Angedampft- Precisio RTA von BD Vape (Fumytech)

  • Disclaimer

    Ich habe den RTA noch nicht lange, das ist kein finales Review. Außerdem bin ich relativ unsensibel was MTL/DL und die damit verbundenen Grenzziehungen und Empfindlichkeiten betreffen. Für mich sind das Zugtechniken, die ich nach Lust und Laune verwende.


    Wer braucht sowas?

    Wer schlichte kompakte RTA's mit viel Zugwiderstand mag und nicht unbedingt gleich 100 Euro oder mehr ausgeben möchte.


    Auspacken

    Der RTA kommt im schlichten Pappzylinder mit dem üblichen Zubehör/Ersatzteiltütchen. Watte und Coil sind dabei, aber kein Ersatzglas, weder Bubble (Gottseidank) noch Standard (schade). Außerdem ein Tool für die Post- und 510-Schrauben und eine lustige „Anleitung“ wie man den Verdampfer zu benutzen hat:

    Facts: 22mm Durchmesser, einschl. Driptip ca 47mm hoch, RTA mit Bottom Airflow und Top Fill, 2,7 ml Tankvolumen

    Der RTA ist simpel aufgebaut.

    Schönes Edelstahl/Ultem-Driptip, Topcap mit kurzem Gewinde (am Kamin, nicht am Tank), Tank aus Edelstahl mit Ultem (Topfill mit riesigen Befüll-Löchern), Deck mit 2 Posts (Schlitzschrauben) und Bottom-Airflow. Die beiden großen Airflow Löcher im Deck sowie das relativ offene Driptip sehen nicht unbedingt nach MTL aus. Aussen an der Seite sind einerseits sechs recht kleine Löcher, schätze die auf je ca.1 mm, und auf der anderen Seite eine sehr breite schlitzförmige Öffnung, darüber ein Ring zum stufenlosen Öffnen und Schliessen.

    Das verspricht einiges an Einstellmöglichkeiten.

    Verarbeitung ist tadellos. Die beweglichen Teile haben eine leichte Rändelung und sind gut zu greifen. Gewinde laufen gut. Pluspin steht leicht vor, für mich gerade noch akzeptabel für Hybrid-Anschluss.


    Wickeln

    Ich halte mich an die fantastische Bedienungsanleitung

    und nehme eine MTL Fused Clapton mit ca 0,7 Ohm, 2,5 ID.

    Coils gehen einfach rein, auch wenn man keine Wickelhilfe auf das Deck legen kann. Die Posts sind ähnlich wie bei den Kayfuns, haben kleine Sockel an den Seiten, die verhindern, daß der Draht aus den Posts springt. Die Wattetaschen sind ziemlich groß, also keine Fummelei notwendig. Ich habe die Watte am Rand des Decks abgeschnitten, das scheint soweit zu passen.

    Es gibt keine Liquid Control, also habe ich mir beim Befüllen nicht allzuviel Zeit gelassen und sofort wieder zugeschraubt, so gab es auch keine Probleme.


    Dampfen

    Erstversuch mit dem breiten Luftschlitz, bei 25 Watt. Dichter Dampf, wenig Zuggeräusch. Zugwiderstand ist spürbar, aber deutlich geringer als bei klassischen MTL-Verdampfern, Backenzüge sind eigentlich unmöglich. Bei mehreren Zügen hintereinander wird es knapp mit dem Nachfluss, der Geschmack lässt nach, aber es wird nicht kokelig. Hier könnte weniger Watte noch was bringen.

    Mit allen geöffneten Löchern und 18 Wättchen kommt ein schöner cremiger Dampf. Kaum Zuggeräusche. Wirklich toll. Nachfluss tadellos, auch kein Siffen. Für strenges nuckeliges MTL noch zu offen, aber man kann ja noch 5 Löcher verschliessen. Dadurch wird der Zug strenger, aber so ein richtiges MTL-Gefühl kommt bei mir nicht auf. Das liegt vielleicht an den großen Luftöffnungen im Deck, und am kurzen und weiten Driptip. Es gibt auch ordentlich Nebenluft, mit komplett verschlossener Aircontrol geht immer noch ein strenger MTL-Zug. Obwohl ich persönlich mit den Zugoptionen sehr gut klarkomme, habe ich irgendwie das Gefühl, dass Fundamental-MTLer es möglicherweise anders empfinden.


