Die dümmsten Missgeschicke beim Dampfen

  • Frauenhandtaschen = Unendliche Weiten :ja:


    Nicht umsonst wurde in so einer der 1. Star Trek gedreht :lol:

    Liebe Grüße, Marcus


    Immer dran denken:
    Ein Schiff, das im Hafen liegt, ist sicher.

    Aber dafür werden Schiffe nicht gebaut.

  • :lach:

    Wir sind im Augenblick dabei, zu prüfen, ob es im öffentlichen Interesse liegt, ihnen mitzuteilen, ob wir die Informationen haben, die Sie erbitten, und ob es, sollte das der Fall sein, im öffentlichen Interesse liegt, Ihnen diese Informationen zur Verfügung zu stellen.


    dampferhut.gif

  • Ist die Base dir zu dick, auch wenn nicht ganz schick, schieb den VD zwischen deine Beinchen rein, dann wird das Liquid bald wieder flüßig sein :zaehne::lach:
    :renn:

    Greetz
    Micha


    Wenn alle Menschen Gedanken lesen könnten, würde ich praktisch nonstop aufs Maul bekommen :zaehne:

  • Eine Adventsgeschichte



    in den Hauptrollen:


    Mr. John Smith
    und
    Sir Uwell Crown der Dritte



    Idee und Regie:


    Das Leben




    Ein wohltuender Duft von Kaffee, gemischt mit Zimt und Clementinen durchzog den Raum in Könighshardt - einem Stadtteil des Städtchens Oberhausen an diesem Sonntag Morgen. Das flackernde Licht der drei Kerzen des Adventskranz auf dem kleinen Tisch vor der schweren englischen Leder Couch erzeugte eine vorweihnachtliche Stimmung. Mr. Smith saß entspannt, mit einem Tablett in der rechten und einer duftenden Tasse Marzipan Tee in der linken Hand, auf dem dem Sofa und stöberte in einem Dampfer-Forum. Der klang moderner Weihnachtsmelodien erfüllte die von kaum sichtbarerm Nebel durchzogene Luft. Mr. Smith schaute kurz auf und stellte dann die Tasse vor sich auf den Tisch um gleich darauf mit der frei gewordenen Hand nach einer recht langen, röhren förmigen, Dampfe zu greifen. Er nahm zwei recht tiefe Züge und verteilte den Dampf gleichmäßig im Raum. Sofort waren wieder Ringe um die, jetzt etwas stärker flackernden, kerzen, zu sehen. Zufrieden betrachtete er die Szenerie....
    „eigentlich könnte man mal ein paar Fotos mit den Dampfen machen...“ ging es ihm durch den Kopf.während er einen weiteren tiefen Zug nahm. Er betrachtete nachdenklich den Mod in seiner Hand - der Tank war fas leer... prüfend erfassten seine Augen jeden Quadratmillimeter, jeden fleck sowie jedes Staubkorn.. „aber definitiv vorher ordentlich säubern“ stellte er mahnend für sich fest und nahm noch einen letzten Zug bevor er das Gerät zu zerlegen begann. Zwei Minuten später lag der Crown 3 sauber, in sämtliche Bestandteile zerlegt, vor ihm auf einer doppelten Lage Küchenrolle. Für einen Moment blieb sein Blick am Coil hängen. „wenn schon denn schon“ dachte er, pfefferte den alten Coil mit einem gekonnten Wurf in den Mülleimer neben dem Schreibtisch und kramte eine kleine Tasche unter dem Tisch hervor um daraus - nach kurzem wühlen - einen neuen, noch original verpackten, Coil hervor zu zaubern.



    Die Reinigungsprozedur zu den Klängen von „Wizards in Winter“ - inklusive eines komisch anzusehendem „Sitztanz“ der immer mal wieder von kurzen Headbang Attacken unterbrochen wurde - gelang in Rekordzeit. Ruckzuck war alles wieder zusammen gebaut und der Crown war blitzblank poliert bereit neu gefüllt zu werden. Während zu „toy shop madness“ der „Sitztanz“ nun völlig abstruse Formen annahm begann Mr. Smith den Atomizer mit Red Astaire zu befüllen. Freudig drückte er mehrmals fest auf das Fläschchen und beförderte so das Liquid mit ordentlich Druck in den Tank. Plötzlich hielt er irritiert inne... sein Blick wanderte an seiner Hand entlang an der rotes Liquid in strömen lang lief um letztlich auf den Tisch und dem darauf geparkten Tablett zu tropfen.



