Neu hier - El thunder 20700 Mod

  • Abend zusammen!


    ich dampfe seit ca. 1-2 Jahre geregelt und habe mich heute entschieden auf das mechanische dampfen "umzusteigen" und habe mir den El Thunder 20700 zusammen mit dem MDLR RDA gegönnt. In der letzen Zeit habe ich versucht mich im Internet bzw. beim Shop meines Vertrauens schlau zu machen zum Thema, mechanisch dampfen, Wicklungen, verschiedene Drähte mit/ohne Mantel usw. "Sicherheit"


    Der Händler hat mich über paar Fakten aufgeklärt und hat mir die Wicklung gemacht ("handgemachte premium Fertig Coils" - 2 Stk. Alien Coils N80 (Hand made) Nichrome 80 3x0,4 & 0,12 Ø 3mm Ω 0,20 Single. ) ich habe schon mehrmals die Erfahrung mit den Coils gemacht und dampfe mit denen öfters.


    Was der Händler mir erklärt hat:


    - niemals unter 0.1 Ohm dampfen
    - Pluspol soll nach unten schauen zu den Entgasungslöcher
    - Akku 20700 soll bis max. 3.5V runterrgedampft werden und muss danach aufgeladen werden - das Gefühl dafür sollte ich mit der Zeit bekommen.
    - Akkus sollen immer nur in einer Box transportiert werden (und niemals zb. mit den Schlüsseln)
    - Die Schraube vom Verdampfer soll auf jedenfall rausschauen
    Nachdem ich den Akku aufgeladen habe habe ich mich getraut (wirklich sehr vorsichtig den Taster gedrückt :zaehne: ) die ersten Züge von meiner ersten Mech Tube zu nehmen war ich natürlich sehr zufrieden - Der Geschmack sowie die Power ist faszinierend!


    Was mir dennoch Sorgen macht - wenn ich die RDA an meine geregelte GTRS 200W Box anstecke (um den Widerstand zu sehen) zeigt es genau 0.10 Ohm an. (Zwischenfrage: kann es sein, dass der Widerstand sogar weniger als 0.10 Ohm ist und das der Chip des sogar rauftaktet damit das Teil überhaupt funktioniert? :) ) . Da mir der Verkäufter aber erzählt hat, dass man keinesfalls unter 0.10 Ohm zu dampfen darf/soll wollte ich euch fragen ob es nicht viel zu gefährlich ist mit 0.10 Ohm Wiederstand zu dampfen?


    Soll ich noch was wissen? :)

  • Nabend.
    0,1 Ohm auf einen Akku zu geben ist bereits grenzwertig, denn das entspricht im Mittel ca. 136 Watt, wofür eigentlich kein Einzelakku gemacht ist. Gehe mal lieber von 0,15 Ohm aus, was immer noch ca. 92 Watt bedeutet - entsprechend ist ein sehr Last stabiler Akku nötig!


    Die anderen Tipps stimmen soweit, man möchte halt (und sollte es auch) vermeiden, dass ein loser Akku in der Tasche ist mit irgendeinem leitenden Gegenstand einen Kurzschluss verursacht - dann wirds nämlich arg warm und mitunter feurig in der Hosentasche. ;-))


    Unsere Akkus lassen sich ohne Schäden zu nehmen bis ca. 2,5V "runter dampfen" - meistens stellt man aber bereits weitaus früher fest, dass nur noch ein "laues Lüftchen" weht und wechselt vor der Grenze von 2,5V den Akku.

  • Nabend.
    0,1 Ohm auf einen Akku zu geben ist bereits grenzwertig, denn das entspricht im Mittel ca. 136 Watt, wofür eigentlich kein Einzelakku gemacht ist. Gehe mal lieber von 0,15 Ohm aus, was immer noch ca. 92 Watt bedeutet - entsprechend ist ein sehr Last stabiler Akku nötig!

    Danke
    das bedeutet mit dieser Konfiguration der Coils, Ohm Werten sollte ich es lieber lassen und mir andere Coils besorgen/wickeln?

    Einmal editiert, zuletzt von boxerbobby ()

  • Moin,moin

    das bedeutet mit dieser Konfiguration der Coils, Ohm Werten sollte ich es lieber lassen

    Es wäre von Vorteil zu wissen ,welche Akkus du verwendest. ;)

    Greets aus dem valley
    Stefan
    Alba gu brath



    Lieber ein hipper Dripper als ein toter Quarzer. :zaehne::zaehne::zaehne:
    Auf der mechanischen Seite der Macht ich bin. :jaajaa:
    Ich grüße alle neuen Matrosinen und Matrosen an Board. :)

  • - niemals unter 0.1 Ohm dampfen
    [...]
    Soll ich noch was wissen? :)


    Hi


    evtl. wissen/verstehen warum nicht unter 0.1 Ohm.


