Ersteindruck Vapor Storm Puma Iron Mine

  • Akkuträger sind bei mir ja leider eher durchlaufender Posten denn ein auf lange Sicht gebrauchsfähiges Gerät. Auch ein Grund, weswegen ich mich mehr am unteren Ende des Preissegments aufhalte, denn am oberen. Meine Erfahrung ist einfach, eine Box für 200€ ist nach einem Sturz aus 2m Höhe auf Kacheln genauso schnell im Eimer, wie eine für 40€... :bawling:


    Jetzt stolperte ich vorgestern über die Vapor Storm Puma im Design Iron Mine und schon war es um mich geschehen. Ich habe das Teil nur 2 Minuten in die Hand genommen und meine EC-Karte auf den Tresen gelegt. Ich liebe das Design total. Dann beim Bezahlen im Offliner die große Überaschung: Nur 39,95€ und das bei meinem nicht wirklich günstigen Offi? Genialer Tarif. Man bekommt sie in D auch gerne mal für 50€ in den beiden "Mine" Designs. :doublethumbsup:



    Fakten Werte
    Volt-Bereich: 6,4 - 8,4V
    Wiederstand min 0,06 - 3 Ohm max
    Wattbereich 5 - 200
    Max Leistung 50A
    TC-Bereich 100 - 315°C
    Ladebuchse Micro-USB
    Schnelladung DC 5V / 1,5A
    Akkus 2x 18650
    Display OLED (Größe unbekannt)
    VD-Größe Bis max 25mm, dann stehts über
    Maße 80,7x43x40 mm
    Sicherheitsfunktionen
    Verpolung, Dauerfeuersperre (10 sec), Überhitzung bei TC, Überlastungsschutz: ab 3V Akkuladung nur noch reduzierte Leistungsabgabe (was auch immer das bedeutet)


    Design

    Ich bin hin und weg. Die Gundform ist Minikin-like, das mag ich sowieso sehr, Die sehr rauhe Oberfläche mit der Farbgebung ist für mich ein Volltreffer. Rutscht nicht aus der Hand und braucht damit keinen blöden Klebebelag, der nur Staub ansammelt und sich klebrig anfühlt.



    Verarbeitung

    Nach nur 2 Tagen kann ich dazu relativ wenig sinnvolles sagen, aber der Ersteindruck stimmt... fast. Oben und unten geschraubt, das erweckt den Eindruck man könnte einfach ins Innere gelangen, falls sich z.B. die Befestigung des 510er lösen sollte. Es wackelt nichts, es klappert nichts, der Akkudeckel macht was er soll. Wobei ich hier meine erste leise Kritik anbringen möchte. Der Deckel hält über Magnete, aber die Wirkung ist nicht so groß, dass dieser sich beim Annähern so richtig selbst "ansaugt". Ist er mal drauf, bleibt er auch da, nur etwas skeptisch bin ich wegen der Haftwirkung schon.

    Der Feuerbutton ist straff, hat einen kurzen Weg und der Eindruck passt erst mal. Die +/- Buttons bieten auch genügend Widerstand.



    Handhabung

    "Macht was er soll", wäre das beste Fazit. Keine Bedienungsanleitung lesen, Akkus reinklatschen, VD drauf, kurz geprüft ob Leistungsmodus, Watteinstellung auf Wunschwert ud Feuer frei. Ich brauche fast nicht mehr. Gut: das Display ist hell und auch draußen problemlos ablesbar. Noch viel besser, die Wattzahl ist schön groß dargestellt, die kann auch ich mit meinen sehr schlechten Augen und Altersweitsichtigkeit problemlos ablesen, ebenso die Ladestandsanzeige der Akkus. Auch sehr gut, ich muss nicht innerhalb 0,8 Sekunden die 5-Klicks zum Ein- oder Ausschalten schaffen, das geht auch im Zeitraum ca 2,5 Sekunden - also echt gemütlich.

    Ein Aspekt, der erst auffällt, wenn ein Turm (Trum?) wie der Corona oben drauf sitzt ist, der Akkuträger kippt nicht sofort nach vorne, wenn ich ihn auf dem Tisch abstelle. Er steht auch mit Last sicher. Nicht ganz unwichtig bei diesem extremen Leichtgewicht.

    Noch ein paar Worte zur Feuerfunktion an sich. Das Online-Manual weist noch eine Einstellfunktion der "Fire Speed Control" aus, die es entweder mal gab, oder geplant war, aber ich an meiner Puma nicht finde. Das Teil feuert sofort los. Also keine nervenden Gedenksekunden nach dem 5-Klick, es geht danach sofort los. Ich habe mir über die Squid angewöhnt vor dem Ziehen schon zu drücken, das ist hier vollkommen unnötig, es geht direkt zur Sache.





    Fazit

    Bisher ein Volltreffer. Kompakt, meine Wunschform, tolles Design, Wenig Krimskrams an Funktionen, sehr gut lesbares Display, Herz was willst du mehr? Na eine Sperrfunktion gegen unabsichtliches Verstellen der Leistungsabgabe fehlt mir tatsächlich, ansonsten steht auf meiner Wunschliste auch ein USB-C Anschluss. Ich habe kaum noch Kabel für Micro-USB (ja, es liegt eines bei) aber ich will auch keine 2 mehr mit mir herumschleifen.

    Würde ich ihn nochmal kaufen? Aber klar, ich liebäugle auch schon mit einem Backup-Kauf :zaehne:

    6 Mal editiert, zuletzt von Matthias ()