    „was zum Weihnachtsmann?!?“ (unsittliche Worte von der Red. ersetzt) entfuhr es ihm Laut. Nach einer kurzen Schrecksekunde stürmte er, eine Spur roter Tropfen auf dem Boden hinter sich lassend, ins Badezimmer um mit reichlich Klopapier dem Unheil einhalt zu gebieten. „fröhliche Weihnachten“ (unsittliche Worte von der Red. ersetzt) gab er ärgerlich laut von sich und begann auf allen Vieren - die Rolle Klopapier hinter sich herziehend - die Spur roten Liquids weg zu wischen.
    Wieder auf dem Sofa angekommen ließ er sich mit einem Stöhnen nieder und starrte ungläubig auf den Atomizer in seiner Hand. „Was zum Weihnachtsmann war los?“ (unsittliche Worte von der Red. ersetzt) murmelte er immer noch erschrocken in seinen Bart. Fix war der Delinquent wieder zerlegt, gereinigt und wieder zusammen gebaut. Sorgfältig prüfte er nochmal alle Verschraubungen und begann erneut vorsichtig neues Liquid ein zu füllen. Langsam begann der Pegel im Tank zu steigen... „na Bitte - geht doch!“ dachte er erleichtert und begann zu „christmas nights in blue“ dezent hin und her zu grooven. Der Tank war ungefähr dreiviertel voll - Mr. Smith schraubte den Deckel drauf und betrachtete sein Werk. Alles schien in bester Ordnung.... er bemerkte, dass der Airflow geschlossen war und drehte ihn in die ursprüngliche Position.
    Mit Entsetzen musste er mit ansehen wie sich der Tank schlagartig leerte und das Liquid durch seine Hand auf den Boden zwischen seinen Füßen klatschte. „Halleluja! Santa Claus! schöne Weihnachtsbaumspitze!“ (unsittliche Worte von der Red. ersetzt) entfuhr es ihm ärgerlich. Er starrte den Atomizer in seiner Hand wütend an... „Alter - was stimmt nicht mit dir?“ blaffte er ihn an. Zum Glück war noch genügend Papier auf der Rolle. Nachdem Mr. Smith die Sauerei beseitigt hatte beschloss er erstmal die Musik zu wechseln und in Ruhe ein paar Nebelschwaden mit dem Biest zu produzieren . ..



    Nachdem die Musik deutlich lauter und härter geworden war und der Raum sich nach und nach in wohlriechendem Nebel versteckte ging es ihm langsam besser... während Leo Moracchioli ein leichtes Beben in der Umgebung verursachte beschloss Mr. Smith die Dichtungen des Crown zu wechseln und einen letzten Versuch zu starten bevor er sich hilfloser Verzweiflung und einer Flasche Scotch ergeben würde.



    Der Finale Moment - der Atomizer lag höhnisch in seiner Hand und wartete auf das was da kommen sollte.... Mr. Smith atmete tief durch und setzte die Flasche an.... er hielt kurz inne... irgend etwas stimmte nicht . ... sein Blick glitt uber den Einlass des Crown hinweg auf den Tisch vor ihm... dort lag - immer noch gut verpackt - der neue Coil.....




    Soundtrack:


    Wizards in Winter


    toy shop madness


    christmas nights in blue


    All About That Bass (metal cover by Leo Moracchioli)

    "The way I see it, every life is a pile of good things and... bad things. The good things don't always soften the bad things, but vice versa, the bad things don't necessarily spoil the good things or make them unimportant."

    Einmal editiert, zuletzt von JohnSmith ()

  • Ich hab es gestern auch nach langer Zeit mal wieder geschafft.


    Trug sich beim Mischen zu:
    Alles Notwendige bereitgestellt und mich drauf gefreut eines meiner Lieblingsliquids erneut herzustellen. Noch so gerade genug Mango Aroma und dazu noch etwas von Red Dragons "The Milky Boy", ab damit in den Messbecher. 3ml Bunkerbase dazu. Bunkerbaseflasche wieder zugeschraubt, Schutzbrille abgesetzt...


    ...und beim Weglegen den Messbecher umgeworfen.


