Neue Studie über Gesundheitsschädigende Aromen in Liquids

  • Hallo liebe Dampfergemeinde.


    Ich hab neulich einen Bericht über eine neue Studie gelesen, bei der es im Fazit heisst, das bestimmte Aromen (hier wurden hauptsächlich Zimt und Menthol genannt),

    sich als Zellschädigend erwiesen haben sollen...


    Studie Stanford University


    Jetzt steht da natürlich wieder nichts über Dosierung und wieviel muss man dampfen, bis eine schädigende Wirkung eintritt usw.

    Ich erinnere mich da an eine Schlagzeile von vor etwa 15 Jahren, als behauptet wurde, das fritierte Pommes krebserregend sein sollen.

    Kurz darauf musste meine Lieblingspommesbude mangels Kundschaft dicht machen.

    Plötzlich hies es dann, da hat sich einer um ein paar Kommastellen verrechnet und man müsse schon ein paar Kilo Pommes am Tag futtern um

    den Grenzwert zu erreichen.

    Seitdem geniese ich solche Artikel mit Vorsicht.

    Hab aber trotzdem ein ungutes Gefühl und meine Liquids mit Zimt (Antimatter Deuterium) und alles mit Menthol entsorgt.

    Was meint ihr dazu? Panikmache oder doch lieber auf Nummer Sicher gehen?

    Ein altes russisches Sprichwort sagt: "Hast du Frau mit Bart, kann sein, ist Mann"

  • Moin,moin


    Dazu gibt es schon eine Reaktion aus Griechenland.

    Dort unter Blogs (GR)

    Greets aus dem valley
    Stefan
    Alba gu brath



    Lieber ein hipper Dripper als ein toter Quarzer. :zaehne::zaehne::zaehne:
    Auf der mechanischen Seite der Macht ich bin. :jaajaa:
    Ich grüße alle neuen Matrosinen und Matrosen an Board. :)

  • Ausgehend davon, was wir zum Teil jahrzehntelang in rauhen Mengen eingeatmet haben und wie schädlich es ist, einmal auf der Kreuzung stehend tief Luft zu holen, halte ich solche Studien für scheinheiligen Blödsinn.


    Da werden Methoden durchprobiert, bis man genau das miese Ergebnis hat, was man haben will, um Stimmung zu machen. Schliesslich ist es ein Unterschied, ob man etwas einatmet, wovon ein recht großer Teil wieder ausgeatmet wird, oder ob man mutwillig Zellen in den hochdosierten Stoff einweicht. In Massen ist ALLES ungesund. Auch Wasser trinken kann einen schliesslich umbringen.

  • Es gibt Mindestordnungen für Zusätze, die man im Aroma verwenden darf und welche die verboten sind "Diacetyl" etc.


    Und im Labor, gibt es strikte Vorschriften.


    Deswegen, Panikmache und falsche Informationen.


    Dampfen, gibt es nicht seid gestern und Wir wissen was die Medien und die Tabak-Lobby vorhaben.


    Die verlieren tagtäglich Milliarden, durch Uns und Neulinge, die auf das Dampfen umschwenken.

  • es heisst nicht umsonst "Die Dosis macht das Gift"

    Im Rauch eine Zigarette sind mehr Schadstoffe, das wird leider unter den Tisch gekehrt.


    Ein Mikrogramm oder unterhalb dessen, wird im Dampf (Aerosol) nachgewiesen, und die Welt auf den Kopf gestellt.


    Da lache ich Nur!

  • Ausgehend davon, was wir zum Teil jahrzehntelang in rauhen Mengen eingeatmet haben und wie schädlich es ist, einmal auf der Kreuzung stehend tief Luft zu holen, halte ich solche Studien für scheinheiligen Blödsinn.

    Da stimme ich Dir zu!


    Arbeitsplätze, Lackierer, Öldunst, Strassenverkehr und so weiter, da darf sich keiner beschweren oder ist sich dessen bewusst.

