Suche guten Test-Verdampfer - RTA - RDA und ???

  • Liebe Leute,

    ich bin MTLler und habe einige sehr gute VDs und Mods. Nach gut 3 Monaten Dampfen (und nicht mehr Rauchen)

    habe ich mich jetzt auch ans Selbermischen gewagt.
    Nun möchte ich einfach viele kleine Portionen anmischen (so 5 ml) und suche einen Verdampfer mit dem ich die Säfte probieren kann, ohne jedesmal den Coil zu wechseln. Gibts denn so VDs, bei denen man nur schnell die Watte wechseln muss, um neues Liquid zu probieren. Ich habe zwar von RDA und RTA und Tröpfler usw. gelesen. Was das alles ist, Check ich aber noch nicht so ganz.

    Ein geschmacklich guter VD, nicht so teuer (so 20-30 €), mit fertiger Spule zum Watte wechseln, gibts so was?

    Und was bräuchte ich alles als Zubehör dafür?

    Wär sehr lieb, wenn Ihr mir da ein wenig helfen könntet.


    Danke und LG Roland:kopfkratz:

    Bist Du zu schwach, war er zu stark - HWV


    Lasst´s Euch gut gehen!


    LG Roland

  • Also ich nehme zum Testen den Fev BF oder der Berserker V2 als Tröpfler MTL bzw., Squonker MTL


    Die Coil ist natürlich nicht sauber beim schnellen Wechsel, aber die Verdampferkammer ist leicht ab und wenns sein muss ist schnell eine neue Watte drin.

    Ich mache nur so ein paar Tropfen auf die Wicklung, dampfe die weg und dann zum nächsten Test.

    Das geht bei ähnlichen Liquids am besten, also z.B. Frucht Apfel auf Frucht Beere. Wenn eine leichtes Liquid z.B. grüner Apfel auf ein schweres Liquid z.B. "Custard Suicide" folgen soll, dann mache eben gerade die Watte neu.

    Der Berserker hat noch einen Vorteil,

    wenn man ein Liquid etwas länger wie 5 Züge testen möchte ist die Wattetasche groß genug, hier passen ca 1,5ml rein.

  • Mtl habe ich den VandyVape Holic RDA. Ist ein sehr schöner mtl Tröpfler mit einem super angenehm zu wickelndem Deck und einer sehr variablen Airflow.


    Edith sagt: mach Bilder, hast den doch dabei...



    Das Deck (gerade gemacht das Bild)


    Der Mod ganz rechts zeigt den Tröpfler in seiner ganzen Pracht (aktuelles Bild ist zu groß...)

  • 'Ich habe zwar von RDA und RTA und Tröpfler usw. gelesen. Was das alles ist, Check ich aber noch nicht so ganz.'


    RDA = Rebuildable Dripping Atomizer

    RTA = Rebuildable Tank Atomizer


    Hier geht's eindeutig um RDA's für M TL. Bei einem Tankverdampfer bleibt für schnellen Wechsel zuviel hängen, daß man nach einem krassen Liquid die Teile komplett auswaschen darf.


    Zu den dafür am besten geeigneten Geräten kann ich aufgrund mangelnder Erfahrung wenig sagen. Bei mir funktioniert's (ziemlich) mit Ammit MTL oder mit 1928 auf Aegis Squonker. Mit nur 'ziemlich' meine ich, daß die Dinger mir so gut schmecken, daß ich von meinen 'Versuchsanordnungen' nicht mehr gerne zu den Tankverdampfern zurück gehe.


    Ich wickle mit dickem Draht (passend zu meiner Figur) 24 GA, also ca. 0,5 mm auf allen RDA's 3mm Spulen. Ist sicherlich nicht das allerletzte im Geschmack, die Coils widerstehen aber ungezählten Wattewechseln und Ausbrennungen unter Beibehaltung der Form. Und sie schmecken mir immernoch deutlich besser als meine Tankverdampfer. Die Squonker-AT's kamen dazu, weil ich irgendwie als alter Tröpfler nur noch mit Tröpflern rumlaufen will.;-)) Habe ich ja oben schon gewarnt!


    Fertigspulen habe ich auch, aber noch nicht probiert.


    Brauchst dazu einen Tröpfler ein einfaches Wickelbesteck Draht und Watte. Wahrscheinlich willst Du dann doch noch einen Squonker. :winke:


    Watte gibt's als Stränge, Wurst (hauptsächlich für 3 mm Coils) und Pads. Ich nehme Muji-Pads. Die schneide ich in Streifen vor, 50 mm halbiert, nochmal halbiert und nochmals = ergibt ca. 6 mm breite Streifchen, genau passend für eine Coil.


