Warum steigt man von MTL auf DL um?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Warum steigt man von MTL auf DL um?

      Hallo,

      seid bitte gnädig mit einem Neuling, der vielleicht nicht die richtigen Suchbegriffe eingegeben hat. Falls es einen passenden Thread gibt reicht mit ein Link.

      Derzeit dampfe ich eine T22 auf einer Pico 25 bei 9-10W. Diese vom lokalen Händler empfohlene Kombi funktioniert bei mir eigentlich nur dann gemäß meinen Vorstellungen, wenn ich die inoffizielle AFC benutze: den Verdampfer eine viertel bis halbe Umdrehung vom Akkuträger lösen, damit das Luftloch im 510- Gewinde etwas atmen kann.

      Vielleicht habe ich am Samstag in einer Woche auf der Messe in Oberhausen die Gelegenheit, mich mit einem Selbstwickler zu verbessern. Bisher dachte ich an einen MTL- Verampfer der 120-160€- Kategorie. Ich habe mich soweit es geht bei Liquidhimmel und hier im Forum schlau gemacht und denke, erst mal könnte mich so ziemlich jeder zufrieden stellen (nirgend wo habe ich gelesen "schmeckt nicht").

      In einer Hinsicht habe ich allerdings noch ein ungutes Gefühl. Was, wenn ich auf DL umsteige?
      Deshalb meine Frage: Was ist der Vorteil von DL? Wenn es lediglich um eine Art Sport geht, möglichst große Wolken zu produzieren: Die Gelegenheit werde ich selten haben (zu Hause springen mir die Rauschmelder an, im Auto müsste ich blind fahren und auf der Arbeit wird das auch nicht gerne gesehen).

      Wahrscheinlich haben doch viele mit MTL angefangen und heute sieht man in den Shops im Selbstwickelbereich mehr Subohmverdampfer als MTL. Warum seid ihr umgestiegen?
      Ein einziges mal durfte ich einen Subohm probieren, ich glaube ich bin zielmich grün geworden. Aber einmal ist keinmal.

      Ich überlege, ob ich meine Wunschliste auf den Kayfun 5, ESG Skyline oder den squape emotion reduziere, da diese beide Arten (ohne Ofenrohr) können. Soll man laut Lektüre zwar nicht machen, aber sind die auf MTL begrenzt so viel schlechter als reine MTL? Für letzteres hätte ich noch FeV oder Kayfun Prime auf der Liste gehabt. Oder vielleicht auch nur erst mal den Innokin Ares.

      Habt Dank für das Gehöhr
      Gerhard
      Gruß, Harvey56

      Rechtschreibfehler sind auf ein fehlerhaftes Speichermanagement zurückzuführen.
    • Man sollte so dampfen, wie es einem Spaß macht, die Sucht minimiert wird und es schmeckt - egal ob DL oder MtL.

      Ich bin 2016 DL mit einem Melo III eingestiegen und weitere Verdampfer in dieser Kategorie kamen kurz über lang hinzu. Irgendwann stellte ich fest, dass mir ein restriktiverer Zug doch besser gefällt und zudem war ich neugierig. Und hier im Forum gibts ja wahrlich sehr viele gute Reviews über alle möglichen Verdampfer :facepalm: , was mich dann dazu verleitet hat, mir einen Kayfun 3 mini Clone und einen FeV Clone (nochmals herzlichen Dank an @Herzogu, Uli) zu adoptieren. HWV lässt grüßen :winke:

      Der Kayfun war nichts für mich, aaaaber der FeV :zaehne:
      Daher zog auch der original FeV 4.5 bei mir ein, vor etwa 3 Monaten noch der Spica Pro.

      Ich bin mit beiden Arten des Dampfens glücklich und wechsle unter Tag öfter mal die Kombis, je nach Lust und Laune.

      Ob man sich für eine Richtung entscheiden möchte, bleibt jedem selbst überlassen.
      Beim Dampfen ist nichts „in Stein gemeißelt“ und wenn du DL testen möchtest, dann tu es doch einfach. Wer oder was hindert dich daran?

