Selbstwickler sind überbewertet

  • Da hier immer von der Kostenersparnis geschrieben wird - selbstverständlich ist ein Selbstwickler günstiger was die Verbrauchsmaterialien angeht. Aber zumindest bei mir ist es halt so, dass ich in 2 Nautilus GTs jeweils alle 2 Wochen die Coil wechseln muss, bei einem Preis von EUR 2,00 pro Stück sind das also ca. EUR 8,00 im Monat. Ein Witz wenn ich daran denke, was ich vorher für Kippen ausgegeben habe.


    Klar wenn man häufig mit diversen Liquids herumexperimentiert mag es etwas anderes sein. Bei mir ist es aber so, dass ich nach 2 Jahren unter gefühlt hunderten von Liquids gerade mal 2 Stück gefunden habe, die man einigermaßen dampfen kann. Hinzu kommt, dass ich Nuancen noch nie herausschmecken konnte, ich schmecke zwar ob etwas z. B. fruchtig schmeckt oder Menthol enthält aber das war es dann auch schon. Ebenso verhält es sich mit unterschiedlichen Wicklungen, Materialien und Leistungen - mal kommt etwas mehr mal etwas weniger Dampf aber es schmeckt letztendlich alles gleich.


    Abschließend noch der Hinweis, das ich selbstverständlich niemandem in irgendeiner Form seine Vorliebe madig machen wollte, ich verstehe es nur teilweise nicht.


    In diesem Sinne: Fröhliches Dampfen 😊👍

  • Für mich ein höchstinteressanter Thread, der es Wert ist, ganz gelesen zu werden!

    Erst der Anstoß, dann die Pros und Contras.

    Wertung hier völlig überflüssig.

    Bei mir hat sich von beidem viel in einem halben Jahr angesammelt.

    Habe sehr gute FCs, Liquid rein und ab in die Arbeit.

    Abends bisschen mit den RDAs und RTAs rumbasteln (bin aber noch blutiger Dilletant).

    Habe Spaß mit beiden und ich rauche nicht.

    Was will ich mehr!


    PS: Vielleicht hilft mir das Corona-Slow-Down zu mehr Zeit zum SW-Basteln

    Bist Du zu schwach, war er zu stark - HWV


    Lasst´s Euch gut gehen!


    LG Roland

  • Ich weiß nicht, ob die Zeiterparnis bei Fertigcoilern wirklich relevant ist.


    Klar brauche ich zum neu Bewatten ein oder 2 Minuten länger. Das wird aber beim Kaufen der Ersatzcoils spätestens dann wieder aufgefressen, wenn man eines Tages nicht drum rum kommt, zum Offliner zu fahren, weil man grade seine vorletzte Coil verbrannt hat. Draht und Watte hat man dagegen so gut wie immer im Überfluss vorrätig.


    An sonsten: Ja, es gibt mittlerweile viele gute Fertigcoiler. Der Unterschied war vor wenigen Jahren größer.


    Trotzdem mag ich meine 3 hochpreisigen Selbstwickler am liebsten. Da klemmt nichts und bis auf ein Glas überstehen die schadlos Gravitationsexperimente.


    Davon ab betreibe ich MTL gerne recht offen bei 15W und DL gerne bei unsportlichen 35W. Ich bin zwar zugegebenermassen nicht im Bilde, ob es inzwischen etwas passendes im Fertigcoilbereich für mich gäbe, aber 2018 habe ich nichts zufriedenstellendes entdeckt.


    Zu guter Letzt macht es auch ein wenig Spaß zu forschen und zu basteln. Wer den Elan und die Geduld nicht hat wird mit Fertigcoilern wahrscheinlich wirklich glücklicher (Kosten aussen vor).


    Es hat alles seine individuellen Vor und Nachteile. Das ist aber auch in anderen Bereichen so. Ein Schwager kauft sich für seine Modelleisenbahn keine Waggons, er gießt und bemalt sie selber. Das wäre mir wiederum zu aufwändig.

