Erster Kontakt mit Reload S RDA

  • Hallo liebe Foristi,


    bei mir hat sich ein Reload S RDA eingeschlichen, den ich hier dem geneigten Puiblikum vorstelle.
    Die Specs:

    • Dual justierbare Top-Down Air flow
    • 24mm Durchmesser, Kammer 22mm
    • Wide Bore 810 Drip Tip
    • Höhe 28,5 mm mit Drip Tip
    • 24K vergoldete Schrauben und Kontakte
    • Postless Terminal mit 4 Befestigungsmöglichkeiten
    • Material 304 SS
    • Squonk fertig (Pin schon drin)
    • 3 Farbptionen: schwarz , Stainless Steel & Rot
    • Preis 60€ beim Spanier

    Die Amis... auf jeden Fall eine schicke Verpackung *blingbling*. Lieferumfang gut, Dichtungen, Imbus zum Pin-Tausch, Ersatzschrauben für das Deck und einen Imbus - den aber NIE BENUTZEN, DIREKT IN DIE TONNE KLOPPEN. Das Teil ist Schrott und um einiges zu klein.





    Der RDA und seine Besonderheiten:
    Die Basis des RDA ist 24mm breit, aber die Kammer nur 22. Das wird erreicht über zum einen das Stufendesign und zum anderen durch eine in der Top Cap untergebrachte Top-Down Airflow, die nochmals Platz im Inneren der Kammer benötigt. Meine Stainless Steel-Ausführung ist schön glänzend, aber da geht noch mehr beim Finish - ist aber jammern auf hohem Niveau. Zumal ich es nicht wirklich in Chromoptik mag.



    Die Top Cap besteht aus 4 Teilen, wobei man den Ring (im Bild unten Mitte) abschrauben muss, der ist nicht gesteckt. Ein dicker O-Ring sichert das Drip Tip, das mir persönlich zu klein ist, es musste sofort einem mir adäquaten Aufsatz weichen. Sehr gut ist die Justierung und Fixierung der Airflow gelöst. Der innere Airflowring hat 2 Haltenasen, die in die äußere Top Cap greifen und 2 breitere Ausbuchtungen unten, die in die Base gehen und somit ist es problemlos möglich den RDA vom Mod zu schrauben.



    Das Deck ist mal so richtig breit. Im Bild eine auf 4mm Innendurchmesser aufgemachte Ni80 Clapton und da ist immer noch massig Platz in Richtung Airflow.




    Verarbeitung:
    moaaaaaaa geht so... Äußerlich ist alles prima, aber kaum macht man die TopCap herunter, sieht man überall Metallbearbeitungsspuren und am Isolator-Material hängen Plaste-Reste, die man aber mit dem Fingernagel abkratzen kann. Die Dichtungen passen. Straff genug, aber nicht zu fest das Ganze. Die Airflow lässt sich mit dem richtigen Widerstand drehen, sie verstellt sich nicht permanent von selbst.
    Die Imbusschrauben im Deck sind OK, aber wehe man benutzt den beigelegten Imbus-Dreher dafür. Das Ding ist unterste Schublade, viel zu klein und dreht die Schrauben unter Garantie ruckzuck rund.



    Handhabung:
    Postless eben, dazu noch massig Platz, ein echt anfängerfreundliches Teil. Coilenden auf die gewünschte Länge abknipsen, einsetzen, zudrehen, fertig. Watte hat reichtlich Platz in der Base, da kann nichts schief gehen.




    Geschmack und Dampfgefühl:
    Jetzt das wichtigste Kriterium an einem RDA, wie schmeckt das Teilchen denn? Ich habe zum Zeitpunkt des Reviews erst 1 Liquid probiert. Mein aufgedonnertes Purple Slush. In das Flavour Boss Original kippe ich pro 0,5L noch 4ml Cryostasis Grape und Cassis von Twisted. Somit mehr Koolada, mehr Süße und mehr Frucht. Die Süße kommt nicht so fett wie im Drop Dual, aber die Frucht wird sehr sehr detailliert dem Dampfer goutiert. Macht wirklich richtig Spass. Koolada kommt volle Lotte im Mund und Rachen an. Der Dampf ist sehr sehr dicht, ich könnte ihn kauen.
    Der Zug ist voll geöffnet deutlich restriktiv, von daher hätte es imho keinen 810er gebraucht. Ein Recurve ist ca. 20% offener, ein Drop solo mit je Seite 8 göffneten Löchern ca 40%. Der gebremste Zug und die breite Coilaufnahme + entsprechende Coil und Leistung sorgen schnell für eine kräftige Erwärmung der Top Cap, das geht für mich mehr ins Unangenehme.

