Pharao Mini RTA Review

  • Nachdem es noch kein Review zum Pharao Mini RTA gibt, habe ich jetzt einfach mal eins erstellt.


    Bestellt habe ich mir den Kleinen, da ich schon viel Gutes über ihn gelesen hatte.
    Und durch die Aktion vom MeisterfidsPaff ist er mir einfach so in den Warenkorb gehüpft. :whistling:


    Der Pharao Mini RTA ist ein Singlecoil Verdampfer mit 24 mm Durchmesser und vom Zugverhalten als reiner DL-VD einzuschätzen.
    Geliefert wurde er mit einem Ersatzglas für 2 ml, eines für den Umbau auf 4 ml, Kaminverlängerung, 2 x 810er Drip Tips, einem Drip Tip Adapter und diversen Ersatzteilen (Schrauben und O-Ringe) in mehreren kleinen Tütchen.



    Zuerst habe ich den VD komplett auseinander genommen und gereinigt.
    Dann mit der Kaminverlängerung und dem 4 ml Glas diesen VD auf mehr Volumen umgebaut.



    Die Coil habe ich aus 24 GA Inowire mit 7 Windungen hergestellt, eingebaut, 0,48 Ohm erzielt und pulsend ausgeglüht



    Ich habe die Unicorn Ass Hair Watte verwendet, da diese gut saugt und nicht zusammenfällt. Zudem ist der Eigengeschmack der Watte sehr gering, was mir sehr entgegen kommt.



    Die Watte durch die Coil zwirbeln, auf Länge des Decks abschneiden und in die Taschen drapiert.
    Mir war es dann doch zuviel Watte, so dass ich sie nochmals leicht ausgekämmt habe.




    Getränkt habe ich die Watte mit meinem derzeitigen Lieblingsliquid I VG Blue Raspberry, das mir ja vom Geschmack her bestens bekannt ist. Als Referenz zu anderen VD mit diesem Liquid optimal zum Testen.


    Was soll ich sagen? Er schmeckt, sogar richtig gut :jaajaa:



    Für kleines Geld ist der Pharao Mini RTA ein kleiner, aber feiner Verdampfer.
    Klar, zu den ganz großen Namen fehlt ihm doch etwas, aber er ist sehr wertig verarbeitet, hat viele Ersatzteile und durch die Tankverlängerung auch viele Möglichkeiten.


    Für Unterwegs - wenn die hochpreisigen VD Ausgangssperre haben - ein guter und zuverlässiger Verdampfer mit Geschmack.
    Er sifft nicht, bisher kaum bis gar kein Kondensat, die Watteverlegung ist easy.
    Auch das Nachfüllen klappt durch Schließen der LC und AFC völlig sifffrei.
    Vom Geräuschpegel her ist er eher unauffällig, er pfeift nicht und hat nur ganz normale Zuggeräusche.
    Der Nachfluss ist gut, kein Blubbern oder Spratzeln, kein Kokeln, alles ok bei 70/30 VGPG


    Ich schätze den Pharao Mini von der Handhabung etwas höher ein als den Ammit 22 mm, da hier die Watteverlegung m.A. keine große Hürde - speziell für Anfänger - ist.


    Fazit: er bekommt von mir gerechte 9,5/10 Punkten, da das Preis-Leistungsverhältnis hier stimmig ist und er einen guten (keinen exquisiten) Geschmack liefert. Und er ist trocken!


    Und anfängertauglich ist er alle mal, auch der Umbau von 2 auf 4 ml ist easypeasy durchführbar.



    Danke für´s lesen... ;-)

    Viele Grüße, Mia

    2 Mal editiert, zuletzt von Mia ()

  • Vielen Dank für das umfangreiche und professionelle Review !!! :klatsch:


    Ich hab den Pharao Mini seit ca. 5 Monaten im Einsatz und bin sehr zufrieden!
    ( dass ich das große Glas zertrümmert habe und ich seit dem nur noch 2 mltr dampfen kann :bawling: ..dafür kann der Pharao allerdings nix ;-)) )

  • Super Review! Und ich stimme Dir zu: er schmeckt für seine Preisklasse wirklich ausgezeichnet und ist sehr leicht zu wickeln.
    Allerdings ist meiner nicht 100% trocken. Er sifft minimal unter dem Airfowring auf den AT. Keine Ahnung woran das liegt, die O-Ringe scheinen in Ordnung zu sein. Ich habe mich damit abgefunden und wische alle 2 Tage mal über den AT. Außerdem ist das Zugverhalten bei voll geöffneter AF leicht restrektiv, was nicht wirklich ein Nachteil ist.
    Alles in Allem habe ich ihn echt gerne, denn der Geschmack und das Design lassen mich über seine minimale Inkontinenz hinwegschauen.

