Der einzige Weg aus der Nikotinfalle

  • ist schon sehr merkwürdig, wie unterschiedlich man offensichtlich auf den Rauch reagiert. Ich merke heute auf jeden Fall, wie viel mehr ich den Zigarettenrauch wahrnehme im Vergleich zu der Zeit, als ich noch selbst geraucht habe.

  • Natürlich nimmst du den Zigarettengeruch intensiver wahr als früher, so wie alle Gerüche. Deine Sinne kehren zurück. ;)


    Mein Mann dampft Tabak-Liquid. Er mag es, ich nicht. Dafür mag er nichts Fruchtiges, was ich bevorzuge. Jeder Dampfer tickt da anders. Wenn du erst mal "deine" Kombi gefunden hast mit allem was dazugehört, will man es auch gar nicht mehr anders haben. Ich noch mal eine Kippe anzünden? Im Leben nicht! Allein der Gedanke ekelt mich an. Ganz ehrlich.


    Noch mal kurz zu Coils und Ohm. Ich dachte auch immer, alles, was unter 1 Ohm ist, passt nicht für mich, da DL, ich bin MTL unterwegs. Hab festgestellt, dass das Blödsinn ist. Ich hab hier in meinem Selbstwickler Aqua Master eine superfine Clapton coil mit 0,7 Ohm drin und dampfe mit 8-8,5 Watt. Funktioniert hervorragend. Anfangs war ich auch mehr mit 1,6-1,8 Ohm unterwegs. Durch das Selbstwickeln bin ich aber immer öfter bei 1,2 oder 1,4 Ohm, sofern ich nicht die fertigen nehme. Klappt, schmeckt, passt.


    Das Dampfen ist wie ein Abenteuer mit vielen Kapiteln und Aha-Erlebnissen. Jeder von uns mag sie anders empfinden. Aber so unterschiedlich wir auch unterwegs sind, MTL, DL, ganz viel Ohm oder wenig. Mit 8 Watt oder mit 80 ... in einem Punkt sind wir uns alle einig: Nie wieder Kippen. Das Leben ist schön mit Dampfe.


    Also immer am Ball bleiben. Genieße all deine Aha-Erlebnisse. Die Rückkehr von Geschmacks- und Geruchssinn, das Schlafen ohne Hustenanfälle. Genieße den Duft einer Rose oder eines Flieders. Du wirst dich wundern, wie intensiv Blüten schnuppern können. Ich weiß, wovon ich rede. Es ist schier überwältigend.


    Also - genieße es mit all deinen Sinnen. ;)

    Meine Dachgärten sind mein Hobby ...

  • letzten Endes ist es bei Dampfen doch so, erlaubt ist was schmeckt.


    Männe hat im Berserker aktuell irgendwas um die 0,5 Ohm (bei ~20W). Effektiv wäre es aber total hupe ob da nun 0,1 oder 1,0 steht. Wichtig ist dass die Dampfentwicklung, der Geschmack und das Anspringverhalten passen (gut, 0,1 ohm bei 10W kööööönnte etwas unbefriedigend werden)


    Ich mag z.b den Geruch von Tabak-Liquids. Also pur, unverdampft. Sobald sie warm werden finde ich sie zum :kotz: Und dampfen könnt ich das Zeug nie.



    Wichtig ist sich auszuprobieren. Zu schauen was einem liegt. Was einem schmeckt. Und dann die verdammten Pyros weg zu werfen :pfeiff:

  • Ich habe mir damals gar keinen Stress gemacht, vielleicht auch, weil ich ja gar nicht aufhören wollte zu rauchen.:schaem:Beides stand/lag nebeneinander auf dem Tisch, aber ich hab immer nur zur Dampfe gegriffen. Schmeckte halt besser.:jaajaa:So wurde ich von hier auf jetzt Nichtraucher. Ich habe mir das Rauchen nie verboten, mache ich heute noch nicht, aber ich bezweifel, daß ich noch irgendwann mal eine anstecken will. Ich rieche den Qualm mittlerweile ewig weit und finde ihn nur noch ekelig. <X

    Versuch macht kluch.

  • Also mein Mann und die bei uns noch wohnende Tochter rauchen noch. Ohne Rauchzeugs zu sein war keine Option. Ich habe dennoch meine letzten

    Zigaretten verschenkt und mir gesagt: Jetzt! Und das war nicht leicht, denn ich habe jahrelang Dualuse betrieben.


    Riechen tue ich den Rauch auch noch gerne, aber wenn ich einen Zug nehme, ist das bäh, wie Rauch aus Feuer einatmen.


    Man muss eben, wie Du, DampfWolke75 den Entschluss auch einhalten.

