Geekvape Ammit mtl RTA

  • :gehweg:



    Wenn Ihr mal gesehen hättet wie der Martin zb. einen Flashy wickelt, ähnlich wie man ne Krawatte (Fliege) bindet, nur noch viel, viel akkurater, wüsstet Ihr das das nix wird mit dem Kokeln bei dem Martin. :ne:


    Niemals nicht


    ;-))

    Liebe Grüße, Marcus


    Immer dran denken:
    Ein Schiff, das im Hafen liegt, ist sicher.

    Aber dafür werden Schiffe nicht gebaut.

  • Ja bitte

    Also, da ich auch beim MTL dampfen viel Luft brauche (habe die drei größten Bohrungen offen) ist es unmöglich 6 Sekunden daran zu ziehen, da ist der Mund nach 1,5 Sekunden schon voll und ein größeres Maul habe ich nun mal nicht :D


    Wenn ich nun die kleinsten beiden Bohrungen offen lasse klappt das annähernd so lange zu ziehen, ich persöhnlich mag das so ja gar nicht und finde das etwas "krank" aber kokeln tut so bei mir auch nichts :unschuld:

    :unschuld:


  • @Martin
    Danke für den Test.
    Also geht es grundsätzlich und es liegt an meiner Watteverlegung.


    Naja, 6sek kann ich auch nur ziehen, weil es bei mir so ein Mischmasch aus DL und MTL ist. So habe ich aber auch immer Pyros geraucht (aber nicht so lange gezogen).

    Gruß
    Riccardo

  • Ich ziehe tatsächlich manchmal ca.20 Sekunden dran und nur der letzte Teil ist dann MTL... :renn:


    Wobei ich dazu sagen muss, daß mein Skyline-Klon das klaglos mitmacht)


    "Die Couch sieht kuschelig aus, gell...?" "Ich sehe gar keine Couch... :facepalm: "


    Moderner Satzbau: Subjekt-Prädikat-Beleidigung-Oida...:thumbsup:

    Einmal editiert, zuletzt von Elitesteamer ()

  • Klar, sind dann halt zwei mal zehn Sekunden oder eher drei mal sieben mit zweimal kurz loslassen.


    "Die Couch sieht kuschelig aus, gell...?" "Ich sehe gar keine Couch... :facepalm: "


    Moderner Satzbau: Subjekt-Prädikat-Beleidigung-Oida...:thumbsup:

  • Wobei man den Skyline clone durchaus so zusammen bauen kann, dass der einigermaßen restriktiv DL tauglich ist.....
    Wobei 20 sec, beeindruckend :schock: ausatmen nicht vergessen :lsd:

  • Maaaanchmaaal, Mensch... :lol_klopp:


    Nee, im Ernst, das kam mal vor, war aber mehr ein Jux ;-)


    4 bis 5 Sekunden ist die Norm :zaehne:


    "Die Couch sieht kuschelig aus, gell...?" "Ich sehe gar keine Couch... :facepalm: "


    Moderner Satzbau: Subjekt-Prädikat-Beleidigung-Oida...:thumbsup:

    Einmal editiert, zuletzt von Elitesteamer ()

  • Meine Watte ist noch immer gut. Aber ich habe es nun auch ein mal getestet.
    10 Sekunden (längere Züge macht meine Aegis Legend nicht mit) bei 17 Watt und 0,48 Ohm .
    Kein Kokeln.
    Meine verwendete Wattekombination: Innen ein bisschen Viskose Frisörwatte .
    Die Frisörwatte ist in Mujiwatte eingewickelt.


    Warum mache ich das so?
    Die Mujiwatte ist wirklich fast gut. Aber sie hat einen grossen Nachteil . Sie fällt doch sehr leicht in sich zusammen. Es können also Hotspots ( also Stellen wo kein Liquid zum Kühlen an den Draht geleitet wird) entstehen. Ok man könnte mehr Mujiwatte verwenden .Aber dann kommt es bei mir zu Nachflussproblemen.
    Die Viskose Frisörwatte hat eine andere Eigenschaft : Die kann ich ( Mit und ohne Liquid) zusammendrücken wie ich will . Aber sie dehnt sich immer wieder in ihre Grundform zurück.
    Was aber auch Probleme macht. Denn sie ist auch Eigenwillig wenn man sie in die Liquidlöcher verlegen will.
    Wenn ich aber Frisörwatte in der Mitte habe. Drückt die Frisörwatte die Mujiwatte an den Draht ohne das ich stopfen muss. Anders herum ist die Mujiwatte doch wieder ein bisschen Formbarer und lässt sich besser in die Liquidwannen legen.


    Mit dieser Kombi habe ich ( für mich) nun eine Watte , die macht was ich will.
    Sie ist sehr leicht zu verarbeiten. Sie fällt nicht in sich zusammen und lässt sich wunderbar verlegen.

    Wenn du merkst, deine Seele ist am verkrampfen
    gehe erst ein mal Liquid verdampfen.

  • @TomKyled-dampft wie machst du das mit der Watte? Technisch? hört sie nach fummeligem Streß an?!
    bei 2, oder 2,5 mm Innendurchmesser stelle ich mir das schwierig vor.
    Das "System" finde ich schon irgendwie interessant und einleuchtend! Ich nutze aktuell jur Muji.

    2 Mal editiert, zuletzt von steffsb ()

  • Ich ziehe tatsächlich 2-3 mal 10s dran ohne daß es kokelt.


    Allerdings beim RDA und nur dann, wenn ich die Watte zwecks Liquidtests trocken haben will.
    Das klappt dank des Replay- Modus bein DNA hervorragend (dürfte aber bekanntermaßen mit TC genauso gut funktionieren).


    Das sollte man aber nur im Beisein von weiteren Personen im Raum praktizieren. Damit man im Notfall reanimiert werden kann. :zaehne:

    Gruß, Harvey56


    Rechtschreibfehler sind auf ein fehlerhaftes Speichermanagement zurückzuführen.

    Einmal editiert, zuletzt von Harvey56 ()

  • @TomKyled-dampft wie machst du das mit der Watte? Technisch? hört sie nach fummeligem Streß an?!
    bei 2, oder 2,5 mm Innendurchmesser stelle ich mir das schwierig vor.
    Das "System" finde ich schon irgendwie interessant und einleuchtend! Ich nutze aktuell jur Muji.

    Ich habe als Raucher auch gedreht. Ich habe eine dünne Schicht von der Mujiwatte (quasi Zigarettenpapier) und als (Tabak) nehme ich Frisörwatte . Und drehe mir dann eine hauchdünne Wattenzigeratte. Beim drehen wird die Frisöratte zusammen gepresst. Beim Einfädeln in die Coil verzwirble, ich die Watte (also ein Ende nach rechts drehen und das andere nach links , sieht quasi aus wir eine hauchdünne Spiralnudel) . Das macht die Watte dünn und ist leicht durch die Coil zu führen. Wenn die Watte in de Coil ist endzwirble ich die Watte. Und sie dehnt sich aus.

    Wenn du merkst, deine Seele ist am verkrampfen
    gehe erst ein mal Liquid verdampfen.

  • Ich habe meine Coil sogar noch tiefer liegen . Berührt bei mir schon fast das untere Luftloch.
    Aber so was muss jeder für sich testen.

    Wenn du merkst, deine Seele ist am verkrampfen
    gehe erst ein mal Liquid verdampfen.