ULTON Hellfire Cobra Style 18650 Squonk Mod

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • ULTON Hellfire Cobra Style 18650 Squonk Mod

      Hey Leute,

      Ich bin auf diesen Clone gestoßen, schon mal jemand von gehört?

      ULTON Hellfire Cobra Style 18650 Squonk Mod



      Noch im Presale, aber wenn man nach etwas Zeit auf die Meinung erfahrenerer Dampfer zurückgreifen kann, würde mich die Optik und dabei die vorhandenen Sicherheitsaspekte schon sehr ansprechen um mal zu testen.

      Anbei noch ein Link:
      m.2fdeal.com/pre-sale-ulton-he…l-bottle-black_p7938.html

      Und ein Link zu einem kurzen Video:
    • Hab 2 Bewertungen auf FB gelesen. Bei der einen schneidet er gut ab, bei der anderen nicht.
      Bei beiden fehlt auf jeden Fall der Schlauch in der Bottle. Ist wahrscheinlich so ähnlich, wie beim Gloom Clone von Ulton. Ich hab schon katastrophale Bilder der Verlötung gesehen, hier an Bord aber auch schon anderes. Hängt wahrscheinlich davon ab, wer in China an dem Tag der Herstellung an den Lötkolben durfte/musste... ;-))

      Der Bomber Pro Mosfet soll im Funktionsumfang gut nachempfunden sein. Ob er hält, was er verspricht wird die Zeit zeigen. Unter 0,2 Ohm funktioniert er nicht.

      Ob man sich in der Preiskategorie auf die Schutzfunktionen verlassen sollte, weiß ich nicht. Es ist zwar kein mechanischer Mod, aber er ist ungeregelt. Ich weiß nicht, wie erfahren du mit dem Ohmschen Gesetz bist @marcs194. Vorsicht und Wissen ist auch bei einem Mosfet angebracht.

      Sieht auf jeden Fall sehr gut aus und kostet nur 1/10 einer originalen Hellfire Box. Ich hatte die Box auch kurz auf dem Schirm, hab’s aber dann sein gelassen. Ich hab 60€ draufgelegt und mir ne originale OLC Revolver V2 gebraucht gekauft. Und glaub das war für mich die richtige Entscheidung.

      Vielleicht kann ja bald jemand hier was genaueres dazu sagen.
    • Ja, abwarten. Mit Elektrotechnik kenne ich mich ganz gut aus, dennoch ist Erfahrung insbesondere von Dampfern hier nicht zu begleichen, da kann man rumrechnen wie man möchte, manche Dinge wie das richtige Handling müssen einfach sitzen. 0,2 Ohm wäre mir sowieso zu wenig da würde ich mindestens das doppelte behalten zumindest für die Anfänge, inklusive Test zuvor auf nem geregelten und und und, einfaches ein sichererer Gedanke. Die Lötstellen sollte man denke vorher auch mal checken. Aber auch wenn es reizt zu probieren warte ich erstmal fachkundige Meinungen ab. Sieht eben "handschmeichlerischer" aus als die üblichen wie vandy vape pulse (bf 80w) etc. :D

      Es bleibt spannend... :whistling:

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von marcs194 ()

    • ich bin bei diesen geklonten squonkern auch sehr skeptisch. Nachdem ich kurz mit dem Gloom Clone geliebäugelt habe, ließ ich es nach den ersten Berichten hier lieber sein. Ich habe sie mir mittlerweile im original bestellt und warte auf die Lieferung.
      Den AT halte ich in der Hand, da kommt es mir wirklich auf gute Verarbeitung und Haptik an. Und eben auch auf die Sicherheit / Verlässlichkeit.
      Bei RDAs/RTAs bin ich nicht so zimperlich. Habe da insgesamt ca 80% Clone. Hier sind die Unterschiede meist nur marginal. Außerdem nehm ich nen Verdampfer erstmal auseinander und würde bemerken, wenn was nicht stimmt (zb Kurzschlussgefahr wegen fehlerhafter Isolatoren oder Metallspäne etc..). Wie die Verarbeitung unter dem hübschen Clone Gehäuse aussieht weiß ich nicht. Würde den Akkuträger jetzt auch nicht extra auseinander nehmen wollen.
      Gruß von
      Rüdiger :winke:
    • Mich hat auch das grotenschlechte wirering der Limelight von Ulton bisher abgehalten.
      Auf FB war ein User so freundlich, Fotos zu machen.

