223 Tage - ein Dampfer im Urlaub

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • 223 Tage - ein Dampfer im Urlaub

      Es gab schon die ein oder andere Kurzreise. Sei es mit dem Zug nach Hamburg oder mal nach London fliegen und zwei Tage mit dem Schiff nach Hamburg. Jedes ging es darum was macht wohl das kleine Teufelchen? Vorsichtshalber hatte ich eine Justfog mit einen puren Nikotinshot gefüllt um eventuell stealthdampfen zu können wenn der Schmacht zu stark wurde. Der Fall ist aber nie eingetreten.

      Nun am Montag ging es nach Marokko – fast vier Stunden im Flieger und zwei Stunden bis man in Agadir aus dem Flughafen wieder raus ist, also sechs Stunden ohne dampfen. Überraschender weise – kein Problem – auch kein Schmacht. Ich kann es kaum glauben, war ich doch Profiraucher mit 50 Gramm Tabak pro Tag. Cool.

      ich habe mich lange vorbereitet, wie die Besteigung des Mont Everest. Alle Verdampfer nach und nach gereinigt und in meine Dampfertasche gepackt, Werkzeug, vier Sorten Draht, Watte, Feuchttücher eben alles was man so braucht. Die Frage, welchen Verdampfer nehme ich mit von den 16 und dampft auf der Reise war auch nicht einfach. Der Flash-e-Vapor machte das Rennen für die Reise. Er hat sich bewährt. Der Unterdruck im Flieger macht ihm nichts aus - kein siffen und weil es einen Notfall an Bord gab wurde noch stärker am Luftdruck gebastelt. Dank der gut ausgebildet Stewardessen und den Maßnahmen des Kapitäns konnte der Passagier das Flugzeug eigenständig verlassen. Der Vapor Giant V5s und V4 sowie ein Corona V8 befinden sich auch noch in meiner Tasche. Liquidvorräte sind riesig - eigentlich kann ich ein halbes Jahr hier bleiben.