    Beim Wattewechsel ziehe ich die Watte mit einer Pinsette vorsichtig raus, und heize die Coil im Watt-Modus pulsweise vorsichtig nach und nach an und schrecke sie nach dem Feuern vorsichtig in Wasser (Eierbecher, Schnapsglas oder ähnlich) ab, dann erneut angeheizt ... ca. dreimal, dann ist sie sauber und hat auch keine Hotspots mehr. Wattestreifen mit spitzen Fingern auf der einen Seite drehend angespitzt und durch die Coil geschoben, dann gezogen. Dabei außer der Spitze die Watte möglichst nicht angefaßt! Etwa mittig justiert, rechts und links mit etwas Überhang abgeschnitten. Nasenschere vom Flohmarkt geht viel bequemer als diese komischen 'Klappscherchen' aus den Sets. Watte in die 'Wattetaschen' legen und nicht stopfen. Liquid drüber, dem Liquid etwas Zeit lassen die Watte auch durchzutränken. Deckel druff und Dampfe frei!


    Wie geschrieben, so geht's bei mir - also kein Anspruch auf die 'optimale Auslegung'.


    Brauchen tut's dazu einen

    AT

    Tröpfler

    passender Schraubenzieher für die Coil

    Draht (transportiert sich prima im Strohhalm)

    Schere

    Wickeltool

    ein oder zwei Wattepads

    Pinsette mit Keramik-Spitzen.

    Seitenschneider fein

    Luxus:

    feinere gekrümmte Pinsette

    Zängelchen spitz.


    Das Werkzeug paßt in ein Brillenetui.


    Nur Wattewechsel dauert bei mir etwa so lang wie eine Pfeife stopfen, mit Ausbrennen unwesentlich länger - also durchaus zum Ritual geeignet. Vorgewickelte Coil aus alter Tictac-Packung reingebaut dauert nochmal wenige Minuten, wenn's überhaupt mal nötig sein sollte.

  • Also erstmal vielen Dank an alle, die geantwortet haben!


    Ich musste mir erst mal ein paar Videos reinziehen, weil ich´s immer noch nicht ganz gecheckt habe. Bin aber jetzt schon ein Stück weiter. Also der Berserker MTL RDA ist nicht so gut weggekommen, v. a. wg. Geschmack usw..

    Interessiere mich aktuell für den Ammit MTL RDA.
    Aber ein paar Fragen hab ich als Dampf-Dummie doch noch!


    Bezieht sich der Begriff Selbstwickler in erster Linie auf die Coils (also Draht zu Spulen wickeln) oder auf die Watte in den Coil einwickeln?

    Wie lange kann man diese Fertigcoils (z. B. Clapton) dann verwenden? (im Vergleich zu kompletten Fertigcoils, die man als Ganzes austauschen muss)

    Welche Watte eignet sich, wenn ich normalerweise MTL zw. 12 und 20 Watt dampfe.

    Kauf ich eine 3 oder 5 mm Spule?
    Was für einen Draht (dick oder dünn, viele oder wenige Windungen) bräuchte man zum Coil basteln für meinen Zweck.

    Einen Squonker brauch ich glaube ich nicht. Ich will v. a. meine Mischungen mit möglichst authentischem Geschmack testen. Ja und wo kauft man dieses Zubehör am besten?


    Ich verstehe, wenn manche Profis diese Dilletantenfragen nerven, aber vielleicht erbarmt sich ja jemand.


    Ich danke Euch

    Roland

    Bist Du zu schwach, war er zu stark - HWV


    Lasst´s Euch gut gehen!


    LG Roland

  • Moin, alle Fragen sind berechtigt.! Aus eigener Erfahrung kann ich Dir den Ammit MTL RDA empfehlen.!

    Selbstwickler:

    Ein VD in den vorgefertigte Coils z.B. VandyVape MTL Coils , aber auch selbst gefertigte Coils vebaut werden können.

    Draht:

    Jeder hat seine vorlieben, ich z.B. verwende z.Zt. nur SS316L , 0,32mm(28G) .

    Welchen Draht Du für dich passend findest erfährst Du nur durch ausprobieren . Ein Beispiel ich möchte für meinen RTA und RDA die gleiche Wicklung herstellen 1 OHm ,ich benutze einen ID von 2,5mm und wickel mir meinen Draht mit 10 Windungen um meine Wickelhilfe.