  • Schönes Review. Das Teil hat mich, rein optisch, mal eine Zeit lang interessiert. Denke aber mit GT IV und Aromamizer im Haus ist eine Anschaffung hinfällig.

  • @Connor
    Ich hatte nach einem VD für unterwegs gesucht, wenn Corona, GT 4 und Co (und die schweren AT´s) daheim bleiben müssen.
    Mit den VG´s bin ich seit gestern nicht mehr zufrieden, die zicken schnell mal rum


    Von daher passt er mir ganz gut... mal sehen wie lange :whistling:

    Viele Grüße, Mia

  • Ein schönes Review, danke Mia.


    Ich nutze den Pharao mini schon einige Monate und kann bestätigen was du schreibst.
    Ein zuverlässiger, gut schmeckender RTA, der sich leicht wickeln lässt.


    Ich hatte einige Versuche gebraucht, bis ich die Watte sauber in den Taschen hatte,
    dann lief er bei mir ohne Siffen, auch mit 70PG/30VG Liquid.


    Unterwegs schließe ich die LC sicherheitshalber, keine Ahnung ob es wirklich nötig ist....


    Die Airflow lässt sich gut einstellen. Sie hat eine feine Rastung und hat sich bei mir noch nicht von alleine verstellt.


    Ich habe meinen auch in Silber und war etwas enttäuscht, da ich Edelstahl Look erwartet hatte.
    Das Silber ist, wie auf deinen Fotos zu sehen, satiniert, oder es ist eine Beschichtung.


    Es passen auch meine anderen 810er DripTips und mit dem kleinen Adapterring kann ich auch meine 510er DT verwenden.


    Es gibt unter der Befüllkappe eine Schraube, die die Verdampferteile zusammenhält.
    Dadurch bleiben die Einzelteile zusammen, egal wie man die Befüllkappe abschraubt.
    Ein feines Detail, wie ich finde.

    Dampfe lang und in Frieden!
    Ruley


    "Freude ist nur ein Mangel an Information" Nico Semsrott
    Du denkst du weißt schon alles über das Dampfen? Na dann lies mal hier

  • Danke für deine Vorstellung...ich hatte den so gar nicht auf dem Schirm :klatsch:
    Aber brauch ich wirklich noch einen, nachdem meine Frau meine beiden Zeus beschlagnahmt hat, wenn er leiser wie mein Kylin mini ist ziehe ich es in Betracht :zaehne:
    Farblich würde auch der schwarze gut auf die Pico 25 passen in Silber/schwarz..

    Was kommt hier noch gleich hin ???....... :popcorn2:


    Die Erinnerung ist das Fenster, durch das wir sehen können, wann immer wir wollen.

  • @Mia Da Du beide hast: Unterwegs nehm ich den Ammit, wenn ich Lust auf DTL habe. Ist der Pharao Mini geschmacklich arg anders/besser? Oder ist er nur in der Handhabung besser? Ich liebe den Ammit, aber mit 3ml ist man schon ständig am Nachfüllen, der Pharao mini kann ja 4ml.... :-D

  • @Connor


    Geschmacklich sind beide ähnlich, der Pharao „ballert“ etwas mehr als der Ammit.
    Das könnte jedoch mit der Minikin zusammen hängen...
    Die Handhabung finde ich beim Pharao etwas einfacher, jedoch sind beide bei mir absolut trocken.