    Gruß, Harvey56


    Rechtschreibfehler sind auf ein fehlerhaftes Speichermanagement zurückzuführen.

  • Ich nutze seit vielen Monaten 15 Kombis. In allen ist ein anderes Liquid. Die letzte Coil habe ich vor vielen Monaten gewechselt, im Grunde benötige ich nur je nach Liquid mehr oder weniger öfter etwas Watte. Kosten so gut wie Null, weil Watte einfach spottbillig ist.

    Das ganze mit Fertigcoiler wäre ein sehr deutlich höherer Kostenaufwand und da spreche ich schon von 500,-- bis über 1.000,--€ im Jahr.


    Für mich sehe ich auch den Vorteil jede Kombi auf meinen Geschmack und dem genutzten Liquid optimiert zu haben. Aber aus der Zeit des experimentierens bin ich raus. Es macht mir keinen Spaß mehr und selbst der Watte wechseln ist mir fast schon zu viel.


    Angefangen habe ich auch mit Fertigcoilern. Heute besitze ich keinen mehr. Das soll aber keine Werung von meiner Seite bedeuten. Wer mit Fertigcoiler zufrieden ist soll gerne dabei bleiben.

  • nrwskat1


    15 Geräte gleichzeitig im Einsatz? Das würde mich ehrlich gesagt total wuselig machen.


    Das führt jetzt zwar in eine etwas andere Richtung, aber für mich ist das Dampfen nichts anderes als ein Ersatz für die Kippen, ich habe nicht viel aber gerne geraucht und war meiner Marke jahrzehntelang treu 😉 So sehe ich das auch beim dampfen, ich habe wie gesagt 2 Liquids gefunden die für mich akzeptabel sind, so richtig gut finde ich die aber auch nicht. Ich habe es nach 2 Jahren aber aufgegeben und werde wahrscheinlich nie ein Allday finden was mich richtig zufrieden stellt.


    Ich muss ganz ehrlich sagen das ich wesentlich lieber rauchen als dampfen würde wenn es nicht so extrem gesundheitsschädlich wäre. Für mich ist das Dampfen letztendlich nichts anderes als ein Kompromiss.


    Ich finde es aber richtig klasse, wenn andere Leute es nicht nur als Kompromiss sehen, sondern vollkommen zufrieden damit sind. Fast bin ich ein wenig neidisch darauf 😉

  • hab mit der egoT zum dampfen angefangen, Selbstwickler waren zu der Zeit exotisch und schweineteuer.


    Der erste SW war dann der Kayfun Lite und ein FeV. Mit der Pico kamen dann zwei Melo 3 ins Haus und ich war lange Zeit mit den Keramikcoils die damals aufkamen zufrieden (den Melo hab ich als Notnagel immer noch)


    Mitte 2019 ist dann mein HWV wieder entflammt und es kamen wieder aktuelle SW (FeV 4.5, Hilde Mtl, Mato, Aromamizer plus, Profile Unity...)


    Ausser neue Watte hab ich im Moment keine Arbeit mit den SW.

  • FrBo Sollte das Dampfen mal teurer als Pyros oder gar verboten werden, dann wäre ich auch direkt wieder bei den Zigaretten. Ich dampfe gerne - aber genauso gerne habe ich auch geraucht. Ich bin seit 3 Jahren (oder 4) ohne Kippen, aber für mich ist das Dampfen ebenso ein Kompromiss - allerdings lebe ich den schon aktiv und befasse mich damit.

  • Vaping Dave


    Ich befasse mich natürlich seit nunmehr 2 Jahren auch recht intensiv mit Dampfen, aber letztendlich wird es immer ein Kompromiss bleiben.


    Ich habe 43 Jahre geraucht und egal in welche Richtung sich die Dampferei entwickelt käme für mich aus gesundheitlichen Gründen das Rauchen (leider) nicht mehr in Frage. Am besten wäre es natürlich, auch auf das dampfen zu verzichten - soweit bin ich aber noch nicht.

