Ersteindruck Tauren One RTA

  • Dann Versuche ich mich auch ein mal an einem Test.

    Der Thunder Head Creations Tauren one Rta ist ein Singlecoil mit 3D Honeycomb Airflow, was auch der Grund war ihn zu bestellen. Diese Art der Airflow kannte ich noch nicht.

    In Deutschland wird er wohl dank Sperrfrist ab Januar erhältlich sein, bei den bekannten Chinesen liegt er so zwischen 35 und 40$, gekauft habe ich ihn bei Everzone im Wholesale für

    16€.


    Zum Anfang einige Eckdaten:


    Durchmesser: 24 mm

    Material: SS 304

    Tankvolumen: 2 / 4,5 ml

    Drip Tip: 810
    Single Coil

    Top Filling

    Bottom 3D honeycomb Airflow


    Geliefert wird er in einem Samtsäckchen, ist mal was anderes.



    Der Verdampfer ist zusätzlich in einer metallenen Dose am Deckel verschraubt.

    Dabei ist das übliche Zubehör:



    Es sind 2 Tanks enthalten, ein mal 2 ml in Glas und ein 4.5 ml Bubble frosted Kunststofftank. Der Glastank ist schon sehr klein, aber der aus Kunststoff ist so

    häßlich, da warte ich doch lieber auf einen Bubble Tank aus Glas.

    Auf dem Bild fehlt noch ein kleiner Schraubendreher, der hatte sich Beim Fotografieren im Beutel versteckt.

    Die Qualität ist sehr gut, alle Gewinde lassen sich Butterweich schrauben, da hakt nix.

    Die Airflow Läßt sich stufenlos verstellen und hat im komplett geöffneten bzw. geschlossenen Zustand einen Anschlag. Durch leichte Einkerbungen läßt sie sich gut greifen.


    Der Platz für die Coil in der Base ist nicht allzu breit aber recht lang, Die Airflow erfolgt sowohl seitlich als auch von unten.


                     


    Ich habe eine Coil mit 3mm ID, N80 - Framed Staple Clapton - 28+38x9+28+36 (Draht von Wotofo) eingebaut. 6 Wicklungen und leicht spaced, damit komme ich auf

    gemütliche 0,46 Ohm. Die Coil läßt sich einfach einbauen, Beine in die richtige Position biegen, reinstecken, festschrauben, fertig. Der Draht kann allerdings nicht durch die Öffnung

    gesteckt und anschließend abgeschnitten werden. Die Länge muß man schon vorher zuschneiden.



    Mit 3 mm schon recht eng aber passt schon. Größer geht aber wirklich nicht mehr. Die Beine habe ich auf 4 mm abgeschnitten.

    Bei der Watteverlegung sollte die Watte nicht zu weit durch die Öffnungen gesteckt werden, ich habe es mal mit etwas mehr versucht, da sifft er ganz schön.

    So ganz trocken ist er immer noch nicht, da muß ich noch etwas an der Watteverlegung herumbasteln. Ich wickle ja erst seit einigen wenigen

    Monaten selbst, muß da noch etwas üben.



    Beim Zusammenschrauben muß man etwas aufpassen, der O-Ring in der Base macht sich schon ganz gerne mal selbstständig.

    Befüllen geht ganz einfach, dank der wirklich großen Öffnung. So lange man da nicht mit einem Eimer kommt dürfte es da keine Probleme geben.



    Und so sieht das gute Stück komplett aus



    Der hübsche Sockel ist übrigens die OVP, Deckel mit Gewinde umgedreht aufgelegt.


    Fazit: Der Tauren one hat eine leicht restriktive Airflow, kann aber auf Wunsch auch recht stramm eingestellt werden. Der Geschmack ist Top und es gibt einen schönen dichten Dampf.

    Einziges Manko ist das Volumen des Glastanks, für Unterwegs ist das nicht das Wahre. Aber ich denke mal da wird sich schon jemand erbarmen und eine Option für den häßlichen Kunststofftank anbieten.


