Review zur Vapefly Brunhilde - keine Diskussion!

  • Die dicke Dame ist heute bei mir eingezogen.
    Zusammengefaßt- ich bin sowas von begeistert.... :zocken::kissenschlacht::jump:


    Mal die ersten Eindrücke von heute:
    Ich hab das Brunhildchen erstmal ausgezogen, entkleidet, also komplett zerlegt, Dochte ausgekocht, mit Alkohol gereinigt und getrocknet, Ultraschallreinigung.


    Die Gummidichtungen waren ziemlich trocken, sie klebten deswegen etwas am Glas,ließen sich aber problemlos lösen. Aber von einem Glasdichtring blieb eine Spur von Gummi an der Glaskante hängen. Der Dichtring war aber nicht beschädigt, hab´s mit der Lupe genauestens angeschaut. Der Gummistrich ließ sich mit einem alkoholgetränkten Tuch mühelos entfernen. Alles gut mit Glyzerin geschmiert.


    Anschließend habe ich die "Mittelsäule", durch die die lange Pluspolschraube geht, innen mit einem Pfeifenreiniger durchgezogen- und da war auf dem Pfeifenreiniger ein schwarzer O- Ring aufgespießt drauf, und ich war erstmal ratlos wo der her- bzw. hinkommt.


    Falls jemandem das auch mal passiert- im folgenden Bild (leider miese Beleuchtung) sieht man´s, siehe Pfeil:



    Das Bild zeigt das Bruni- Deck komplett zerlegt, also ohne Pluspol- Pfosten und somit ohne innere Airflow- Düsenplatte.


    Der O- Ring wird nicht einfach in dieses Loch gelegt, wie ich zuerst dachte. In diesem Loch befindet sich eine kleine Rille, etwa 2 mm unter dem Rand dieser Bohrung- da muß der O- Ring rein. Auch mit einer spitzen Pinzette bricht man sich dabei fast einen ab... Aber es geht viel einfacher...


    Tip zum einlegen des O- Rings: O- Ring gut mit Glyzerin befeuchten, in dieses Loch auf den dort befindlichen Rand legen, die Pluspolschraube mit dem Schraubenkopf zuerst von oben einstecken und etwas drücken- flupps, isser drin. Das spürt man.


    Der O- Ring ist wichtig, er liegt mit seiner Außenseite an der Innenseite der "Mittelsäule" an, sein "Loch" liegt an der Pluspolschraube an. Das dichtet das Innere der "Mittelsäule" ab, und das gefällt mir sehr gut, weil ich z.B. bei anderen Topcoilern (dem Change von Steampipes z.B., falls den noch jemand kennt) schon viel primitivere Sachen gesehen habe- mit Extrem- Liquidsiff in der Mittelsäule...


    Übrigens kann der O- Ring ewig drinbleiben, auch beim Ultraschallreinigen. Einfach mit ´nem Tropfen Glyzerin schmieren, Pluspolschraube durch, und gut ist.


    Die Dochte:


    Ich habe ja einige Topcoiler, aber diese Dochtqualität habe ich noch nicht gesehen. Die Dinger sind hart wie ein Stahlstift, absolut perfekt gefertigt, Enden glatt wie ein Messer abgeschnitten, perfekte Länge. Phantastisch. Dagegen wirken alle Dochte, die ich sonst bisher gesehen habe (sogar beim Original Genius hoch zwei) wirklich wie Spielzeug.
    Ich hab sie so gelassen wie sie sind, sie saugen absolut phantastisch. Die Dinger sehen wirklich unverwüstlich aus, und so fest und hart wie die sind würde man wahrscheinlich richtig Mühe haben sie zu entkernen- wenn man wollte....


    Also alles zusammengeschraubt, alle Gewinde laufen wie Butter, ich kann auch keinerlei Grate oder scharfe Kanten außen am Tankshield fühlen. Alles wirklich traumhaft gut verarbeitet.


    Was mir besonders gefällt, und wo sich z.B. Corona, Avocado, Change, Genius hoch 2, Taifun BT, VaporGiant Extreme.... was abgucken können:


    Man kann den Tank zur Reinigung und zum kurz mal ausspülen z.B. zum Liquidwechsel oder zum totalen Frühjahrsputz, komplett auseinanderschrauben, ohne die Pluspolschraube, die Stahlseildochte, die Posts oder sonstiges abzubauen. Einfach Tankshield in die eine Hand, Deck in die andere, aufschrauben. Stahlseile drinlassen, rein ins Ultraschall, zusammenschrauben, fertig.
    Keine größeren Zerlegungen bis zur letzten Schraube und Dichtung nötig.


    Das erste Wickeln war fast lachhaft einfach...