  • ich würde es ketzerisch betrachtet so formulieren: wenn man tatsächlich komplett umsteigen will, muss man irgendwann auch die letzte Zigarette geraucht haben. Mit Dual-use zögert man "das Unweigerliche" halt hinaus.

  • Dual use ist mMn nur eine andere Variante von Rauchen. Ist halt so wie "nach dem Essen rauche ich nur noch eine statt drei". Raucher ist man trotzdem noch. Wenn ich mir meinen Umstieg anschaue bin ich mir sicher, dass ich immer noch dual user wäre, wenn ich es so angefangen hätte. Der Umstiegseffekt verpufft so für mich.

    Das wirkliche "mit dem Rauchen aufhören" würde nur schwerer, weil Dampfen ja dann keine neue Ersatzbefriedigung mehr wäre, sondern schon lange Teil meiner normalen Rauchrituale.

  • Ich bin heute froh, dass meine letzte Kippe die war, die ich auf dem Weg zum Dampferladen geraucht habe. Und ich hätte das bei mir nie gedacht. Ein Päckchen pro Tag war Standard... Und eigentlich wollte ich es nur probieren, damit ich mir nicht nachsagen lassen muss, ich hätte es nichtmals probiert.


    Erste Dampfe war eine eGo AIO und ich hatte nie wieder das Verlangen nach einer Kippe.


    Ich bin da heute noch stolz drauf, weil es eben so unerwartet kam. Und ich hatte auch sehr schnell die körperlichen Veränderungen wahrnehmen können.


    Eine Zeit lang hat mir Zigarettengeruch nichts ausgemacht, heute empfinde ich ihn aber schon auch als unangenehm. Aber ich sage nie etwas. Ich hab mir geschworen, nie einer dieser miesfiesen Ex-Raucher zu werden...

  • Eine Zeit lang hat mir Zigarettengeruch nichts ausgemacht, heute empfinde ich ihn aber schon auch als unangenehm. Aber ich sage nie etwas. Ich hab mir geschworen, nie einer dieser miesfiesen Ex-Raucher zu werden...

    Ja,wenn ichs mal geschafft habe ,auf die Ziggi zu verzichten,(was ganz gut läuft,bis jetzt) ,werde ich auch nicht sone verbitterte Ex-Raucherin

  • Der Umstiegseffekt verpufft so für mich.

    Das wirkliche "mit dem Rauchen aufhören" würde nur schwerer, weil Dampfen ja dann keine neue Ersatzbefriedigung mehr wäre, sondern schon lange Teil meiner normalen Rauchrituale.

    Ich würde vermuten: bei Dualuse dürften sich wohl nicht die Erfolgssignale wie besserer Geruchs- und Geschmackssinn einstellen, die einem auch schnell zeigen, welche Vorteile ein Rauchverzicht hat und motivieren, das nicht wieder aufzugeben.

  • Das hat mich damals schon als Raucher immer unheimlich gestört. Da kommt man zu Besuch bei Menschen, die selbst einmal starke Raucher waren aber damit aufgehört hatten. Da wurde man allen ernstes im Schneesturm auf einen Balkon geschickt, um da seine Zigarette zu rauchen, alles schon erlebt. Klar stinkt die Wohnung tagelang nach kaltem Rauch, braucht man mir als Dampfer nach knapp 4 Jahren dampfen nicht erzählen. Wenn es ewig schon Nichtraucher waren, kleine Kinder im Haushalt waren: ja, habe ich eingesehen. Da geht das nicht und der Schneesturm war auch ok. Aber ich habe auch die Erfahrung gemacht, dass ehemalige (Hardcore-)Raucher die militantesten Nichtraucher wurden, ohne Rücksicht auf Verluste. Gut, diese Leute habe ich dann auch nur noch im Sommer besucht, wenn dann zumindest auf der Terrasse das Rauchen erlaubt war. Aber das eine hatte ich mir damals geschworen: Wenn ich mir Gäste einlade, es die Umstände nicht erlauben auf unserer Terrasse zu rauchen, dann dürfen sie sich genüsslich in meiner Wohnung eine Zigarette anzünden. Meine Gäste sollen sich wohlfühlen. Stinkt ein paar Tage? Meine Güte! Davon werden nicht gleich die Tapeten braun und die Zimmerpflanzen verabschieden sich. Leider ist ja, so wie ich es empfinde, die Toleranz im Allgemeinen auf einem niedrigen Niveau.

    Also, wer zu mir zu Besuch kommt, Raucher ist, der kriegt eine kurze Erklärung zum Dampfen und wie das so geht. Danach kann ich ihm eine Kombi zur Probe anbieten und ihn beurteilen lassen oder er steckt sich anschliessend 'ne Pyro an. Dann wird anschliessend über die Getränke des Abends gesprochen...