    Einmal editiert, zuletzt von Atlantis ()

  • Für ihre Studie züchteten sie menschliche Endothelzellen von Nichtrauchern, Rauchern und E-Zigarettennutzern in Zellkultur. Endothelzellen kleiden unter anderem die Blutgefäße aus und spielen daher eine wichtige Rolle für die Gefäßgesundheit und Herz-Kreislauf-Erkrankungen. Im Versuch setzten die Forscher diese Zellen verdünnten Lösungen von verschiedenen kommerziell erhältlichen E-Zigarettenlösungen aus. Die Lösungen enthielten zwischen null und 18 Milligramm Nikotin pro Milliliter und waren mit sechs verschiedenen Geschmacksrichtungen aromatisiert: Frucht, Tabak, Tabak mit Karamell und Vanillearoma, Zimt, Menthol und Sahnebonbon. Ziel war es, den Effekt der Aromen mit und ohne Nikotin auf die Gefäßzellen zu testen.


    Ich bin immer für neue Erkenntnisse zu haben, zumal Aromen und Liquids schon noch Überraschungen bergen könn(t)en.


    Doch, seit wann "baden" wir unsere Zellen direkt in Liquid?

    Es ist Dampf..


    Bernd Mayer zur Aromadiskussion:

    Dampfen statt Rauchen Teil 8 - Sind inhalierte Aromastoffe schädlich?

  • Die Dosis macht das Gift! Ja! Sehe ich auch so!

    Als mittlerweile leidenschaftlicher Neu Dampfer (+1 Jahr), bin ich dennoch der Meinung das auch dampfen schädlich ist!


    Im Grunde sollte kein Mensch rauchen oder dampfen. Wir Dampfer haben einfach nur etwas schlechtes gegen etwas weniger schlechtes eingetauscht!


    Wäre das dampfen/rauchen/Alkohol/Drogen absolut unschädlich bzw zuträglich oder sogar fördernd für die Gesundheit wäre die Natur durch Evolution oder Mutation dazu umgegangen unsere Körper genauso zu formen oder zu bauen.


    Daher: Keep it cool and dont übertreib it :)


    Just my 2 Cents! Nichts sollte bedenkenlos zu sich genommen werden. Es ist alles irgendwie ein Genussmittel... Und wenn wir mal ehrlich sind: Wirklich jedes verkackte Genussmittel auf dieser Welt ist in irgendeiner Form schädlich. Schokolade...Zucker...


    Zum heulen eigtl oder?

    Daher begegne ich solche Berichte und Befunde immer mit der Haltung: Das kann man sich ja denken oder? ;)

    :pfeiff:

  • PokerXXL Danke für den Link. Das beruhigt...

    Zitat

    Stellungnahme von Dr. Farsalinos zur Studie der Stanford University, die mal wieder Zellen in Liquid ertränkt hat. Dr. Farsalinos ist der Meinung, dass das Risiko von Aromen in E-Dampfprodukte nicht höher als in Lebensmittel ist. Gleichzeitig prangert er an, dass die Methodik von InVitro-Studien zur Untersuchung der kardiovaskulären Auswirkungen von Aromen im Dampf von E-Dampfprodukten nicht geeignet sind.

    Ein altes russisches Sprichwort sagt: "Hast du Frau mit Bart, kann sein, ist Mann"

  • Ich fasse mal kurz zusammen!


    Disco Nebel = VG/PG, müsste jeder erkrankt sein oder umfallen.


    Asthmatik erkrankte nehmen tagtäglich ihre Sprays und es ist PG vorhanden als Trägerstoff.


    Krankenhäuser oder Spezielle Einrichtungen sprühen PG in die Belüftungsanlage, da es Bakteriell hemmend wirkt


    Lebensmittel Aromen, wenn ich an Große Lebensmittel Fabriken denke, und es wir heiß gekocht oder gebacken...


    Das einzige was fehlt ist und bleibt Nikotin und ja, es reiht sich als Nervengift ein.

  • Nikotin wird in der Studie eher als unkritisch gesehen, zumal es schnell abgebaut wird.

    Eine Überdosis ist selten, weil einem vorher schon schlecht wird.

    Mir gehts um die Aromen und ob es da mehr oder weniger Kritische gibt.


    Weil mich das Thema doch so langsam interessiert, ist mir gerade eingefallen...

    Ich hab einen Verwandten (der Mann meiner Cousine) an der Berliner Charite.

    Dem seine Forschung da hat soviel ich weiss mit der Lunge zu tun (Inhalatortechniken usw.)