  • Fertigcoiler sind (meiner Ansicht )tatsächlich vom Geschmack und Flash einen Selbstwickler ebenbürdig stellenweise (jeh nach Liquid) sogar ein minimum besser. Und trotzdem liegen meine Fertigcoiler ungenutzt im Regal.

    GRUND?: Es tut mir es halt doch weh , das man einen Coil aus tauschen muss weil nur die Watte ( nicht mal 10 Cent wert) durch ist. Und der Draht eigenlich nur sauber gemacht werden müsste. Wenn es einen Fertigcoiler geben würde un dem man bei bedarf nur und schnell die Watte tauschen könnte . Würde ich mir den kaufen .

    Wenn du merkst, deine Seele ist am verkrampfen
    gehe erst ein mal Liquid verdampfen.

  • Sollte das Dampfen mal teurer als Pyros oder gar verboten werden, dann wäre ich auch direkt wieder bei den Zigaretten. Ich dampfe gerne - aber genauso gerne habe ich auch geraucht. Ich bin seit 3 Jahren (oder 4) ohne Kippen, aber für mich ist das Dampfen ebenso ein Kompromiss - allerdings lebe ich den schon aktiv und befasse mich damit.

    Das finde ich tatsächlich einen interessanten Punkt und hierzu würden mich noch mehr Meinungen interessieren.

    Ich denke für jeden von uns war Dampfen zu Beginn ein Kompromiss, bei mir ist spätestens seit dem ersten Selbstwickler mehr und auch ein Hobby draus geworden und ich denke, ich werde nicht mehr zurück zu den Zigaretten wechseln, selbst wenn diese plötzlich günstiger sind.


    Ehrlich gesagt bin ich davon ausgegangen, dass es eher jedem hier so geht. Ich meine wir sind hier in einem Forum und tauschen uns übers Dampfen aus, ich kann mir nicht vorstellen wie solche Foren über Zigaretten funktionieren sollen. Kann jetzt die Ansichten von FrBo aber deutlich besser verstehen, wobei das auch wieder zeigt wie individuell das dampfen ist.

  • Für mich war es ausschließlich dafür da um das rauchen aufzuhören. Habe über Jahrzehnte 50 Selbstgedrehte Van Nelle Sware oder Schwarzer Krauser vernichtet.

    Dann wurde es zum Hobby, welches mir sehr geholfen hat durchzuhalten.

    Heute ist es ein Genuss, den ich mir noch gönne. Mein Suchtdruck ist verschwindend gering geworden. Gehe oft mit meinem Hund raus und vergesse eine Dampfe einzustecken. Stört mich überhaupt nicht mehr. Stundenlang in einer Nichtraucherwohnung oder in einem Restaurant zu verbringen ist kein Problem. Ich muß nicht raus und dampfen.

    Das war zu Raucherzeiten unmöglich.

    Sollte das dampfen teurer werden bin ich in der glücklichen Lage, das mir das völlig egal wäre. Für die nächsten 15 Jahre bin ich versorgt.

    Rauchen werde ich bestimmt nicht mehr.


    Alles etwas OT. Sorry.

  • Wieder mit dem Rauchen anfagen ? Und nur weil es kein Selbstwickler mehr zu kaufen gibt? Wäre für mich undenkbar .


    Ich habe 10 Selbstwicker in der täglichen Nutzung . Es würde mich wundern , wenn alle kaputt gehen sollten . Dann liegen hier noch 5 Weitere ungenutzt rum die ich dann als Ersatzt hätte.

    NOTFALLS hätte ich noch 3 Verdampfer die mit Nautiluscoils funktionieren. Die kann ich auch selbst neu Wickeln. Wenn ich aufhöre zu dampfen ,fange ich nichr mehr mit dem Rauchen an.

