Der Corona von Steampipes

  • Der Corona, ein Topcoiler mit Geschmack.


    Heyhooo! Matrosen und Matrosinen, ich geb hier nun mal meine Eindrücke zum Corona von Steampipes zum besten.



    Nun, ich bin ja ein vom Genius hoch Zwo absolut überzeugter Dampfer. Das Ding haut raus, das Ding schmeckt, das Ding macht Spaß. Der Corona ist nun ebenfalls ein Topcoiler, kommt aber mit Velocity Deck daher, hat eine etwas kleinere Verdampferkammer und will mit nur vier Stahldochten für guten Nachfluss sorgen. Ich vergleiche der Einfachheit halber den Corona mit dem Genius, denn vom Grundprinzip sind die absolut identisch.


    Geliefert wird...


    ...ein Verdampfer in einer schön gemachten Box aus Kunststoff. Dabei ist natürlich der Corona, dass übliche Tütchen mit Ersatzteilen, ein zusätzliches Tankglas aus Polycarbonat wo kein Mensch braucht, vier Stahldochte und ein netter kleiner Schraubendreher. Üppig also, was allein den Umfang angeht.


    Die Verarbeitung...


    ...ist absolut auf top Niveau. Gut gemachte Oberflächen, sauber laufende Gewinde. Top ist aber auch die Passung des aus Kunststoff gefertigten Drip Tip, diese benötigt keinerlei O-Ring, es sitzt aufgrund der perfekten Passung auch ohne perfekt. Und hier ergibt sich dann auch eine Schwierigkeit, jammern auf hohem Niveau, es braucht schon extrem gutes Zureden, will man es vom eigentlichen Verdampfer trennen.
    Ich wollte, denn an den Lippen fühlte es sich für mich nicht richtig an, was man bei Steampipes unter Drip Tip versteht, irgendwie rau und auch irgendwie zu klein. Wie oben im Bild zu sehen, ich habe es durch ein Dampfwürmchen ersetzt und der Weg dahin endete fasst in der Zerstörung des originalen Drip Tip. Hey! Passungen ohne Spiel zeugen von gut gemachter Fertigung, aber so gut passend ist das schon fasst wieder fies. *um es vorweg zu nehmen, mehr zum meckern konnte ich aber auch nicht finden am Ende ;-))


    Wickeln und so...


    ...ist auf einem Velocity Deck für den erfahrenen Dampfer wohl keine echte Hürde. Wo man beim Genius sicherlich eine Lernkurve hat, der Corona ist da umgänglicher. Dank des Decks ist das Anbringen von Coils wahrlich keine Kunst und auch bei der Watte kann man nicht wirklich was falsch machen.
    Einzig beachten muss man, dass ob des Mechanismus zum befüllen nicht zu viel Watte im Deck liegt. Als recht einfach Faustformel gilt, Watte auch die Coil und dann auf einen Zentimeter stutzen, die Enden dann einfach unter die Coil stopfen und dann den Ring hochdrehen. *was ich zum Punkt "Befüllen des Corona" nochmal anspreche.


    Nach diversen Versuchen hier gibt sich der Corona beim genutzten Draht eher einfach. Wo zB ein dreifach geflochtener Draht aus 0.2mm Kanthal im Genius echt gut kommt, der Corona schmeckt mir am besten mit einem schlichten V2A Draht, 0.6mm und diesen mit sechs Loops auf 3mm in dualer Ausführung. Mehr braucht es nicht! Auch mit irgendwelchen Spezialdrähten entlockt man einem Corona nicht mehr an Geschmack.
    Dies spricht aus meiner Sicht deutlich für den Verdampfer, wenn einfach schon zu maximalen Erfolgen führt, was will man bitte mehr?