      Auf der Messe hast du ja (hoffentlich) die Möglichkeit, unterschiedlich Verdampfer zu testen.
      Ein Stammtisch wird dir auch noch sehr viele weitere Möglichkeiten offenbaren, die unterschiedlichen Verdampfer kennen zu lernen. Probiere dich einfach durch und wenn dir beides gefällt, dann dampfst du einfach dual - so wie ich :zwinker: und viele andere auch
      Sind besondere "Momente" jene Augenblicke, die Kürze suggerieren und Ewigkeiten meinen?

      Viele Grüße, Mia :winke: :happy2:
    • Bei mir wars beinahe zufällig. Ich hab das erste Jahr nur mtl gedampft, dann wollte ich gerne mal einen dualcoil-Verdampfer testen.
      Keine Ahnung, ob es dual überhaupt für mtl gibt.
      Als ich dann die ersten Züge gemacht hatte, war ich vom vollen Geschmack so geflasht, dass ich dabeigeblieben bin.
      Aber ein folgerichtiger Schritt war das nicht.
      Ich bin aber gemäßigt unterwegs, 0.3-0.5Ω und 40-60 Watt.
    • Hi

      Man kann umsteigen muss aber nicht unbedingt. Ich Dampfe zur Zeit hauptsächlich meinen Flashy V4. Und wenn ich Bock drauf hab meinen Obs Engine 2. Denke aber nicht das ich komplett auf Dl umsteigen werde. Hab mit nem Berserker angefangen selbst zu wickeln ( der Bersi wird mich nie verlassen). Wollte erstmal was günstigeres um herauszufinden ob das Wickeln mir überhaupt gelingt und ich das überhaupt möchte. Ja das isses. Kann man machen wie es einem gefällt, da ist nichts besser oder schlechter. Schau dir die Verdampfer vorher aber erstmal an.
      Viel Spaß und Erfolg weiterhin.

      Lg Anke

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Anke ()

    • Hallo ,

      ich dampfe zu 90 % mtl nur ab und zu habe ich Lust auf dicke Wolken . Jeder so

      wie er / sie mag , DTL ist m.M.n. zwar mehr Geschmack aber nicht besserer Geschmack ;-)

      Wenn du @Harvey56 dir noch nicht sicher bist wäre mein Tipp , besorge dir einen VD

      der beides kann. Wie z.B. den von @Mia genannten FeV 4.5 ( als Clone zum testen ) ,

      beide Luftschrauben raus und du kannst DTL dampfen .
      Erst wenn eine Mücke auf deinen Hoden landet wirst du lernen Probleme ohne Gewalt zu lösen :saint:
    • Also mir macht nach wie vor beides Spaß, sei es 8W MTL oder 120W DTL.
      Ich hab das nie abgetrennt oder ausschließlich eins gemacht, sondern mache das je nach dem wie ich Lust und Laune habe.

      Zum Verdampfer:
      Wenn ich mir ein Gerät in dieser Preisklasse aussuchen würde, würde ich alle Kandidaten vorher live testen und mir den für mich passenden kaufen.
      Viele finden z.B. den FeV super, ich kann mit dem Teil absolut nichts anfangen. Das ist halt alles sehr individuell.
      Ohne Dampf kein Kampf!
    • Angefangen habe ich MTL, aber den wirklich Absprung von den Pyros habe ich erst mit DTL geschafft, hat mich irgendwie mehr befriedigt... (übrigens unter anderem mit dem Kayfun 5 und größter Airflowöffnung, dazu ein Pharao RDA, später kamen dann Corona, Petri und Co.)

      Entsprechend bin ich überwiegend DTL unterwegs, aber so zwischendurch, wenn es mal gemütlicher oder auch einfach sozialverträglicher sein soll, mag ich MTL wieder ganz gerne. Im Auto hab ich meist ne Endura oder auch nur eine Cigalike und auf dem Sofa einen Siren 2 als Ergänzung zu den großen Wolken...

      Also teste dich durch und mach das womit du dich wohl fühlst. Ich denke hier gibt’s einige die in beiden Welten unterwegs sind

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Tallulah237 ()

    • Ich schließe mich an und oute mich als User beider Varianten.
      Was ich definitiv sagen kann: du bist bist ganz am Anfang deiner Reise ins Dampfer Universum, lass dir Zeit, die verschiedenen Abzweigungen und Systeme zu bereisen - und gib bitte nicht auf Verdacht 120€ aus, ohne ausgiebig zu testen vorher!