    Update 18.10.19: Mittlerweile dampfe ich im Reload nur noch alle "kuchigen" Geschmäcker (Donut mit Frucht...). Völlig genial wie das rüberkommt.


    Fazit:
    Verarbeitung "amerikanisch", gute TopCap mit Top-Down Airflow, sehr detaillierter guter Geschmack gepaart mit restruktivem Zug, das ergibt für mich einen Feierabend-RDA, den ich ohne Hektik genießen will. Ich werde weitere Liquids testen und dann hier aktualisieren. Aber der Reload darf definitv bleiben. Der Preis ist OK, aber nicht megagünstig. Die aufwändige TopCap rechtfertigt den Preis, aber die Verarbeitung darf noch besser werden.


    Grüße
    Matthias

  • Danke für den Bericht :thumbsup: - im Prinzip ein Recurve in teuer - ein Freund von mir hat beide - bei gleicher
    Wicklung kein merkbarer Unterschied - wer nicht unbedingt den Formfaktor braucht, kommt mit dem günstigeren
    Recurve auch gut - erst recht mit der 22er ConversionCap .... just my 1,5 Cents. ;-))


    Hier noch Review


    Einmal editiert, zuletzt von Suchtie ()

  • ob es noch Sinn macht, hier einen selbstproduzierten Review zu erstellen

    Unbedingt! Und vielen Dank für dein Review. :thumbsup:


    Die Meinung eines kritischen Nutzers und Mitforis mit Erfahrung ist mir tausendmal lieber,

    als die eines YouTuber's.

    Weiß ich doch, du wirst dafür weder bezahlt, noch schreibst du hier um dich selbst zu produzieren.

    Und ich denke mal, das gilt auch für andere Reviewer hier an Board.

    Gruß Ruley :winke:

  • Moin Matthias


    Erst einmal Danke für dein Review :great:

    Und um deine Frage zu beantworten, ja es macht Sinn.

    Alleine schon weil du direkt auch die Problemzonen ansprichst, viele YT sprechen da eher , wenn überhaupt nur durch die Blume. ;)

    Auch dein Vergleich mit dem Recurve hilft mir weiter.

    Greets aus dem valley
    Stefan
    Alba gu brath



    Lieber ein hipper Dripper als ein toter Quarzer. :zaehne::zaehne::zaehne:
    Auf der mechanischen Seite der Macht ich bin. :jaajaa:
    Ich grüße alle neuen Matrosinen und Matrosen an Board. :)

  • +1 für Kritische Reviews in Schriftform und VIELEN DANK!


    Auch weil man die Informationen in einem Blick erfassen kann, braucht dafür vllt 3-4 Min..


    Ich finde Dampfkram bei YouTube recherchieren unglaublich langweilig und anstrengend bis man mal zu den Stellen kommt, wo es interessant wird.

    Liebe Grüße,
    messy

  • Moin Matthias


    Ich bin zwar nur ein Clown-Krieger, aber deine Einschätzung teile ich trotzdem.

    Auch was den Vergleich zum Recurve und dem Drop Solo angeht.

    Danke noch einmal für dein Review, denn sonst hätte ich den Reload S wahrscheinlich wegen seinem äußeren Erscheinungsbild links liegen gelassen.

    So aber habe ich endlich einen für mich passenden SC RDA für meine 24-25mm Tubes gefunden, auch wenn es nur die Clowns sind.

    Greets aus dem valley
    Stefan
    Alba gu brath



    Lieber ein hipper Dripper als ein toter Quarzer. :zaehne::zaehne::zaehne:
    Auf der mechanischen Seite der Macht ich bin. :jaajaa:
    Ich grüße alle neuen Matrosinen und Matrosen an Board. :)

  • Ich hab jetzt auch den Reload S Clone. Und ich muss sagen er gefällt mir ganz gut, besonders mag ich, dass man ihn kaum oversquonken kann!

    Wobei ich sagen muss, dass Single Coil Verdampfer schon irgendwie "dünner" schmecken als dual coils.

    Einmal editiert, zuletzt von luuul ()