  • So handhabe ich das auch. Kürzlich war meine Nachbarin auf eine Tasse Kaffee bei mir - sie raucht und weiß, dass wir dampfen. Sie wollte allen Ernstes auf die Terrasse gehen "weil hier ja jetzt gedampft wird."


    Ich holte einfach einen Aschenbecher und stellte diesen demonstrativ auf den Couchtisch. Anschließend erklärte ich ihr: "Du bist mein Gast und ich habe mir geschworen, dass ich niemals jemanden zum Rauchen nach draußen schicken werde. Aus eigener Erfahrung weiß ich, wie blöd sich das anfühlt und ich werde meine Gäste nicht wie einen geprügelten Hund vor die Tür setzen. Das gehört sich einfach nicht."


    Dann wird eben etwas mehr gelüftet. Aber Gäste nach draußen schicken? Niemals!

    Meine Dachgärten sind mein Hobby ...

  • Pustekuchen Ich gehöre zu der Minderheit, die so gut wie keine Verbesserung der Sinne hat durch den Rauchstopp. War wohl vorher schon gut;-)) Aber grundsätzlich hast du da recht, gesundheitliche Verbesserungen kann man dann auch noch dazu nehmen. Die sind bei Dualuse wohl auch nicht in dem Maße da wie bei komplettem Stopp.

    Rauch ist das einzige (außer eigenem Körpergeruch, weil der eben mittlerweile auch nicht mehr immer kalte Asche ist) was ich mittlerweile bewusst anders, besser gesagt überhaupt wahrnehme. Da ich früher quasi in der Rauchwolke gelebt habe war ich es ja gewöhnt. Mittlerweile kann ich dieses elternhafte "du kommst doch gerade vom Rauchen zurück" schon richtig gut. Stört mich nicht, aber angenehm ist es auch nicht. Ist jetzt halt bemerkbar.


    Elb_Dampfer Bei mir wurde auch als Raucher nicht überall in der Wohnung geraucht. Nur Arbeitszimmer und Balkon. Besuch durfte und darf trotzdem im Wohnzimmer qualmen, wenn es nicht gleich eine ganze Schachtel war/ist. Ich hab aber selber nie bei Anderen in der Wohnung geraucht. Ausnahme, wenn ich wusste, dass das die Gastgeber auch sowieso machen und eh der volle Aschenbecher rumstand.

    Ist doch auch Toleranz, wenn man den Wunsch respektiert, dass einem niemand die Bude vollqualmt. Ob das jetzt früher Raucher waren oder nicht ist doch egal. Ich dampfe auch nicht, wenn ich bei Nichtrauchern oder -dampfern bin. Dann geh ich eben raus oder lass es ganz. Auch wenn ich aufgefordert werde ruhig drinnen zu dampfen finde ich, dass ich nicht jede Höflichkeit ausnutzen muss.

  • Ich hab nie bei uns im Haus geraucht und dann dürfen das auch die Gäste nicht. Wenn sie dampfen okay aber Raucher gehen raus zum rauchen.

    Da gibt's auch keine Ausnahmen. Wer das nicht kann oder will soll halt wegbleiben.

  • Der Rauch Geruch ist ja noch zu ertragen, aber wenn dein Gegenüber halbschwarzen selber dreht, sie geraucht hat und du da etwas näher rankommst, alter ich kann euch sagen, dieser Geruch topt die meisten bah bah bah düft die man sonst als Mensch von sich geben kann. Ich schäääme mich wirklich sowas diversen Freundinnen angetan zu haben, wenn sie Nichtraucher waren und man intim geworden ist. 🤢

    Mh das hatte ich ja schon mal in einem anderen beitrag so erwähnt.

  • TickTackMann Ja klar, meine Frau und ich als Raucher damals hatten auch ganz strenge Regeln. Es wurde in der Küche und im Wohnzimmer geraucht. Auf'm Klo? Damals als Raucher schon für mich ekelhaft. Ok, im Badezimmer nicht und im Schlafzimmer (gibt Besseres als die Kippe danach) schon mal gar nicht. Dann gab es da noch mein Arbeitszimmer. Es gab dann immer Raucher, die selbst nicht in ihrer Wohnung geraucht haben. Klar, war deren Entscheidung, hab ich nie verurteilt. Nur waren die oft so dreist, dass die in meiner Wohnung rauchen wollten. Ja cool, solche Dreistigkeiten hatten wir auch. Na ja, da bricht der Kontakt dann schon mal leicht ab...

    Sicher, jeder hat das Recht zu entscheiden was in seinem Reich, seiner Wohnung passieren darf. Nur Leute mit 'ner Doppelmoral mag ich ich nicht wirklich gern.