      Ich fürchte, auf der Messe ist wenig Raum dafür - aber womöglich hast du Glück bzw. läufst einigen von uns hier über den Weg, die verschiedene Setups am Mann haben. In jedem Fall werden 99% der Liquids in DTL Geräten zum Testen ausgestellt - sad but true...

      Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von schmocke ()

    • Ich dampfe seit über einem Jahr, eigentlich ausschließlich Flash e Vapor, also MTL.
      Jetzt habe ich mir einen Aromamizer (DTL) zugelegt. Weil ich neugierig bin.
      Einfach den Horizont erweitern. Außerdem kann ich ja schlecht über die DTLer herziehen, ohne mitgemacht zu haben. (Scherz). :whistling:


      Nee, es ist ja nichts in Stein gemmeißelt. Es gibt Zeit für MTL oder/und DTL. Warum nicht? :unschuld:
    • Bin ja selbst erst seit 3 Monaten "auf dem Dampfer", also noch frisch und erst am Anfang der Selbstfindungsphase.Klassisch MTL angefangen, dampfe mittlerweile beides, und das wird bei mir auch so bleiben.

      Bei mir ist es halt so, dass ich mir keinen Tabak DTL vorstellen kann, umgekehrt geht fruchtig-frisch bei mir MTL gar nicht, beides will ich aber nicht mehr missen. Wobei gerade die Vielfalt das ist, was Dampfen ganz deutlich vom Rauchen unterscheidet. Habe über 30 Jahre eine Tabaksorte geraucht, jetzt ist für mich Abwechslung angesagt :D
    • Ich dampfe zurzeit ausschließlich DtL, habe gemerkt, dass das meine Schmacht wesentlich besser befriedigt als MtL. Mein "Thoart Hit", also das befriedigende Gefühl (ein Schelm, wer an :schweinkram1: denkt :D ) kommt zu einem gewissen Teil nicht nur durch Nikotin, sondern auch über das große Dampfvolumen. Ich habe beim Offi durchaus auch mal nen Nautilus als klassischer MtLer versucht und werde es auch wieder einmal versuchen, wenn ich Gelegenheit habe, um meinen Horizont zu erweitern und zu schauen, was mir noch so liegt. Jede Form des Dampfens hat ihre Daseinsberechtigung und die Vielfalt bietet da halt recht viel. Ein guter Offi oder Stammtisch ist da natürlich immer sehr hilfreich, wo man ohne große Investitionen probieren und experimentieren kann.
      Ich für meinen Teil stehe da auf fast freien Durchzug, dampfe zwischen 80 und 120W, schließe aber noch nicht aus, etwas restriktiver und in kleineren Leistungsbereichen mal unterwegs zu sein.

      Solange du mit MtL zufrieden bist und alles läuft, wie es soll, gibt es keinen Grund für einen wirklichen Umstieg. Das ist dann eher eine Frage, was dir liegt, wie meine Vorredner schon berichtet haben. Verhällt sich etwa wie lieblicher und trockener Wein, dunkles Bier und Weizen und vieles ähnliche. Der eine steht auf lieblichen, der andere auf trockenen Wein. Aber beide können durchaus kompetente Weintrinker und -kenner sein.

      Bevor du dir einen so hochwertigen Verdampfer kaufst, lohnt es sich, vorher zu probieren, womit DU am besten klar kommst. Das geht tatsächlich auch nur durch Probieren.

      Daher viel Erfolg und Freude am Dampfen auf deinem Weg :thumbsup:
      So long and vape on!
    • Moin :winke:

      Angefangen mit diesen Blockflöten also diese AiO Geräten wie die von Innocigs (ego AiO)
      hin zum Melo III Mini und diverse andere VD

      Die Sahnehäubchen stehen unten in der Signatur :D

      MTL, DTL.... restriktiv... :rolleyes:

      Man probiert sich durch und bleibt dann da hängen was gefällt ;-))
      Alles kann nichts muss :jaajaa:
      Liebe Grüße, Erika :besen:

      und Flash Gordon Muddis Loverboy (FeV 4.5), Jurij dat dicke Briederchen (Kayfun5²),
      der Windjammer das Segelschulschiff (Taifun GT III) und Godewind der gute Wind (Taifun GT IV),
      Halali der Jäger der Wolke (Hadaly Tröpfler) und Hunter der Jäger mit Schußloch (Hadaly mit Sqounkpin)
    • Hi!
      Bei mir ists auch so gewesen wie bei meinen mit-Matrosen :D

      Angefangen mit einem Melo 3 Mini dann zu Nautilus und jetzt Manta und Dead Rabbit sowie Berserker.