    Wenn du merkst, deine Seele ist am verkrampfen
    gehe erst ein mal Liquid verdampfen.

  • Ich meine wir sind hier in einem Forum und tauschen uns übers Dampfen aus, ich kann mir nicht vorstellen wie solche Foren über Zigaretten funktionieren sollen.

    Würden sie nicht. Sonst hätte es die schon früher gegeben. Das Rauchen ist ja bei Weitem nicht so individuell und "komplex".


    Es ist bei mir aber tatsächlich so, daß ich innerhalb von 7 oder 8 Jahren Dampfen immer wieder zur Kippe gegriffen habe und erst seit 4 Jahren komplett auf das Dampfen umgestiegen bin. Habe ich ja auch in meinem "Erlebnisbericht" hier im Forum beschrieben.


    Genauso wollte ich nie mit dem Rauchen aufhören. Es war von Anfang ein Kompromiss zwischen mir und meiner Frau. Sollte es also wirklich irgendwann mal kein Dampfen mehr geben, wäre ich vermutlich wieder an der Kippe. Ganz sicher kann man sowas nie sagen, aber dafür sind diese Elemente (Dampfen/Kippen) zu sehr einfach in meine Alltagstituale gewandert und holen mich in bestimmten Situationen runter, da sie mir "gezwungene" Auszeiten geben in denen ich ruhiger werden und aus gewissen Situationen "flüchten" kann.


    Wer mich kennt, würde das verstehen. Für Außenstehende ist es nicht nachvollziehbar. Ich werde sehr schnell nervös oder kann auch cholerisch (ich nenne es mal so, auch wenn es das falsche Wort ist - habe ich leider von meinem Erzeuger mitbekommen...) werden und muss mich dann aus Situationen raus nehmen, da es sonst eskalieren könnte. Da waren die Kippen und sind das Dampfen einfach meine "Ausrede" um Situationen zu verlassen, in denen mein Kopf sonst ausschalten würde und ich Gefahr laufe die Kontrolle zu verlieren.

  • Vaping Dave : Das Selbstwickeln könnte auch eine interessante "Ausrede " sein um sich aus Situationen zu nehmen. Ja es kann (wenn man es erst mal bei seinen Verdampfer beherrscht) sogar beruigen. Wenn man es nicht beherrscht und zu dem eine "Zicke" als Verdampfer hat. Kann jemand (zumindest ich) in Versuchung kommen . Wieder in Versuchung kommen. Sich vor Wut eine Pyro anzustecken .

    Wenn du merkst, deine Seele ist am verkrampfen
    gehe erst ein mal Liquid verdampfen.

  • TomKyled-dampft Ja, so ist eben bei mir im Prinzip auch. In solchen Situationen mache mich dann auch gerne mal über meine Verdampfer her. Kam vielleicht nicht so raus, aber entweder es wird gedampft oder eben die Hardware neu bestückt oder Liquid gemischt. Sind alles Dinge, die ich nutze um mich runter zu fahren und abzuschalten. Wobei am ehesten noch das Dampfen selber, da ich nicht immer überall ans Equipment zum Wickeln usw komme. Das steht immer zu Hause :zaehne:

  • Moin. Tolles Thema!!


    Hab mit Fertigcoilern angefangen und immer noch welche hier herumliegen die sogar noch funktionieren. Sogar meine Ego. Letztens in einer Wühlkiste etwas gesucht und hörte immer mal wieder so ein Zischen. Der Sache auf den Grund gegangen und fand die Ego. Akku war wohl noch geladen und beim herumwühlen an den Taste gekommen. Der letzte Fertigcoiler war ein Big Baby Beast für unterwegs. Hatte auch mehrere von Aspire (und hab die immer noch, nur nicht in Gebrauch).


    Hatte mit dem Selbst wickeln deshalb angefangen weil ich Schwierigkeiten hatte Fertigcoils zu bekommen in der gewünschten Ohmzahl. Mein erster Selbstwickler war ein Aromamizer Plus weil der von der Größe super auf meine Yihi G Class passte und wie im Netz steht sehr einfach zu wickeln ist auch für Wickelanfänger. Nutz den immer noch (hab den gerade in der Hand).


