Mechanisches Dampfen....

  • Entspannt euch, Leute. Meine Frage bezieht sich auf das mechanische Dampfen, aber ich habe mich noch nicht konkret damit befasst auf Grund eines gewissen Respekt davor. Dennoch hat es einen gewissen Reiz und für meine Sicherheit möchte ich, bevor ich mich weiter mit dem Thema befasse, eine Frage klären die absolut wichtig für meine Sicherheit ist.



    Ich habe hier ein, zwei ungeregelte Mods und es heisst ja immer, das diese vom Feeling mit den klassischen Mechmods zu vergleichen sind. Ich nehme mal das Beispiel des Uwell Soulkeeper. Durch den Mosfet wird ja alles überwacht, was passiert und eine kleine LED signalisiert, ob alles okay ist.


    Nun zeigt mir die LED aber auch den Ladezustand der Akkus an (grün, blau, rot) und bei rot Wechsel ich den Akku. Soweit okay.... ABER: ohne die LED merke ich nicht, wann es Zeit für einen Akkuwechsel ist. Dabei heisst es doch, wenn der Akkuwechsel ansteht (mechanisch) merkt man das deutlich über eine viel geringere Dampfmenge und auch kaum Geschmack, der kommt.


    Nun habe ich gestern mal das rote LED ignoriert und einfach bissle weiter gedampft - natürlich draussen und in Bereitschaft den Mod in den Garten zu pfeffern. Nach zwei, drei Zügen fing die LED an rot zu blinken und es kam tatsächlich kaum Dampf.


    Nachdem ich die Akkus (Vtc5a) dann ins Ladegerät gesteckt habe, konnte ich die mit fast 2.200 mAh aufladen - normaler Weise, wenn meine Mods anzeigen, das die Akkus leer sind, wandern so in etwa 1.800 bis 2.000 mAh rein. Bedeutet also, daß den Akkus mehr Saft entziehen worden ist. Tiefenentladung dürfte es noch nicht gewesen sein, da sie bei Etw 3.3 - 3.2 Volt laut Ladegerät waren.


    Jetzt kommt ihr... War genau sowas das Signal, das man bei einem Mech-Mod als Feedback bekommt und sind die Akkus dann tatsächlich so leer gesaugt? Wenn am Ende wirklich nur so ein laues Lüftchen kommt, wie beim Soulkeeper mit rot blinkender LED, dann merkt man es (zumindest DL) doch wirklich zeitig, ob der Akku leer ist - aber sollte man in dem Fall schon im Bereich der Tiefenentladung sein, dann wäre das ziemlich blöd.



    Könnt ihr mir da Infos geben und mir "Angst" vor entgasenden Akkus nehmen oder sollte ich lieber die Finger davon lassen?

  • Also erstmal, Akkus entgasen normalerweise nicht wenn sie tiefenentladen sind. Sie sind dann im schlimmsten Fall kaputt und lassen sich nicht mehr laden.


    Und bei Mechmods merkt man es wirklich deutlich wenn der Akku leer wird. Egal ob DL oder MTL.

    Meist merkt man schon bei 3,5-3,6V, dass es nachlässt.


    Außerdem haben die VTC5a eine Entladeschlussspannung von 2,5V, auf diesen Wert wirst du aber niemals durch normales Dampfen kommen. Das niedrigste was ich je hatte waren genau 3V und da kam am Ende wirklich so gut wie nichts mehr.

  • Bedeutet also im Umkehrschluss, daß ich mechanisch (insofern alle Sicherheitskriterien erfüllt sind) quasi so lange Dampfen kann bis kein Dampf mehr kommen würde? Das würde die Akkus nicht schädigen (wenn ich nun nicht einfach weiter dampfe ohne Dampf :D)?



    Ich kann das an Hand des Soulkeeper aktuell nicht einschätzen, deswegen frage ich nach. Wäre dem aber so, dann würde ich mich bei Gelegenheit mal tatsächlich in den mechanischen Bereich detaillierter einlesen auf dem Blog von Dampfwolke.

  • Richtig, da muss man tatsächlich extrem abgelenkt sein um das nicht zu merken.


    Und wie gesagt, auf die 2,5V Entladeschlussspannung der VTC5a wirst du ganz sicher nie kommen.


    Lese dich ordentlich ins Thema ein, am besten so, dass du es dann selbst jemandem gut erklären könntest, dann steht dem Mech-Dampfen eigentlich nichts mehr im Weg.

    Erfahrung mit ungeregelten Mods hast du ja auch schon.


    Ist ein tolles Thema, daher viel Spaß beim Einarbeiten!