    Für alle die Das Ganze noch mal professionell und in bewegten Bildern sehen möchten:




    Sollte ich noch was vergessen haben (recht wahrscheinlich) fragt einfach nach.

  • Habe das gute Stück auch seit Freitag bei mir zu Hause. Die Verpackung fand ich schon ziemlich nice. Die sieht bei höherpreisigen VD oft wesentlich billiger aus.

    Zu deinem siff Problem:

    Die Schlitze für den Liquidnachfluss müssen komplett mit Watte zu sein. Ansonsten läuft die Soße ungehindert aufs Deck und sucht sich den Weg über die Airflow nach draußen. Mit 3 mm war mir das auch alles etwas zu eng. Ich habe jetzt eine 2,5mm Wicklung drin und die Coil soweit unten Platziert, dass die nicht oben drüber guckt, damit der Luftzug um die ganze coil herum geht.

    Die Optik finde ich sehr gut. Der Geschmack haut mich bis jetzt noch nicht vom hocker. Aber vielleicht dampft der sich noch etwas ein oder ich probiere mal anderen Draht und anderes Liquid.

  • Hallo zusammen,


    seit einer Woche habe ich einen Tauren Solo RTA.

    So weit finde ich ihn recht gut.

    Aber das Siffproblem, ich weiß noch nicht wie ich das in den Griff bekomme.

    Mir ist aufgefallen das sich beim auf/zuschrauben die Watte seitlich in den Wattetaschen verschiebt und sich ein Spalt bildet in dem dann beim befüllen das Liquid auf das Deck und in die Airflow läuft.

    Hat jemand schon eine Lösung?

    Schöne Grüße, Reinhard. :thumbsup:

  • Habe seit gestern auch den Tauren One, adoptiert von Endstille79 und das Teil gefällt mir sehr gut!

    Wie schon angesprochen ist die Verpackung echt hammer für einen China Verdampfer.


    Das Siffen hatte ich leider auch, allerdings erst über Nacht.

    Und ich bin mir ziemlich sicher, dass es an den äußeren beiden Löchern der Airflow liegt.

    Habe ne Fertigclapton drin und habe da extra nochmal eine oder zwei Windungen mehr draus gemacht und trotzdem ist die coil nicht breit genug um die äußeren Löcher abzudecken.

    Dadurch liegt immer etwas Watte auf diesen Löchern, wodurch dann natürlich das Liquid seinen Weg findet. Eine noch breitere coil würde vlt helfen, allerdings ist die so schon sehr breit.

    Es wäre gut gewesen wenn THC diese beiden Löcher weg gelassen hätte.

  • Habe ihn gestern nochmal frisch bewattet und penibel drauf geachtet, dass die Watte die äußeren Löcher nicht beruhrt.

    Und es hat funktioniert, seither kein bisschen inkontinent.

    Geschmacklich ist er auch echt gut muss ich sagen.

    Er darf auf jeden Fall bei mir bleiben.

  • HazeVentura ich finde den Tauren auch gut, vor allem die Airflow ist klasse.

    Wie du schon geschrieben hast, er braucht eine recht breite Coil um die Breite der Airflow zu nutzen und sie im Deck befestigen zu können.

    Man sollte auch drauf achten, das der Tank nicht zu voll ist, da sonst beim verschließen des Deckels das Liquid durch die Watte gepresst wird.

    Im Moment habe ich eine drei-Kern-SFC verbaut, mit der bin ich recht zufrieden.

    Schöne Grüße, Reinhard. :thumbsup:

  • Habe jetzt auch den passenden RDA dazu, nämlich den Tauren Solo RDA.

    Hat fast das selbe Deck und schmeckt durch die Luftführung wirklich sehr gut. Definitiv noch etwas besser als der RTA, aber das war zu erwarten da Tröpfler.


    Hab aktuell eine 0,2ohm SS Fused Clapton drin und damit haut der echt ordentlich raus.

    In Verbindung mit dem Tauren Mech auch optisch eine verdammt geile Kombi wie ich finde.


