E-Zigarettenfachgeschäfte sind notwendige Grundversorgung!

  • nicht Landkreis FFB. Der PoV hat angefragt und ein knallhartes - nein - erhalten. München sagt ja. Widerspruch ist einbgereicht.

  • ich finde es total scheiße, dass jeder Landkreis sein eigenes Ding fahren darf. Corona macht doch nicht vor Landkreisen halt Mir geht das Bundesland getue schon auf den Sack. Zack - Ausgangssperre für ganz Deutschland. Mindestens 4 Wochen. Die Versorger ausgeschlossen.


    Unsere demente Nachbaroma ist heute zum einkaufen gefahren. Halb blind. Rosi hat mit standrechtlicher Erschießung gedroht, wenn sie das noch mal macht.

    Einmal editiert, zuletzt von Joerg65 ()

  • Ich finde es auch nicht okay das jedes Bundesland sein eigenes Süppchen kocht.

    Wir sind ein Land und haben momentan überall die gleichen Probleme, warum nicht eine Regelung für alle?

  • Die Läden sollten dann allerdings auch vernünftige Maßnahmen treffen damit sich darin dann nicht dauerhaft Leute aufhalten.

    Ewig rumsitzen und sich durch Liquidsorten zu probieren ist eher kontraproduktiv, selbst wenn, wie üblich, Einmal-DripTips verwendet werden.

    Einmal editiert, zuletzt von Gast ()

  • Mit Verlaub, und auch wenn ich jetzt auf Füße trete, aber Offis sind KEINE Grundversorgung, erst recht keine notwendige.


    Man kann mittlerweile, auch wenn das für die meisten Dampfer nicht so prickelnd sein wird, die Notversorgung an der Tankstelle bekommen. Die SIND Grundversorger, wegen des Benzins. Und haben oft zusätzlich, da sie für den Nachtbetrieb eingerichtet sind, die Möglichkeit, die Verkäufe durch Trennscheiben (Nachtschalter) zu tätigen.


    Wer mehr als den Notbedarf decken möchte, kann das auch online tun. Je nach Shop ist die Ware schon am nächsten Tag da, zur Zeit dauert's vielleicht auch mal einen Tag länger.

  • Mit Verlaub, und auch wenn ich jetzt auf Füße trete, aber Offis sind KEINE Grundversorgung, erst recht keine notwendige.


    Man kann mittlerweile, auch wenn das für die meisten Dampfer nicht so prickelnd sein wird, die Notversorgung an der Tankstelle bekommen. Die SIND Grundversorger, wegen des Benzins. Und haben oft zusätzlich, da sie für den Nachtbetrieb eingerichtet sind, die Möglichkeit, die Verkäufe durch Trennscheiben (Nachtschalter) zu tätigen.


    Wer mehr als den Notbedarf decken möchte, kann das auch online tun. Je nach Shop ist die Ware schon am nächsten Tag da, zur Zeit dauert's vielleicht auch mal einen Tag länger.

    Wäre es dir lieber wenn wir alle wieder die pyros in die Hand nehmen.


    Ich unterstütze lieber meine Händler vor Ort als nen online Laden. Außer bestimmte liquids die ich nicht beim offi bekomme bisher kaum online bestellt.


    Wenn wir uns da alle dran halten würden müssten wir uns keinen Kopf machen das die lokalen Händler aussterben.


    Klar in Zeiten von einer Pandemie magt das etwas anders aussehen aber danach brauchen uns unsere Händler vor Ort wieder.

  • Techn1cus, es gibt an fast jeder Tanke Dampfgeräte und Liquid. Zum Raucher muss man also nicht mehr werden.


    Und es geht um die Grundversorgung bei allgemeinem Shut-Down, nicht darum, ob ich den Offi um die Ecke möchte oder nicht.

  • Bei uns haben alle Tanken zumindest Liquids, wenn auch nicht unbedingt die Knallerdinger.

    Wo lebst du Techn1cus ?

  • Aufm Land habe an meiner stamm tanke noch nie liquids gesehen. Und an anderen auch noch nicht wirklich. Klar wenn dann haben die nur Mist da. 14 Tage kann ich schaffen mit dem was ich noch an liquid da habe aber dann würde es eng werden wollen wir hoffen das es nicht zum shutdown kommt.

  • in Großstädten mag das vielleicht so sein

    Ich wohne eher auf dem Land :ja:

    Aber drei Tanken in nächster Umgebung (3km Radius) verkaufen Liquids, zwei haben keine (freie Tanken bei Super- bzw Baumärkten)

  • Die Läden sollten dann allerdings auch vernünftige Maßnahmen treffen damit sich darin dann nicht dauerhaft Leute aufhalten.

    Ewig rumsitzen und sich durch Liquidsorten zu probieren ist eher kontraproduktiv, selbst wenn, wie üblich, Einmal-DripTips verwendet werden.

    Sehe ich auch so.

    Mein Stamm Offi in Bünde hat das meiner Meinung nach gut gelöst.


    Da er auch einen Onlineshop betreibt, kann man seine Bestellungen ganz normal im Onlineshop tätigen und dann auch im Ladenlokal abholen.

    Bezahlt werden muss vorher per Paypal, Kreditkarte oder wie auch immer.


    Bargeld nehmen die nicht bei Abholung.


    Wenn man die Tür zum Laden aufzieht steht dann als Sperre ein großer Schreibtisch, so das man nicht in das Ladenlokal gelangt.

    Man bekommt seine Sachen ausgehändigt und gut ist.