    Was mir sehr positiv aufgefallen ist, es sind in den Posts ordentlich grosse Aufnahmen für den Draht gebohrt und es werden simple Schlitzschrauben zur Befestigung genutzt. Im Gegensatz zum Genius mit den 1.6er Inbus oder solchem Blödsinn mit den völlig unpraktischen Dingern eines SQuape X [dream] mal eine absolute Wohltat. Den mitgelieferten Schraubendreher ansetzen, damit den Draht festkrallen, fertig. So muss das!


    Am Ende finde ich den Corona einen sehr neinfach zu wickelnden Verdampfer, Punkt.


    Geschmack ist...


    ...wichtig beim Dampf und immer nur subjektiv zu beurteilen. Was liefert nun der Corona?


    Ich bin ein Fan von Topcoilern geworden. Meinen ersten echten Flash hatte ich mit dem Genius, dass Review zu dem kennt ihr ja, da hatte ich quasi eine Freudenlatte. :D


    Der Corona ist ein Ofenrohr mit Geschmack, viel Geschmack, erlesenem Geschmack. Aktuell prügeln sich in meiner Gunst Genius - Corona und dann kommt der Twisted Messes...und blöder Wiese prügeln sich die auf Augenhöhe. Wie also nun den Corona geschmacklich beschrieben?
    Wo ein Genius gerne Subzero-Ohm-Maximal-Leistung befeuert werden möchte, da ist der Corona für ein geschmacklich gleiches Ergebnis genügsamer. Wie gesagt, es reichen einfach Drähte und in der Leistung hab ich den Corona gerne bei 75Watt, mit einer dualen Clapton um die 95Watt. Hie mag es die kleine Verdampferkammer machen, verglichen zum Genius ist die schon deutlich kleiner, dass Nuancen von Liquids perfekt transportiert werden. Am Ende weiß ich nicht, warum es ist wie es ist, es ist mir aber auch egal.
    Was dem Backehörnchen der Kayfun 5 sein mag, dies ist dem auf Lunge Dampfer dann der Corona...und erste dann der Genius. In dieser Hierarchie sortiere ich das hier.


    Dampfmenge und die AFC...


    ...ist beides ein Thema. *hier fand ich gerade den Übergang mit "..." nicht. ;-))


    Der Corona haut raus, dicke Wolken kann er. Hier im Offline Shop sagte es der Stefan "Den Corona nehme ich zur wilden Sau, wenn es einfach mal muss". Jap, jedem Backehörnchen, welches dann doch mal im Dampf untergehen möchte, kann ich das so mit auf den Weg geben. Mir persönlich, der ich den Genius als Alltagsgerät betrachte und somit wohl in die Fraktion "HerrVomWolkenschmiss" zu sortieren bin, ist das zu aufgeschnitten.


    Ja, der Corona kann mit offener AFC locker Open Draw und damit dicke Wolken, ich sehe das aber nicht als seinen Hauptzweck. Wirklich gut gefällt er mir, so die AFC um einen guten Millimeter geschlossen ist und somit mit leichtem Zugwiderstand, immer aus des "HerrVomWolkenschmiss", Maßstab ist für mich der Genius und da verliert der Corona dann einfach in der Dampfmenge. Aber! Dies ist nicht schlimm, es reicht noch immer zu.


    Alltag und insbesondere das Befüllen...


    ...mit dem Corona.


    Das System zum befüllen, einfach greifen und am gerändelten Ring gedreht ist Ok, aber immer mit Siff verbunden. Es lässt sich nicht vermeiden, dass man nach dem schliessen des Tanks fix ein Zewa ziehen muss um Liquid weg zu wischen. Kurz - der Corona ist weit weg von der Perfektion des Ventils eines Genius, aber was soll, es ist dennoch praktikabel, wie es von Stemapipes erdacht wurde.


    Beachten sollte man, einen Corona hinlegen endet in Sauerei, wenn die Watte nicht ordentlich verlegt wurde. Sieh oben, zu viel Watte im Deck geht nicht. Durch das hochdrehen der Verdampferkammer kann man sich sonst die Watte vereißen. Hier ist die Lernkurve aber sehr flach, man hat es schnell im Gefühl mit der Watte.


