147 Tage Dampfer – ein kleines Resume

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • 147 Tage Dampfer – ein kleines Resume

      Die Hardware
      angefangen mit eine JustFog nach zwei Tagen den ersten geregelten Akkuträger und einen Mechmod bestellt. Dazu einen RTA und RDA Verdampfer. Es foglten an Verdampfern die „The best of 2017“ und einige Akkuträger. Ohhhhh ich kauf mir was …. kaufen macht so viel Spaß … könnte immer kaufen gehn ….. kaufen ist wunderschön! (Herbet Grönemeier)

      Viel gelesen und geschaut – die Klassiker standen auf der Musthave Liste. Ein Original und drei Clones. Unterschiede in der Verarbeitung erkannt aber geschmacklich keine fest gestellt. Mein Trend geht zu den Klassikern – Flash e Vapor, Corona V8. Vapor Giant V5s sind schon da. Vapor Giant Extreme und Taifun GT4 fehlen noch dann habe ich die „Big Five“ zusammen. Akkuträger interessieren mich recht wenig. Seit dem ich zwei MechMods von AFK Studio habe dampfe ich zu 70% mechanisch. Die Mods sind sehr gut und haben aufgrund des Material kaum Leistungsverluste. Der Broadside Clone aus Edelstahl liefert wenn er frisch poliert ist maximal gefühlt 3,8 Volt die Messing Mods von AFK hingegen 4 Volt ( vergleich durch Verdampferwechsel auf einen geregelten Akkuträger) Auch wird der Poptaster beim Broadside-Clone schnell heiß. Bei den AFK passier gar nichts.

      Die Software
      anfangs war ich auf der Sucher nach meinen „All Day“ und guten Monoaromen um selber verschiedene Aromen zu mischen. Die ersten sechs Wochen waren Chaotisch. Grausige Aromen, viel zu wenig Flaschen, viel zu kleine Flaschen und und und … Von meinen 30 Aromemproben, die i seit über 4 Monaten hier liegen habe ich immer noch nicht alle probiert. Mein Offliner hat das Culami-Programm und damit fahre ich sehr gut. Blue, Green und Purple Lion, Checkmate White Queen, Animatter Proxima und diverse andere Aromen bieten mir eine große Vielfalt so das ich eigentlich zehn „All Days“ habe

      Resume
      Es macht großen Spaß. Probleme kann ich selber lösen. Beim Draht bin ich bei 0,3er gelandet. Irgendwas um die 0,5 - 0,7 Ohm bei 22 - 28 Watt passt für mich gut. Mit Philgods 8 Watt mit 1,5 Ohm komme ich nicht klar. Hier liegt noch ein Coilsortiment mit so ein Claptongedöns mit 0,1 - 0,3 Ohm. Die machen ordentlich Dampf, alles wird heiß. viel Dampf bedeutet auch viel Liquid – das ist mir alles zu stressig.

      Gemütlich vor mich hin dampfen. Manchmal dampfe ich eine Stunde nicht, auch am Computer (da habe früher 10 Kippen vernichtet) oder ich dampfe mal alle meine sieben aktiven Dampfen einmal mit mehreren Zügen durch.

      Geschmack
      Was man so ließt oder sieht, müsste theoretisch geschmacklich noch viel mehr drin sein. Ich bin aber zufrieden. Mir schmeckt es. Dadurch, das ich sieben unterschiedliche Liquids dampfe schmeckt es auch und wenn ich nicht alle Feinheiten herausschmecke dann ist mir das egal. Der derzeitige Ist-Zustand gefällt mir und wer was was noch alles passiert. Ich habe schon oft gesagt alles ist gut und alles wurde anders und besser. Spannend.

      Ach so Kippen … so einmal am Tag meldet sich das kleine Teufelchen und meint mir ins Ohr flüstern zu müssen: „Du, rauch doch mal eine!“ Dann denke ich mir:“ Leck mich … !“ und schnapp mir meinen MessingMod putze einmal mit dem Silberputztuch drüber und lasse es mir schmecken