100% PG pur (und der lange Kampf mit einer VG Unverträglichkeit)

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • 100% PG pur (und der lange Kampf mit einer VG Unverträglichkeit)

      Hallo ihr Lieben :)

      An dieser Stelle hatte ich mich ja schon mal vorgestellt & heute möchte ich euch über meinem Kampf mit dem Basen, vor allem den VG berichten. Über PG-Unverträglichkeiten ließt man sehr viel im Internet, aber über VG Unverträglichkeiten leider, wenn nur sehr selten.

      Wie aus dem anderen Thread zu entnehmen, war ich nach vielen Aroma-Ausflügen lange Zeit ohne Aroma unterwegs. Und habe die letzten Jahre ausschließlich 50/50VPG bzw. 65/35 VPG Base mit Nikotin gedampft. Hauptgrund für diese Entscheidung war immer das Gefühl das Dampfen für mich ein Ersatz für das Rauchen darstellen sollte. Auch kam der Verzicht auf das Aroma (dem normalen Rauchverhalten mir am nächsten).

      Die o.g. Basenverhältnisse machten mir damals keine oder zumindest wenig Probleme (ein räuspern und Husten gab es aber immer, was ich zu dieser Zeit mehr oder weniger als "normal" betrachtete). Wobei ich zur weiteren Information: Bis ca. August 2017 mit 1,5 bzw. 1,0Ohm (und 6mg Nikotin) als MTLer unterwegs war.

      Irgendwann im August 2017 bin ich Dank einer liebenswert Person (nennen wir sie einfach: Meine Frau) & deren Ijust S in den Genuss gekommen 0,3Ohm und 0,5Ohm Coils als DL Variante antesten zu können - und wollte dies auch. Der Geschmack der puren Base war einfach wuchtiger und "erfüllender" in der Lunge. 1x dicke Wolken gefühlt, für gut empfunden & total im "Will-Haben-Modus". Natürlich direkt als 5erPaket VDs für den Cubis gekauft :) Meine Verdampfer-Tasse, bekam ab dieser Zeit seine 0,5er (mit 3mg bzw. 1,5mg Nikotin je nach Lust & Laune). Leider fingen ab da meine Probleme an. Dies ist und war aber ein schleichenden Prozess. Zuerst kündigte sich dies mit einem stärkeren räuspern an und endete in einem Juckreiz, sowie anderen weiteren nervenzereissenden Problemen - dessen Lösung ich selber für nicht möglich gehalten hätte.

      Den 1.Höhepunkt, erreichte ich im Dezember 2017. nach einer Bronchitis so gut wie gar nicht mehr dampfen konnte - bis auf fast Nikotinfrei (der Husten blieb trotzdem) . Nach etwa 3 Monaten (die Bronchitis dauerte selber nur knapp 1 1/2 Wochen) ging es dann wieder halstechnisch halbwegs bergauf & eine sanfte Nikotindosierung (0,75mg) war mir mal mehr oder weniger möglich. Der Husten blieb aber auch hier, insbesondere beim ausatmen - jedes mal ein Drücken und Kitzeln im Hals was zu einem Abhusten (ohne Schleim) führte. Hier schob ich das viel zu lange auf die Bronchitis; aber konnte mir nicht erklären: "Wieso das dampfen mir fast nicht mehr möglich war". Zusätzlich plagte mich seit dieser Zeit ein Juckreiz beim schlafen & das dazu in der Nacht, je nach Schlaflage mindestens ein Nasenloch verstopft war. Auch stellte ich selber fest, das ich auf einmal kurzatmig wurde. So sank unter anderem meine Ausdauer beim Gewichtsheben und ich hatte eine Art Kloß im Hals.

      Mein damaliger Gedanke: "Ist dies vllt. eine Allergie auf meine Umgebung oder eine Unverträglichkeit vom Dampfen?"

      Bin darauf, beim HNO gewesen:
      Hals+Nasenspiegelung + Allergietest auf allgemeine Allergene wie Milben/Hausstaub usw): Keine Auffälligkeiten & bis auf eine starke Schleimhautreizung im Hals: Alles in Ordnung.

      Überweisung zum Pulmologen:
      Lunge wurde geröntgt, Atemtest in einer Kammer & ich wurde in einer Radiologie in eine Röhre geschoben: Festgestellte Kurzatmigkeit (vermutetes aber nicht bestätigtes Belastungsasthma). Hier wurde mir vorsichtshalber ein dauerhaftes Kortisonspray verschrieben (was aber bei auch nach Monaten der täglichen Nutzung & ein Wechsel des Sprays auf einen anderen Wirkstoff, absolut keine Wirkung zeigte; weswegen ich es dann nach Absprache mit der Pulmologin abgesetzt habe). Die Probleme mit den Husten, der Juckreiz, der Kloß im Hals & die verstopfte Nase blieben aber weiterhin & gingen nicht weg.