    Der Corona taugt absolut zum treuen Begleiter. Ich hatte nie Probleme mit Siffen oder Kokeln, nachdem man das mit "zu viel Watte" gefressen hat, dann kann man einfach nix mehr falsch machen. Vom Verbrauch ist er kein Kostverächter, aber da man auch recht humane Setups fahren kann, da lässt sich der Verbrauch an Liquid durchaus in einem gemächlichen Rahmen drücken.


    Sonst...


    ...ist einfach nix zu sagen. Der Corona empfiehlt sich als Geschmacksverdampfer mit Ambitionen zum kleinen Nebelwerfer. Für alle Pendler zwischen den Welten, Backe <-> Open Draw, ist das Ding absolut gemacht. Und mehr ist einfach nicht zu sagen.

    ...proud to be a Kevin @steamshots...

    footer1452618746_13740.png

    3 Mal editiert, zuletzt von iDampfer ()

  • Herzlichen Dank für deinen ausführlichen Bericht, iDampfer- super gemacht! :five:
    Ich bin ja auch Fan von TopCoilern und bin auch schon um den Corona im Dampferladen herumgetänzelt... soll ich, soll ich nicht... :kopfkratz:
    Bisher hab ich es gelassen- vor allem, weil ich den Vorgänger vom Corona habe, den Steampipe Change V1.
    Auch der ist eine echte Geschmacksbombe. Wirklich ein einzigartig guter Geschmack!


    Irgendwie haben es die Jungs mit der Präzision- auch am V1 sitzt das Stahldriptip mit O- Ringen wirklich bombenfest drin.


    Und die Krönung ist beim V1 das auf einige tausendstel Millimeter exakt auf Länge gefertigte Tankshield, wodurch es möglich ist die VD- Kammerhülse mit den AFC- Öffnungen nach dem Füllen durch einfaches Zuschrauben bis auf Anschlag wieder exakt auf die Coils auszurichten.


    Trotzdem hat der Change auch so seine Nachteile:
    - Tankbefüllung umständlich (Befüllung nur mittels Nadelflasche mit enger Kanüle nach Aufschrauben der VD- Hülse möglich), Füllstand beim Befüllen kaum sichtbar => Gefahr des Überlaufens, was zu stundenlangen versifften Fingern führt, weil das Liquid bei versehentlichem Überfüllen zwischen Glastank und Tankshield läuft... Nur durch Zerlegen wieder rauszukriegen... das nervt.


    - Tank zu klein- das Ding säuft ganz schön- und das ist nervig in Kombination mit dem komplizierten fummeligen Befüllen. Soviel Zeit für Fummelarbeit hab ich tagsüber nicht in den 5 Minuten Dampfpause.


    -Nur max. 2,5mm Innendurchm.- Coils möglich- sonst klemmt die Kammerkülse re, li die Watte ab...
    -Sehr nervig zum gründlichen Reinigen... Glastank konstruktionsbedingt bruchgefährdet... Keinerlei Ersatzteile mitgeliefert... Im Auslieferungszustand war der Change der verölteste und verspanteste VD, den ich je hatte! Mein Gott, wie oft hab ich den geschrubbt und in Isoprop getränkt, bis er sauber war... :meckern:


    Fazit: Der Change V1 ist prima in Geschmack und Dampfqualität, aber zu kompliziert im täglichen praktischen Gebrauch unterwegs.
    Schön, daß viele dieser Kinderkrankheiten mit dem Corona behoben wurden, daß dem Corona fette Transportdochte spendiert wurden, statt den 2,5 mm- Löchelchen im Deck des Change (die konstruktionsbedingt bei Verwendung von ESS- Mesh- Transportdochten sogar zu ´nem Kurzen führen konnten, wenn ein Meshdrähtchen an der falschen Stelle absteht). Mit dem PEEK- Deck vom Corona scheint diese Gefahr nun auch behoben.


    Trotzdem hält sich mein HWV beim Corona in Grenzen.
    Ich hab vor kurzem zwei Avocados gekauft, hab sie ausgerüstet mit Mesh als Transportdocht- die schmecken phantastisch, sind aber vor Allem einfacher zu befüllen, einfacher zu wickeln, dazu noch preiswerter und insgesamt dadurch alltagstauglicher als der Change...


    Was den Geschmack vom Genius betrifft: Setz dem mal ein dünneres Driptip drauf- dann wird der richtig oberlecker!


    Der Change und der Corona sind bestimmt in jeder Hinsicht erstklassige Geräte. Wahrscheinlich ist die Tatsache, daß ich von der Alltagstauglichkeit vom Change etwas enttäuscht bin die Ursache dafür, daß der HWV beim Corona bei mir bisher ziemlich kalt bleibt... Ich vermute mal, daß der Change diesbezüglich ein paar Bedenken gegenüber Steampipes hinterlassen hat... :ka:


    Ich wünsche Dir ganz viel Spaß und viel Dampfvergnügen mit deinem Corona, iDampfer- und nochmals vielen Damk für dein Review!


    Liebe Grüße
    Eckhard

  • Wo du von den Dochten beim Change schreibst und möglichem Kurzschluss...
    Beim Corona ist alles im Deck um den Pluspol aus Peek, da kann man einfach nich zum Kurzschluss bringen.


    Fiel mir sofort positiv auf, hab ich oben glatt vergessen - dies hier ist also ein Nachtrag. ;)


    Und ja @Bärchen, ich geize wie üblich mit Bildern. Meine windschiefen Wicklungen will aber gewiss auch keiner sehen. ;)

    ...proud to be a Kevin @steamshots...

    footer1452618746_13740.png

    Einmal editiert, zuletzt von iDampfer ()

  • Danke @iDampfer für deinen Erfahrungsbericht, toll ge/beschrieben :thumbsup:


    Da ich den Change V1 ( Clone )habe hält sich mein HWV auch bedeckt , kann da keinen guten Geschmack


    mit erzielen. Weder mit Yarn noch mit Meshröllchen.


    Aber wenn du mir die von dir beschriebene ' Freudenlatte ' garantierst - will ich nen CORONA :klatsch:

    Erst wenn eine Mücke auf deinen Hoden landet wirst du lernen Probleme ohne Gewalt zu lösen :saint:

  • Schönes Review @iDampfer. Ich habe meinen Corona ja nun auch seit Weihnachten im Betrieb. Dem gesagten kann ich in den meisten Punkten zustimmen.


    Üppig also, was allein den Umfang angeht.

    Du hast die Bedienungsanleitung vergessen :D
    Die Box ansich finde ich aber richtig klasse. Die soll ja laut Obi's Review sogar wasserdicht sein. Ich nutze sie jetzt für mein Not-Wickelzeug für unterwegs. Passt alles rein, was ich brauche. Für 18650er Akkus soll sie auch sehr gut geeignet sein.


    bei der Watte kann man nicht wirklich was falsch machen

    Mit der Watte und den Dochten hab ich andere Erfahrungen gemacht. Hat etwas gedauert bis der Verdampfer bei mir zufriedenstellend lief. Ich hatte am Anfang die Dochte out of the box, also ohne sie zu entkernen, eingesetzt. Einfache Wicklung aus 0,40er V2A drauf. Cotton Bacon V2. Liquid mit 80% VG. Moderate Leistung mit maximal 40 Watt.


    Am Anfang lief alles bestens. Aber je leerer der Tank wurde, umso schlechter wurde der Nachfluss. Als nur noch ca. 1/4 im Tank übrig war schmeckte es teilweise schon beim zweiten bis dritten Zug hintereinander leicht kokelig. Dachte mir, das kann doch nicht sein, wenn andere den Verdampfer sogar mit 100 Watt+ dampfen. Also in der Steampipes FB-Gruppe gefragt, was man machen kann. Diverse Tipps von entkernen der Doche über Mesh bis Fiber Freaks Yarn bekommen. Und mehr Watte sollte ich nehmen. Ich habe dann die Dochte entkernt und sie nochmal ausgekocht. Wieder ne einfache V2A Wicklung drauf. Lief schon besser aber irgendwie immer noch nicht optimal. Nachdem ich dann ein paar Mal mit der Wattemenge experimentiert hatte, lief er endlich einwandfrei bis 40 Watt. Höher habe ich noch nicht getestet.


    Man kann bei der Watte schon was falsch machen. Zu viel oder zu wenig und der Nachfluss passt nicht. So zumindest meine Erfahrung. Ich wollte demnächst mal FF Yarn oder Mesh versuchen. Der Verdampfer läuft zwar jetzt mit den Stahlseilen aber ich will es einfach mal mit alternativem Dochtmaterial versuchen. Alleine auch weil man mit Mesh oder Yarn noch etwas mehr Tankvolumen raus holen kann.


    Das System zum befüllen, einfach greifen und am gerändelten Ring gedreht ist Ok, aber immer mit Siff verbunden. Es lässt sich nicht vermeiden, dass man nach dem schliessen des Tanks fix ein Zewa ziehen muss um Liquid weg zu wischen. Kurz - der Corona ist weit weg von der Perfektion des Ventils eines Genius, aber was soll, es ist dennoch praktikabel, wie es von Stemapipes erdacht wurde.

    Wenn man den Corona nicht zu voll macht, sondern nur bis zum Ring / Oberkante des Tankshields (keine Ahnung, wie ich das sonst nennen soll), dann drückt sich eigentlich kein Liquid raus beim Zuschrauben. Zu viel und es quillt raus beim Zuschrauben. Da kann im schlimmsten Fall dann auch das passieren, was @Hasi zum Change schrieb. Liquid läuft zwischen Tankshield und Glas. Hatte ich gestern Abend. Ich dachte erst der Tank sei undicht. Heute dann komplett zerlegt zum Reinigen und das Glas war von außen voll mit Liquid.
    Was ich bei der Befüllung des Coronas aber besser finde ist, dass man fast jegliche Flaschen nehmen kann. Beim Genius brauchts schon Flaschen mit passender Spitze, sonst sifft es am Ventil beim Befüllen. Ok, ich hab nur den clonesischen "Genelocity", vielleicht ist das beim Original besser. Dem Corona ist die Art der Flasche aber fast egal. Solche Spitzen wie z.B. auf der Flasche vom Just Jam on Toast sind schon grenzwertig, geht aber auch noch. Den Genius damit durch das Ventil befüllen wäre unmöglich. Hat man jedoch passende Flaschen ist so ein Ventil schon ganz klar die bessere Lösung.



    Unterm Strich bin ich sehr zufrieden mit dem Corona. Die Investition hat sich schon gelohnt. Vom Dampf und Geschmack her ist er für mich mit dem Tank Ding von MK auf einer Höhe. Hohe Leistungen habe ich zwar noch nicht probiert, muss ich aber auch nicht. Mein Sweetspot liegt zwischen 35 und 40 Watt.


    Was mir noch fehlt ist ne passende Box. Mechanisch läuft er auf dem Skarabäus Pro bestens aber ne Box als Alternative hätte ich noch gerne. Aktuell habe ich da die La Petite Box und die Minikin v2 im Auge. Mal schauen, welche es wird.

    Liebe Grüße
    Nina

  • Hey René, wenn du mit Yarn experimentierst, dann berichte unbedingt. Obi hat´s ja im Video demonstriert, ich hätte da nur Bedenken das der Nachfluss dann schon zu gut wird und man immer etwas Liquid mitbekommt.
    Zum Befüllen, ich weiß wie du es meinst "bis zum Ring...", dennoch schaffe ich das immer, dass dann doch ein Sabberrand über bleibt...ich bin vielleicht zu hastig dabei. ;)


    Beim Genius und dessen Ventil muss man schon auf die Spitzen der Flaschen achten, aber da hier alle durch geknallten Dampfer im Umfeld inklusive Offliner wenigstens einen Genius haben, da ordern die Jungs auch nur passende Flaschen. Somit also keine Probleme.


    Als Box macht sich die Sigelei oder eben Fuchai 213 optisch einfach mal richtig gut, finde ich.

    ...proud to be a Kevin @steamshots...

    footer1452618746_13740.png

    Einmal editiert, zuletzt von iDampfer ()

  • Mit Dual-Clapton, 45 Watt, 3mg und halb offener AFC ist mir persönlich der Throat-Hit ausreichend. Schön dichter, satter Dampf bei 70% VG.

    Liebe Grüße
    Nina

  • Er ist da Er ist da Er ist da Er ist da :jump:


    Yarn rein, meine Standard-Clapton-Drähte für den direkten Vergleich (zusammen 0,29 Ohm), Standard Liquid Smoking Bulls Apple Pie Time 3 mg und Feuer frei. Aktuell bei 50 Watt und 2/3 AFC offen den Sweet Spot. Suuuuuperflauschiger Dampf, null throat hit. Dermaßen perfekt das Teil, bin völlig baff. Meinen GT III hat´s gerade vom Thron gestoßen. Noch keine Nachflußprobleme, mal sehen wie schnell die 4ml weg sind.


    Ich bekomme nur die AFC nicht runter, das ist eine Presspassung....

  • Du meinst die komplette Hülse oben? Ja, die sitzt ziemlich fest. Aber so verstellt man sie wenigstens nicht versehentlich, wenn man den Verdampfer aufschraubt zum Befüllen.


    Die 4ml werden vermutlich schneller weg sein als dir lieb ist. Der Corona hat ordentlich Durst. Erst recht bei 40-50 Watt und mehr :D

    Liebe Grüße
    Nina

    Einmal editiert, zuletzt von Soniq ()

  • Heute kommt das gute Stück. Bin mindestens so gespannt, wie mein voll ausgezogener Compoundbogen :thumbsup:
    Gleich noch FF Yarn mitgeordert und 0,4er Edelstahldraht. Dann wird sofort gewickelt....

    Ah, Fahradfahrer? ;-))


    War am Samstag in dem Laden wegen einer Empfehlung in FB ohne zu wissen, das die eigene Verdampfer bauen. Ist ja grad ne halbe Stunde von mir. Schon interessant das Teil. Zuhause dann hier im Forum gesucht und die Beiträge/Videos angeschaut.
    Ich glaube ich muss da nochmal hin ...


    Auf der Messe in Stuttgart sind sie auch. :thumbsup:

  • Was für ein Kampf. Punkt 19 Uhr war die Steampipes Seite natürlich total überlastet. Aber ich habe eine Erweiterung bekommen.
    Gibt es alternativ auch bei greek-mods und ab morgen wohl auch bei inTaste.

    Liebe Grüße
    Nina

  • Glastank im zweiten Batch, sowas hab ich hier zumindest beim Offliner aufgeschnappt.

    ...proud to be a Kevin @steamshots...

    footer1452618746_13740.png

  • Unverständlich, aber okay - dann eben erstmal nicht. Ich habe halt noch keinen Topcoiler, abgesehen von einem zufällig zu mir geflogenen Genius² Klon, der in der Ecke liegt, weil ich ihn nicht befüllen kann, ohne alles mit Liquid zu überfluten. :-D


    Nun ja, ich hadere eh mit mir, ob ich sowas brauche - die Rose V3 mit Maxi Kit (leider auch nur mit Poly Tank dann) macht mich auch sehr an, aber der Preis, der Preis...