      Wenn alle Hellfire Boxen so sauber gearbeitet sind, dann geht das wohl :D




      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von te3CEE ()

    • @wwdi
      Meiner ist gerade angekommen. Habe leider heute keinen 18650er mit im Büro, deshalb muss die Inbetriebnahme bis heute Abend warten. Ist noch kleiner als erwartet, seeeehr handlich.
      Der wohl im ersten Batch fehlende Schlauch der Flasche lag lose in der Packung, leider auch die Einstellschraube des 510ers und die zugehörige Feder. Chinesische Qualitätskontrolle ... aber zumindest waren die Teile dabei. Sonst macht das Dingens aber einen ordentlichen Eindruck. Die Arretierschraube des Akkufachs ist leider seeehr simpel, aber wird´s tun. Polungskennzeichnung gibbet nicht, Abzüge in der B-Note. Ich weiss allerdings nicht, ob das beim Original nicht genauso ist.
      Sieht insgesamt deutlich vertrauenswürdiger aus als der Freehand Gloom-Clone, den ich vor einigen Wochen in der Hand hatte.
      Kann man kaufen glaube ich.
    • Danke für den Hinweis!
      War auch am überlegen, weil das Original doch recht schwer zu bekommen ist (so ohne Facebook usw.)
      Aber unter den Voraussetzungen - lieber doch nicht.
      Wo kämen wir hin, wenn jeder sagte, wo kämen wir hin und keiner ginge, um zu sehen, wohin wir kämen, wenn wir gingen.
      Kurt Marti
    • Ich hab ihn seit gestern.
      Heute hab ich den Mod mal ausgiebig testen können.
      Zerlegt macht er mal 'nen guten Eindruck.
      Die Kabel sind ordentlich verlegt und gelötet (soweit ich das mit bloßem Auge sehen kann).
      Mit den zwei langen Schrauben unten muss man vorsichtig sein, die nudeln leicht aus.
      Er hält dicht, es sifft nix.
      Den Bottle Halter rausziehen, einen anderen reinstecken...könnte einfacher nicht sein.
      Wer aber die Bottles selbst befüllen will (ohne Refill-Flasche von oben über den 510er)
      muss sich auf ein bissel kleckern gefasst machen.
      Ich hab es bis jetzt noch nicht geschafft, den Stopfen oben auf eine dreiviertelvolle Flasche zu drücken ohne Sauerei.
      Ist vielleicht Übung, mal schauen. Es ist halt nur ein ziemlich schmaler Ring zum gegengreifen da.
      Ausserdem geht bei mir der Flaschenhalter sehr leicht unten aus der Fassung.
      Bissel schütteln reicht schon und die Flasche kommt unten aus dem Mod.
      Das hätte ich mir ein bissel strammer gewünscht.
      In den Youtube Videos musste man den Bottlehalter schon sehr viel fester an einer der Rillen aus der Fassung pullen.
      Lässt sich aber vielleicht mit einem kleinen Streifen Tesa in's Gehäuse reingeklebt beheben, muss ich noch testen.

      Ansonsten bin ich mit dem Kleinen ganz zufrieden.
      Ist noch etwas kleiner als meine Stratum, zudem leichter.
      Der Drei-Klick-Lock des Mosfet und die verschliesbare Bottle machen das Teil wunderbar Alltagstauglich.
      Einfach in die Jackentasche stecken, das kann ich mit den Stratums nicht. Die müssen vorher in's Case.

      Mein Fazit ist jedenfalls überwiegend gut.
      Aber mal schauen, wie lange der Mosfet durchhält.
      Ich habs eigentlich lieber so simpel wie möglich, denn je einfacher die Technik, desto weniger kann kaputt gehen.
      Aber was man so hört, sind die Bomber Mosfet ziemlich robust.

      Gruß, Tom.
      he who goes to sleep with itchy butt, wakes up with stinky fingers

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von Joyfinger ()

    • Nachtrag...
      Ich hab jetzt mal einen kleinen Streifen Duct-Tape an die Innenwand der Bottle Tube im Mod geklebt.
      Der Flaschenhalter hält jetzt gut und lässt sich immer noch gut drehen und rausziehen :thumbsup:
      Ansonsten passt alles, die Spaltmaße sind alle gleichmäßig.
      he who goes to sleep with itchy butt, wakes up with stinky fingers
    • Die Stratum feuert einen Tick härter.
      Sind jetzt keine Welten, aber das ist schon spürbar.
      Aber das ist halt so. Ein Vollmechanischer Mod haut immer etwas direkter raus als ein Semi.
      Da es mein erster Semi-Mechanischer Mod ist, hab ich leider keinen Vergleich zu anderen Mosfets.
      Im Vergleich zu meinem geregelten VandyVape Pulse haut er aber immer noch ordentlich zu :)
      he who goes to sleep with itchy butt, wakes up with stinky fingers