    Woher ich das weiss, hier bekomme ich die Info . Du kannst Deinen Draht einstellen , den gewünschten Widerstand ,ID und vieles mehr.

    Ich empfehle dir Edelsthal 0,4 mm....dann braucht es nicht so viel Windungen um im Bereich von 0,8 bis 1,5 Ohm zu kommen.

    Watte :

    Empfehle dir diesen Thread............Ich benutze Cotton Bacon und bin zufrieden damit


    Es werden noch die eine oder andere Frage kommen ....also fragen

    Have a lot of fun
    Detlef

  • Der Begriff 'Selbstwickler' wird für das Herstellen von Coils, aber auch für die Installation einer Fertigcoil und zum Bewatten verwendet. Leute sagen, sie hätten 'gewickelt', haben möglicherweise aber eine Fertigcoil bewattet. Der Begriff wird in meinem Umfeld weit verwendet.


    Mit '3 oder 5 mm Spule' meinst Du den Drahtdurchmesser? Dann bitte 0,3 mm, 0,4 mm und 0,5 mm. Ich benutze, wie oben geschrieben, gerne 0,5 mm ... die Coils werden stabiler ... ca. 7 Windungen, zB. 4,6 Ohm. Bei 0,4 mm muß ich schon vorsichtiger die Watte entfernen, bei 0,3 mußte ich regelmäßig die verbogene Coil nachrichten. Je größer die Oberfläche des Drahtes, desto intensiverer Geschmack ist möglich. - Also lasse ich Abstriche zu der einfachen Handhabbarkeit und Reproduzierbarkeit wegen. Es kommt natürlich auf die Platverhältnisse im Verdampfer an, wie groß optimalerweise der Innendurchmesser der Coil sein sollte. Ich mache die Windungszahl abhängig von dem Abstand der Posts. 3 mm Innendurchmesser und 7 Windungen gingen bisher immer.


    Meine Fertigverdampfer haben alle nicht drei Liquidwechsel ausgehalten, wobei ich nicht weiß, war's die Watte oder die Coils. Aufgefallen ist mir, daß die innerlich zuwuchsen ... und sich die 'Kohle' ohne Zerstörung der Coil nicht entfernen ließ. Beim Tröpfler hält bei mir die Watte nur sehr kurz, läuft ja auch viel mehr durch. Die Coils, da kann ich noch nix sagen, noch keine durch Verschleiß zerstört ... und selbst wenn, Watte und Coil sind in wenigen Minuten getauscht, oder auch Coil hergestellt ... auch unterwegs mal auf 'ner Parkbank. Zur Lebensdauer von Claptons & Co kann ich nix sagen.


    Auch mal so einen Gedankengang: Je intensiver der Geschmack ... umso schneller wird er durch Gewöhnung flach, zumindest bei mir - auch schon nach wenigen Zügen. Dehalb brauche ich zumindest ständig flache, einfache Geschmacke im Wechsel mit auch mal intensiven. Ein 'All Day Liquid' finde ich um's Verplatzen nicht ... mindestens drei brauche ich schon.


    'mit möglichst authentischem Geschmack' gibt es meiner Meinung nach nicht wirklich. Jeder Verdampfertyp hat seine eigene Geschmacksentwicklung, abhängig zB. von der Drahtoberfläche, Temperaturverlauf, Effektivität der Luftströmung etc. Je nach Temperatur wird ein unterschiedliches Verhältnis von Aromabestandteilen flüchtig. Ich dampfe meine gerne mit etwas weniger Leistung und trägeren Coils ... da schmeckt man beim Feuern, Hochfahren der Temperatur, einen 'Regenbogen' an Geschmacksnuancen. Intensiver ist nicht unbedingt besser ...


    Also wirst Du meiner Meinung nach mit so einem Test-Setup kaum genau die geschmackliche Entwicklung von einem Fertigverdampfer finden, Du dampfst die 'Soße' dann selbst mit einem Prima-Fertigverdampfer und wirst Dich erinnern, wie toll das im Tröpfler geschmeckt hat.

  • Oder man kombiniert gleich beides miteinander und tröpfelt in eine Brunhilde MTL. Bei Gefallen wird der Tank mit dem guten Saft gefüllt. ;-))


    "Die Couch sieht kuschelig aus, gell...?" "Ich sehe gar keine Couch... :facepalm: "


    Abwarten...und 'ne Buddel voll Rum...

  • Das mit dem testen ist so eine Sache. Das mache ich zwar auch aber nur um zu sehen, ob es in die Richtige Richtung geht. Gibt da welche da weiß ich nach dem ersten Zug das es nicht meins ist.