  • Das Thema fasziniert mich bereits seit gut 18 Monaten. Habe vor etwa einem halben Jahr dann mal mit dem ungeregelten angefangen um zu sehen, wie mir das liegt. Möchte aber eventuell eben mal einen Schritt weiter - dampfe ja nun seit gut 8 Jahren alles in allem. Die Einfachheit der Geräte ist eben klasse, dazu die Tatsache das dir keine Elektronik abtauchen wird und eben die massivere Bauweise der Mechmods sind schon große Pluspunke. Lediglich das Thema der Akkusicherheit bereitet mir Kopfzerbrechen. Alles andere eher weniger, da man da bereits genügend Erfahrung sammeln konnte.

  • Jaa, so ein Mechi lebt auch dann noch wenn alle geregelten Mods tot sind:renn:


    Aber das mit der Akkusicherheit ist auch keine Raketenwissenschaft!

    So arg viel ist es garnicht was da zu beachten ist. Und hier im Forum gibt es eigentlich auch so gut wie jede Info die man brauchen könnte und falls nicht fragt man halt.

  • Vaping Dave habe auch gerade mit dem mechanischem dampfen begonnen nachdem ich anfangs Angst bzgl der akkusicherheit hatte. Du kannst ja gerne mal den thread lesen den ich aufgemacht habe im forum mechanische AT.

    Jetzt wo ich mich damit beschäftigt habe fühle ich mich mechanisch fast sicherer als geregelt.


    Und ich kann nur sagen: Es hat wirklich sehr viel Charme dieser minimalismus, keine elektronik, diese Fürsorge für den mod und das behutsame wie man damit umgeht. Das ist schon echt klasse. Hat was von echter Leidenschaft. Habe übrigens auch zuerst den soulkeeper und den ehpro armor gedampft. Und ich hin ja auch gerade erst quasi zu den ersten paar mal mechanisch dampfen gekommen aber es ist so unglaublich schön...


    Berichte gerne weiter, ich lese gerne mit.

  • Bei 3,5V hilft es mir nicht einmal mehr mir mit Gewalt einzureden, daß die Dampfmenge und der Geschmack noch befriedigend sind. Das bringt schlichtweg keinen Spaß mehr!

  • Stimmt meiner Meinung nach nicht ganz. MTL ziehe ich den Akku im Notfall leer bis 3.1 Volt und es kommt immer noch zufriedenstellender Geschmack. Das alles ist nur eine Frage der Gewohnheit und auch der Wicklung.


    DL wird bei mir auch erst bei 3.3 gewechselt. Allerdings bin ich auch dort in recht niedrigen Leistungsbereichen unterwegs. Da knickt der Akku kaum ein.


    Aber trotzdem: eine Tiefenentladung ist mechanisch eigentlich kaum möglich. Da kommt lange vorher schon nichts mehr. Außer, man ist in hohen Leistungsbereichen unterwegs. Da sollte man schon wissen was man tut. Extreme Leistung bedeutet auch extremer Einbruch der Spannung.


    Letztendlich halte ich mechanische ATs für sicherer. Man hat hier ja oft genug von durchgeknallter Elektronik gelesen. Wenn man die wenigen Regeln beim mechanischen Dampfen berücksichtigt lebt man wesentlich sicherer.

  • Ups, stimmt, die 3,5V beziehen sich rein auf DL, @-: Thomas :- 🙂

  • Also um die 100 Watt. Da empfehle ich dir nicht den VTC5a sondern den Samsung 30T. Am Akku solltest du in den Bereichen nicht sparen. Der Soulkeeper ist ja ein ungeregelter AT. Der zeigt dir rot an, weil er so programmiert wurde. Damit ist der Akku aber nicht zwangsläufig schon am Ende.


    Du dampfst den einfach bis dir zu wenig Dampf kommt.

  • Für MTL kannst du dann auch den VTC6 oder Samsung 30Q nutzen.

  • Also 3.5V und teils noch weit darunter kann schon durchaus noch Spaß und Geschmack bringen, doch da spreche wir dann von Mods wo kaum noch Verlustleistung herrscht und alles aus massiv Silber ist inklusive Teile des RDAs und entsprechender Coils.


    Ansonsten wie hier schön öfter gesagt wurde, merkst du wenn die Leistung abnimmt am Anfang kontrollierst du es eventuell noch ein paar mal ob es schon so weit ist, doch dann hast du recht schnell im Gefühl wann der Akku welche Spannung erreicht hat und gewechselt werden sollte.


    Bezüglich den Akkus wenn es bei dir ein Mech werden sollte der 2100 unterstützt lohnt sich dennoch die Anschaffung von 2 Samsung 30T oder wenn du primär MTL und mit höheren Widerständen dampfen willst die 40T. Diese sind sind VTC5A um längen überlegen und es macht durchaus mehr Freude.

