Sun Box E7 und Graal, ein kleines Review

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Sun Box E7 und Graal, ein kleines Review

      Ich habe es versprochen und lange hat es gedauert, jetzt ist es soweit,
      das kurz Review einer meiner Lieblingskombinationen,
      die Sun Box E7 Modulo und der Graal von Del Sole.




      Die Box hat einen DNA 30 von Evolv in ihrem Inneren und ist mit oder ohne eingebaute USB Lademöglichkeit
      in den zwei Farben silber oder schwarz erhältlich.
      Gefertigt ist sie aus einem Mix von 316 Edelstahl und Flugzeugaluminium.
      Die Oberflächen sind pulverbeschichtet ausgeführt. Das Ganze macht einen sehr wertigen Eindruck.

      Die Seitenteile werden durch Magnete an der Box gehalten.
      Es gibt alternative Seitenteile und Frontblenden in verschiedenen
      Designs zu erwerben, mit denen man den Look der Box ändern kann.


      Unter der „Motorhaube“ sieht es so aus.

      Man sieht links zwei Mikroschalter, mit denen der DNA 30 eingestellt wird,
      das 10ml Liquidfläschchen zum feeden und als Stromversorgung einen 18650er,
      der hochstromfähig sein sollte, wenn man vor hat mit 30 Watt zu dampfen.
      Ich finde es vorteilhaft, dass die Bedienelemente des DNA durch die Seitenteile verdeckt
      und vor versehentlichem Bedienen geschützt sind.

      Bei der Sun Box handelt es sich um einen „Bottom Feeder“, das bedeutet,
      der Verdampfer besitzt im 510er Anschluss eine Öffnung, durch die er mit Liquid versorgt wird.

      Als Tank dient eine normale 10ml Weichplastikflasche in der ein Silikonschlauch steckt.


      In der Box befindet sich ein Anschluss auf den das Liquidfläschchen aufgesteckt wird.


      Durch leichtes Drücken auf das Fläschchen wird über den 510er Anschluss der Verdampfer mit Liquid geflutet,
      die Watte, Faser etc im Verdampfer saugt sich mit Liquid voll.
      Wenn der Druck vom Fläschchen genommen wird, wird überschüssiges Liquid aus der Verdampferkammer
      über den Silikonschlauch wieder zurück in die Flasche gesaugt.
      Ein „Absaufen“ des Verdampfers ist somit praktisch unmöglich.


      Als Verdampfer kommen für diese Art des Betriebes geeignete Bottom Feeder Verdampfer zum Einsatz.
      Das sind zum Beispiel der Graal, No Tank, Giotto, Cyclon.

      Beim Origen V2 gibt es die Möglichkeit ihn mit einem Bottom Feeder Pluspol auszustatten
      und ihn sozusagen von unten zu betröpfeln.
      Um das auf der Sun Box zu betreiben, benötigt man den optional erhältlichen Flatter Adapter.

      Mit diesem Adapter kann die Box auch als Unterbau für alle anderen Verdampfer,
      wie zum Beispiel den FeV, etc. verwendet werden.
      Feeden geht dann natürlich nicht :)

      Nun zum Graal ...
      Beim Graal handelt es sich um einen Bottomfeeder Verdampfer.
      Gefertigt ist er aus 316er Edelstahl.
      Er hat eine Aircontrol und wird mit passendem Drip Tip geliefert.
      Er ist sehr klein, hier ein Größenvergleich zu einem Kayfun Lite.


      Der gesamte Verdampfer besteht aus 4 Teilen.
      Hier sind sie einzeln aufgereiht.

      Der schwarze Aircontrolring ist optional, normalerweise ist er in Edelstahl ausgeführt.

      Das Verdampferdeck und die Liquidzuführung über den 510er in Großaufnahme.


      Zu wickeln ist er sehr einfach, hier eine 2 Ohm Wicklung mit Watte


      Durch die kleine Verdampferkammer die praktisch komplett mit der Watte ausgefüllt ist,
      ist der Geschmack und Dampf extrem gut.
      Man kann diesen Bottom Feeder problemlos mit 30 Watt befeuern, ohne dass es kokelt.

      Gefertigt ist der Verdampfer top. Den einzigen Nachteil sehe ich in der Positionierung des Luftloches.
      Hier muss man sich, wie zum Beispiel bei den Bullies in der Vergangenheit, mit einem O-ring helfen,
      um es an die gewünschte Stelle vor die Wicklung zu bringen.

      Mein Fazit:
      Diese Kombination ist absolut alltagstauglich, es ist quasi ein Tröpfler für unterwegs.
      10 ml Liquidvorrat und eine Dampfleistung, die einer Enigma oder einem Origen in nichts nachsteht,
      diese sogar noch toppt (klar, wenn man die über 30 Watt betreibt, dann können sie mehr)
      Geschmacklich spielt der Graal für mich in einer eigenen Liga, keiner meiner Faserverdampfer kann ihm
      das Wasser reichen. Einzig ein Foggatty oder RSM kommen da ran,
      aber das sind ESS Verdampfer und eine ganz andere Geschichte.

      Ich würde mir jederzeit wieder diese Kombination zulegen.

      Hier noch die Links zu Del-Sole und Leckerdampfen wo es die Sun Box und den Graal zu kaufen gibt.

      In Wirklichkeit ist die Realität ganz anders.
    • Den Divo kenn ich nicht.
      Der Graal hat die Liquidzufuhr mit dem Loch im Zentrum des leichten Trichters beim Atty Deck IMHO besser gelöst als der Cyclone.
      Überschüssiges Liquid wird beim Graal komplett abgesaugt.
      Vom Dampfverhalten und der Handhabung gefällt er mir besser als der Cyclone.
      Wie gesagt, was mich stört ist, dass das Luftloch ohne O-Ring zumindest bei meinen beiden, nicht vor die Wicklung zu bekommen ist.
      Kennt man schon von den Bullies.

      In Wirklichkeit ist die Realität ganz anders.