Digiflavor Fuji GTA Singledeck

  • Wie der Titel schon sagt, geht es hier um die Singledeck Version (rechts), es gibt ihn aber auch als DualCoil Version (links),
    der sich aber ausser der etwas voluminöseren Glocke und einem Velocity Deck, nicht unterscheidet.
    Die SingleCoil Version macht unten im Tank auch einen etwas aufgeräumteren Eindruck, da nur 2 Wattestränge im Tank liegen, ausserdem hat sie 0,5ml mehr Tankinhalt.


    Da es die beiden auch noch als "Siren" M2L Versionen, einmal in 22mm und einmal in 25mm (dazu gibt es hier im Forum auch einen gesonderten Test),
    sowie alle Versionen auch noch mal als etwas kleinere, Schrumpf- oder Mini Versionen gibt, deckt Digiflavor mit dieser Baureihe so ziemlich alle Möglichkeiten ab.



    Im Bild gut zu sehen ist die zusätzliche, regelbare Luftzufuhr der GTA's direkt unterhalb des DripTip.
    In Verbindung mit der Bottom Airflow, kann man da ganz gezielt auf den Geschmack und die Dampfentwicklung Einfluß nehmen, auch OpenDraw ist möglich:






    Der Digiflavor Fuji GTA Singledeck ist ein 25mm Verdampfer mit ordentlichen 6ml Inhalt.
    Im Vergleich zum DualCoil fällt zu allererst der wesentlich gemässigtere Verbrauch auf, geschmacklich nehmen die beiden Versionen sich allerdings kaum was,
    natürlich auch, da man den SingleCoil schon platzmässig mit ganz anderen Kalibern von Wicklungen bestücken kann.
    Jedenfalls sind beide, durch das mittig, nahe am DripTip angeordnete Deck, sehr geschmacksintensiv und gehören in die absolute, geschmackliche Spitzenklasse,
    die ausgefuchste, einstellbare Luftzufuhr tut hier ein übriges.



    Das Singledeck bietet massig Platz, ist vom Wicklungseinbau her "as easy as can be" und ist dadurch auch Einsteigerfreundlich, im Bild eine 4mm Wicklung FlatTwisted Draht mit 0,46 Ohm.






    Das bewatten ist eigentlich recht einfach, aber nur eigentlich, da zuviele, zu dichte Watte, den Nachfluss behindern kann, zu wenig, zu lose Watte, zu Inkontinenz führt.
    Das macht das Einsteigerfreundliche leider wieder etwas zunichte. Jedenfall sollte man, wenn man schon 1-2 Selbstwickler hat, damit problemlos zurecht kommen.



    Es genügt, wenn die Watte etwas zugespitzt gerade so den Boden berührt.


    Da sollte aber auch etwas mit Mesh Röllchen machbar sein, werde ich demnächst mal angehen...





    Dann die Watte befeuchten und die schön griffige Topcap abschrauben, die Befüllung geht hier, dank riesiger Füllöcher, mit der "Eimermethode" schnell und sauber vonstatten.
    Danach dann kurz ein paarmal ziehen, bevor die Bottomairflow geöffnet wird. Einen Lappen sollte man dennoch bereit halten, da danach immer ein wenig Liquid hervortritt.
    Danach jedoch ist der Verdampfer, vom üblichen Schwitzwasser abgesehen, auch dicht und auch seitlich lagerungsfähig.









    Fazit:
    ein sehr geschmacksintensiver Verdampfer, mit einem, etwas in die Länge gezogenem, Tröpfler Prinzip.
    Als allerersten Verdampfer würde ich den, vor allem den DualCoil mit seinen 4 riesigen Zuflusslöchern, nicht empfehlen, jedoch etwas fortgeschrittene werden damit problemlos klar kommen.




    Einmal editiert, zuletzt von Trooper ()

  • Ich hab den Digiflavour Fuji Son GTA. Der hat beide Decks. Single und Dual. Hab das Single momentan verbaut. Welche Wicklung die beste ist, muss ich noch testen. Ich mag die Hive Prebuilds. Hive Draht zum selbst wickeln würde mir aber auch reichen. Ach so, den Fuji Son GTA hatte ich mir gekauft, weil ich dann quasi beides hab und muss nicht 2 Verdampfer kaufen. Ansonsten sind die Sachen von Digiflavour nicht schlecht. :jaajaa:

  • Moin zusammen, erst einmal danke für den tollen Bericht @Trooper.
    Ein guter VD, ich mag ihn sehr.
    Allerdings neigt er bei meiner Wicklung oftmals zum kokeln.
    Wora das liegt kann ich nicht sagen.
    Ich dampfe ihn mit 0,5 Clapton und die Watte ist verlegt wie oben gezeigt.
    Vielleicht ziehe ich zu schnell oder so, ich weiß es nicht.

    Gut Dampf :dampf:
    LG


  • Ich gebe @Schicksal21 recht. Ich behaupte auch, das ist zu viel Watte.


    Ich habe an meinem RDTA 5 auch bisschen mit der Watte getestet.


    Ich würde die Watte die in den Tank soll auf jeden Fall gut ausdünnen. Was ich für mich als gut erwiesen hat, ist es die Watte auf keinen Fall bis zum Boden zu verlegen. Ich lasse lediglich ein kleines Stück in den Tank spitzeln. Hatte bisher keine Nachflussprobleme und mein Tankvolumen wird nicht unnötig durch Watte reduziert.

  • Wenn ich die Watte nur ein wenig in den Tank hineinragen lasse und vorher ein wenig
    ausdünne, dann läuft es bis jetzt ordentlich.
    Der Nachteil ist dann nur, dass ich den Tank nachfüllen muss bevor er ganz leer ist,
    weil eben die Watte nicht bis runter auf den Tankboden geht.