    Einmal editiert, zuletzt von Zen ()

  • Definitiv alles mir der Ruhe :) wichtig ist nur, dass wichtigste ist nur unbeschädigte Akkus und am Anfang eventuell nicht gleich zu sportliche Coils, der Rest kommt von ganz alleine :)

  • Wie gesagt, ist es ja mein Ziel nur noch mtl zu Dampfen. Insofern sollte das Thema mit den sportlichen Coils nicht das Problem sein :D.


    Akkusicherheit ist für mich das oberste Credo, daher ja auch meine Startfrage oben, ob ich mich überhaupt an das mechanische Dampfen wagen sollte mit meinen bisherigen Erfahrungen im ungeregelten Bereich - wurde ja geklärt.


    Ich dampfe, wenn ich unterwegs bin ja bereits den Expromizer v4 ungeregelt auf der Soulkeeper und das funktioniert alles tadellos. Ich muss halt nur noch die Basics für das mechanische Dampfen verinnerlichen, meine "MTL-Wohlfühlwiderstände" und entsprechende Drahtsorten habe ich ja auch bereits gefunden.


    Aber ich habe halt noch gehörig Respekt vor allem.

  • Respekt zu haben schadet nicht solange es nicht in Angst endet. Einfach ruhig herantasten und solange du die richtigen Akkus verwendest und selbst mitdenkst die Chance dass etwas passiert genauso gering wie bei geregelten Mods.

  • wer Angst hat, der soll das nicht machen. Wer Respekt hat, der informiert sich und entscheidet danach. Wer total bekloppt ist, der macht einfach.

  • wenn du rein mechanisch dampft und bisserl Erfahrung hast dann merkst du - öha- der Akku ist auf 3,5 Volt runter. Ich wechsel mal lieber. Ich kann dir den Ladestand der Akkus ohne Messgerät sagen.

    Was ich damit ausdrücken möchte - anfangen du musst, junger Pavian - lernen du musst - und des hört ned auf - ich lerne nach 8 Jahren mech. dampfen immer noch jeden Tag was dazu.

    Einmal editiert, zuletzt von Joerg65 ()

  • Elke Ja, macht es. Ist ein xtar vc4 - also das ist kein Problem.


    @Joerg65 Ist schön, das du wieder an Board bist. Herzlich Willkommen zurück erst einmal. Im Prinzip stimme ich dir zu, aber ich sehe einen gewissen Grad an Angst immer als Vorteil an. Das erhöht einfach den Faktor "Umsichtigkeit". Nur Angst, das wäre schlecht. Ich kann zum jetzigen Zeitpunkt noch kein Stück abschätzen, ob ich jemals mechanisch Dampfen werde. Es reizt mich seit Jahren, aber mein Respekt davor bremst mich immer aus. Daher die ersten Erfahrungen mal ungeregelt gemacht um ein Gefühl dafür zu bekommen, wie das so funktioniert. Das gefällt mir sehr gut, daher das Nachfragen ob ich eben wirklich merke, wann der Wechsel des Akkus an steht, da der Mosfet mir eben recht früh per roter LED ein Signal gibt. Da aber hier mehrfach gesagt wurde, das man definitiv merkt, wenn der Akku leer ist, ist mir eben das genommen worden, was mir eigentlich Angst gemacht hat.

  • ich schreib es hier auch noch mal ....... in unserem Stammi hab des heut schon gepostst.......


    Rosi hat mich total aufgeregt in der Arbeit angerufen. Sie war in der Badewanne und unsere Sittiche haben voll das kerischen angefangen. Sie aus der Wannne raus ins Wohnzimmer........ meine Purge red fire truck hat gefeuert, das drip tip ist geschmolzen und der mod war sauheiß. Sie hat den denn mit nem Handschuh auf die terasse gelegt. Ergo - ich hab mir das angeschaut. Kurzer im Taster weben abgeplatzter Magnetfetzen. Dauerfeuer auf den VD. Watte weh. Wicklung noch nicht verglüht. Mod o k.. Alles gereinigt und läuft wieder. Aber das Wohnzimmer hat ordentlich gestunken. War lerne ich daraus? Nix.hihihi(Bearbeitet)

    Einmal editiert, zuletzt von Joerg65 ()

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben um einen Kommentar hinterlassen zu können. Als angemeldeter Benutzer geniest du weitere Vorteile, die du dir nicht entgehen lassen solltest.

Benutzerkonto erstellen
Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Geht einfach!
Neues Benutzerkonto erstellen
Anmelden
Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.
Jetzt anmelden