    Die Posts sind erschreckend weit auseinander, das Teil ist offensichtlich für große Wicklungen gemacht...
    Also mutig zur Rolle Geekvape SS316 Stagger Fused Clapton Wire "26ga+32ga*2 + 32ga" gegriffen (den Draht nehme ich sonst selten, und wenn dann für fette Dripperwicklungen...), 6 Windungen auf 3,2mm Spiralbohrerschaft. Damit kam ich auf 0,13 Ohm....


    Cotton Bacon Prime rein, Enden etwas kürzer als 1cm abgeschnitten (wie oben im Bild zu sehen ist, ist man gezwungen die Dochte senkrecht auf die Dochte zu stellen, weil zwischen den Stahlseildochten jeweils eine Art "Balken" ist). Das ist genial- so easy und bequem habe ich durch diese "Wattetaschen" noch keinen Topcoiler gewickelt gekriegt.


    Nix ausgedünnt, einfach umgeknickt und Enden locker reingestellt- man kann´s fast nicht falsch machen, sorry... :unschuld:


    Flasche angesetzt, und rein damit. 70/30 Liquid. erstmal gewartet, ich war gespannt was passiert. Und schon konnte man sehen, wie sich die Watte vollsaugt... perfekt. 1a Nachfluß.
    Nochmal Soße drauf, los geht´s.


    Drauf auf die Wismec Reuleaux DNA200, die war grade geladen und stand so rum. Und Bruni sieht gut drauf aus, da steht auch nix über.
    100, 120, 130, 140 Watt. Alle Löcher offen.


    Das Zuggeräusch ist schwer zu beschreiben, sehr weich, angenehm, kein scharfes hochfrequentes Zischen oder Pfeifen. Erinnert mich bzgl. des Zugcharakters an den Aroamizer Plus, der hat auch dieses siebähnliche Lochmuster als Düse.


    Der Geschmack ist absolut bombastisch und hat mich wirklich umgehauen. Rumspielen mit den verschiedenen möglichen Airflowmöglichkeiten lohnt sich definitiv, man kann allerhand Geschmacksvarianten rausholen. Daß sich die Lochreihen auf verschiedene Weise schließen lassen, abhängig davon in welche Richtung man die Topcap dreht, toppt das ganze noch und sorgt wirklich für jede Geschmacksvariation...


    Das Ding liefert Wolken daß alles zu spät ist... dichtester Nebel, fast zum reinbeißen. Saumäßig intensiver Geschmack. Und säuft selbstverständlich wie ein Eimer... Nach 10 Minuten war der Tank halb leer.


    Das ist eine fette Wicklung, zeitgleich hat ein Freund von mir seinen gewickelt mit 24ga = 0,5mm blankem Edelstahl auf 3mm, 70 Watt- dampfte und schmeckte auch hervorragend.


    Zur Zeit bin ich absolut happy mit der Bruni. Das Ding toppt alles an Geschmack...


    Klingt jetzt recht bescheuert und wie ein Werbetext, aber ich bin einfach so begeistert von dem Ding.... Meine Erwartungen wurden heftigst übertroffen.


    Ich liebe meine ganzen anderen Top- und Bottomcoiler, die schmecken alle wirklich gut, aber der/die Brunhilde ist nahe dran sie geschmacklich alle zu schlagen.


    Was habt ihr da für ein tolles Gerät gebaut, liebe 103er, und liebe Vapeflyer?

    Einmal editiert, zuletzt von Hasi ()

  • Was gibt es zu sagen?




    Positiv:
    Die Airflow ist sehr gut gelungen. Man kann wirklich sehr viel einstellen durch das 2 Wege System.
    Das Velocity Deck ist sehr groß für mächtige Coil´s.
    Befüllsystem gelungen. Wobei ich immer noch die Cap abnehmen zum befüllen
    Die Dochte: Man hat gemerkt das die 7x7 Dochte die bessere Wahl sind und somit keinerlei Nachflussprobleme mehr hat.



    Negativ:
    Die Dochte! Diese sind zu glatt geschnitten, man muss die Enden mit eine Nadel bearbeiten so das die Enden von den einzelnen Drähten etwas auseinander stehen, bzw. in Längsrichtung zueinander verschieben.
    Die erste Befüllung hatte nämlich Nachflussprobleme als der Tank nur noch 6mm liquid Intus hatte.
    Das 810er TripTip ist viel zu groß (für mich). das fühlt sich im Mund an wie ein 168er Ofenrohr.
    Der säuft wie ein Loch. Ich habe in 3 STd. zwei Tank´s gedampft. :-D



    Ps. Kleiner Tip von mir zum Wickeln!
    Steckt die Coil´s nicht wie gewohnt in das Velocity, sondern so wie auf dem Bild. Das hat den Vorteil das die Watte besser an den Drahtenden anliegt.
    Ausglühen der Coil´s ist hier Kontaproduktiv. Der hauchdünne 0,1mm Draht um den Kern, verbrennt!
    Im Geschmack muss ich nichts sagen. Aus Erfahrung Spaced Coils um die 0,5 Ohm 316L und im TC Modus. So habt ihr einen Verdampfer der wirklich Spaß macht und gut schmeckt.