    Die Küche duftet seitdem nach Mango-Milkshake :wand1:

    Wir sind im Augenblick dabei, zu prüfen, ob es im öffentlichen Interesse liegt, ihnen mitzuteilen, ob wir die Informationen haben, die Sie erbitten, und ob es, sollte das der Fall sein, im öffentlichen Interesse liegt, Ihnen diese Informationen zur Verfügung zu stellen.


    dampferhut.gif

    Einmal editiert, zuletzt von _Sven_ ()

  • @JohnSmith
    Ich fall gleich vor Lachen über Board! :rofl2::lach:
    Außerdem ne sehr coole Playlist, kannte ich bisher noch nicht! Hätte nicht gedacht, dass ein Orchester so rockig sein kann!
    Aber mach dir nix aus dem Missgeschick, ist uns allen wohl schon so ähnlich ergangen, der Thread ist ja auch nicht gerade leer, was das gut beweist ;-)):unschuld:

    So long and vape on!

  • @JohnSmith genial geschrieben :thumbsup:


    Danke für den ersten Lacher des Tages :lach:

    Es kann vielleicht ein Jahr dauern, oder sogar nur einen Tag,
    aber was feststeht ist ...


    ... was sein soll wird auch geschehen und findet immer einen Weg.

  • @JohnSmith :meckern::grummel:


    Ich bin mit schlechter Laune aufgestanden und dann einkaufen. Ebenfalls mit schlechter Laune.
    Dann kommst du mit deiner Geschichte und machst mir die ganze schlechte Laune kaputt :lach::thumbsup:
    Aber klasse Missgeschick. :klatsch:
    Hab ich mit fehlender Watte hinbekommen.

    Greetz
    Micha


    Wenn alle Menschen Gedanken lesen könnten, würde ich praktisch nonstop aufs Maul bekommen :zaehne:

  • Toller Thread, leider etwas zu lustig.


    Bin am durchschmöckern
    seit Tagen schon.
    Alles zu geil.


    Bin gerade am überlegen ob ich mein Missgeschick mit 10 mg auf dem Peerless beichten soll als ich merke
    Verdammt. Hab die Liquidcontroll beim nachfüllen nicht geschlossen, also trockendampfen.


    Am dampfen, schmöckern, und dampfen, schmöckern, nächster Zug - ahja jetzt passt's wieder
    Schmöckern, noch ein Zug - oh sollte für Nachfluss sorgen,
    schmöckern,


    @JohnSmith
    Klasse Geschichte


    Nächster Zug ...


    Trocken,
    Pfurztrocken,
    WÄHHH!!!!


    :vielkotz:


    Hab's tatsächlich geschafft Watte mit 13 Watt zu grillen...
    Man ist das eklig.


    Da merkt man dass man noch Anfänger ist, dachte Dryhit ist der unangenehme verbrannte Geschmack der im Hals brennt.
    NEIN!


    Ein Dryhit ist ...
    boah ist das widerlich.


    Erstmal Coil freibrennen und Watte verlegen, Übung soll ja gut sein.

    Ab 40 hat man kein Recht mehr frei von Schmerzen zu sein

  • Nicht mir passiert - ich stand nur daneben...
    Aber köstlich!


    War heute beim Offliner.
    Na ja, viel gelabert, nen bissel hier und da geschaut und einen neuen RDA entdeckt, den ich auf meiner VGod Tube super aussehend fand. Also gegönnt. Den Lock von Ephro. Ja, den mit den Notch Coils - welche ich am Rande erwähnt nicht unbedingt für Mechanisch empfehlen kann *hust* *röchel* *Hust*
    Nun gut, das gute Stück gewickelt (Ni80 Clapton9 und Watte rein. Weiter gelabert, ich ja noch am überlegen, welchen Liquid ich mir da jetzt mal drauf gönne, den hey, ich bin ja immerhin bei meinem Stamm-Offi, der alle Liquids auch zumTröpfeln da hat.
    Kommt nen anderer Kunde an, der auch öfters da ist, mir persönlich aber echt auf den Nerv geht, weil der Grundsätzlich ungefähr 50mal gefühlt alles von mir testen will...
    Wollte er da wohl auch. Sieht meine Tube, mit welcher ich 10 Minuten vorher mit den Dead Rabbit noch gedampft hatte, nimmt die und OHNE FRAGEN (mal wieder, was ich besonders leiden kann - Fragen sollte dazugehören mindestens) nimmt der einen schönen riss... Mit frischem Akku... Watte, trocken...
    Kein Ton, der ganze Laden still... und dann kam der Husten und die Tränen.
    Sry, ich weiß, das ist böse. Aber ich musste lachen. (war ich aber nicht alleine mit).
    Stellt die Tube wieder hin, schaut mich an und meint nur ganz trocken mit tränen in den Augen, dass das Liquid echt nicht seins wäre.
    Der Blick, als ihm dann gesagt wurde, dass diese Watte noch nie Liquid gesehen hat, pund das Fragen vielleicht helfen würde - göttlich...