    Ich hoffe, dass es hier in den Thread passt, da sich die beiden Verdampfer doch ziemlich ähnlich sind.

  • Ich habe mir den Tauren One RTA auch gegönnt. Ich habe zunächst etwas gezögert und war skeptisch, wegen des Inkontinenzverdacht. Aber der scheint völlig unbegründet. Mit der ersten Wicklung ist er seit einigen Tagen nahezu im Dauereinsatz und da läuft nix aus. Da mir das beiliegende Bubbleglas nicht gefällt, habe ich das kompatible Bubbleglas vom Kylin Mini im Einsatz. Passt perfekt und nun hält er um einiges länger durch. Fazit: ein geschmackvoller, kleiner Singecoiler. Gefällt mir. :doublethumbsup:

    VapeDwarf - Dampfer unter dem Berg :metal:
    my englisch is not the yellow from the egg


  • Ich find den Tauren One RTA auch super. Besser im Geschmack als andere nicht unbedingt, aber bringt die Aromen durch die Honeycomb viel differenzierter rüber. Auslaufen kann da nicht viel, da die Airflow schön weit oben sitzt. Einzige Herausforderung ist das extrem breite Deck. Wenn man keine 50Watt Monstercoil einbauen will hilft nur spaced oder andersweitig rumspielen:


    20 bis 30 Watt, je nachdem wie warm der Dampf sein soll. "Läuft" bei mir seit Tagen mit White Bishop auf 22 Watt.

  • Snoofy eine interessante Art den Tauren zu wickeln.

    Ich teste im Moment eine relativ weit gespacete Coil aus 0,5er Edelstahl Draht, mit 8 Windungen auf 3mm.

    Schöne Grüße, Reinhard. :thumbsup:

  • Ich wollte eben die Airflow voll ausschöpfen, ohne dass die Wicklung zu träge wird. Der Claptondraht da ist Ni80 auf 2,5mm gewickelt, für mich noch nicht ganz optimal. Werds mal mit getwistetem Kanthal und 3mm probieren. Dann liegt auch der untere Teil der Coils besser an der Airflow an, das hebt den Geschmack bestimmt nochmal.

  • Habe momentan noch das Problem dass ich nicht wirklich Geschmack aus dem Ding bekomme.

    Beim Dr. Frost Grape Ice zum Beispiel kommt hauptsächlich die Frische durch. So gut wie keine Frucht. Im Crown 4 schmeckt es extrem besser.

    Momentan hab ich 2,5mm Fused Clapton mit Vapefly Firebolt Cotton drin.

    Jemand eine Idee?

    Dicht isser und ich glaube auch ganz gut gewickelt.





  • Deine Wicklung sieht schonmal sehr gut aus!


    Ich könnte mir vorstellen, dass es am Liquid liegt. Hast du mal ein anderes Liquid darin getestet?

    Nicht jedes Liquid schmeckt in jedem Verdampfer.


    Du kannst auch mal die Airflow etwas schließen, also so 1/2 bis 2/3 geöffnet, das sollte den Geschmack etwas verstärken.

  • Air Flow etwas zu machen hilft etwas.

    Wenn ich den Geschmack mal etwas genauer begutachte würde ich sagen das die Frische in dem Tauren so stark herauskommt das es alles andere zu sehr überdeckt. Beim Black Bishop kommt das Anis zu sehr. Auch zu wenig Frucht.

    Vielleicht ist das bei dem Ding so und gar nicht wie ich erst dachte Draht und Watte abhängig.

    Glaube ich suche mal eins raus ohne son Kram drin.

    Ist mein erster und einziger RTA drum kann ich auch nur mit Fertigcoilern vergleichen.

  • Das meinte ich mit nicht jedes Liquid passt zu jedem VerdampferXD

    Probiere mal eines ohne Koolada oder Minze.

    Hatte das auch mal, dass ein Verdampfer das Koolada so extrem gepushed hat, dass es schon im Rachen/Hals weh getan hat. Mir fällt nur nicht ein welcher.