      Auf Arbeit sind wir im Büro 3 von 4 Dampfer / Ex-Raucher..
      Als ich mit meinen DTL Monstern ankam fanden die das garnicht so toll - trotz Dampfer Bekenntniss heulen die dann am Ende trotzdem rum das zuviel Dampf im Raum schwebt :D - HEUCHLER! :D -

      Deshalb habe ich für mich entschieden: Auf Arbeit den Berserker MTL mit Tabak ähnlichen Liquids um den Stresspegel unten zu halten :)
      Und vorallem um Geschmackstechnisch nicht ständig auf süßer Wolke zu schweben.

      Und daheim dann die dicken Dampfmachinen mit leckeren Tarts und sonstigen Süßkram :D

      Ich kann beides genießen und auch ich würde den Berserker sowie Nautilus nicht mehr weggeben.
      Auch kann ich bestätigen das mich der "Throat Hit" bei DTL mehr befriedigt als das MTL genuckle.

      Manchmal nehme ich dann auch wieder den Manta mit auf Arbeit...

      Kann das mittlerweile etwas nachvollziehen wie sich hier einige 3-4 Dampfgeräte mit auf Arbeit nehmen.
      Beschränken wollen würde ich mich auch nicht mehr. Aber jeder wie er mag :)

      Zum Glück hast du hier die Möglichkeit deine Verdampfer und Akkuträger bei nichtgefallen an den Mann oder die Frau zu bringen :)
      Irgendwann findest du deine Favoriten!
      :pfeiff: ȺĐVꝀɆN MȺNŦȺ · ĐɆȺĐ ɌȺɃɃƗŦ · VȺNĐɎ VȺⱣɆ ɃɆɌSɆɌꝀɆɌ · ȺSⱣƗɌɆ NȺᵾŦƗŁᵾS
    • Harvey56 schrieb:

      Warum seid ihr umgestiegen?
      Umgestiegen von MTL auf DTL bin ich eigentlich nicht. Ich dampfe gern noch beides.
      Am Besten, ich erzähl mal kurz wie ich zum DTL gekommen bin.

      Vor etwas mehr als vier Jahren ein Ministiftgerät (eCOM von Joyetech) als erste Dampfen, die war rein MTL. Engster Zugwiderstand. Mit dem Ding kam ich sofort von den Scheißkippen los.

      Das Ding ging bald kaputt und hatte auch sonstige Nachteile, Recherche im Forum ergab: Akkuträger, damals gab´s fast nur stabförmige, mit wechselbaren Akkus muß her, preiswert (der Spareffekt beim Umstieg aufs Dampfen war noch sehr ausgeprägt bei mir). Die Vamo V5 mit bis zu 15W war sehr beliebt damals.
      Nur Fertigcoils bitte.

      Selbstwickeln wollte ich nie, und ich war überzeugt daß Dampfe = Dampfe ist und es da keine so großen Unterschiede gibt (damals gab´s hier unten keine Offliner in der Nähe). Und ich hatte Null Ahnung, alles als Gast im Forum angelesen.

      Also Vamo V5 mit einfachem Fertigcoilverdampfer von Kanger, der wurde sogar von Reviewern als gut bewertet. War MTL. Zusammen 70 €.

      Dann lese ich was vom damals rausgekommenen Lemo. Knapp 50€, das ließ ich mir für nen Selbstwickler gefallen, ich wollte das Wickeln einfach nur mal ausprobieren. Lemo war ein reiner DTL- Selbstwickler.

      Das Problem: Ich hatte Null Ahnung von MTL, DTL- ich, vor Kurzem jahrelanger Zigarettenraucher, wußte noch nicht mal daß es DTL gibt! ;(

      Wicklung gemacht (im Forum angelesen wie man das macht, Videos etc...), oh Wunder, es klappte. Gedampft bei 15W, mehr ging bei der Vamo ja nicht.