    :popel::troll::popel:

  • Gestern Abend konnten wir uns ein Lachen auch nicht verkneifen...


    Vor 2 - 3 Wochen habe ich bei allen VD mal wieder eine Grundreinigung, inkl. USB Bad, gemacht!
    RTA´s welche länger nicht in Gebrauch waren, habe ich auch nicht neu bewattet sondern quasi "nackt" eingelagert. So auch der Frau ihren Zeus ;-))


    Gestern wollte sie dann mal wieder ihren Zeus nutzen... füllte ihr Liquid rein und ging zum Dampfen (Ja, wir gehen auch zum Dampfen raus).
    Beim raus gehen, noch der Hinweis an mich: "Geh kurz Dampfen, können dann auch Abendbrot essen!"


    Ok, dachte ich. Kannst dich ja schon mal langsam Richtung Tisch bewegen!
    Als meine Frau wieder rein kam, was ungewöhnlich schnell passierte, saß ich schon am Tisch!


    Sie kommt um die Ecke, das Gesicht zur Faust geballt, schraubt den Zeus ab und ihren Crown drauf mit den Worten: "Der ärgert mich wenigstens nich, so ein Sche... Ding!!!"


    Ich: Was denn los?
    Sie: Das Teil spuckt wie blöde... also sowas
    Ich: Na da nimm erstmal meinen, ich guck dann mal


    Während wir also Abendbrot aßen, fiel es mir wieder ein und ich fragte: Sach ma, hast du Watte rein gemacht?


    Sie: Wie jetzt? Ich dachte das hättest du nach der Reinigung gemacht?


    Totenstille


    Ich: Die haben echt nicht übertrieben, als sie sagten der sei Auslauf sicher...


    Ging dann natürlich weiter mit dämlichen Fragen...
    Und, wie hat´s geschmeckt?
    Konntest du einen Eigengeschmack der Coil fest stellen?
    Interessant wäre jetzt der Liquidverbrauch...
    usw.


    Wurde noch ein lustiger Abend. Für uns beide!

    Einmal editiert, zuletzt von Reno5 ()

  • @YMG
    ja - solche Leute liebe ich auch....
    Also ich bin nun wirklich kein pingeliger Mensch... Ich teile auch gerne... „was auf den Tisch gelegt wird ist für alle“ ist normalerweise das Motto. Mit den Dampfen ist das natürlich anders, genau wie für Handys - da würde ich schon gern vorher gefragt werden.



    Auf Arbeit hab ich sogar meisten ein paar von diesen Einweg Drip Tips mit, da es ziemlich oft vorkommt das ein Raucher es mal ausprobieren möchte. Was ich aber überhaupt nicht leiden mag ist, wenn mir meine Dampfe förmlich aus der Hand gerissen wird - was sich bis jetzt Übrigens auch nur Raucher erlaubt haben - und sich selbst von Protest nicht abhalten lassen sich das Ding sofort in den Mund zu stecken. Zumal endet das dann meist auch mit einem fürchterlichen Hustenanfall, da ich ja auch keine Möglichkeit mehr habe die Dampfe etwas runter zu Regeln. Da werd ich richtig sauer! Es ist einfach nur ekelig wenn eine fremde Person fast in deine Dampfe kotzt! Passiert nicht oft aber so drei vier mal wurde ich da wirklich schon überrumpelt. Dreist!



    Eine kleine Anekdote von einem „Bekannten“ hab ich auch anzubieten:



    Gefährliches Halbwissen



    Hauptrolle
    Bertram der Schlaue (Name natürlich geändert)