    DER müsste es eigentlich wissen. Ich werd ihn mal morgen zu dem Thema anschreiben.

    Ein altes russisches Sprichwort sagt: "Hast du Frau mit Bart, kann sein, ist Mann"

  • Ich finde, nach mutwilliger Täuschung klingt das diesmal nicht.


    1. Da steht was von verdünnt. Zugegebenermaßen nicht wie stark.

    2. Das Dampfen wird nicht generell verteufelt.

    3. Es existiert eine Publikation in einem wissenschaftlichen Blatt (JACC), die nach einer Vorstudie von der Frau aussieht. Natürlich kann da auch Unsinn rein geraten, aber die meisten Lehrstuhlinhaber denken spätestens dabei an ihren Ruf.


    Ich glaube, die Geschichte mit dem Zimt könnte man ein paar Tage interessenhalber beobachten. Wahrscheinlich, um danach festzustellen, dass alles nicht so heiß gegessen wird wie es gekocht wird.

    Gruß, Harvey56


    Rechtschreibfehler sind auf ein fehlerhaftes Speichermanagement zurückzuführen.

  • Naja ich hab mal gehört, das man bei Vanille Aromen vorsichtig sein sollte.

    Bei denen lese ich jetzt genau das Gegenteil, das Vanille die geringsten Auswirkungen hatte :kopfkratz:
    Als ich damals wegen der Vanille mal nachgehakt hab, kam so 'ne Aussage wie "kommt drauf an was für ein Vanille Aroma und ob an dem Tag die Sonne gescheint hat und ob's gerade Freitag der 13. war und blabla".

    Seitdem dampfe ich morgens wieder ohne Sorgen Vanilla Custard zum Kaffee :vogel:


    Wenn's eine Quelle gibt, ruf ich da ganz gerne mal an und lass mir das erklären.

    Früher, als das mit dem Ebola Virus aktuell war, hab ich mal bei der WHO angerufen.

    Die Dame hat mir dann fast zwei Stunden lang sehr ausführlich was über Verbreitungswege usw. erzählt.

    Da erfährt man manchmal Sachen, die nicht in der Zeitung stehen.

    Ich hätte nicht übel Lust mal in Stanford anzurufen, befürchte aber, das mir da mein Denglisch um die Ohren fliegt :blink:


    Aber es stimmt schon, bis so eine Meldung bei den Medien druckreif ist, hat man sie oft schön dick aufgeblasen.

    Und wenn man bei der Quelle nachfragt, stellt man fest, das vieles nur heisse Luft war.

    Aber wem soll man da glauben?

    Das der Raucherlobby daran gelegen ist, ihre Schäfchen zu behalten, wissen wir ja.

    Aber auch die Dampferindustrie hat natürlich ein Interesse daran, etwaige Schädlichkeiten vom dampfen herunterzuspielen.


    In zwanzig Jahren weiss man's.

    Dann dampfen wir entweder immernoch fröhlich in den Tag, oder liegen auf dem Friedhof neben den Rauchern.

    Auf jeden Fall haben WIR bei der Autopsie die schönere Lunge :zaehne:

    Ein altes russisches Sprichwort sagt: "Hast du Frau mit Bart, kann sein, ist Mann"

    2 Mal editiert, zuletzt von Joyfinger ()

  • Dem traue ich noch am ehesten eine Kompetenz zu.

    Und der hat ja die gängigsten Argumente gegen das Dampfen widerlegt.

    Ein altes russisches Sprichwort sagt: "Hast du Frau mit Bart, kann sein, ist Mann"

  • Hach ja, alle Jahre wieder machen sich Forscher auf, realitätsferne Experimente mit Liquids durchzuführen, gerne in vitro (an bestimmten Körperzellen) und die panische Berichtserstattung folgt quasi auf Ansage, was schließlich auch mit einem reißerischen Threadtitel in einem Dampferforum endet. ;-)


    Solche Diskussionen und Vermischung von Fakten mit Halbwissen (kein Vorwurf, woher soll man es auch wissen?) wurden auch hier schon leidenschaftlich geführt, seiner Zeit auch gerne mal über das "böse" Diacetyl, das ja hierzulande in Liquids verboten wurde (wahrscheinlich auch aufgrund von medialer Panikmache, wo ich auch damals drauf hereingefallen bin). Kleiner Tipp, z.B. praktisch alle Capella Aromen, die es auch als V2 gibt, beihalten in der V1 Diacetyl bzw. Derivate davon. Funfact: Zigarettenrauch beinhaltet deutlich mehr davon, als man in selbst gemischten Liquids aufnehmen kann. :-)


