Richtiges Laden und Akku auswählen

  • Hallo Leute ich habe mir für unsere Akkusammlung im Haushalt, (haben letztes Jahr auf Eneloop Akkus umgestellt) das SkyRC MC 3000 bestellt um die Akkus richtig gut laden zu können. Nun möchte ich auch die Akkus die meine Frau in ihren Dampfern hat "artgerecht " Laden.
    Sie hat folgende Akkus drin:
    1. Efest IMR 18650 3000 mAh 35 A 3,7 V . Ich habe aus diesem Datenblatt entnommen, dass die Ladeschlussspannung bei 4,2 V liegt und dass es ein LiIon Akku ist, doch mit welchem Ladestrom lade ich die dann ???
    2. US 18650 VTC6 bei dem ist in diesem Datenblatt auch keine Angabe über den Ladestrom


    Kann mir da bitte jemand helfen ???


    Gruß Volker

  • Efest IMR 18650 3000 mAh 35 A 3,7 V


    Ich würde denen maximal 1000 mAh zumuten wollen. Auch den VTC6. Je geringer der Ladestrom, desto geringer die Qual/Abnutzung der Akkus.

    UNFUCK THE WORLD - if not us, who? - if not now, when?

  • 0,5 oder 1 Ampere (0,5 ist etwas schonender), wichtiger jedoch
    ist die Ladeschlußspannung. Wie Du schon gelesen hast, 4,2 Volt
    und nicht 4,35 Volt.

    Grüsse aus dem Bergischen Land und "Gut Dampf", Klaus. :great:

  • Ok, danke
    Wie ist es mit der Einstellung der Kapazität, einer hat 3000 mAh, der andere 3100 mAh, was stelle ich da ein ??

    3 Mal editiert, zuletzt von Vollerpla ()

  • Die Kapazität brauchst Du nicht einstellen.
    Es wird solange geladen, bis er voll ist.
    Dauert nur bei höherer Kapazität bei gleicher
    Ladestromeinstellung länger.

    Grüsse aus dem Bergischen Land und "Gut Dampf", Klaus. :great:

  • Hallo Vollerpla,


    ein Lithium Akku ist mit 4.2V "voll". Diese Spannung sollte nicht überschritten werden.


    Am gesundesten ist ein Lithium Akku mit 10% der Kapazität zu laden. In deinem Fall wäre das denn 0.3A.

    Einmal editiert, zuletzt von Rivside ()

  • Ist eine Abwägungssache:
    Je geringer der Ladestrom, desto länger halten die Akkus.
    Andererseits soll man Akkus auch nicht unbeaufsichtigt laden - mir fällt es leichter, eine Stunde lang dabei zu bleiben, wenn ich mit 3A lade, als 10 Stunden lang bei 0,3A neben dem Ladegerät Däumchen zu drehen.


    Edith fiel noch ein: Maximaler Ladestrom steht im Datenblatt des Akkus.

    Im Übrigen bin ich der Meinung, dass der Erfinder des ungekennzeichneten USB-Ladekabels ohne Datenleitungen mit selbigem ausgepeitscht gehört.

    2 Mal editiert, zuletzt von Slartibartfast ()