor Benutzung, da evtl. Fertigungsrückstände wie Öl o.ä. vorhanden sein könnten) und lass die Einzelteile (alle, also auch Dichtungen, (Mesh-)Dochte und Driptip) über Nacht (manchmal auch nur nen Nachmittag) in Vodka eingelegt. Dann spüle ich das ganze mit warmen Wasser ab, lass es trocknen und sie sind wie neu.
      Aber bei Edelstahl und echtem Glas (also nicht dieses Acryl oder Plexiglas oder was auch immer, was teilweise auch als Glas bezeichnet wird) dürfte es ohnehin fast ausgeschlossen sein, dass die irgendwie den Geschmack annehmen könnten.
      Da ist eher inner Rille oder so iwo nen kleiner Rest.

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von Dan89 ()

    • Du wirst mit dem Salz wahrscheinlich nie in alle Ecken und Löcher des Verdampfers kommen. Außerdem muss ja nichts aus einem porösen oder offenporigen Material ( wie eben Holz bei einer Pfeife) rausgeholt werden.
      Deshalb reicht in der Regel abspülen mit Wasser, eventuell über Nacht drin baden oder ein Ultraschallbad kaufen. Dann natürlich gut abtrocknen und kräfitg in Küchentücher eingewickelt ausschütteln.
      Damit wirst Du die allermeisten Aromenreste entfernen. Problematisch ist am ehesten z.B. Menthol, aber auch das sollte damit problemlos verschwinden.
      Das sind meine Prinzipien. :opa: Und wenn sie Dir nicht gefallen...ich habe noch andere...

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von FredMurphy ()

    • Bei Geruchsbelästigung durch Aroma im VD hat bei mir oft Backpulver geholfen. In warmes Wasser auflösen, VD darin baden. Evt nochmal wiederholen mit frischem Wasser und Backpulver. Kann aber den Lack etwas angreifen. Edelstahl macht das nix aus.
      Kein Öko Backpulver nehmen!
    • Sorry, habe mich etwas missverständlich ausgedrückt, es geht zwar um den VD und Stahlseile und Dichtungen, aber vor allem um die SS und die Dichtungen. Alles war mehrfach im USB und die SS und Dichtungen ausgiebig in (fast) kochendem Wasser.
      Der Wasserdampf riecht nach wie vor nach diesem Restaroma.

      Der Gedanke hinter Kochsalz und Ethanol ist Folgender, wobei ich jetzt eher denke, dass Vodka, bzw. ein Ethanol/Wasser-Gemisch
      besser geeignet sein müsste:
      - Die ganzen Aromen sind wasserlöslich.
      - Kochsalz ist in Ethanol schwer löslich. Somit, wenn das Ethanol/Wasser-Gemisch gesättigt ist, wird es nach wie vor genügend "aufnahmebereite" Salzkristalle geben, die die durch das Ethanol rausgeschwemmten und im Wasser aufgelösten Aromen binden können.

      Mehr als nicht funktionieren kann es ja nicht, es findet ja keine chemische Reaktion statt. Die Frage war jedoch was Ethanol und Salz mit den Dichtungen machen?

      @Quinox: Backpulver klingt interessant, könnte in die gleiche Richtung gehen, werd mal nachlesen...

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Sludge Vohaul () aus folgendem Grund: Typos