      Habe mich dann versucht im Internet einzulesen. An vielen Stellen bin ich auf die bekannte PG-Unverträglichkeit getroffen, sowie aber auch das es an der verwendeten Base liegen könnte. Auch mein Offliner meinte: "Es liegt bestimmt am PG oder du musst eine höhere Base nehmen."

      Aromen als Unverträglichkeit konnte dieser & auch ich zu dieser Zeit mehr oder weniger ausschließen (habe es aber tatsächlich zuerst auf das Nikotin geschoben, wobei ich am Ende schon 1/2 Shot auf 200ml Base mischte 210ml~ 0,5mg). Auch eine mangelnde Reifezeit konnte ich hier ausschließen (da ich teilweise mit Nikotin abgefüllte Basen hatte, die über 4 Wochen vor sich hinreiften (immer mal mit schütteln und Sauerstoff ranlassen & zumachen). Ein Wechsel der Nikotinshot-Hersteller war auch hier von keinem Erfolg verzeichnet.

      Dabei habe ich mir mehrere Basen unterschiedlicher Hersteller bestellt: Darunter reine VG Basen (100% VG, welche ich mit ca. 20% destillierten Wasser für den Cubis streckte) oder sehr VG-Lastige Basen, wie die Velvet-Base von Avoria, die Neo70VG, die Godfather Base (85VG,10PG,5H²O) und eine Ultra Bio Base (80/20 PVG). Leider brachten mir auch diese keinen Erfolg - eher im Gegenteil ich hatte eher das Gefühl, das jene die Symptome verstärkten. Auch ein Besuch einer Dampferrunde war von keinem Erfolg gekrönt. Wundervolle Menschen, mit wundervollen Charakteren & tollen Geschmäckern kennengelernt - aber auch hier die gleichen Symptomatiken beim Probieren an anderen Vapen.

      Anfang Oktober diesen Jahres; nachdem auch dies alles kein Erfolg brachte und ich kurz vom Verzweifeln stand was das Dampfen betraf;
      Wurf ich aus Wut keine Lösung finden zu können, meinen PrimoSe samt Cubis in die nächste Ecke. Das mit so einer Wucht das Akku samt DripTip abflogen (aber sie überlebte) und ich ich mir selber in dem Moment nur dachte: "Son Shice: Jahrelang ging es gut und jetzt gar nicht mehr? An irgendwas muss das doch liegen?"

      Durch Zufall bin ich dann auf die Threads: Selbst wickeln führt zu Verschleimung? sowie Unverträglichkeit(ich hatte mich ja hier Ende September angemeldet) gestoßen. Dabei kam mir dann der Gedanke, ob es möglich wäre nur PG zu dampfen? Im Cubis ist das ja kein Problem durch das Tassenprinzip. Leider hatte mein Offliner kein reines PG da, also bestellte ich mir in der Apotheke für den "gaaaaaaaaaaanz kostengünstigen" Preis von 4€/100ml 2x Propylenglycol. Diese mixte ich jeweils mit 1Shot pro Flasche an > 2x 110ml~1,8mg). Letzteres mit der Absicht um ein Ausschlussprinzip starten zu können (und auch aus Genervtheit + Faulheit = Shot inne Flasche, Deckel zu) bzw. das man ggf. mit mehr PG (was ich noch hätte kaufen müssen) runter-mischen ja könnte (falls das Nikotin zu stark ist).

      Den 1.Abend verbrachte ich noch mit oben besagten Symptomen, auch noch den 2. und 3.Tag. Jedoch merkte ich ab den 2. Tag & 3.Tag eine leichte Verbesserung, der Husten & der Schleim nachts beim Schlafen wurde weniger. Am 4. und 5.Tag waren diese "Verbesserungen" aber wirklich für mich spürbar. Plötzlich habe ich kein Husten mehr, kein Drücken im Hals, auch der Schnupfen in der Nacht scheint bei mir nicht mehr vorhanden zu sein & für mich das Nervigste: Der Juckreiz ist wech. Irgendwie habe ich auch das Gefühl, das ich besser Luft bekomme (was ich aber noch nicht wirklich vergleichen konnte (meine Trainingserfolge sind leider nach wie vor die selben in der kurzen Zeit).

      Ob es an den VG lag, lässt sich für mich als Nicht-Mediziner diagnostisch nicht beurteilen. Soweit ich mich einlesen konnte, ist VG kein allergieauslösender Stoff (dieser kommt ja fast überall vor & ist elementar). So habe ich bei Kosmetikprodukten die VG enthalten absolut keine Probleme, weswegen ich hier nicht von einer Allergie schreiben möchte, aber eventuell einer VG-Unverträglichkeit beim dampfen. Meine laienhafte Vermutung ist: Eventuel hat die erhöhte Dampfmasse an VG bei mir dazu geführt hat, das mein Körper irgendwie sensibilisiert drauf reagiert haben könnte. Anders kann ich mir das nicht zusammenreimen. Vllt. weiß ja jemand anderes dazu mehr?