    Und da liegt halt oft der Hase im Pfeffer, Schädlichkeit wird suggeriert, sobald etwas gefunden wird (s.a. z.B. Formaldehyd, das der Körper sogar selbst produziert und in Spuren im Dampf gefunden werden kann - aber eben kaum mehr, als in unserer Atemluft ohnehin vorhanden ist), und prompt bimmeln bei vielen Menschen die Alarmglocken, weil eben bestimmte Informationen nicht erwähnt werden.


    Ich bin auch gespannt, wie neben Dr. Farsalinos (lest ruhig mal seine gesamte Antwort in seinem Blog, wo es auch um Zimt geht) Prof. Dr. Mayer auf diese neueste Untersuchung eingehen wird, wobei er es ja bereits in Teil 8 seiner Video Inforeihe eigentlich bereits getan hat (bite auch mal die Nikotin Thematik in Sachen "Nervengift" gucken, sehr erhellend).


    Das Leben ist gefährlich, man stirbt daran. Und Zellen eben auch, wenn man Liquid drauf schüttet ;-)

  • Leute Leute!


    Dr. Bernd Mayer, hat geantwortet, kurz und knapp.


    „Schlichtweg ignorieren bitte. Das ist eine von unzähligen nicht auf den Menschen übertragbaren Arbeiten."


    Da ich dem Herrn Mayer auch die Quellen genannt habe, muss Er schon im voraus gewusst haben, auf welcher Grundbasis und wie die Untersuchungen gemacht werden.


    Wer mehr wissen möchte, kann unabhängig davon andere fragen oder Dr. Bernd Mayer selbst.


    Kontaktdaten entweder auf dem YT Kanal oder per Konversation bei mir.

    2 Mal editiert, zuletzt von Atlantis ()

  • Danke für deine Bemühungen.

    Gruß, Harvey56


    Rechtschreibfehler sind auf ein fehlerhaftes Speichermanagement zurückzuführen.

  • Dr. Bernd Mayer, hat sich zwischenzeitlich erneut bei mir gemeldet und folgendes ergänzt, bzw mitgeteilt.


    „Was ich vergessen hatte: Es geht in der Arbeit um Zellen, die Blutgefäße innen auskleiden.

    Wenn die Ergebnisse relevant wären, würde das auch auf Zimtschnecken und verwandte Produkte zutreffen, da der Weg der Aufnahme dieser Stoffe für die Wirkung auf Blutgefäße unerheblich ist"


    Ich denke, diese Studie stimmt überhaupt nicht.

    Wenn es im Vorhinein nicht auf Menschen übertragbar und die Grundlage unseriös ist.

    4 Mal editiert, zuletzt von Atlantis ()

  • Bei solchen Studien frage ich mich zuerst, wer hat sie in Auftrag gegeben und wer hat sie bezahlt.

    Die heutigen Messmethoden sind so genau die finden alles. radioaktive Stoffe in der Butter, Pestizide im Bier oder was Euch auch immer einfällt. Die finden es - natürlich in Dosen die völlig irrelevant sind aber es gibt eine fette Schlagzeile. Der Professor bekommt Aufmerksamkeit in den Medien, wird bekannt und die Karriereleiter geht nach oben.

  • Etwas OT - Vanille, die Lebensmittelindustrie braucht Vanille. Die weltweite Vanilleschotenproduktion deckt nur etwa 10% des Bedarfes ab. Natürliches Vanillearome wird aus Altpapier gewonnen, das ist etwas aufwändig. Einfacher und billiger gewinnt man es auch Kuhfladen. Es gibt dann aber noch die Möglichkeit es aus dem Chemiebaukasten zu produzieren indem man die passenden Ester zusammen mixt - aber die Leute kaufen nun mal lieber Lebensmittel in dem natürliche Vanille drin ist.

  • Was mich wundert ist, das solche Sachen von der renomierten Stanford Uni rausgehauen werden.