      Ich hielt mich übrigens damals bei den 15W für einen echten Dampfer- Rambo :hahaha: , mein erstes Gerät hatte nur 8W!

      Komisch, das Ding hat gar keinen Zugwiderstand. Macht nix, dazu ist ja die Airflow da. Zugeschraubt bis fast Anschlag. Juppie, ich hatte Zugwiderstand. Geil.

      Es schmeckte wundervoll. Wesentlich besser als der Fertigköpfler.

      Aber nur drei Tage lang. Dann schmeckte alles lasch. Apfelliquid schmeckte wie Apfelsaftschorle mit einem Schnapsglas Apfelsaft auf einen halben Liter Wasser...

      Bis ich nachdachte. Den Fertigkopf zerlegt neben den Lemo gelegt und langsam kapiert habe, daß das was mit der Düse zu tun hat. Alles andere war ja praktisch irgendwie ganz ähnlich...

      DTL= Düse hat großen Durchmesser. MTL= Düse hat kleinen Durchmesser. Mehr Unterschiede gibt´s eigentlich nicht....

      Etwas Physik: Wenn Luft durch eine Düse strömt die aussieht wie eine Raketenspitze, in Luftstromrichtung hinten weit und vorne eng, dann nimmt die Strömungsgeschwindigkeit in der Düse zur engen Mündung der Düse zu. Vorne bläst die Luft schnell raus. Deswegen reicht es, sanft am Driptip zu saugen. Die Coil wird trotzdem gut gekühlt, der an der Coil durch Sieden des Liquid entstehende Dampf gut verwirbelt.

      Drehst du die Düse um, also hinten eng und nach vorne in Ausblasrichtung weit, ist es genau umgekehrt mit der Strömungsgeschwindigkeit.
      Der Lemo hat genau das: Vorne zur Coil hin großes Düsenloch, hinten auch großes Loch, das aber durch die AFC verengt werden kann.

      Als ich beim Lemo hinten die AFC sehr eng gedreht habe um MTL- Zugwiderstand zu kriegen verpaßte ich dem Ding vorn an der Düsenmündung eine sehr niedrige Stömungsgeschwindigkeit: Kaum Coilkühlung, kaum Coilumströmung, mieser Geschmack.

      Dann hab ich mal direkt auf Lunge gezogen, volle Kanne rein damit (damals dampfte ich noch 18mg/ml Nikotin...). Nach dem ersten Zug und 1/4 Stunde husten fast :kotz: , der Entschluß "Niemals DTL!", aber das Liquid schmeckte intensiv!

      Da wurde mir klar:

      Es gibt MTL- Verdampfer = hoher Zugwiderstand, enge Düse (ca. 0,8 - 2mm Durchmesser), enges Kaminrohr, enges Driptip.
      Man kann damit auch DTL dampfen, wenn man den sehr engen Zugwiderstand in Kauf nimmt.

      Und es gibt DTL- Verdampfer = kaum bis gar kein Zugwiderstand = Open Draw, weite Düse größer 2, typisch 3-5mm Durchmesser, oft Dualcoil, oft hohe Leistung größer 20W, meist weites Kaminrohr, meist weites Driptip, Anleitung: Letzteres in den Mund und durchs Driptip einatmen wie dein Dyson auf Ectasy.

      Man kann damit NICHT MTL dampfen, weil das nicht schmeckt, kleine dünne Wolken macht und die Coil zu heiß wird, was die Watte bald zum Kokenn bringt
      Um es dennoch zu tun kann man die Düse vorn an der Spitze Richtung Coil verengen.. Bastler machen das mit Tricks (Aderendhülse aus Elektrikhandel z.B.), oder wie bei Kayfun 5 oder Squape Emotion mit nachkaufbaren Düseneinsätzen.

      ich kaufte mir dann etliche HighEnd- MTL- Selbstwickler. Nach fast einem Jahr habe ich mehr und mehr MTL damit gezogen. Grund: Ich hatte damals einen Job bei dem ich nur einmal am Tag für 5 Minuten Rauchpause hatte. Galt auch für Dampfer. Also mußte ich meinen Nikotinbedarf irgendwie decken.

      Und irgendwann hab ich mir dann einen DTL gekauft. Und dann wurde ich zum hauptsächlich DTL-, aber gern auch MTL- Dampfer.