    So oder ähnlich kann oder sollte es eigentlich bei jedem Offi laufen.

    Indem man den Laden nicht direkt betritt schützt man sich selber und die Mitarbeiter.

  • Offline Dampfershops sind echt wichtig, meiner Meinung nach und es ist für mich widersinnig dass sie keine Grundversorgung darstellen sollen. Da geht es auch darum, das Dampfen seine rechtliche Stellung bekommt.

    Gerade jetzt wo sich manch einer Gedanken um seine Gesundheit macht, sind sie eine Anlaufstelle, auch wenn dieses "Neukunden"-Geschäft schon vor Corona seit letztem Herbst (USA...) eingebrochen ist.

    Wie jedes andere kleine Unternehmen auch, kommen sicher auch viele Offliner in Existenznöte und das wäre dann für die Zukunft fatal.

    Noch immer kaufen viele Menschen nicht online.

    Hier in Tschechien scheinen die Offliner öffnen zu dürfen, ich war aber selbst jetzt in der letzten Woche nicht in der Stadt.

  • Ich finde diese Disskusion sehr schwierig und kann beide Seiten verstehen. Ich persönlich halte Tankstellen Liquids erstmal auch nicht als ausreichende Grundversorgung, allerdings besteht bei einer allgemeinen Erlaubnis zum öffnen der Offis aus meiner Sicht auch das Risiko des "normalen" Betriebs. Es ist etwas überspitzt formuliert aber aktuell geht eben Klatsch und Tratsch bei Kaffee und Dampfen nicht. Selbst wenn man hier Bedingungen auferlegt, kann die ja keiner kontrollieren. Beziehungsweise kann ich mir nicht vorstellen, dass die Ressorucen hierfür da sind.


    Hier in Kaiserslautern haben drei Offliner einen Bestellservice eingerichtet, hier kann man nun anrufen und die Waren werden dann entweder im Stadtgebiet geliefert oder man kann sie zu einem Termin schnell abholen. Solche Lösungen halte ich persönlich für einen sinnvollen Kompromiss.

  • Ich bin gerade mal einen Monat weg von diesen komischen und stinkenden Klimmstengeln. Habe aber genug Vorrat um eine Zeit auszukommen.


    Ist ein echt schwieriges Thema. Auf der einen Seite finde ich es gut, dass die Offliner weiter geöffnet haben sollen. Aber wenn, dann wirklich nur so wie MC Donalds (Ilmenau in Thüringen).


    Hatte gestern das Auto in der Werkstatt und wollte fix frühstücken.

    Musste mich zu Fuß in die Autos am MC Drive einreihen. :ja:

    Aber anders geht es im Moment nicht!

    :jaajaa:

    2 Mal editiert, zuletzt von BlackGuest ()

  • das PoV darf nicht mal aufsperren. Lieferservice geht auch nicht, wegen Ausgangsbegrenzung. Und bei uns wird kontrolliert. Was bringt es , wenn für 100 € Ware heimlich verkauft wird und wenn sie angezeigt werden sehr hohe Strafen zahlen müssen?

  • Ich bin stark dafür, dass dort wo es möglich ist (z. B. Schreibtisch am Eingang oder 1 Kunde im Laden, Abstand der Schlange davor regeln usw.), abseits der föderalen bzw. kommunalen Unwägbarkeiten Dampfershops ihre Kundschaft bedienen können sollten.

    Klar, improvisierte Lieferservices sind auch nicht verkehrt, aber letztlich nur die habe Wahrheit und ich befürchte, dass (insbesondere gerade erst Umgestiegene) viele Menschen in dieser generellen Situation den Aufwand scheuen und stattdessen am Büdchen ums Eck Kippen holen werden und wieder rauchen, wenn sie nicht die Möglichkeit bekommen, relativ einfach ans gewohnte Sortiment zu gelangen.

    In Italien konnte z. B. Dr. Polosa über einige Kontakte zu Verbänden die Politik argumentativ davon überzeugen, Shops die Öffnung wieder zu erlauben.

  • An den Tankstellen die ich kenne gibt's nur das perfekte Zeug um Leute vom Dampfen abzuschrecken.

  • Ich lebe auf dem platten Land, nächster Offi 20 km entfernt, übernächster 25 km. Jede, wirklich JEDE Tankstelle in meiner Umgebung hat zumindest die MyBlu oder vergleichbare Geräte und vorgefüllte Pods oder ein paar Sorten Liquids im 10 ml Fläschchen im Angebot. Nix berühmtes, aber als Notversorgung absolut tauglich.


    Die übernächste Tankstelle (ca. 5 km entfernt) bietet zusätzlich ein (sehr) kleines Sortiment an Verdampfern und Akkuträgern nebst Liquids. Alles nix, was für mich in Frage käme, wenn ich nicht dringend was bräuchte, aber im Notfall wäre das schon in Ordnung.


    Vielleicht sollten wir uns langsam mal mit dem Gedanken vertraut machen, dass wir eine Weile unbequemen Zeiten entgegensehen. Ich jedenfalls möchte meiner Bequemlichkeit zuliebe keinen der beiden oben genannten Offis (von denen einer gar nicht die Räumlichkeiten für safe sell hat, der andere nur, wenn die Kunden ALLE vernünftig sind) oder deren Kunden gefährden.

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben um einen Kommentar hinterlassen zu können. Als angemeldeter Benutzer geniest du weitere Vorteile, die du dir nicht entgehen lassen solltest.

Benutzerkonto erstellen
Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Geht einfach!
Neues Benutzerkonto erstellen
Anmelden
Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.
Jetzt anmelden