    Den verwendeten Akku nehmen, schauen wieviel Strom man ihm max. entnehmen kann...
    Bei dem iJoy 20700 z.b. sind es 35A konstant und 85A Puls ; wir bleiben bei 35A.
    Die Nennspannung vom iJoy 20700 3.6/3.7 V
    Also 3.7V / 0.1Ohm macht 37A
    Der iJoy kann 35A konstant liefern - die 0.1 Ohm wollen 37A haben ; das heisst also......


    Ich weiß das es jetzt wieder heisst: wir wollen aber nicht dauerfeuer geben, wir ziehen in Intervallen, als Puls
    und da sind es dann 85A, dass ist mir alles klar.


    Es ging um:
    >Soll ich noch was wissen?

    Dampfen ist nicht Teil des Problems - Es ist Teil der Lösung - Verdammt noch mal !

    Einmal editiert, zuletzt von Vaponaut ()

  • Von Pluspol nach unten (wahrscheinlich liegen bei der Tube die Entgasungslöcher unten?) halte ich nicht allzu viel.


    Sollte die Isolierung des Akkus nicht mehr ok sein wird der Akku beim Feuern direkt kurzgeschlossen.


    Lieber Akkuplus an Verdampferplus. Dann bekommt man das wenigstens mit. Die Entgasung funktioniert ja trotzdem.


    Prinzipiell sollte man aber sowieso peinlichst auf die Isolierung achten. Wobei ich mir die Isolierung eines IJoy beim Zuschrauben geschreddert habe.

  • Moin,moin

    Ampking 20700 3000mAh

    Danke für die Info
    Mooch sieht diese Zelle eher bei 30A. ;)
    Link
    Link 2

    Greets aus dem valley
    Stefan
    Alba gu brath



    Lieber ein hipper Dripper als ein toter Quarzer. :zaehne::zaehne::zaehne:
    Auf der mechanischen Seite der Macht ich bin. :jaajaa:
    Ich grüße alle neuen Matrosinen und Matrosen an Board. :)

  • Danke für die Antworten


    Ich war jetzt erneut beim Händler da ich extrem nervös beim mech dampfen bin :D Was er mir heute erzählt hat :


    Nennspannung bei meinen Akkus sind 3.7V.


    Das ich bei 0.1 ohm eine Stromstärke von 37V brauche und mein Akku 35A feuert (egal unter welchen Bedienungen) habe ich verstanden, danke! Also habe ich theoretisch 2A zu wenig.... Aber mir wurde auch erzählt, dass ich einen Puls von 85A oder sogar 100A habe und das der mech Mod niemals 35V feuert sondern immer viel mehr, außerdem hat er mir auch noch von V drop erzählt. (ich dampfe mit den Akkus maximum bis 3.5V runter dann gehts zur Ladestation )


    Für die Links auch ein Danke! Die "Akku Guide" werde ich mir durchlesen. Die Akku Links die gepostet wurden habe ich nicht ganz verstanden, da die Akkus dorz so gut wie gleich zu meinen sind. 3.7V, 35A, mAh sind etwas mehr.



    Kann ich nun mit einem guteb Gewissen dampfen? Wünsche mir, dass die Nervosität sich verringert :)

  • Kannst du, aber lieber bei 0,15 Ohm oder höher. Wie bereits erwähnt, gibt es keine definierten Puls Lasten für Dampf Geräte.
    Die Akkus halten in der Regel kurze Mehrlasten aus, altern dadurch aber schneller (weil sieben eben ständig an ihrer Leistungsgrenze oder darüber hinaus betrieben werden mit solch niedrigen Widerständen).
    Sollte dein Akku ungewöhnlich heiß werden bei der Nutzung oder im Ladegerät, ist das ein Indiz dafür, dass er ausgetauscht werden muss.

  • Kann ich nun mit einem guten Gewissen dampfen? Wünsche mir, dass die Nervosität sich verringert :)

    Aus meiner Sicht auch wichtig zu erwähnen, über die Nacht bitte die Akkus entfernen.


    PS. es muß nicht immer 0.1 sein. Auch ab ca. 0,25 - 0,35 Ohm macht mech. dampfen richtig viel Spaß und haut super Geschmack raus.
    Wenn du die Werte nicht hin bekommst, schaue doch einmal, ob ein Single RDA für dich interessant sein kann. Damit kommst du spielend auf höhere Werte, ohne größere Einbußen...

  • Was bei Hybridmods auch noch wichtig ist: immer erst den Verdampfer aufschrauben und dann erst den Akku rein, niemals den Akku ohne Verdampfer in die Tube oder einfach den VD runter schrauben - das kann auch nen Kurzen fabrizieren.


    @Matthias die 40t sind aber 21700, die passen nicht in den Mod, der geht nur für 20700-er.


    Ich würde auch erstmal etwas höher im Widerstand anfangen und erstmal schauen, wie das ganze reagiert und Erfahrungen sammeln.
    Die richtige Wicklung macht da einiges aus.