    Nebenrolle
    Mr. John Smith



    Buch und Regie
    Die Selbstüberschätzung




    Es war ein frischer Sommermorgen. Mr Smith schlenderte entspannt - ein paar staatliche Dampfwolken hinter sich lassend - über den kleinen Marktplatz der Nachbarstadt. Die Vorfreude auf das nahe Ziel seines kleinen Ausflugs zeichnete ein zufriedenes Lächeln in sein sonst eher ernstes Gesicht: Die beste Fischbude im Umkreis von mindestens 50 Kilometern.
    Dort angekommen reihte er sich in die kleine Schlange vor der Verkaufstheke ein und erstand während eines kurzen Pläuschchens zwei stattliche Mattjesbrötchen mit Gurke. Zufrieden begab er sich an einen der Stehtische, stellte seine Dampfe vor sich auf den Tisch und begann die Köstlichkeit zu verspeisen. Er war noch tief in Erinnerungen an seine Zeit bei der Marine versunken, die ein gutes Fischbrötchen immer hervorrief, als eine laute Stimme ihn aus seinen Gedanken riss: „sieh mal einer an - Herr Smith in Person, welch Überraschung!“
    Das zufriedene Lächeln war schlagartig aus seinem Gesicht verschwunden. „Hallo Bertram - was für eine... Freude... dich mal wieder zu sehen!“ entgegnete er leicht gequält.
    Bertram gehörte zu den Bekannten, die über irgendwelche Irrungen im Freundeskreis gelandet waren und denen man nur aus Hoffentlich guten Tag und auf Wiedersehen sagte. Er war eine Spur zu Arrogant für die minimale Systemanforderung, welche sein Verstand benötige. Ausserdem hatte er ein Organ gleich eines Nebelhorns. Seine Angewohnheit einem immer ins Wort zu fallen, im Glauben alles besser zu Wissen, war wirklich nervtötend. Das „Gespräch“ verlief somit auch ziemlich einseitig... Während er das letzte Stück seines Brötchens verputzte und den Wortschwall seines Gegenübers geflissentlich ignorierte, dachte Mr. Smith darüber nach wem er diesen Typen eigentlich verdankte... Simone - es war der Nachbar von Simone! viel es ihm wieder ein... Süßes Mädel... legendäre Gartenpartys... „was n das für n Apparello?“ riss das Nebelhorn ihn dröhnend aus seinen Gedanken. Bertram hatte sich die Dampfe geschnappt und begutachtete sie ausgiebig von allen Seiten. „das ist so etwas wie eine E-Zigarette - eher eine E-Shisha“ begann Mr. Smith zu erklären und versuchte dezent wieder in den Besitz seines Gerätes zu kommen. „hab ich schon von gehört“ unterbrach Bertram die weitere Ausführung. „Zigaretten Ersatz und so... soll ja auch nicht grad gesund und ungefährlich sein!“ Er hielt die Dampfe nun hoch vor die Sonne und begutachtete das rote Liquid im Tank. Mr. Smith gab den Versuch sein Gerät wieder zu erlangen auf und entgegnete leicht genervt: „wenn man keinen Schrott kauft und richtig damit umgeht sind sie eigentlich nicht sonderlich gefährlich und Gesund ist....“ „will ja auch schon lange mit dem Qualmen aufhören!“ unterbrach Bertram ihn in alter Gewohnheit. „Vielleicht kauf ich mir auch so ne E-Zigarre!“ dröhnte er und donnerte die Dampfe zurück auf den Tisch. Fluchs schnappte Mr Smith sein geliebtes Gerät und brachte es in der Tasche an seinem Gürtel in Sicherheit.
    „wenn du Interesse hast, es gibt eine guten Laden in...“ begann Smith ohne jemals eine Chance gehabt zu haben seinen Satz zu beenden. „ne bleib mir weg mit diesen Läden! die sind genauso wie diese Handyshops! alles Verbrecher die nur schnell Kohle machen wollen! macht ja an jeder Ecke so ne Spielunke auf!“ verkündete Bertram mit einer ablehnenden Handbewegung. „Ich kauf Lieber im „Kommputer (er spricht das wirklich so aus) direkt beim Hersteller!“
    Mr Smith dachte kurz darüber nach darauf näher ein zu gehen, verwarf diesen Gedanken aber wieder und entschied sich für den Versuch ein paar Tipps zu Geräten und Nikotin Gehalt zu geben.
    „Wichtig ist darauf zu achten...“ begann Smith und wurde wiederum sofort abgewürgt. „Das bekomm ich schon selbst hin - steht ja auch alles in meinem Kommputer“
    Ja - vermutlich... dachte Smith und beschloss, dass es an der Zeit wäre sich dezent zu verabschieden.
    „So - ich hab noch n Termin! Grüß die Mone und machs gut! Lass hören wie es läuft mit dem dampfen!“
    Mr Smith schlängelte sich fluchs durch die Anordnung von Tischen und tauchte in der Menschenmenge auf dem Wochenmarkt unter.