    Nicht nur die Angst auf einmal keine Fertigcoils mehr zu kriegen und der Verdampfer könnte auf den Schrott geschmissen werden sonder auch die Kostenersparnis.


    Ich hab Anfang - Mitte (so genau weiß ich das nicht mehr) 2015 mit dem selber wickeln angefangen und habe etwa 20 Verdampfer und genauso viele Akkuträger. Dementsprechend auch so viele Liquids fertig gemischt hier stehn in Apothekergläsern braun, eckig, mit Glasstopfen. An Watte hab ich EIN MAL eine Packung Wick n Vape gekauft seit 2015 und die Packung ist immer noch halb voll etwa. Soviel zu den Kosten!!! Hätte ich das für Fertigcoils ausgegeben wären es sicher 1000 Euro (geschätzt). Diese Ersparnis hab ich lieber in seltene, edle Geräte gegeben und freue mich schon am Anblick in der Vitrine. Viele limited Editions und Geräte die von vornherein nur in kleinen Auflagen gebaut werden wie mein Gelite² Verdampfer von German Stil Vapor.


    Aber wie schon mehrmals hier erwähnt: Jedem das Seine und jeder wie er mag!!!


    Gruß Hanyo

    footer1566309234_19300.png Ich bereue gar nichts was ich getan habe; ich bereue nur was ich nicht getan habe.

  • Lustig, das man Dinge auch überbewerten kann habe ich in diesem Zusammenhang auch kürzlich woanders geschrieben. Die primären Unterschiede sind für mich Bequemlichkeit und Kostenersparniss. Tendiere langfristig eher zu letzterem, mache mir jetzt aber auch nichts draus mal einen Coil fü 2,20 Euro zu verbraten. Komm gut mit Beidem klar und mache da auch keine Religion draus...

    Straight Outta Compton...

    2 Mal editiert, zuletzt von xj3Qr1nL7ys ()

  • Mich hat an den Fertigcoils immer gestört, daß sie sehr oft nur eine kurze Lebensdauer haben. Wenn sie länger gehalten haben, wurde sehr schnell der Geschmack flach. Ich hätte anfangs gerne MTL gedampft und den Nautilus 2s dafür besorgt, aber die 1,8er Coils hatte ich im Nu durch. Also dachte ich, MTL ist nichts für mich und bin zum Schluss bei Mesh und DL gelandet.

    Dann ging mir die Kauferei der Coils auf den Keks, weil sehr oft meine Sorte beim Offi nicht da war und dann kam der Lockdown und meine erste erzwungene Online-Bestellung. Weil ich in Kurzarbeit war, hatte ich viel Zeit, mir Reviews anzusehen und als dann wieder mein Laden offen war, hab ich einen Tröpfler geholt. Von den Erfolgen angespornt wurde es dann noch ein Mato und weil mein Mann sich über die lauten Zuggeräusche und die Schwaden beschwert hat, gab's noch eine Brunhilde MTL, die auch restriktiv DL geht. Aber ich musste natürlich ausprobieren und hab festgestellt, daß ich doch nicht zu doof für MTL bin.

    Also ist Selbstwickeln für mich in dieser Hinsicht genial 👏. Inzwischen sind noch andere MTL Geräte eingezogen und ich hab den erneuten Kampf mit einem Kayfun 5 aufgenommen, der mal billig gebraucht bei mir gelandet ist. Ich nutze zwar noch den Geek Vape Cerberus. Der auch genial, aber irre laut ist, aber bei den Preisen für die Coils muss ich schon arg schlucken 😮

  • Ich hier einige Frtigcoiler stehen . Aber nutze nur die selbstwickler . Ich würde auch wieder meine Nautiluse ein setzen , wenn ich deine vernünftige RBA dafür hätte . Tarwod : Hast du deine Verdampfer (sowohl Fertigcoiler als auch Selbstwickler) in der Achterbahn bei dir gehabt ? Wenn ja , wie sind deine Erfahrungen mit der Inkontinenz der Verdampfer ?