      Ich selber für meinen Teil werde erstmal bei 100%PG bleiben (habe mir gestern 1000ml für 12,50 bei der Apo bestellt, nächste mal aber lieber dann in einem guten OnlineShop).

      Viel wichtiger für mich aber:

      Ich habe das erste mal wieder seit langem Freude am Dampfen und habe mir gestern seit Jahren bei meinen Offliner ein Aroma geholt (nichts besonderes, nur Honigmelone) wobei die 5ml (halbe Aromaflasche) in den noch übrig gebliebenen 60(?)ml doch zu viel des Guten waren. Ich würde fast schon meinen: Eine Geschmacksexplosion³. Interessante Beobachtung: Meine Freundin die derzeitig 50/50 mit dem selben Aroma dampft, meint laut ihrer Aussage, das ihres nicht so intensiv wie meines schmeckt, dafürihr meines aber leider ganz schön drückt (sie mischt 1Aromaflasche auf 100ml ihrer 50/50 Base; jedoch nikotinfrei).

      PS: Noch ein paar andere Beobachtungen meinerseits:
      Die Dampfwolken sind defintiv kleiner (aber immernoch mehr als total ausreichend; eigentlich finde ich diese jetzt sogar perfekt, da mit mit 50/50, 65/35 bzw. 70/30 VPG mir das fast immer zu viel an Wölkchen war).
      Habe auch das Gefühl das jene PG-Wolken sich "schneller auflösen" (würde sich fast schon praktisch auf Arbeit machen :D). Es stand in der Vergangenheit öfters mal der Dampf in der Wohnung; das habe ich zurzeit aktuell gar nicht mehr - und vllt. auch nur eine eingebildete Täuschung: Bisher war es so, das ich jeden 2.Tag die Fenster abtrocken/wischen mit einem Tuch. Dies hatte ich jetzt auch nicht mehr (wer weiß, liegt vllt. am Wetter oder was auch immer). :)

      Werde das mal weiter beobachten & glaube das ich erstmal eine "Lösung" für mich gefunden haben könnte. Ich hoffe sehr, das dieser Erfahrungsbericht vllt. den ein oder anderen, welcher evtl. auch noch Probleme mit einen der beiden Grundstoffe haben könnte irgendwie hilft. :)

      Liebe Grüße aus Berlin,

      Keemo

      Dieser Beitrag wurde bereits 9 mal editiert, zuletzt von Keemo () aus folgendem Grund: Mehre Absätze & Zeilen angepasst & den ein oder anderen grammatikalischen RS-Fehler. Gar nicht so easy am Handy :) LG Keemo

    • Danke für Deinen Bericht... Und die Geduld, die Du (fast - > Bezug auf den fliegenden Verdampfer :) ) aufgebracht hast...
      Ich finde das faszinierend wie unterschiedlich die verschiedenen Menschen reagieren und wie individuell doch jeder seine eigene Systematik im Dampfen aufbaut... Das sieht am Anfang so einfach aus, aber wenn man die Welt betritt und sich anfängt im Detail damit auseinanderzusetzen, merkt man, wie vielfältig auch diesevWelt ist....
      Es freut mich das du deine eigene Lösung gefunden hast.
      Dampf oder kein Dampf, das ist nicht die Frage.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Larsarzar ()

    • Danke für deinen sehr ausführlichen Bericht. :klasse:
      Der kann sicher für den einen oder anderen sehr hilfreich sein.
      Und ich freue mich mit dir, dass du für dich eine Lösung gefunden hast.
      Zum Dampferboard Bundesliga Tippspiel geht es hier entlang >> kicktipp.de/dampferboard-fubuli/profil/registrierung << :tor:
      ------- Jeder darf mitmachen -------
    • Gratulation zu Deinem Durchhaltevermögen! :thumbsup:
      Ich komme mit VG auch nicht wirklich klar aufgrund einer ausgeprägten Süßempfindlichkeit und dampfe mit 80/10/10 PVGH2O. Es gibt noch die Möglichkeit der sogenannten Ice Blade Mischung, das ist 90/10 PGH20 - falls Dir 100% PG zu harsch ist. Mit den 10% VG in meiner Mischung ist das Ganze ein wenig smoother, aber mehr VG geht für mich nicht. Bin strikter MtLer, verbrauche nur sehr wenig Liquid, dafür mit viel Nikotin drin. Ich hatte auch lange Probleme und bin froh, meinen Weg auf diese Weise nun gefunden zu haben.

      Danke für den Bericht!
      MtL only + RRP Multikulti
      Rauchfrei seit 1.3.2018

      Ich kauf nix!

