Akkus - Wissenswertes zur Handhabung mehrerer Akkus in einem AT

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Was ist wichtig zu wissen, wenn mehrere Akkus in einem Akkuträger verwendet werden sollen?
    Mehrere Akkus in einem Akkuträger - Wissenswertes

    Viele Akkuträger verwenden mehr als einen Akku. Dabei handelt es sich in der Mehrheit um das gängigste 18650er Format, was aber für diesen Artikel keine Rolle spielt. Wer mehr als einen Akku in einem Gerät einsetzt, sollte sich aus den später genannten Gründen an ein paar einfache Regeln halten:
    1. Verwende ausschließlich identische Akkus (gleicher Hersteller, gleiches Modell)
    2. Kaufe die zu verwendenden Akkus beim gleichen Händler
    3. Kaufe die zu verwendenden Akkus gleichzeitig
    4. Lade die eingesetzten Akkus immer gleichzeitig in einem externen Ladegerät mit maximal 1A Ladestrom
    5. Nutze diese Akkus ausschließlich gemeinsam im gleichen Akkuträger
    Da solche Akkus immer gemeinsam gehandhabt werden, nennt man solche Akkus "verheiratet".

    Warum sollte dies so gemacht werden? Am Ende ist alles eine Frage der Lebenszeit (Ladezyklen) unserer Akkus.
    1. Bei der Entladung richtet sich ein Akkuträger immer nach dem schwächsten Akku, der gerade in Verwendung ist. Sind es verschiedene Akkus, wird einer der beiden eine geringere Kapazität besitzen und der Akkuträger meldet früher, dass die Akkus geladen werden müssen. Somit ist einer immer noch mit Restspannung, der andere aber schon am Tiefpunkt angelangt. 2 identische Akkus wären somit immer fast identisch entladen, was der Gesamtlaufzeit zuträglich ist.
    2. Kauft man die Akkus bei einem Händler gleichzeitig, steigt die Chance Akkus aus einer Produktionsserie zu erhalten, was mit größerer Wahrscheinlichkeit das exakt gleiche Verhalten der Akkus sicherstellt.
    3. Der schwächere Akku eines verwendeten Paares wird immer stärker belastet, als das Exemplar mit besseren Leistungsdaten. Somit altert der schwächere Akku schneller.
    4. Zu große Differenzen (nur bei geregelten ATs und dann vom Akkuträger abhängig) zwischen verwendeten Akkus, zwingen den Akkuträger irgendwann "imbalanced batteries" zu melden und die Akkus müssen zuerst wieder geladen werden.
    5. Werden Akkus zu unterschiedlichen Zeitpunkten geladen, fällt die Ladung am Akku, der früher geladen wurde, tiefer ab. Er verliert bei Lagerung Kapazität. Somit sind nach mehreren Wochen deutliche Ladungsunterschiede festzustellen, was wiederum zu unterschiedlicher Belastung führt.
    6. Auch die Art der Ladung eines Akkus trägt zur Verlängerung der Lebenszeit bei. Wird einer in einem sehr guten Ladegerät korrekt geladen, der andere immer nur mit z.B. 2A Ladestrom überlastet, führt dies zu unterschiedlichen Restkapazitäten und damit zu unterschiedlicher Belastung bei der Entladung.
    Alles kein Voodoo, aber sinnvolle Regeln zur Maximierung der Lebenszeit deiner Akkus. :jaajaa:

    Battery Mooch hat hierzu auch ein gutes Video veröffentlicht (EN):

    670 mal gelesen