    Ich hab mich im Review leider verschrieben, der Pharao fasst 5 ml, keine 4... :schaem:

    Viele Grüße, Mia

    Einmal editiert, zuletzt von Mia ()

  • @Guido


    Ich wollte hier niemanden zum Kauf animieren :schaem::lach:


    Allerdings ist er deutlich leiser als der Kylin, den hatte ich ja auch mal.
    Und einfacher im Handling, sifft nicht wie der Kylin, mehr Möglichkeiten

    Viele Grüße, Mia

  • Schönes Review! :thumbsup:
    Ich hab meinen veradoptiert, da er mir zu restriktiv war. Geschmacklich fand ich ihn gut aber ich mochte das Zugverhalten nicht.

  • @Ingo


    Vom Zugverhalten liegt der Pharao zwischen dem GT 4 und dem VG 5s, etwas restriktiver als der Ammit.
    Kommt das deiner Meinung nach so hin?
    Das ist zumindest mein Eindruck :kopfkratz:

    Viele Grüße, Mia

  • Also mit siffen hab ich beim Kylin Mini nichts zu tun...
    Er ist halt ne Pfeife für mich 8|
    Danke für die ungewollte Kaufanimation.... ;-)

    Was kommt hier noch gleich hin ???....... :popcorn2:


    Die Erinnerung ist das Fenster, durch das wir sehen können, wann immer wir wollen.

  • Ich finde die Coil-Klemmung der Pharaohs auch total klasse.
    Egal, ob breit oder schmal - die Drähte muss man nicht in Richtung Klemmöse würgen und beim Festschrauben können die Drähte auch nicht mitgedreht werden, da bleiben auch weiche Coils in Form. Die Watte-Taschen sind auch schön flach, da kann man die Coil bequem nah zur Luftdüse drücken, ohne mit der Wickelhilfe auf den Taschen aufzusetzen (wie z.B. bei Ammit 25). Ist echt ein toll konstruiertes Deck.
    Hab zwar nur den normalen Pharaoh (nicht den Mini), aber der hat sich ganz schnell zu meinem Lieblings-VD entwickelt, vor Zeus und Ammit 25 (und die sind ja auch schon gut). Der will viel saufen, um gut zu schmecken, aber das tut er dann auch (das scheint beim Mini wohl nicht anders zu sein).

    Im Übrigen bin ich der Meinung, dass der Erfinder des ungekennzeichneten USB-Ladekabels ohne Datenleitungen mit selbigem ausgepeitscht gehört.

  • Schönes Review @Mia
    Ich dampfe den jetzt auch seit einigen Tagen und bin echt begeistert von dem Teil. Ich nutze den schwarzen in der 4ml Version, 2ml ist mir dann doch etwas wenig.
    Ich ertappe mich dabei das ich ihn fast mehr nutze als den GT IV Clone :schock:

    Ich trinke auf gute Freunde

  • Also ich hab das Gerät in Silber und wäre jetzt fast verzweifelt. 3x hab ich neue Coils gewickelt weil es immer wieder verbrannt geschmeckt hat. 1. Versuch waren 6 Windungen Tiger Wire, es hat immer verbrannt geschmeckt, dann den beiliegenden Coil, und wieder...
    Jetzt nen Clapton Fused, und es war wieder das Gleiche. Ich hab dann hier gelesen, Coil weiter runter, und die Watte gaaaant locker verlegen. Und siehe da es klappt.
    Irgendwie war der Liquid Fluss in den Coil nicht richtig gegeben. Es hat immer ab dem 3. Zug verkokelt geschmeckt, 1.,2. Zug waren noch ok.
    Jetzt bin ich ziemlich zufrieden. Mal sehen wenn ich dann noch ein Dripper mit meinem beiden OBS Engines und dem Pharao vergleichen kann, wo da jetzt geschmacklich die Unterschiede liegen. 2 Coils, 1 Coil, da hab ich noch keine Ahnung was da genau die Unterschiede sind.

  • @Subtrendence schon mal die gleiche Coils in beiden vorhandenen Verdampfern eingebaut?


    Vermutlich wird der Pharao geschmacklich besser abschneiden.?
    Die Engines wenn’s die ersten sind, sind gut...aber nach oben gibt’s noch ne Menge andere.
    Natürlich ist das alles sehr individuell. Aber der Pharao Mini schneidet ja nicht umsonst sehr gut im Geschmack und Dampf ab...


