Geekvape Ammit mtl RTA

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Joyce schrieb:

      Ich denke mal es liegt auch daran wie intensiv man an den Verdampfer zieht.
      Guter Einwand! Die Diskussion hatten wir hier auch schon und ich kann bestätigen, daß ich ein echtes "Zugpferd" bin :zaehne:

      Meine Züge gehen sehr häufig länger als 5 Sekunden, wahrscheinlich besitze auch deshalb jetzt meine ersten zwei DL-VD.

      Beim Ammit hatte ich die AFC auch immer auf maximalen Durchsatz eingestellt und ziemlich fest gezogen.

      Aaaber...der Ammit verträgt's nicht, alle anderen MTL-Verdampfer in deren Besitz ich bin, schon.

      Mit DL muß ja zum Glück nicht mehr so fest gezogen werden als wenn das nackte Überleben davon abhinge...
      Dampfer brauchen keine Entwicklungshilfe! :zaehne:
      Es gibt ein Leben nach der 5000! :D

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Elitesteamer ()

    • @Elitesteamer

      Wenn ich das mit dem "Zugpferd) so lese.......
      Kann es eventuell sein, das du deine Airflow zu offen hast????
      Ich könnnnnnnnnnnnnte mir sehr gut vorstellen. Das wenn du die Airflow weiter zu machst und stark ziehst, ein Unterdruck im Kamin entsteht, der auch Liquid in die Watte zieht. So mit hättest du (rein theoretisch) mehr Liquid in der Watte und somit mehr Liquid an der Coil.
      Ich weis es ist nur ein Blindschuss von mir aber eventuell ein Versuch wert.
      Wenn du merkst, deine Seele ist am verkrampfen
      gehe erst ein mal Liquid verdampfen.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von TomKyled-dampft ()

    • @TomKyled-dampft
      Nein nein, mein Guter, das Gegenteil ist der Fall, je offener die AFC ist, desto mehr Zug wirkt auf das Liquid, wenn das so überhaupt der Fall wäre und das nicht eh nur durch die Kapillarwirkung in die Watte gelangt...

      Übrigens hatte ich mit dem kleinsten Loch die schlechtesten Ergebnisse.
      Dampfer brauchen keine Entwicklungshilfe! :zaehne:
      Es gibt ein Leben nach der 5000! :D

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von Elitesteamer ()

    • @Elitesteamer

      Ich liege bei ca. 2-4 Sek. bei DTL das reicht mir. Wenn ich mein Arbeitskollege sehe, meine ich immer der saugt sich das Liquid so heraus :D
      Ich bin der Meinung man verheizt das zu stark, wenn man zu lange daran zieht. Ob es wirklich so ist, lasse ich mal so dahin gestellt und ist rein spekulativ.
      Eben weil du intensiv daran ziehst, wird der Ammit da nichts für dich sein.
      Da würde dir DTL wohl besser liegen, den kann man ja auch zu not wie MTL dampfen.
      Habe es gerade versucht mit MTL zu dampfen, ich kann das gar nicht mehr :lach:
      Rauchen ist OUT Dampfen ist IN
    • Neu

      Moin :winke:

      Ich habe extra nochmal alle Posts überflogen,
      sollte sowas ähnlich doch hier schon stehen, sorry.


      Also, meine Ammits liefen bisher immer einwandfrei.
      Bacon oder Friseur Watte, kein Problem.

      Vor ein paar Tagen wechselte ich bei beiden die Watte (Friseur Watte)
      und da erwischte es mich danach auch eiskalt...
      Der schwarze Ammit 'zickte' bzw war es meine Erkenntnis.

      Nach dem bewatten mit Liquid benetzt, Tank rauf und befüllt.