    Ungefähr ein Monat später. Mr. Smith saß im Stadtpark und genoss die abendliche Sonne nach einer ausgiebigen Radtour. Gedankenverloren blickte er den Dampfschwaden hinterher, welche sich nur langsam in der windstillen warmen Luft auflösten....
    Seit er vom rauchen los gekommen war genoss er solche Momente mehr denn je... die Gerüche der Pflanzen... tief durch zu atmen... Entspannung . .. Ruhe . ..
    „Smith du alter Seebär!“ dröhnte es plötzlich durch die entspannte Ruhe. „was machst du denn hier?“ erkundigte sich Bertram und lies sich neben Smith auf die Bank krachen.
    „Ich warte auf den Bus!“ entgegnete Smith sarkastisch der sinnlosen Frage. „Wie Bus? wollst mich veräppeln?“ raunzte es ihm entgegen. „Ich...“ begann Smith den Versuch einer Erklärung.
    „du hör mal - das mit dem elektrorauchen is ja wohl der größte Mist aller Zeiten“ polterte Bertram ihm ins Wort. „was? warum?“ fragte Smith mit erstaunter Stimme. „na das ist doch widerlich! bin nur am husten! das brennt wie sau und schmeckt wie Omas Füße!“ regte sich sein gegenüber auf. „Ich weiss echt nicht was ihr daran so toll findet aber für mich ist das wirklich nichts! wollst meine Pfeife nicht kaufen?“
    Mr. Smith hing immer noch an dem Bild fest, wie Bertram an den Füßen seiner Oma nuckelte. „warum? was ist denn los?“ erkundigte er sich noch einmal und versuchte das Bild aus seinem Kopf zu bekommen. „was haste dir denn geholt?“
    Bertram kramte in der Tasche seiner Anglerweste die er fast immer trug. „hier! das Teil! Fuffi und is dein! kann ich echt nichts mit anfangen! habs lange genug versucht!“ donnerte er und hielt Smith seine Dampfe entgegen. Es war ein Vapresso Revenger Kit. Verwundert nahm Smith das Gerät und betrachtete es. Vielleicht nicht unbedingt für einen Einsteiger das richtige - aber so übel konnte es ja auch nicht sein...
    „was für ein Liquid?“ fragte Smith und roch am Mundstück. Es roch nach nichts...
    „na das normale halt“ verkündete Bertram. „was ist denn 'das normale'?“ erkundigte Smith sich und roch nochmal am Mundstück.
    „na das Standard eben! probier doch halt einfach!“ entgegnete Bertram ärgerlich. Smith schaltete den Mod ein, prüfte kurz die Einstellungen und nahm vorsichtig einen Zug. Ein Brennen als würde er gemahlenen Pfeffer inhalieren machte sich in seiner Kehle breit. Hustend schossen ihm Tränen in die Augen. Es dauerte etwas bis Smith sich unter den triumphierenden Blicken Bertrams wieder berappelt hatte. „was zum Teufel hast du da drinn?“ fragte er mit erstickter Stimme. Es war nicht verkockelte Watte - es war einfach nur krass. „das nor- mal- e Zeug!“ erklärte Bertram wie für ein Kleinkind.WAS - IST - DAS - NOR- MAL - E ZEUG?!?!?fragte Smith noch einmal - diesmal im Tonfall BW-Grundausbildung-einfach.
    Etwas perplex von Lautstärke fing Bertram wieder an in seiner Weste zu kramen... nach einiger Zeit brachte er ein kleines Fläschchen zum Vorschein und gab es Smith. Dieser nahm es und warf einen Blick auf das Etikett.



    Riccardo Advance Shot 20mg/ml Nikotin



    Smith blickteüber Bertram über seine Brille eine Zeit lang an.... „was?“ fragte dieser trotzig „ich bin starker Raucher und im Kommputer stand man soll beim umstieg so hoch wie möglich anfangen - mehr gab es nicht“



    Smith schaute ihn noch einen Moment an - drückte ihm dann das Fläschchen in die Hand und stand auf... „Schwachmaat“ verabschiedete er sich über die Schulter, schwang sich auf sein Fahrrad und lies Bertram brabbelnd zurück...

    "The way I see it, every life is a pile of good things and... bad things. The good things don't always soften the bad things, but vice versa, the bad things don't necessarily spoil the good things or make them unimportant."