    Also Versuch es mal und mach mal im Engine die gleiche Wicklung rein....

    Was kommt hier noch gleich hin ???....... :popcorn2:


    Die Erinnerung ist das Fenster, durch das wir sehen können, wann immer wir wollen.

  • Ich hab den Engine 1 & 2. Der 1. fällt stark ab zum 2. schon wegen der Airflow.
    Ich bin grad froh das alle 3 gut funktionieren, werde dennoch Deinen Rat mal umsetzten, sobald es nicht rund läuft.
    Ich habe hier Demon Killer Fused Clapton und Tiger Wire. Warum? Ich fand es hat nett ausgesehen :whistling:

  • Ich habe meinen auch in Silber und war etwas enttäuscht, da ich Edelstahl Look erwartet hatte.Das Silber ist, wie auf deinen Fotos zu sehen, satiniert, oder es ist eine Beschichtung.

    Es gibt (oder gab?) auch eine Edition, die "stainless polished" ist, die ist (oder war?), wie der Name sagt, glänzender Edelstahl. Suche da schon ne Weile mal immer wieder danach, gibt's aber nirgends (mehr). Bei der Edition waren auch noch ein paar andere Farben, weiß, blau, rot/schwarz dabei, die man teilweise noch findet.
    Grundsätzlich wär der Pharaoh Mini auch noch einer, der mich interessieren würde... evtl. falls er mir mal billig in mattsilber begegnet, wobei ich natürlich nix mehr brauche ;). @Mia: schönes review :-).

  • Leider habe ich das Problem das selbst nach dem ausglühen und reinigen, sich das Liquid an der LC alsbald braun verfärbt. An was kann das liegen?
    Clapton Fused 3mm und 6 Windungen ist verbaut.
    Hat jemand ähnliche Erfahrungen? Weiß jemand wie ich das abstellen kann?

    Einmal editiert, zuletzt von Subtrendence ()

  • Das kann an ungleichem Nachfluss liegen, die bräunliche Seite bekommt dann zu wenig Liquid ab und beginnt zu kokeln.
    Mir ging das allerdings auch mit selbstgemischten Liquids so, die ich angesäuert habe (mit Twisted Acid Sour), mit anderen Liquids aber nicht. Ich kann mir vorstellen, dass da ggf. auch elektrochemische Vorgänge für verantwortlich sind. Also mal mit anderen Liquids probieren.

    Im Übrigen bin ich der Meinung, dass der Erfinder des ungekennzeichneten USB-Ladekabels ohne Datenleitungen mit selbigem ausgepeitscht gehört.

  • Mittlerweile hab ich das Gerät 2 mal neu gewickelt, am Liquid liegt es nicht, das könnte ich ausschließen.
    Ich hab den Coil auf 2,5 mm verkleinert. Liegt es Vielleicht am Clapton Fused Draht? Ich bin nun wirklich langsam etwas ratlos. Ich will den Pharao ungern abstoßen, weil er Optisch schön auf meine Drag passt und eigentlich mehr als passabel schmeckt, wenn das Liquid nicht zu ne braunen Soße wird :bawling:
    Hat noch jemand nen Rat? Einfach ne dünnen Draht vielleicht?

  • Eventuell ist die Watte im Coil zu dick. Das Liquid verdampft schneller als es nachlaufen kann.


    1. Möglichkeit, weniger Leistung.
    2. Möglichkeit, weniger Watte (dafür natürlich gut aufpuscheln an den Enden, damit er nicht anfängt zu siffen)

    ~ Gruss Dieter ~

  • @Subtrendence


    Welches Liquid verwendest du? Ist es ggf schon dunkel eingefärbt?
    Eine Clapton benötigt der VD m.A.n. nicht, normaler Runddraht genügt für optimalen Geschmack.
    Versuch doch mal 1-2 Windungen weniger

    Viele Grüße, Mia

  • Also das war Hakuna von Twelve Monkeys, das ist nicht gefärbt.
    Danke für den weiteren Tip, dann mach ich mal 5 Windungen.
    Let’s See what comes out.


    Oh kannst Du mir mal sagen was ich da für Draht bestellen soll? Ich bin da noch planlos.

    Einmal editiert, zuletzt von Subtrendence ()