    Weiter runter kann man immer noch, man muss ja nicht zwingend immer vollgas mechanisch dampfen.
    Ich dampfe (natürlich je nach VD) auch gerne mit 0,2-0,3 Ohm, mechanisch MTL auch mal mit 0,7.

    "I'm just gonna stay angry, I find that relaxes me"

    Einmal editiert, zuletzt von knecht ()

  • Hm... :kopfkratz:


    Meiner Meinung nach solltest du dich dringend ein wenig mit dem Thema Strom beschäftigen. Da mussten wir alle mal durch.


    Das Thema Kurzschluss ist klar, denke ich. Kurzschluss ist nicht gut für den Akku. Kurzschluss ist absolut böse und muss unter allen Umständen verhindert werden. Allerdings würde ich hier auch keine Panik schieben. Ein gesunder Li-Io-Akku kann schon mal einen Kurzschluss ab. Der explodiert nicht sofort. Zumal diese ungeschützten Akkus auch eine Sollbruchstelle haben die vorher für eine Entgasung sorgen.


    Voraussetzung dabei ist, dass der Akku gesund ist. Das muss man im Blick habe, weil da keine Elektronik mehr ist die den Dampfer beschützt. Ist etwas komisch? Dann umgehend (also sofort!) schauen, was los ist. Baut der Akku zu schnell ab? Nicht noch fröhlich weiter feuern wenn z.B. an der Wicklung nichts ankommt.


    Die beiden wichtigsten Formeln solltest du können, denn letztendlich bestimmst du alles ausschließlich über den Widerstand deiner Wicklung:


    U=R*I


    und


    U²/R=P


    U = Spannung in Volt (V)
    I = Stromstärke in Ampere (A)
    R = Widerstand in Ohm ( :ohm: )
    P = Leistung in Watt (W)


    Der Li-Io-Akku hat eine Ladeschlussspannung von 4,2V. Wie stelle ich fest, ob mein Akku mit gegebenen Widerstand (hier 0,1 Ohm) das auch aushält?


    Ich stelle die Formel etwas um, um I zu erhalten (also die Stromstärke)


    U/R=I => 4,2V/0,1 :ohm: =42A


    Bei voll geladenem Akku hast du also eine Last von 42A auf dem Akku. Der bricht dann recht schnell ein, aber trotzdem ist das erstmal der Strom den er abgeben muss. Dein Akku sollte aber nur bis 35A belastet werden.


    Deine Leistung beträgt dann 4,2²V/0,1 :ohm: =176W


    Bei Nennspannung von 3,7V:


    3,7V/0,1 :ohm: =37A
    3,7²V/0,1 :ohm: =136W


    Also immer noch 2A zu viel. Ich persönlich halte das nicht für so furchtbar wild, aber als Anfänger in dem Bereich muss man erst ein Gefühl für entwickeln. Also starte doch erstmal auf der sicheren Seite mit 0,15 Ohm. Bekomme ein Gefühl dafür und werde bei dem Thema sicherer. Das sind immer noch um die 100W, was ja für ordentlich Wolken sorgt.


    Um Themen wie Voltdrop kannst du dich später kümmern.


    Und solltest du mit irgendwas unsicher sein, stell hier lieber weiter Fragen. Ist im Zweifel gesünder.
    .::Granate::.

  • Das ich bei 0.1 ohm eine Stromstärke von 37V brauche und mein Akku 35A feuert (egal unter welchen Bedienungen) habe ich verstanden, danke!
    [...]
    Kann ich nun mit einem guteb Gewissen dampfen? Wünsche mir, dass die Nervosität sich verringert :)


    Ich habe angefangen mechanisch zu dampfen als ich die Basics verstanden habe.
    Meine Gesundheit war mir das Wert mich in dem Thema einzuarbeiten.


    Es tut mir leid, aber der erste Satz sagt aus das du es noch nicht verstanden hast.
    Das ist kein Problem, verstehe mich nicht falsch, aber im Moment redet der eine so und der andere so und du machst irgendwie so.....
    ....das ist keine Basis ; meiner Meinung nach.


    Warum setzt du dich nicht mit dem Thema auseinander und arbeitest dich in die Thematik ein ?


    Hier ist alles erklärt, vom Anfang an -> Link


    Oder aber frage deinen Offliner:


    Okay mein Akku kann also 85A Pulslast, dass heist ich kann auf 0.04Ohm wickeln und alles ist gut ?


    ...die Antwort interessiert mich dann auch irgendwie


    Es geht nicht darum hier einen auf Schlaumeier zu machen.


    Du stellst aber fragen wie:
    >Kann ich nun mit einem guteb Gewissen dampfen? Wünsche mir, dass die Nervosität sich verringert


    Ich denke deine Nervosität verringert sich, wenn du weisst was du da machst.......

    Dampfen ist nicht Teil des Problems - Es ist Teil der Lösung - Verdammt noch mal !