21700er Akku und die Stromstärke

  • Da mal wieder black friday ansteht hab auch ich ein wenig gestern im Sale von Intaste (nachdem ich endlich durch die Warteschlange gekommen bin) ein wenig für mich und meine Freundin geschoppt.


    Hab der Dame einen neuen Akkuträger bestellt und einen passenden 21700er Akku der Gerade im angebot war.


    Hab beim bestellen wieder schnell schnell gemacht damit mir die sachen nicht wieder aus dem Warenkorb geklaut werden, daher war ich ein wenig unvorsichtig beim Kauf.


    Lange Rede kurzer Sinn:

    Kann meine Freundind den Folgenden Akku (Enercig 21700 EC-2175HC 3800 mAh) in ihrer Ezig nutzen?

    Technische Daten des Akku im Anhang. Der Akku hat halt nur 19A, hab da nicht ordentlich hingesehen.


    Ihr Nuterprofil:

    • Zeus Dual (1 Wicklung)
    • Selten bis nie unter 0,3ohm (i.d.R 0,7ohm)
    • Dampft eigentlich nie über 40 Watt (da bisher Istick 40)


    Laut meinem Menschenverstand und dem was Ich aus ET1&2 mitgenommen habe müsste doch gem. P=R*I² es eigentlich passen.


    Extremfall: 60W und 0,2ohm würde ich ja immernoch bei 17,3A landen.



    Geht meine Rechnung so auf und meine Freundin kann denn Akku ohne Sorgen verwenden, möchte ihr ungerne eine Handgranate in die Hand geben :schaem:?

  • Bei geregelten AT wird nicht mit dem Widerstand gerechnet,

    sondern mit der Spannung des Akkus, entladen z.B. nur 3 Volt unter Last.

    Hinzu kommen angenommen 20% Verluste Elektronik, Kontaktwiderstände etc.

    Rechnung in deinem Beispiel bei max. 60 Watt:

    60 Watt : 3 Volt = 20 Ampere plus 20% = max. 24 Ampere.

    Grüsse aus dem Bergischen Land und "Gut Dampf", Klaus. :great:

    Einmal editiert, zuletzt von brummer ()

  • Hmmm die lange oder die kurze Antwort :kopfkratz:

    Die kurze:

    Wenn das Datenblatt mit den 19A stimmt sind 40 Watt kein Problem. Das Ohmsche gesetzt ist für geregeltes dampfen nicht so relevant. Rechne mit Leistung / Entladeschlussspannung. Wie man sieht ist nicht mal der Widerstand relevant da der Stromkreis am Akku nicht der an der Wicklung ist. Da kommen noch ein paar Verluste dazu für up und down steppen der Spannung. Also wenn du deinen P/Vrest berechnet hast rechne noch 10% Verlust dazu. Die Entladeschlussspannung ist die Grenze wo der Mod Ende macht, nicht der Akku. Sagen wir dein Mod zieht den Akku bis auf 3 Volt runter und du stellst 40 Watt ein = 13.33A. 10% schnell überschlagen... 15A. Also egal was du für einen Widerstand oben drauf hast und was sich daraus ergibt.. Der Akku wird mit ca. 15 A belastet für deine 40 Watt. Den Rest macht die Elektronik über up und down stepper.


    Narf... Doch die mittellange Antwort geworden 😅


    Edit: zu langsam gewesen 😅

    #Respekt

    Einmal editiert, zuletzt von Kort ()

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben um einen Kommentar hinterlassen zu können. Als angemeldeter Benutzer geniest du weitere Vorteile, die du dir nicht entgehen lassen solltest.

Benutzerkonto erstellen
Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Geht einfach!
Neues Benutzerkonto erstellen
Anmelden
Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.
Jetzt anmelden