Vaporesso Polar

  • Hey Leute,

    Ich hab mir jetzt ne coil gebaut mit 0,07 Ohm.

    Hatte bei ca 60 Watt den besten Punkt.

    Nun sind das ja so um die 30 A.

    Wie ist das bei der Polar?

    Gerät hat ja 2x 18650.

    Liegen da jetzt pro Akku 15 A an? Oder AN BEIDEN 30 A? :/


    Hab Vtc 5A und Vtc 6

    Desswegen....

    Immer am dampfen :jaajaa:

  • Ist ein geregelter Mod. Von daher kannst Du die Ohmzahl hintenanstellen, die ist in dem Fall nicht so wichtig. Relevant ist da die eingestellte Wattzahl. 60 Watt können auch die beiden VTC6 noch bequem stemmen. Wenn Du über 80W gehst würde ich zu VTC5A greifen.

  • sei mir nicht böse,


    aber so lange du selber nicht nachvollziehen kannst, wie viel Ampere deinen Akkus in deinem Mod abverlangt werden, bleib bitte bei den Herstellervorgaben. Ich kenne die Angaben zu deinem Mod nicht, ich such sie mir jetzt auch nicht extra im Netz... aber deine Akkus sollten diese Anforderungen erfüllen.

    Ich hab die Rechnung selbst auch lange nicht verstanden, obwohl ich da schon seit einer Weile mit MechMods unterwegs war. Das Ohmsche Gesetz ist ohne geregelte Elektronik eben nachvollziehbarer.

    Vergiss den Widerstand, wichtig ist die Spannung bei der dein Mod abriegelt und die eingestellte (sicherheitshalber die maximal mögliche) Leistung in Watt (bitte ohne "-Zahl").

    Oben drauf kommt noch ein Verlust, meist wird mit 20% gerechnet.
    Bei mehr Akkus verteilt sich die Last.


    Entscheidend ist nicht die mögliche Maximalbelastung bei Temperaturüberwachung, sondern die Dauerlast ohne Diese. Wenn Mods etwas Temperaturüberwachen, dann nur die Coils (je nach Modus) und den Chip, nicht die Akkus.

    Klar, wir belasten unsere Akkus nur im Puls... man kann argumentieren, dass man es ja merkt bevor der Akku 80° heiss wird... man kann behaupten, dass man nie versehentlich den Mod auf maximale Watt stellt.

    ...aber das würde ich Niemandem raten,

    gerade dann, wenn erst danach gefragt werden muss.


    Fazit:

    bleib bitte bei VTC5a oder besser

  • @hazeVentura:0,07 ohm

    @Sir Sapperlot :


    Sei mir nicht böse,


    aber so lange du selber nicht nachvollziehen kannst, wie viel Ampere deinen Akkus in deinem Mod abverlangt werden, bleib bitte bei den Herstellervorgaben




    ich weiß doch wieviel Ampere(30 A).

    Ich weiß nur nicht ob im AT die Schaltung seriell oder Parallel ist

    Hätte ja sein können das einer die Polar hat und das weiß.

    Ja. Ok.

    Also vtc 5a rein und dann ohne Sorgen Nebel machen.

    Danke, Leute.... :klatsch:

    Immer am dampfen :jaajaa:

    3 Mal editiert, zuletzt von ReneB. ()

  • Ich weiß nur nicht ob im AT die Schaltung seriell oder Parallel ist

    spielt im geregelten AT keine Rolle. Die Akkus werden gleichzeitig belastet.

    Ob die Elektronik nun von 7,4Volt runterwandeln muss oder von 3,7V hoch ist letztendlich egal.


    Trotzdem frage ich mich wie du bei 60 Watt auf 30 Ampere kommst... deine Akkus müssten dann schon in der Tiefenentladung sein.

  • und inwiefern soll der Widerstand deiner Coils bei einem geregelten Mod nun Einfluss auf die Ampere haben?

    Vergiss den Widerstand. Watt und Volt sind wichtig beim rechnen für geregelte Mods

  • Ich hab mir jetzt ne coil gebaut mit 0,07 Ohm.

    Wie kommst du eigentlich auf die 30A?

    Bei 0,17 Ohm und 60Watt sollten es eigentlich knapp 19A sein.

    Ich glaub bei euch hat sich ein Missverständnis über einen Zahlendreher eingeschlichen. 0.07Ohm und 60 Watt ergeben in der Tat rechnerisch knappe 30A.


    Ist und bleibt aber immer noch irrelevant so lange man über einen geregelten AT spricht. Das sind getrennte Stromkreise, den Akkus ist es egal was vorne am Verdampfer gewickelt ist weil es da sprichwörtlich und im elektrischen Sinne keinen direkten Kontakt gibt.

  • Regelt sind 60 Watt... 60 Watt. Egal ob mit 0.07 ohm, 0.5 ohm oder 2 ohm. Geregelte Mods haben 2 getrennte Stromkreise. Einen natürlichen für die Coil oben und einen an dem/den Akkus und einen an den Akkus. Dazwischen sitzt Regelelektronik. In der Regel Up & Downstepper die halt die benötigte Spannung im Stromkreis für die Coil erzeugen.


    Hier mal ein bisschen Lektüre (recht verständlich) :

    https://www.wolke101.de/akku-regelbare-akkutraeger/

  • Also stimmt das mit den 30A

    nicht bei 60 Watt ;-))


    Stimmt in einem Bypass- oder MechSetting, dann sinds aber "bisschen" mehr als 60 Watt .:Bomb:.

    so etwa das Dreifache :ohmy:

  • Moment, wenn du den Mod bei 0,07 Ohm auf 60 Watt stellst, sollte er auf 2,05 Volt runterregeln. Damit würden die knapp 30A stimmen.