      Wichtig: DTL mit wenig Nik dampfen! 3ml reichen für´s Dauerdampfen maximal aus, sonst Mega- Hustenanfall möglich.
      Wenn du das ganze Aroma vom Liquid mitkriegen willst bläst du am Besten auch durch die Nase aus.

      Nachteil DTL: Liquidverbrauch ist in der Regel ziemlich hoch. Gegenmaßnahme: Selbstmischen.

      Vorteile: :unschuld: Es macht Spaß, es ist eine andere Art zu Dampfen. Und bei mir hat das garnichts mit Wolkenposing zu tun. Ich habe bis vor einem Jahr noch auf dem Dorf mit 30 Einwohnern gelebt, da hat das noch nicht mal jemand gesehen. Heute dampfe ich auch nicht in der Wohnung, nur auf dem Balkon, und da hinter dem Haus geht keiner spazieren.
      Es macht einfach Spaß, es ordentlich dampfen zu lassen, zuzusehen wie dichte Wolken Dampf rausströmen, den Wolken nachzuschauen...
      Es schmeckt anders... bin froh daß ich beide Welten genießen kann, MTL und DTL.

      Und es macht tierischen Spaß, Wicklungen für DTL- Verdampfer zu bauen, wenn dich der Wickel- Spaß- Virus gepackt hat. Da kannst du dich so richtig kreativ austoben...Haben schon eine andere Qualität als die von einfachen MTLern.

      Upps, wurde leider etwas länger.

      Entschuldigung... :anbeten:

      Liebe Grüße
      Eckhard

      Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von Hasi ()

    • Wie schon oben geschrieben man kann muss aber nicht umsteigen bei letzten Stammtisch habe ich auch als mtl Dampfer ein paar Züge Dtl versucht und festgestellt das es nicht so meins ist wenn überhaupt aus dem Tröpfler da ist der Geschmack aber auch ein ganz anderer Beim Dampfen ist es nunmal so alles kann nicht's muss
      Bleibe Glücklich, bleibe Heiter wie der Frosch auf dem Blitzableiter
    • Genial geschrieben Eckard, musste herzlich lachen

      Hasi schrieb:

      bei den 15W für einen echten Dampfer- Rambo
      Hehe, da muss ich an meinen zweiten Versuch denken, mit Lemo2 und Sigelei Mini Box 30W... Damals auch so in der Kante 15-20W und als ich beim Surfen und Shoppen mit nem dampfenden Kumpel Boxen von 50W sah, fragte ich nur "Wer dampft denn auf 50W, wer ist so irre?!?!" Heute dampfe ich selbst bei 85-100W DtL :unschuld: :D

      Hasi schrieb:

      Es macht Spaß, es ist eine andere Art zu Dampfen. Und bei mir hat das garnichts mit Wolkenposing zu tun.
      Das hast du super gesagt, ich sehe DtL auch nicht als Wolkenposing, sondern für mich als die beste Möglichkeit nicht rauchen zu müssen. Dicke Wolken haben für mich auch nichts mit Gesellschaftsunfähig zu tun, sind nur für mich ein Nebeneffekt der Art, die mir am besten liegt. Klar, machmal ist es auch schön, den großen Wolken hinterher zu schauen und die Gedanken genau so treiben zu lassen, wie die Wolken im Wind. Natürlich passe ich dabei auf, dass sie keinen stören und versuche keinem einen Grund zu geben, sich daran zu stören.

      Hasi schrieb:

      Es schmeckte wundervoll. Wesentlich besser als der Fertigköpfler.
      Wie recht du hast. Ich hatte nachdem ich mit dem Lemo2 und dem Selbstwickeln einige Felschläge und wenig Erfolg am Ende hatte erst einmal das Selbstwickeln begraben, stieg dann mit dem TFV8 und Fertigcoils wieder ein. Fand ich geschmacklich damals klasse, kein Kokeln, kein seltsamer Beigeschmack, einfach konstanter Geschmack ohne die Allüren, die ich damals beim Lemo2 teilweise hatte. Dann aber mal wieder neugierig geworden, da eine RBA dabei war. Mit der das Wickeln wieder probiert und ich war erstaunt, was an Geschmacksgewinn alleine dadurch möglich war. Nachdem die konstant lief, kaufte ich mir auch einen Selbstwickler, jetzt mit Erfolg, Geschmack und Freude... :thumbsup:
      So long and vape on!
    • Danke sehr für die zahlreichen Antworten.