    Mehr gibt es für mich auch nicht dazu zu sagen. Das Thema heisst ja eigentlich: "Der einzige Weg aus der Nikotinfalle". Der Weg dorthin ist sicher steiniger als "wie halte ich es mit meinen rauchenden Nachbarn".


    Jeder hat das Recht seine Entscheidungen zu treffen. Aber jeder muss auch mit damit rechnen, dass Menschen, mit denen man zusammenkommt, es anders sehen. Wenn dann eine Übereinkunft auf deutsch gesagt in die Hose geht, sollten beide Seite überlegen wie es es dazu kommen konnte.

  • Als ich noch rauchte, (lang lang ist es her 9 Jahre und ein paar Monate) wurde im Haus nur in meinem Büro im Keller geraucht,


    Gäste sind mit oder ohne mich auch ins Büro zum Rauchen gegangen, der Rest des Hauses war tabu,


    ist aber bei allen meinen immer noch rauchenden Bekannten und Freunden auch immer schon so gehandhabt gewesen. Kenn keinen Raucher der überall im Haus raucht.

    LG

    Xav

  • xav510 Ich hab früher - bis vor 5-6 Jahren überall im Haus geraucht.

    Küche, Büro, Wohnzimmer, Schlafzimmer - einfach überall.

    Dann hab ich angefangen nur noch auf der Terrasse zu rauchen - und stellte fest, dass das gut war! ;-))

    Und jetzt rauche ich nirgendswo mehr - dampfe aber dafür überall... :doublethumbsup:


    Gruss, Chris

  • plex dich kenn ich ja nicht persönlich, also stimmt meine Aussage, dass ich keinen Raucher kenne, welcher überall im Haus raucht,


    dass es solche Raucher gibt, glaube ich sofort ;-)).


    Dampfe nun aber auch überall im Haus :zaehne:

  • Ich weiß, ein PC, welcher in einem gebürsteten Alu Gehäuse sitzt mag das nicht so gerne,


    da kondensiert der Dampf gerne mal, alle meine anderen PC und Geräte haben dieses Phänomen nicht und wie gesagt ich habe 11 Jahre im Büro geraucht und nun schon über 9 Jahre darin gedampft, defekt ist kein PC, Server Drucker oder Monitor gegangen.


    Und ja ich hab noch Geräte aus meiner Raucherzeit im Büro.

  • Worum ging‘s? Ach egal, ich schließe mich dem Offtopic mal an. Im Haus wurde nicht geraucht, gedampft (MTL) wird, wenn keiner um mich rum ist.


    Geruch und Geschmack waren auch als Raucher nicht schlechter.


    Dampfen darf hier jeder, wenn keine Kinder dabei sind, rauchen nicht, im Garten natürlich schon, da dampfe ich ja auch DL. ;)

  • DampfWolke75 , super! Das klappt bestimmt. Zur weiteren Ermutigung auch meine Geschichte. Ich habe 2014 mit Dampfen angefangen, erst, wie du, ganz mit dem Rauchen aufgehört, allerdings eher zwangsweise; ich war damals für längere Zeit in England und Tabak so teuer, dass es einem die Tränen in die Augen getrieben hat... zurück in D habe ich wieder angefangen zu drehen, mal mehr, mal weniger, also Dual Use für etwa fünf Jahre. 2019, mein altes Setup war inzwischen derart veraltet, dass ich mich nach etwas Neuem umsehen musste und da habe ich 1. mit dem Selbstwickeln angefangen und 2. habe ich drei derart geile Aromen gefunden, dass ich von Stund an nur noch Dampfer war. Also jetzt gute zwei Jahre. Inzwischen bin ich bei 1 bis 2 mg Nic (MTL), ganz weglassen will ich es nicht. Wie andere schon geschrieben haben, nimmt der Hyper ab. Wenn ich weg gehe, vergesse ich die Dampfe manchmal, mehrere Stunden ohne zu dampfen sind gar kein Problem. Besuch darf ganz entspannt rauchen bei mir in der Bude, auch wenn andere rauchen habe ich kein Bedürfnis mehr danach. Der Hauptgrund, dass es geklappt hat, war für mich wohl die Entdeckung "meiner" Aromen, zusammen natürlich mit genügend Nic. Ich fand/finde dampfen einfach so unendlich viel leckerer...:tanz:

    Uli grüßt

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben um einen Kommentar hinterlassen zu können. Als angemeldeter Benutzer geniest du weitere Vorteile, die du dir nicht entgehen lassen solltest.

Benutzerkonto erstellen
Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Geht einfach!
Neues Benutzerkonto erstellen
Anmelden
Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.
Jetzt anmelden