      1. Zug = Golfball durch Gartenschlauch ...dünner Dampf, null Geschmack
      Merkwürdig, alles wie immer so gemacht... :kopfkratz:

      Cube nicht verändert, 22 Watt.
      Wicklung war topfit, noch die erste drin.
      Beide so auf ca. 0,7 :ohm:

      2. Zug = Golfball ...dasselbe....
      3. Zug = -- -- -- -- -- ---
      4. Zug....bischen mehr Dampf, aber kaum der Rede wert.

      Ah, die Airflow ist verstellt, will sie weiter öffnen... Ging nicht! 8|
      Mehrfach probiert....

      TopCap abgedreht...wieder aufgesetzt, dann ging es...
      Die TopCap war zu fest drauf wohl..
      Ammit weggestellt, nicht nochmal probiert...

      Ca. 15 Minuten später, nochmal versucht zu dampfen...
      Und siehe da; Wieder wie gewohnt :freu1:

      Ich vermute der hatte zuviel Unterdruck, kein Nachfluss,
      er schmeckte nicht kokelig, aber Geschmack war auch nicht.

      Also TopCap nochmal öffnen, handfest zu und mal stehen lassen,
      könnte helfen.

      Seitdem keine Probleme wieder gehabt ;-))
      Liebe Grüße, Erika :dreirad:

    • Neu

      Moin :winke:

      An dem lag's bei meinen drei Lausbuben leider ganz sicher nicht, ich hatte auch nie das Phänomen, daß ein zu festes Verschrauben der Topcap die Drehung der AFC erschwert hätte, die ging immer gut zu verdrehen.

      Irgendwie hatte ich gedacht ich würde die drei leichter los...die warten immer noch auf was besseres als ihren Rabenvater... :zaehne:
      Dampfer brauchen keine Entwicklungshilfe! :zaehne:
      Es gibt ein Leben nach der 5000! :D
    • Neu

      Ich habe den Ammit nun auch seit 11 Tagen im Einsatz und betreibe ihn mit der beiliegenden Wicklung.

      Als ich ihn das erste mal bewattet habe, dünnte ich die Watte an den Enden leicht aus und verlegte sie leicht in die Liquidlöcher. Alles befeuchtet, den Tank befüllt und losgedampft. Funktionierte einwandfrei! Die erste Tankfüllung war durch und ich habe ihn nachgefüllt. Drei bis vier mal dran gezogen und zack - abgesoffen!

      Seltsam dachte ich mir. Schauste dir nochmal an wie du die Watte verlegt hast. Gesagt getan!
      Hab das übrige Liquid umgefüllt und zerlegte den Ammit nochmal. Dann fiel mir auf, dass ein µ an Watte die seitliche Airflow berührte. Ich war eigentlich der Meinung, dass dies nicht so tragisch sei, zumal die Watte halt nicht die Luftführung sondern nur den seitlichen Steg besagter Airflow berührte.

      Nun gut neu bewattet - Watte wieder etwas ausgedünnt - und penibel darauf geachtet, dass wirklich nicht die seitliche Airflow berührte. Tank neu befüllt und was soll ich sagen? So läuft er nun seit rund 8 Tagen ohne Probleme.

      Ich bin der festen Überzeugung, dass dieses kleine bisschen Watte für das Absaufen verantwortlich war.

      Bis Dato ist der Ammit der "penibelste" Vedampfer in punkto Sorgfalt was die Verlegung der Watte angeht.
    • Neu

      Scheint ein familiäres Problem der Anmit-Familie, bzw. deren Airflow zu sein. Ich habe 2 Ammit 25 im Gebrauch - auch bei denen ist peinlichst darauf zu achten, dass bloß keine Wattefassr zu nahe bei den Airflow-Löchern liegt, sonst gibt's ganz schnell eine Sauerei auf dem Mod. Die Ammits mit 3D-Aurflow sind da wohl generell echte Diven. Mein MTL dürfte morgen bei mir eintrudeln, dann werde ich mal meine eigenen Erfahrungen sammeln...
      Beste Grüße,
      Mathias

      Möge der Dampf mit Euch sein! :dampf: