TF GT3 Clone

  • Soweit ich das anhand des Original-Test-Threads erkennen kann ist der Clone wirklich gut kopiert. Funktion, Optik und Deck scheinen mir weitgehend identisch. Selbst beim Thema "Siffen" verhält sich der Clone wie das Original. Das Einzige was mich stört (das Thema hab ich im Original-Thread nicht gefunden) ist die Topcap. Wenn man die zu fest zuschraubt dreht man beim nächsten Mal nicht die Topcap auf sondern schraubt den gesamten oberen Teil inklusive Glas und Kamin lose. Und dann läuft der VD sofort aus. Eine effektive Möglichkeit zum Gegenhalten gibt es nicht.
    Weitere Berichte spar ich mir mal, steht ja alles schon im Original-Thread.
    Ich hab meinen Clone bei GB für 10€ gekauft und find ihn gut. :)

    heute ist morgen schon wieder von gestern. 8|

  • Das Einzige was mich stört (das Thema hab ich im Original-Thread nicht gefunden) ist die Topcap. Wenn man die zu fest zuschraubt dreht man beim nächsten Mal nicht die Topcap auf sondern schraubt den gesamten oberen Teil inklusive Glas und Kamin lose. Und dann läuft der VD sofort aus. Eine effektive Möglichkeit zum Gegenhalten gibt es nicht.

    Doch, und die dürfte ebenso simpel, wie beim Original sein: Den Edelstahlkäfig, der das Tankglas schützt greifen und festhalten und ganz entspannt die Topcap abschrauben - mache ich vom ersten Tag an so mit meinem GT III. :ja:

  • Ich habe auch einen Nachbau vom GT III.
    Seit dem in ein original Glas vom GT II Air drin habe, passiert das nicht mehr.

    .:Bomb:.

  • Käfighalten hilft nicht. Man müsste den oberen Teil festhalten, in dem der Kamin (drehbar) steckt und der das Glas einspannt. Von dem sieht man aber nur einen ca. 1mm breiten Steg unter der Topcap.
    Was bissl hilft ist das Festhalten des Glases, aber wenn das in der oberen Dichtung durchrutscht hat man auch verloren.
    dampfer-board.de/gallery/image/1157/

    heute ist morgen schon wieder von gestern. 8|

  • Ja stimmt, dieses "Inlet" kann sich mitdrehen.
    Ich habe das dann mal richtig festgeballert, seitdem geht's mit der Topcap.
    Hoffe nur, dass ich es auch jemals wieder auseinander bekomme... ;-))

  • Wenn beim Original die Oberflächen besser (glatter) sind könnte ich mir vorstellen, dass da die Topcap nicht so schnell "klemmt" und das Problem seltener auftritt. Aber hey, ein funktionierender Selbstwickler für nen 10er? Da darf man eigentlich nicht meckern. Irgendwo muss der Preisunterschied zum Orignal ja herkommen. ;-))
    Ich orte bei meinem Clone übrigens einen ganz leicht metallischen Geschmack - was jetzt bei der aktuellen Frucht-Menthol-Füllung nicht weiter stört. Kann auch nicht sagen ob das Metallische von der Coil oder dem verwendeten Gehäusematerial kommt. Der Stahl ist vermutlich nicht ganz so "edel" wie beim Original. :whistling:

    heute ist morgen schon wieder von gestern. 8|

  • Ich habe 2 Klone, einmal den mit Logo und allem Pipapo in sonem Plastik-Kästchen, und einen ohne Logo in einer Art Etui.
    Bislang nur den mit Logo in Betrieb, der schmeckte nach dem Baden neutral.
    Wenn man ihn stehen lässt, ist er trocken, selbst nach 2 Wochen.
    Nur im Betrieb schwitzt er aus der Airflow und man hat Siff (nicht viel) am Rand der Bodenplatte.

  • Wenn man ihn stehen lässt, ist er trocken, selbst nach 2 Wochen.
    Nur im Betrieb schwitzt er aus der Airflow und man hat Siff (nicht viel) am Rand der Bodenplatte.

    Macht meiner (ohne Logo) genauso. :buddelleer:

    heute ist morgen schon wieder von gestern. 8|

  • ...ausser ich vergess mal wieder vor dem Abschrauben der Topcap die LC zuzudrehen - so wie gerade eben: Ein paar große Blasen und ein Vollbad für meine Box. :facepalm:

    heute ist morgen schon wieder von gestern. 8|

  • Ah, verstehe - um das Bauteil geht es also. Das macht in der Tat bei den butterweichen, präzisen Gewinden des Originals keinerlei Probleme.


    Die leichte bis mittelschwere Siffproblematik, die ihr beschreibt, kann man aber auch beim Original haben. Es hat einige Wicklungen gedauert, bis ich dieses Verhalten ausmerzen konnte.
    Einerseits kann man mehr Watte nutzen, als man glaubt zu müssen, so dass die Liquideinlässe bombendicht bzw. ordnetlich bewattet sind, andererseits tendiert man dazu, die LC (die ja voll geöffnet wirklich gewaltige vier Einlässe freigibt) zu weit zu öffnen, was dann zur Überflutung führen kann mit eben diesen Problemchen an der AFC und durch den Unterdruck oder so am Boden des Verdampfers.


    Ich habe z.B. jetzt bei 0,8 Ohm ungeregelt die Hälfte der Hälfte geöffnet (klar, was ich meine, gell) und kann problemlos Dauernuckeln, Nachfluss stimmt und nix sifft.

  • Ich habe z.B. jetzt bei 0,8 Ohm ungeregelt die Hälfte der Hälfte geöffnet (klar, was ich meine, gell) und kann problemlos Dauernuckeln, Nachfluss stimmt und nix sifft.

    ich hab 1,8ohm bei 8w drin und die lc ca. 1,5mm offen. tadelloser nachfluss und die luftlöcher bleiben trocken.
    bei dem setup reicht der tank nen ganzen tag. und ich schlepp den clown auch mit in die arbeit.

    heute ist morgen schon wieder von gestern. 8|

    Einmal editiert, zuletzt von Soma ()

  • Meine LC ist immer ganz offen.
    Bei mir kommt auch 85/15 Base zum Einsatz.
    Auf ca 0,40 Ohm gewickelt und mit Watte bin ich auch nicht gerade geizig.


    .:Bomb:.

  • Moin,
    seit kurzem habe ich einen GT3 von Coppervape.
    er schmeckt manchmal etwas komisch (metallisch)


    diese wicklung ist von gestern.
    mir ist die komische Verfärbung aufgefallen.
    dabei dampfe ich Capella Vanilla Custard. das ist gelb. und nicht so dunkel. Vor allem ist die Verfärbung nur auf eine Seite.


    ne Idee woran es liegen könnte ?


    ach ja.
    es ist als würde mir dieser Verdampfer auf den Magen schlagen.


    das ist erst mein zweiter selbstwickler. mein Ammit läuft super...

  • Je nach Liquid flashed der GT3 ordentlich - Cookie da Bomb mag ich genau deswegen in ihm mit mehr Leistung nicht wirklich gerne.
    Frische und Fruchtige Liquids minimieren das deutlich.
    Was da hilft... hochohmig wickeln und Leistung runter.


    Fruchtig läuft er auf 28-30Watt / 0.6Ohm
    Café, Cookie und sowas eher bei 0.9 Ohm und entsprechend weniger Attacke