  • Einer der Beta-Tester in der FB-Gruppe hat berichtet, dass er den Kunststoff-Tank selbst mit den bösesten Liquids (Eisbonbon und co.) nicht kaputt bekommen hat.
    Ich habe kein Problem mit Polycarbonat/Makrolon. Dampfe meine Vapor Giant V2.5 nur so. "Böse" Liquids/Aromen dampfe ich eh nicht mehr. Habe mir zum Anfang des Selbstwickelns bisher einen Tank vom FeV3 Clone geschrottet mit bösem Fertig-Liquid.

    Liebe Grüße
    Nina

  • Hallo Zusammen


    Ich habe mir zu Ostern mal wieder etwas Schönes gegönnt. Einen Corona V8. Boah macht der Terror. Sehr schön so wollte ich Das.
    Nun aber zu meinem Problem. Ich hatte noch nie einen Verdampfer der so gesifft hat beim Befüllen. Die Idee mit dem Ventil ist ja Schön und Gut, aber dadurch das man den Verdampfer schräg halten muss kann man ihn nicht voll machen. Es bleibt immer eine große Luftblase. Wenn man nun versucht das Letzte rein zu kriegen, sifft es immer Oben über die Wicklung raus.
    Nun meine Frage, wie habt Ihr das gelöst? Kann ja nicht sein das man einen 8 ml Verdampfer nur mit 5 ml befüllen kann.
    Danke für Eure Ideen und Erfahrungen.


    Sebastian

    Inzwischen dampfe ich aus Überzeugung

  • DHL wurde seinem Namen mal wieder gerecht (Dauert Halt Länger) aber nun ist die V8-Erweiterung endlich da und verbaut :thumbsup:


    Liebe Grüße
    Nina

  • @Seppel: Ich habe mal deine Frage hierher verschoben da diese in diesem Thread ev. mehr Beachtung findet.


    Einer der Beta-Tester in der FB-Gruppe hat berichtet, dass er den Kunststoff-Tank selbst mit den bösesten Liquids (Eisbonbon und co.) nicht kaputt bekommen hat

    Die Frage ist immer wie lange er es getestet hat...

    Smileys sind was für Mimimimiiis

  • @Seppel
    Das Problem hatte ich gerade beim ersten Befüllen auch. Wie viel ml ich nun tatsächlich rein bekommen habe, habe ich nicht gemessen. Vielleicht beim nächsten Mal mit Spritze.
    Schräg halten muss man den Verdampfer aber nicht. Geht auch zu befüllen wenn er steht.

    Liebe Grüße
    Nina

  • Hallo


    Danke für das Verschieben.


    Leider kann man beim aufrechtem Stehen nur Flämschen benutzen die voll sind. Es ist einfach nicht perfekt. Vom Tank Ding bin ich vielleicht zu Verwöhnt. Aber im Hochpreissekment sollte es besser funktionieren.


    Sebastian

    Inzwischen dampfe ich aus Überzeugung

  • Hm, wie sifft das? Ich hab die Lösung mit dem Ventil zum Corona noch nicht gesehen, stelle sie mir aber ähnlich Genius und Gelite vor. Also, Pulle ansetzen und Verdampfer senkrecht halten, dann drücken...? Oder ist das Sichtfenster das Problem? Weil der Tank noch weiter nach oben geht und man nix sieht. Das wäre dann...hmmm...unpraktisch.


    Ich denke aber, wenn man mit zB 30ml Pulle nachfüllt, irgendwann hat man wahrscheinlich auch das Gefühl und kann an der Pulle selbst abschätzen wann der V8 voll ist.

    ...proud to be a Kevin @steamshots...

    footer1452618746_13740.png