  • Ergänzend zu meinem Review!
    Ich habe mal die Dochte unter ein Mikroskop gelegt.
    Eine mögliche Ursache zum trocken laufen im unteren drittel der Tankfüllung.



    Man sieht, die Enden sind durch das Laserschneiden verschmolzen!

  • Ich möchte hier auch meinen Eindruck zur Brunhilde wiedergeben, denn ich muss sagen, dass ich anhand der vielen Kommentare hier und in anderen Foren zu diesem Verdampfer mittlerweile echt skeptisch war. Ist sie mir zu heftig? Sie benötigt anscheinend echt viel Power... :kopfkratz:


    Kurzum, ich hatte sie bei Innosteam in Neustadt vorbestellt und heute habe ich mir die Bruni gekauft.



    Eine schlagmichtotmegahype Clapton Coil wollte ich von vornherein nicht verbauen.


    Also habe ich mir noch ganz normalen 0,5er SS und ein passendes 510er Driptip mitgenommen.
    8 Windungen mit 3 mm ID und ich bin bei 0,2 Ohm gelandet.
    Einbauen und ausglühen - ich weiß, die Coils könnten schöner sein und ich kann das auch besser. Aber für die erste Wicklung, was solls...



    Dann die Supersorb durch die Coils...



    Abschneiden und schön bündig auf die Dochte aufstellen...



    Man kann zusehen, wie sich die Watte mit dem Liquid vollsaugt.


    Dann der erste Test, ich war ja immer noch skeptisch, angefangen bei 40 Watt und 5er schrittweise bin ich bis auf 80 Watt hochgegangen. Nein, :ne: dazwischen hat es mir persönlich deutlich besser geschmeckt.
    Gelandet bin ich nun bei 60 Watt, hier kommt das spanische Cola-Liquid mit dem Fitzelchen Limette sehr gut zur Geltung.


    Die Dochte fördern das Liquid wie Bolle; bei 50 Watt haben es die Coils nicht mehr geschafft, alles zu verdampfen und ich hatte etwas Liquid an den Lippen.


    Mein Fazit: mir gefällt die Bruni und sie darf gerne bleiben.
    Zudem muss sie sich nicht hinter einem Corona und Konsorten verstecken, sie ist gleichwertig, wenn nicht sogar einen Ticken besser. Zumindest das Deck gibt deutlich mehr Möglichkeiten als das eines Coronas und die Spielerei kennt keine Grenzen.
    Vielleicht teste ich die Tage mal eine Ni80 Clapton, mal gespannt, was da noch so alles geht...


  • Ich bin total geflasht!


    Topp Verarbeitung, super Geschmack!


    Hab zwei Coils verbaut, die ich von @Ingo bekommen habe und die liefern satt Liquid.


    Mir persönlich wäre allerdings @Mias Drip Tipp zu klein, um den vollen Geschmack zu erleben.


    Habe alle Airflows komplett offen und dadurch kaum Zugwiderstand. Genau das, was ich will!


    Klare Empfehlung und kein übertriebener Hype!


    :thumbsup:

    Dampf'm, Du muasst!


    :bayer:

  • Heute habe ich mir eine Brunhilde und einen Minikin 3 zum Geburtstag gegönnt.


    Was soll ich sagen? Die mitgelieferten Coils einsetzen war ein Kinderspiel! So viel Platz!!! Watte verlegen einfach, einfach bündig abgeschnitten und dezent ausgedünnt in die Wattetaschen !legen! Und nix stopfen. Nachfluss ist sofort gegeben.

    Was mich nur stört ist das die Drahtenden wieder von der Seite eingeklemmt werden. Damit wird doch jede schön gewickelte Cool wieder verdreht!


    Geschmacklich ist die Brunhilde echt ne Bombe! Aber leider auch ziemlich durstig. Bisher war das Maß der Dinge geschmacklich für mich ja nur mein Manta.


    Fazit: Bestes Geburtstagsgeschenk für mich seit langem!

  • Was mich nur stört ist das die Drahtenden wieder von der Seite eingeklemmt werden. Damit wird doch jede schön gewickelte Cool wieder verdreht!

    Vor dem Einbau ne Wickelhilfe durch die Coil Stecken, und dann mit einer Zange die Drahtenden einfach vorsichtig knapp an der Coil um 90 Grad drehen = Problem gelöst ;-))

    LG


    Balu


    Es gibt kein schlechtes Wetter, nur unpassende Kleidung.



Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben um einen Kommentar hinterlassen zu können. Als angemeldeter Benutzer geniest du weitere Vorteile, die du dir nicht entgehen lassen solltest.

Benutzerkonto erstellen
Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Geht einfach!
Neues Benutzerkonto erstellen
Anmelden
Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.
Jetzt anmelden