    Hat's dafür 'ne neue Sporthalle auf dem Campus von Philip Morris gegeben?

    Ein altes russisches Sprichwort sagt: "Hast du Frau mit Bart, kann sein, ist Mann"

    Einmal editiert, zuletzt von Joyfinger ()

  • „Was ich vergessen hatte: Es geht in der Arbeit um Zellen, die Blutgefäße innen auskleiden.

    Wenn die Ergebnisse relevant wären, würde das auch auf Zimtschnecken und verwandte Produkte zutreffen, da der Weg der Aufnahme dieser Stoffe für die Wirkung auf Blutgefäße unerheblich ist"

    Klingt einleuchtend.

    War grad an der Mülltonne und hab das Zimtliquid wieder rausgefischt :lol:

    Ein altes russisches Sprichwort sagt: "Hast du Frau mit Bart, kann sein, ist Mann"

  • Leute Leute!


    Dr. Bernd Mayer, hat geantwortet, kurz und knapp.


    „Schlichtweg ignorieren bitte. Das ist eine von unzähligen nicht auf den Menschen übertragbaren Arbeiten."

    Naja, übertragbar... es wurde ja mit menschlichen Stammzellen gearbeitet, nicht mit Tieren.


    „Was ich vergessen hatte: Es geht in der Arbeit um Zellen, die Blutgefäße innen auskleiden.

    Wenn die Ergebnisse relevant wären, würde das auch auf Zimtschnecken und verwandte Produkte zutreffen, da der Weg der Aufnahme dieser Stoffe für die Wirkung auf Blutgefäße unerheblich ist"

    Da finde ich den Dr. etwas unwissenschaftlich. Was durch den Magen und Darm geht und was von der Lunge potentiell direkt ins Blut geht, das sind schon zwei paar Schuhe. Und es ist absolut denkbar das es Aromastoffe gibt die inhalativ problematisch sind, aber als oral aufgenommener Nahrungszusatz unproblematisch. Man kann an der Studie vieles andere kritisieren (tun die Autoren auch selber, zB kleine Testgruppe von nur 14 Leuten) aber generell finde ich die Forschung richtig und wichtig. Die vorliegende Studie würde ich in diesem Fall auch nicht als "gekauft" betrachten, dafür ist sie zu klein und wenig aussagekräftig. Und sie vergleicht immerhin ZWEI Kontrollgruppen - Pyroraucher und Nichtraucher.


    Klar ist auf jeden Fall das es in Zukunft weitere Studien dieser Art geben wird und immer mal wieder die eine (Vanille) oder andere (Zimt) Aromasau durchs Dorf getrieben wird. Weil das eine oder andere Aroma halt Stammzellen zersetzt oder Mäusehirne durchlöchert wenn man es im Labor auf die Spitze treibt. Irgendjemand wird im Dampf immer irgendwas identifizieren können, was im konstruierten Laborversuch als potentiell ungesund identifiziert werden kann.


    Dann dampfe ich immer mal kurz durch und denke an die ca. 1200 anderen Stoffe denen ich nicht mehr ausgesetzt bin seit ich auf die Inhalation von Tabak, industriellen Tabakzusätzen, Zigarettenpapier usw verzichte.


    Denn das ist das eigentliche Problem - die Laboranalytik ist extrem mächtig geworden. Da wird immer genauer gemessen und dann auch (zu Recht) veröffentlicht, leider fehlt es aber an populären Medien die diese Studien vernünftig lesen, verstehen und einordnen (bzw dem Rauchen gegenüberstellen) können. Das erlebt man leider in allen Bereichen der Wissenschaft und es ist ein Problem der Wissenschaftskommunikation. Würde man all die Stoffe die beim Rauchen einer Pyro entstehen mal mit den heutigen Techniken und Methoden durchtesten kämen da Hunderte Schlagzeilen dieser Art auf uns zu.

    Einmal editiert, zuletzt von Paracelsus ()

  • Zitat

    Die Mülltonne und das Zimtliquid ist doch ein Scherz oder?

    Ich bin recht anfällig für Panikmache :schaem:

    Ein altes russisches Sprichwort sagt: "Hast du Frau mit Bart, kann sein, ist Mann"

    Einmal editiert, zuletzt von Joyfinger ()