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von VBDampferin ()

    • Schöner Bericht

      Zu Deinen Fragen darin.

      PG ist sehr starker Geschmacksträger
      Wenn ich also mit 90/10er VG/H2O Base manche Dinge mit 15% anmische, wärst Du mit 100 % PG sicherlich bei 5-10% für die gleiche Intensität.
      Das es mehr „drückt“ ... PG hat einen stärkeren Throat Hit, bei manchen kratzt es sogar.
      Also auch normal

      Und ja - VG macht Wolke, PG Geschmack
      Reines PG Dampfen ist also deutlich weniger Aerosolbildend.
      Klebt übrigens auch im Winter die Scheiben nicht so zu :)
    • Danke für eure Rückmeldung eurerseits, sowie auch die Erfahrung von anderen hier an dieser Stelle :)

      Hier hätte ich glaube eine Frage dann doch:
      Ich habe mal von dem PG mit einem Fingerdipp gekostet (also das aus der Apotheke).

      Mir war eigentlich immer so, das PG geschmacksneutral sein soll. Selber nach etwas riechen tut die reine PG Base nicht, jedoch wenn ich an dieser mit einem Finger koste, schmecke ich so etwas wie einen leicht bitteren Unterton; fast schon (ich würde dazu tendieren) nach Alkohol.

      Ist dem so normal und richtig?
      Mir war eigentlich immer so, das PG relativ "geschmacklos" sein sollte? Also so in die Richtung Wasser hätte ich hier vermutet?

      Beim dampfen merke ich dann doch teilweise das PG (also es drückt nirgendswo) aber das ein recht komischer Geschmack im Rachen verbleibt?

      Auf dem Etikett steht hierzu folgendes (Dateianhang).
      Handelt es sich hier um das korrekte PG oder habe ich hier vllt. was anderes in die Hände bekommen?



    • Nee PG ist etwas „harsch“ im Geschmack, VG weich und süß
      Schon alles richtig
      Und was Du da gekauft hast ist pharmazeutische Qualität.
      Das würde Dein Arzt in den Inhalator packen bei entzündlichen Erkrankungen der Lunge

      Da muss man sich aber nicht ganz so bekloppt machen.
      DAB10 Qualität wäre völlig ok und ist im Chemikalien Großhandel für schmalen Euro zu erwerben
    • Keemo schrieb:

      fast schon (ich würde dazu tendieren) nach Alkohol.
      PG ist ein Alkohol. Wurde bzw. wird immer noch dazu verwendet, die Luft in Krankenhäusern zu desinfizieren. Im übrigen war es früher auch in Asthmasprays enthalten.

      Habe es noch nicht pur probiert, aber einen leichten bitterlichen Nachgeschmack kann es schon haben. Denn die meisten Aromen basieren auf PG + ich kann mich erinnern, das reine Aromen meist bitterlich schmecken.

      "Alle Menschen sind schlau ! Manche vorher, andere nachher."
    • Ich hab jetzt keinen Lecktest gemacht. Aber als ich 80 PG/ 20 VG als Probe gemischt habe, da war es mir zu sauer. Kann ich nicht anders beschreiben, du schreibst bitter, bei mir war es schon mit Aroma angemischt, also vielleicht meinen wir das gleiche.
    • Danke Soma für den Tipp und natürlich auch Schief Gewickelt, sowie holzwuermle & Quinox für eure Tipps & die zusätzliche Rückmeldung. :)

      @Quinox:
      Ja zu säuerlich könnte man auch tendieren. So ein bisschen wie schlechter Wodka oder ein bisschen in die Richtung Medizin (Hustensaft für Erwachsene :D).
      Habe das die letzten Tage immer auf den Kaffee bei uns auf Arbeit geschoben; aber heute habe ich gar keinen getrunken - und hatte daher auch nochmal den Lecktest gemacht. Interessanterweise hatte ich diesen Nachgeschmack schon beim Aroma: Honigmelone unterschwellig wahrgenommen ; aber dies auch hier beim Wechsel auf PG, den Kaffee zugeordnet. Wahrscheinlich ist die Bitterkeit (harscher Geschmack) wohl eine der Hauptgründe wieso in Offlinern fast ausschließlich Basen mit einem Anteil an VG verkauft werden.

      PS: Ich hatte zwischendurch eine Mentholmischung von 2% und 100%PG angemixt; aber diese üble Nachgeschmack drückt sich echt durch mit der Zeit. Mist auf Dauer wird das nichts :x Letzteres merke ich dann hinten im Rachen bzw. kann mir teilweise vorstellen das meine Frau das beim Küssen merken könnte *schauder*

      Nagut, dann muss VG irgendwie doch irgendwie rein oder eventuell 2% mehr Menthol. :D

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Keemo ()