    Oder zieht der Mod vom Akku immernoch die 3,7V und damit ca53A?

    Bin eigentlich immer von Ersterem ausgegangen, wobei das Zweite auch Sinn machen würde.

  • richtig, es liegen ca 2 Volt im Stromkreis des VDs an, aber nicht an den Akkus. Zwei getrennte Stromkreise.


    Aber den Akkus ist es egal welchen Widerstand die Coils haben.

    Wichtig ist nur Spannung und Leistung.

    Bei der Spannung rechnet man mit dem möglichst niedrigsten Wert - also ab wann der AT nicht mehr feuert. (Datenblatt liegt mir nicht vor)

    Leistung ist das Eingestellte in Watt.

    Einmal editiert, zuletzt von Sir Sapperlot ()

  • Ok, danke!

    Und noch zum Verständnis, wie rechne ich dann die tatsächlichen Ampere die gezogen werden aus?

    Wenn der Mod bei 3V abschaltet, 60Watt/3?

    Oder habe ich grad nen Denkfehler?

  • Ampere = Watt / Volt

    Also hier 20A (10 pro Akku)



    Dazu noch +20%

    Wegen Verlusten bzw der realen Effektivität des Mods.

    Auf alle Akkus aufteilen.


    Ja, VTC6 würden als Pärchen ausreichen (15A ohne Temperaturüberwachung)... aber wie gesagt: bei fehlendem Verständnis oder ohne Interesse an der Materie IMMER die Mindestanforderungen des Herstellers einhalten. Und mir ist kein Aktuelles Gerät bekannt, welches nur 15A für 18650er als Minimum angibt.

  • Huijuijui.

    Da hab ich ja was ins Rollen gebracht. 🤔🤔🤔 Aber ihr seit echt spitze. Da wird auf jedes noch so kleine Detail geachtet.

    Tip top, Jungs. Fettes Danke 😃👌

    Immer am dampfen :jaajaa:

  • Hallo zusammen,


    ich will mich kurz zu dieser Problematik melden.

    ReneB.

    Grundsätzlich sehe ich da gar kein Problem, scheinbar kann dein AT auch mit deinen 0,07 Ohm problemlos regeln.

    Aus meiner Sicht ist es so, die maximale Strombelastung die bei Akkus angegeben wird, muss man so verstehen, wenn zum Beispiel ein Akku der mit max. 30 A

    angegeben wird mit 30 A belastet wird, dann liefert der Akku bei dieser Belastung immer noch seine Spannung von ich sage mal 3.5 Volt.

    Nehme ich einen Akku der mit einer max. Belastung von 15 A angegeben wird bricht die Spannung wesentlich weiter ein, geschätzt 3 Volt und der Akku wird wärmer.

    Gleichzeitig verkürzt sich die Lebensdauer vom Akku (Überbelastung) wird aber noch lange nicht ausgasen oder explodieren.

    Wenn deine Akkus überlastet sind sinkt die Spannung (Volt) und der AT wird dann Batterey weak oder ähnliches anzeigen.


    Wo wir schon beim Thema sind, jetzt in der kalten Jahreszeit verlieren die Akkus an Leistungsfähigkeit, das heißt, je kälter die Akkus, je weniger

    Leistung können die abdrücken.

    Auch wenn 30 A auf dem Akku steht, wird er die bei 5 Grad bei der gewünschten Spannung nicht liefern können.


    Schöne Grüße, Reinhard.

    Schöne Grüße, Reinhard. :thumbsup:

  • Wenn deine Akkus überlastet sind sinkt die Spannung (Volt) und der AT wird dann Batterey weak oder ähnliches anzeigen

    "Battery weak" schützt NICHT vor Überlastung.


    Der AT prüft nur die Spannung und wird Diese angleichen. Ist der AT für 30 Ampere ausgelegt, wird er auch diese 30 Ampere abverlangen. Egal ob der Akku nur 15 A oder die verlangten 30 A kann.

  • Das ja, aber gerade bei niedriger Spannung braucht es mehr Ampere um die eingestellten Watt zu erreichen.


    Was ist jetzt daran so schwierig, einem AT der nach Herstellervorgabe 25A von den Akkus verlangt, auch 25A-Akkus einzulegen? Ist es die Sparwut?

    Lieben einen Akku der sich bei dem Nutzerprofil langweilt, als einen der regelmäßig an Lastgrenzen gebracht wird. Der sich langweilende Akku wird dann auch entsprechend länger seinen Dienst tun, bevor er entsorgt wird. Schon ist wieder fraglich, ob man sich dann was gespart hätte.

  • Der Preis für die Zellen ist mir völlig egal, das ist noch das günstigste bei der Dampferei!

    "Battery weak" schützt NICHT vor Überlastung.

    Genau das wollte ich erklären, bricht die Spannung ein sollte der AT ausschalten, macht er es nicht, besser den AT entsorgen.

    Ansonsten habe ich so ziemlich alles geschrieben was ich zu dem Thema weiß.

    Schöne Grüße, Reinhard. :thumbsup:

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben um einen Kommentar hinterlassen zu können. Als angemeldeter Benutzer geniest du weitere Vorteile, die du dir nicht entgehen lassen solltest.

Benutzerkonto erstellen
Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Geht einfach!
Neues Benutzerkonto erstellen
Anmelden
Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.
Jetzt anmelden