    Fazit

    Positiv: Gute Verarbeitung, kompaktes Format, schlichtes Design, einfache Handhabung, schöner Dampf und Geschmack im Bereich von 15-25 Watt, leise.

    Relativ preiswert (35 - 40 Euro)


    Nicht ganz so positiv

    Bei der Airflow bin ich mir nicht sicher. Driptip und Deck scheinen eher für DL ausgelegt, die äußeren Löcher für strenges MTL. Die Performance passt mir aber. Bei höherer Leistung ab 25 Watt und DL-Airflow muss man beim Watterverlegen schon etwas aufpassen und lieber weniger nehmen als in die Taschen passen.

    Kein Ersatzglas.

    Keine Optionen (Tankglas, Airflow-Einsätze, andere Tankgrößen)


  • Agent Lx :

    Ich nutze den Precisio nur gelegentlich. Das liegt in erster Linie daran, daß ich eine teure Alternative habe (Taifun GTR), die mir optisch und geschmacklich bzw.wegen der Airflow ein wenig besser gefällt.


    Trotzdem, der Precisio ist ein grundsolider zuverlässiger RTA mit sehr gutem Preis/Leistungsverhältnis.

  • Dank Dir - Ich habe mir mal ein Exemplar bestellt und bin gespannt! Ich mochte die Airflow (und ide ein- oder andere Kleinigkeit)beim GTR nicht so sehr und habe ihn wieder verkauft. So sind die Geschmäcker verschieden! :)

    Einmal editiert, zuletzt von Agent Lx ()

  • Nach nun über 10 Tagen unterwegs (Precisio im Flieger, in der Tasche, in der Jacke, liegend, stehend, rollend) und im Dauereinsatz kann ich nur sagen, dass es mir unerklärlich ist, warum das Kerlchen hier nicht mehr Liebe bekommt. Ich finde den saugeil und er ist super-duper-unproblematisch beim Wicklen, lecker, sifft verläßlich nicht. Kommt selbst mit den mitgelieferten Coils bei 15 Watt richtig gut. Gut genug, um unterwegs wegen des leichteren Handlings den FeV, Dvarw und Prime zuhause zu lassen. Zwei Daumen hoch von mir. Habe mir direkt noch einen bestellt. Dann habe ich einen in Edelstahl und einen in DLC schwarz. Yummy. :)

    6 Mal editiert, zuletzt von Agent Lx ()

  • Ich schließe mich seiner Meinung hier an, auch wenn ich wegen des Dialekts nur die Hälfte verstehe... ;)



    Im Precisio fühlen sich 6mg Nikotin so an, wie 9mg im Dvarw. Man kann sich einen echt guten Flash wickeln, muss es aber nicht. Und für Nikotinreduktion bei gleichem Liquid-Durchsatz bin ich immer zu haben.

  • Ich könnte unverändert nicht zufriedener sein. Habe mir jetzt auch für alle Vier (2x Edelstahl, 2x DLC) die entsprechenden Extensions bestellt. Ganz prima... :) Der Linke ist mit Extension Tube.


    D73530-AB-77-BB-4-EA8-B4-C8-A3736251-EEBD.jpg

    Einmal editiert, zuletzt von Agent Lx ()

  • Ich kenne den Expromizer V4 leider nicht, daher kann ich nicht vergleichen...

    Ich wollte noch sagen, dass die "Fugen", die man auf dem Bild an den Verdampfern zwischen den verschraubten Elementen sieht, im echten Leben kaum sichtbar sind. Da hat die Kamera ganze Arbeit bei der Dramatisierung geleistet... ;)

    Einmal editiert, zuletzt von Agent Lx ()