Elektriker/Elektroniker hier? Taschenlampe an Strom anschließen?

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Elektriker/Elektroniker hier? Taschenlampe an Strom anschließen?

    Ich hab da mal eine Frage an das Schwarmwissen der Boardelektrik:

    Ich habe eine süße kleine LED Lenser P3 die den optimalen Lichtspot für meine Waldorf & Statler Figur bereitstellen kann:

    Allerdings soll die im Party-Fall dann auch mal so 8h dauerhaft leuchten und auf ewige Batterie- bzw. Akkuwechsel habe ich auch nicht wirklich Lust.
    In der Nähe des vorgesehenen Einsatzortes stehen mir 230V in Form eines Lampenanschlusses an der Decke zur Verfügung, aktuell wird damit die Billardtischbeleuchtung mit Strom versorgt (was auch so bleibt) aber ich dachte mir, dass ich ja dann von dort Strom abgreifen und die Taschenlampe quasi zeitgleich mit der Billardlampe anschalten kann.

    Nun also: Wie bekomme ich die 230V auf die beste Art und Weise auf zahme 1,5V herunter?

    Ich habe Universalschaltnetzteile gefunden die bis 3V runterregeln können - aber nichts was direkt auf 1,5V geht. Als Option käme vielleicht in Frage zunächst ein herkömmliches 5V Netzteil zu verwenden und ein einstellbares weiteres Netzteil mit geringerer Aufnahme (zB amazon.de/HALJIA-Konverter-XL4…%A4rtsmodul/dp/B01DF3JUPY) nachzuschalten.

    Wenn der LED Lenser ja nun auch mit 3V zurechtkäme ohne die LED zu grillen wäre das natürlich auch eine Option. Hat da jemand Plan ob das ginge?
    Wir sind im Augenblick dabei, zu prüfen, ob es im öffentlichen Interesse liegt, ihnen mitzuteilen, ob wir die Informationen haben, die Sie erbitten, und ob es, sollte das der Fall sein, im öffentlichen Interesse liegt, Ihnen diese Informationen zur Verfügung zu stellen.
  • Die Idee ein Stepdown-Modul zu verwenden ist eigentlich die beste Lösung.
    Billiger wäre es bei 3 Volt Eingangsspannung 2 Silizium-Dioden (z.B. 1N 4001...7) in Leitrichtung in Rehe zu schalten.
    Über Silizium-Dioden fallen in Leitrichtung je 0,7 Volt ab, so das 1,6 Volt für die Lampe übrig bleiben.

    PS.: LED's kommen eigentlich nicht mit 1,5V zurecht. Je nach LED ist die "Durchbruchspannung" (LED's leuchten bei dem Wert) so von 1,8 bis 5,5 Volt.
    Von daher würde ich annehmen das in der Lampe eine Step-Up Schaltung verbaut ist, die sich über 0,1V zu viel wohl nicht aufregt ;)
    Will nur noch freundliche Signaturen sehen!

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von rollerfahrer () aus folgendem Grund: PS angef.

  • Danke @rollerfahrer :thumbsup:

    Solche Dioden hätte ich sogar direkt hier, die werden auch in Flippern verwendet :)

    Ergo ein Schaltnetzteil mit 3V Ausgangsspannung kaufen, 2 der Dioden dahinterlöten und mir ein hübsches kleines Stück Holz, mit einem kleinen Nagel im Kopf als Batterieersatz basteln und das wäre es schon?
    Wir sind im Augenblick dabei, zu prüfen, ob es im öffentlichen Interesse liegt, ihnen mitzuteilen, ob wir die Informationen haben, die Sie erbitten, und ob es, sollte das der Fall sein, im öffentlichen Interesse liegt, Ihnen diese Informationen zur Verfügung zu stellen.

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von _Sven_ ()