    Gut Dampf :dampf:
    LG


  • Wenn ich die Watte nur ein wenig in den Tank hineinragen lasse und vorher ein wenig
    ausdünne, dann läuft es bis jetzt ordentlich.
    Der Nachteil ist dann nur, dass ich den Tank nachfüllen muss bevor er ganz leer ist,
    weil eben die Watte nicht bis runter auf den Tankboden geht.

    Musst du meiner Meinung nach nicht. Du hälst deinen AT ja zum Dampfen leicht schräg an den Mund. So kommt genügend Liquid an die Dochtspitzen.
    Im Zweifel, öfter mal schief halten. ;-))

  • Danke @spliff, da hast Du wohl vollkommen Recht.
    Das hatte ich gar nicht berücksichtigt.
    Und wenn es dann doch nicht reichen sollte, dann llasse ich die Watte ein klein wenig länger.
    Aber so wie es jetzt ist scheint es gut zu laufen.
    Zumindest kokelt er nicht und dampft ordentlich mit viel Geschmack.
    Ich war erst skeptisch, da der im Hot-Sale war, aber es ist wirklich ein ordentlicher VD.
    Danke noch mal, hast mir sehr geholfen. :thumbsup::danke:

    Gut Dampf :dampf:
    LG


  • Nabend Leute, nachdem der VD jetzt ordentlich läuft, überlege ich mir noch einen zuzulegen.
    Bei 'Efuntop' für sage und schreibe $7.99, da kann man eigentlich wirklich nichts falsch machen.
    Schönen Abend noch.

    Gut Dampf :dampf:
    LG


  • Nabend Leute, der VD läuft ordentlich, wenn man weniger Watte, wie bereits erwähnt, nimmt.
    Guter Geschmack und guter Dampf, soweit so gut.
    Beim Befüllen sifft er bei mir, was eigentlich, aufgrund der Airflow-Anordnung nicht sein kann. :whistling:
    Bin ich bekoppt oder was ist da los, habe ich gedacht. ;-)
    Und ich habe bis jetzt darauf keine Antwort gefunden.
    Denn nach einigen Zügen ist alles soweit ok.
    Vielleicht hat jemand von Euch dafür eine Erklärung, wäre schön und danke im Voraus. :winke:

    Gut Dampf :dampf:
    LG


  • das passiert bei mir auch, wenn zu wenig watte in den kanälen ist. wenn du die topcap abschraubst, ist kein unterdruck mehr im tank und das liquid drückt von unten in die kammer.


    wenn zu viel watte in den kanälen ist, hält er dicht, dafür bekommst du nachfluss probleme. dh genau das richtige maß watte verwenden ;-)


    der fuji is sau leicht zu wickeln, nur die wattierung hat eine leichte lernkurve.

  • Hey @fqr, klasse, dass ist eine wirklich tolle Info und ich bin froh in "Anführungsstrichen", dass
    ich nicht der Einzige bin, der diese Lernkurve beschreiten muss.
    Ich werde mich dann immer wieder ein wenig ranhangeln, bis das richtige Maß gefunden ist.
    Wenn Du mal Lust und Zeit hast, dann kannst Du ja bitte mal ein Bild Deiner Wicklung einstellen,
    aber nur wenn Du magst.
    Ansonsten noch mal herzlichen Dank für die prima Aussage, mit der ich Einiges anfangen kann.
    Dann noch einen netten Abend und natürlich ein schönes WE. :danke:

    Gut Dampf :dampf:
    LG


  • zieh Watte in die Wicklung, bis sie gut sitzt. Dann setzt du mit ner Nadel oberhalb der Kanäle an und kämmst sie so lange durch, bis sie ohne starken Druck in die Kanäle passen. Kurz vor dem Boden abschneiden.

    love and respect

  • ich lass die watte immer nur ein bissl in den tank ragen... hab ich mehr platz für suppe... beim schräghalten, ziehen die genug liquid an.


    ansonsten mach ichs wie jörg... schön auskämmen.


    wobei, das ein bissl auch von der watte abhängt, muji watte zB nehm ich immer etwas mehr, so dass sie relativ streng in der coil sitzt, denn die fällt mit der zeit leicht zusammen und man läuft sonst gefahr, dass die coil zu heiss wird.

  • Hallo Männers, nach allem, was ich jetzt noch gesehen und getestet habe, scheint es mir
    sehr wichtig zu sein, dass die Watte nicht in die Kanäle gedrückt wird.
    Sie wollte nur leicht angelegt sein und so überstehen, dass sie dann an der Glockenwand
    ansteht, wenn man die drüber stülpt. Die Watte sollte nicht zu fest sein, so ein wenig fluffig fallen.
    So habe ich es dann auch mal gemacht und das Ergebnis ist, kein Siffen und kein Kokeln. :klatsch:
    Schönen Tag noch Euch allen. :winke:

    Gut Dampf :dampf:
    LG


  • Echt, mein Lieber, danke nachträglich.
    Dann habe ich das jetzt erst kapiert.
    Naja, um so besser, weil der VD jetzt echt gut performt. :thumbsup:

    Gut Dampf :dampf:
    LG


  • Tach Männers, also, da läuft der VD super, sifft nicht, kokelt nicht und steht einmal 1/2 Tag auf dem Tisch.
    Als ich ihn wieder in die Hand nehme, um weiter zu dampfen, merke ich das er auf einer Airflow leicht sifft. :help:
    Habt Ihr eine Ahnung wie das sein kann?
    Danke schon mal für Eure Einschätzungen.

    Gut Dampf :dampf:
    LG