    Wenn du merkst, deine Seele ist am verkrampfen
    gehe erst ein mal Liquid verdampfen.

  • TomKyled-dampft

    Zu der Zeit, als ich zuletzt Achterbahn gefahren bin, hatte ich noch keine Selbstwickler.

    Da, wo es möglich war, hab ich alle Dampfen in die Tasche und ab ins Fach. Auf den anderen Bahnen hatte ich keine Probleme. Ich achte aber peinlich genau drauf, daß keine Dampfe unter dem Bügel zu liegen kommt.

    Dieses Jahr leide ich sehr: ich müsste stundenlang mit Mundschutz im Zug anreisen und dann im Park auch noch die meiste Zeit das blöde Ding tragen, weil ich sehr viel in Warteschlangen stehe. Da warte und hoffe ich aufs nächste Jahr und werde auf jeden Fall eine kleine Notfallausstattung zum Wickeln einstecken. Kann ja sein, daß die Watte mal verrutscht 🤷

  • Da ich sehr gerne NETs dampfe sind fc sowieso raus, da müsste ich täglich eine neue Coil einschrauben.

    Zum Test im ersten Beitrag kann ich nur sagen das ich, den nicht so mitgemacht hätte, allles abgestimmt auf den fc und zum vergleich rangezogen.

    Jemand hatte es schon geschrieben, der Test wäre aussagekräftiger wenn jeder seine persöhnlich leckerste Kombi vorstellt und jedesmal das gleiche Liquid verwendet wird.

    Und hätte ich da mitgemacht und vorher das Liquid gekannt, hätte ich meinen VD und die Coil danach abgestimmt, und die dann natürlich auch erkannt.

    Meine sw, vorwiegend Topcoiler sind einfach mal mit neuer Watte oder Coil zu bestücken, bei vollem Tank, einfacher gehts nicht.

    Das ist neben der Einfachheit, Kostenersparnis und optimalen Abstimmbarkeit der Vorteil von sw für mich.

    Ich käme auch nie auf die Idee mit einem fc das Haus zu verlassen, hätte da ein echtes Problem, wenn die Coil unterwegs defekt geht, bei sw habe ich das unter Kontrolle da ich weiß wie es um die Coil aussieht, wenn ich weggehe.

  • Zurück zu Beitrag #1: Blindversuch


    In Verbrauchersendungen kommen öfters Bildversuche vor. Deshalb überrascht mich nicht deine Aussagen! Als Folge dieser Sendungen halte ich unsern Geschmacksinn alles andere als objektiv.


    Einen objektiven Geschmakstest zu gestalten ist alles andere als einfach. Der Geschmacksinn wird durch Prägungen, unbewußte Erwartungen beeinflußt und ist gekoppelt mit andern Sinnen. Stellt euch mal grünen Erdbeerjoghurt vor.


    Ob der Selbstwickler besser ist als Fertigcoils? Nach meinem Belohnungszentrum im Gehirn würde ich sagen: Ja. Ob das objektiv sei, würde ich sagen: Nein.


    (Bei Patienten mit Symptomschmerzen hat man das Gehirn gescannt. Die Bilder waren identisch wie echte Schmerzen. Deshalb sind diese Schmerzen für diese Patienten echt, also weder Glaube noch Einbildung.)


    Geschmack ist und bleibt Geschmacksache.

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben um einen Kommentar hinterlassen zu können. Als angemeldeter Benutzer geniest du weitere Vorteile, die du dir nicht entgehen lassen solltest.

Benutzerkonto erstellen
Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Geht einfach!
Neues Benutzerkonto erstellen
Anmelden
Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.
Jetzt anmelden