    Bei manchen Liquids brauche ich so eine Art Gewöhnungsphase. Habe aktuell eins drin, dass ich anfangs nicht so klasse fand und nur aus Geiz gedampft habe. Mittlerweile bin ich schon am überlegen ob ich es mir nochmal hole.

    Bin in der Hinsicht aber vielleicht auch etwas speziell... :zaehne:

    Einmal editiert, zuletzt von Ballogroldo ()

  • Danke Euch,


    an #Spueli :

    bei Dampfplanet gibts den Ammit gerade für 17,25 €. Den wollt ich mir bestellen. Und die hätten auch Ersatzcoils für 1,85 € (10 Stück):

    UD Prebuilt Clapton, 0,6 Ohm oder

    Twisted Coils 2*26G oder 2*28 G (0,5 Ohm)

    Könnte man diese verwenden zum Einstieg? Und wenn ja, welche von denen?

    Und woher weiß ich, welche Wattzahl ich bei welchen Coils (Widerstand) einstellen muss?

    Bist Du zu schwach, war er zu stark - HWV


    Lasst´s Euch gut gehen!


    LG Roland

  • Guten Morgen Roland


    ich habe mir zum testen grade den Galaxies MTL Squonk RDTA bei Intaste bestellt. https://www.intaste.de/galaxie…k-rdta-vapefly-verdampfer

    Um den bin ich schon ein paar Tage rumgeschlichen und im Moment ist er für 13,45 Euro im Angebot.

    Den will ich haben, weil er auch als Squonker umgebaut werden kann und auch einen kleinen Tank dabei hat.

    Quasi ein Rund-Um-Paket für alle Fälle.

    Bleibt gesund. Und ein herzliches Dankeschön an alle die alles am laufen halten <3


    Liebe Grüße von Iris

  • Und die hätten auch Ersatzcoils für 1,85 € (10 Stück):

    UD Prebuilt Clapton, 0,6 Ohm oder

    Twisted Coils 2*26G oder 2*28 G (0,5 Ohm)

    Moin AllgaeuDampfer wenn du ein @ vor dem Nick eines Mitmatrosinen machst erhält dieser eine Info das du zitierst oder ihn direkt ansprichst.

    Ich würde nach Coils mit 1Ohm schauen, man kann aber auch mit geringeren Widerständen MTL dampfen. Von daher würde ich zueinem einfachen Clapton Draht raten. Die einzustellende Wattzahl errechnen sich die Profis.......Ich bin zu doof und orientiere mich am Glühbild der Coil. Aber zwischen 15-25Watt machst erstmal nix verkehrt

    Have a lot of fun
    Detlef

  • danke Spueli,

    hab’s dann auch gemerkt, @ statt #.

    Also du meinst, diese billigen Coils, die ich geschrieben habe, tun ´s für den Anfang?

    Und der Ammit ist für mich als Anfänger einigermaßen geeignet?

    Dann würd ich gleich noch bestellen.

    Roland

    Bist Du zu schwach, war er zu stark - HWV


    Lasst´s Euch gut gehen!


    LG Roland

  • Ich möchte auch mal meine Meinung zum Liquid testen kund geben.


    Tröpfler haben im Allgemeinen den Vorteil, dass sie einen guten Geschmack bringen, viele kaufen sich auch aus diesem Grund einen.

    Wenn Dir im ein Liquid schmeck, heißt nicht das es genauso in dem Alldays Dampfen ist. Bedenke auch dass eine frisch gewickelter Dampfe immer der Optimale Zustand ist.


    Ich mische seit 4 Jahren und habe für mich festgestellt, eine wirkliche Beurteilung kann ich erst nach ein bis zweit Tanks fällen.

    Auch meine Lieblinge schmecken in jeden Verdampfer wieder anders!


    Ist nur meine Meinung und sollte als Anregung verstanden werden.

    ;-)) Have a Nice Day


    alles nur Schall und Rauch Dampf

  • Die Pico Squezze 2 kannst du nehmen, da du ja mit MTL nicht so hoch mit den Watt gehst.

    Du könntest das Kit mit dem Coral V2 nehmen, der ist gar nicht so schlecht. Der ist aber nicht komplett MTL.

    Einmal editiert, zuletzt von HAKI ()

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben um einen Kommentar hinterlassen zu können. Als angemeldeter Benutzer geniest du weitere Vorteile, die du dir nicht entgehen lassen solltest.

Benutzerkonto erstellen
Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Geht einfach!
Neues Benutzerkonto erstellen
Anmelden
Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.
Jetzt anmelden