      Hasi schrieb:

      Upps, wurde leider etwas länger.
      Nicht doch - das war sehr aufschlußreich.

      Ihr habt mich überzeugt: Ich werde mich bremsen und mir erst mal 2 preiswerte RTA beschaffen.
      Denn ich habe soweit man das so nennen kann DL auch mit meinem T22 ausprobiert um dem morgendlichen Schmacht beizukommen (hört auf zu lachen :D ).

      Für MTL scheinen der Siren oder der Ares ein brauchbarer Anfang zu sein. Merlin wird auch gerne genannt.

      Dann noch einen für DL bis max. 60W (lieber noch weniger - ich möchte für das Experiment erst mal keinen potenteren Akkuträger beschaffen und den jetzigen samt 20A- Akku nicht an die Grenze fahren).
      Wenn nötig werde ich euch aber erst belästigen, nachdem ich durch Stöbern im Forum die Auswahl eingegrenz habe (ich habe noch garkeine Idee).

      Reminder to me: ich brauche mehr Fläschchen (3mg und 9mg mit dem selben Aroma anmischen)
      Gruß, Harvey56

      Rechtschreibfehler sind auf ein fehlerhaftes Speichermanagement zurückzuführen.
    • Vielleicht findest du einen guten Offliner oder netten Mitmatrosen, bei dem du mal beides dampfen darfst, dir ohne zu kaufen einen Eindruck verschaffen kannst. Soll es denn direkt Selbstwickler oder Fertigcoiler sein?
      So long and vape on!

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von DaronMoran ()

    • Ich hab mit MTL angefangen :Evod 1und 2...ging über nen viertel Jahr gut...
      Dann kam mein Kangertech Subtank... und der war dann meine erste DTL - Dampfe... war geschmacklich begeistert und das Wölkchen auch...
      hab mich dann immer mehr vergrößert und geschmacklich immer mehr der Hammer.
      Da ich nicht selber wickle (Motorik) bin ich allerdings in Bezug auf die Hardware stehen geblieben.

      Allerdings mache ich beides...

      Mit meiner Uralt-Emow, Lynden Now MTL,
      der Rest DTL, wie ich gerade Lust habe...
      Hat geschmacklich beides seine Vorteile.

      Im Auto dampfe ich auch MTL... allerdings immer bei leicht offenem Fenster...
    • Harvey56 schrieb:

      seid bitte gnädig mit einem Neuling, der vielleicht nicht die richtigen Suchbegriffe eingegeben hat. Falls es einen passenden Thread gibt reicht mit ein Link.
      Fragen stellen oder Fehler machen sollte in Deutschland nicht wirklich schlimm sein, oder?

      Ich habe scheinbar schon immer DTL, auch die Kippen früher, geraucht. Damals wusste ich aber garnicht, das die Zugtechnik wichtig ist, also habe ich einfach geraucht. Und würde es bei Verdampfern nicht wichtig sein, wäre mir das wahrscheinlich immer noch egal. Ich bin im Regelfall kein Freund von Schubladendenken...
      Ich dampfe allerdings nicht Megawolkig, meist bleibe ich bei 20 Watt. Manchmal drunter, manchmal drüber. Manchmal ziehe ich den Qualm aber auch nicht direkt runter.
      Meist bevorzuge ich keinen Widerstand, manchmal aber doch.

      Ich dampfe einfach so, wie es mir gefällt (widewidbummbumm)
      PippiLangstrumpfDampfer (doch wieder ne Schublade gefunden)

      Gruss
      Larsarzar
      Dampf oder kein Dampf, das ist nicht die Frage.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Larsarzar ()

    • Bei mir war es auch Neugier und neue Hardware. Mittlerweile dampfe ich beides. Unterwegs dampfe ich meistens MTL, zuhause mach ich schon mal gerne Wolken. Warum? Ich mag den leichten Durchzug, das Volumen an Dampf das kommt. Auf der anderen Seite mag ich den dezenten "auf den Punkt"-Geschmack, wenn ich den Prime, den Flashi VS o.ä. auspacke.